Drei auf einen Streich

Vontobel fasst in einer neuen Aktienanleihe spannende Technologie-Aktien zusammen.

Harald Kolerus. Er wird manchmal wegen seiner ungewöhnlichen Geschäftsideen „Crazy Jack“ genannt. Die Rede ist von Jack Ma, dem Gründer von Alibaba. Zwar will er im September von der Spitze des chinesischen Internet-Riesen zurücktreten, noch zieht er aber die Fäden. Und seine Pläne sind alles andere als „crazy“. 

Bereits jetzt liegt das Handelsvolumen seines Unternehmens bei 853 MrdUSD - das somit etwa dreimal so hoch ist wie beim Konkurrenten Amazon. Doch die Vormachtstellung von Alibaba in Asien reicht Ma nicht, er streckt deshalb seine Fühler Richtung Westen aus. So hat sein mobiler Zahlungsdienst Alipay bereits in Europa Fuß gefasst (der Börsen-Kurier hat berichtet): Alleine in Deutschland bieten bereits mehrere tausend Händler Transaktionen mithilfe dieser Plattform an. Das Geschäft soll nun laufend verstärkt werden, Alibaba kooperiert mit immer mehr Partnern, um die Präsenz in Europa spürbar auszubauen. 

China-Vormarsch
Aber noch weitere Unternehmen aus dem Reich der Mitte haben Appetit auf Europa bekommen: Der vielseitig aufgestellte Internet-Konzern Tencent möchte mit der zweitgrößten chinesischen Bezahl-App, WeChat Pay, in unseren Breiten reüssieren. In China gehört WeChat (mit mehr als einer Milliarde (!) Nutzer) längst zum Alltag, als Bindeglied zum europäischen Kontinent kommt nun der deutsche Spezialist für Finanztechnologie, Wirecard, ins Spiel. Dank der Zusammenarbeit mit WeChat soll Wirecard den Mobile-Payment-Markt für europäische Einzelhändler weiter öffnen.

Heiko Geiger von Vontobel erklärt im Gespräch mit dem Börsen-Kurier: „Sowohl Alibaba als auch Tencent, die zwei Marktführer im Digitalisierungsbereich Asiens, fahren eine Globalisierungsstrategie. Aufgrund des Handelskonflikts mit den USA wird zunächst Europa anvisiert, in einem nächsten Schritt können andere Regionen folgen.“ Spannend ist laut dem Experten dabei auch, dass in Europa eine gewisse funktionale Trennung vorherrscht: „Facebook sorgt für den Kontakt mit Freunden; wer chatten will, nützt WhatsApp; über Amazon laufen die Einkäufe. Bei Tencent hingegen wird das alles auf einer Plattform angeboten. Dieses Geschäftsmodell soll in die Welt getragen werden.“ 

„Dreierpack“ mit Bonus
Wer an die chinesische Internationalisierungsstrategie unter deutscher Beteiligung glaubt, kann auf folgendes Produkt setzen: Die „5,00 % p.a. Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation auf Alibaba Group, Tencent Holdings, Wirecard“ (ISIN: DE000VF5YHB9) von Vontobel. Die Anleihe ist mit einem komfortablen Abstand zur Barriere von 35 % ausgestatte, was auch vor heftigen Kursrückschlägen einen gewissen Schutz bieten sollte. Wird die Barriere bis zum Laufzeitende nicht verletzt, partizipiert der Anleger 1:1 an der Performance der Basiswerte. Plus dem Bonus von 5 % p.a. Berührt oder unterschreitet allerdings mindestens eine der Aktien auch nur einmal die Barriere, erfolgt ein Barausgleich. Hier wird der am schlechtesten performende Titel zur Berechnung herangezogen, ein fiktives Beispiel: Wenn die Barriere getroffen wurde und etwa Tencent am Laufzeitende mit 20 % im Minus liegt, erhält der Anleger 80 % des anfangs eingesetzten Kapitals. Aber auch dann wird unvermindert der Bonus ausbezahlt. Zeichnungsschluss des Produkts ist der 14.6.; Fälligkeitstag der 24.6.2021.

Foto: Foundations World Economic Forum

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen