Sport und Freizeit hoch im Kurs

Nach den Lockdowns hat die Gesundheits- und Freizeitbranche wieder viel Potenzial.

Michael Kordovsky. Ausgangssperren und die Schließung von Sport- und Freizeiteinrichtungen könnten im Falle einer hohen Durchimpfungsrate der Bevölkerung zumindest in den entwickelten Volkswirtschaften der Vergangenheit angehören, woraus auch Chancen für Anleger resultieren.

Laut Prognose des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) werden im Jahr 2050 16 % der Weltbevölkerung (1,5 Mrd Einwohner) fettleibig sein, verglichen mit 9 % im Jahr 2010. Die durch Übergewicht jährlich verursachten medizinischen Kosten werden im Jahr 2025 weltweit 1,2 BioUSD erreichen, wovon alleine 46 % bzw. 555 MrdUSD auf die USA fallen dürften. Mittlerweile ermöglicht der medizinische Fortschritt eine medikamentöse Behandlung. Der Innovator ist hier der dänische Pharmariese Novo Nordisk (B-Aktie: ISIN: DK0060534915) mit dem langwirkenden GLP-1 Rezeptor Analogon Semaglutid (Handelsname: „Ozempic“). Einmal wöchentlich bei fettleibigen nicht-diabetischen Patienten unter die Haut gespritzt, zeigte eine groß angelegte Studie, dass diese rund 15 % ihres Gewichts abnahmen und die Gewichtsreduktion über ein Jahr halten konnten. Mittlerweile gibt es unter dem Handelsnamen „Rybelsus“ sogar eine orale Version davon – ein Verkaufsschlager von Novo Nordisk, die ihren Gewinn/Aktie von 2016 bis 2020 um 4,7 % p.a. steigerte und der ein größerer Wachstumsschub bevorstehen sollte.

Die Alternative liegt in einem ganzheitlichen Gesundheitskonzept, das vor allem die Ernährung miteinschließt. Angeboten wird das etwa von Weight Watchers bzw. WW International (US98262P1012). Der Analystenprognose-Konsens von Zacks Investment Research rechnet von 2021 auf 2022 mit einer Steigerung des Gewinnes/Aktie von 2,03 auf 2,47 USD, woraus ein für 2022 erwartetes KGV von 13,7 resultiert. Noch mehr gelitten haben Fitness-Studios während des Lockdowns. Die US-Fitness-Studio-Kette Planet Fitness (US72703H1014) schlitterte 2020 in die roten Zahlen ehe es ab heuer wieder kräftig bergauf gehen sollte.

Generell vom Fitnesstrend profitieren sollte Nautilus (US63910B1026) als Anbieter von Kraft- und Ausdauer-Trainingsgeräten. Das Unternehmen überzeugte in den vergangenen vier Quartalen mit einem durchschnittlichen Gewinn, der knapp 227 % über den Analystenprognosen lag. Auf Basis aktueller Schätzungen liegt das für 2022 erwartete KGV bei günstigen 5,4.

Klassische Sportbekleidungshersteller wie adidas (DE000A1EWWW0) und Nike (US6541061031) sind auch im Aufwind. Mehr Direktvertrieb soll bei adidas bis 2025 einen Ertragsschub ermöglichen. Nike ist bei Zacks sogar mit einem Strong Buy bewertet, nachdem die vergangenen vier Quartalsgewinne im Schnitt 56 % über den Analystenprognosen lagen und der für 2022 geschätzte Gewinn/Aktie in den vergangenen 90 Tagen im Schnitt von 4,61 auf 4,99 USD nach oben revidiert wurde. Diese Dynamik rechtfertigt das aktuell erwartete KGV 2022 von mehr als 32! Generell ein Gewinner des Outdoor-Trends ist die V.F. Corp. (US9182041080), bekannt für Outdoor- Marken wie Timberland, Ice Breaker und The North Face.

Die Pandemie löste aber auch einen Nachfrageschub bei Wohnwägen und -mobilen aus. Hier kommt der europäische Markführer Trigano (FR0005691656) ins Spiel, dessen Umsatz alleine im dritten Quartal 2020/21 um 131,2 % stieg. Auf Basis aktueller Gewinnschätzungen liegt das für 2022 erwartete KGV trotz Ein-Jahres-Kurssteigerung von 101 % bei akzeptablen 12,8.

Foto: Pixabay / ichigo121212

 

 

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen