Top-Rendite mit Bestlagen

Aroundtown, Spezialist für Gewerbeimmobilien, fährt mit seinem Geschäftsmodell auf der Erfolgsspur.

Stefan Riedel, München. Der knappe Wohnraum vor allem in Ballungszentren und die Nachfrage auf Gewerberäume bescheren der Immobilienbranche seit Jahren kräftige Gewinne. Immobilienaktien sind auch bei den Investoren gefragt. An der Deutschen Börse hat „Betongold“ mit dem Immobilienkonzern im DAX vertreten. Jeweils sieben Branchenvertreter sind im MDAX und SDAX gelistet.

Ein Großteil mischt im Geschäft mit Wohnimmobilien mit. Die meisten Aktien dieser Firmen hatten zuletzt einen Kursdämpfer zu verkraften, nachdem in Deutschland und hier gerade in Berlin die Diskussion um die Deckelung von Mietpreisen hochkocht. Davon nicht betroffen sind die Gesellschaften, die sich auf Gewerbeimmobilien spezialisiert haben. Auf der Gewinnseite sehr gut unterwegs sind hier Firmen, die in den größten Ballungszentren eine Vielzahl von Immobilien in bester Wohnlage vermieten. Ein Schlüsselkriterium für Anleger ist, dass die Firmen eine hohe operative Ertragskraft erzielen, die sich dann in hohen Dividendenausschüttungen auszahlt.

Die Aktie der im MDAX gelisteten Firma Aroundtown (ISIN: LU1673108939) bietet hier ein gutes Renditeprofil. Der in Luxemburg ansässige Konzern ist in deutschen und niederländischen Großstädten unterwegs. Hauptaktionär ist der Ex-Investmentbanker Yakir Gabay, der über seine Investmentgesellschaft Avisco Group 34,5 % der Anteile hält.

Seit dem Börsengang im Jahr 2015 hat sich das Immobilienvermögen von 2,4 auf zuletzt 14,8 Mrd€ auch dank einzelner Zukäufe vervielfacht. Die Geschäftsstrategie ist so simpel wie erfolgreich. Aroundtown erwirbt günstig gelegene, wegen Renovierungsbedarf aber kaum gefragte Gebäude, zu einem niedrigen Preis, und beseitigt die Baumängel. Danach werden die Objekte auf dem Markt zu stetig steigenden Preisen Angebot. Je größer die Mietnachfrage für Einzelhandelsflächen, Bürogebäude und Hotels, desto höhere Preise kann die Firma verlangen.

Wichtige Kennzahlen seit Jahresanfang gestiegen

Für Aroundtown ist noch kein Ende des Immobilienruns in Sicht. Im ersten Quartal 2019 kletterte die für die Profitabilität des Immobiliensektors wichtige Kennzahl FFO (Funds From Operations) um 29 % auf 118 Mio€. Dieser Betrag entspricht dem um Abschreibungen auf das Immobilienvermögen bereinigten Nettogewinn. Für das Unternehmen bildet er nach Abzug von Steuern und Zinszahlungen die Basis für Dividendenzahlungen. Steigert Aroundtown weiter Cashflow und Rendite in diesem Tempo, sollten für 2019 noch höhere Dividendenrenditen als die 3,5 % von 2018 herausspringen. Wer die Aktie kauft, partizipiert zugleich an Aroundtowns Mehrheitsbeteiligung Grand City Properties (LU0775917882), die ebenfalls im MDAX notiert.

Foto: wikimedia/Gerd Fahrenhorst

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen