Weltmeisterliches Österreich

Unser Land ist in vielen Bereichen der Industrie führend.

Christian Sec. Die heimische Exportquote bei Waren und Dienstleistungen von mehr als 60 % zeigt, dass die Unternehmen international bestehen können. Österreich weist mit 161 Unternehmen mehr sogenannte „Hidden Champions“ in Relation zur Einwohnerzahl auf als jedes andere Land der Welt, zeigt eine Studie des Instituts Simon-Kucher. „Hidden Champions“ sind Unternehmen, die auf einem Gebiet entweder unter den Top 3 in der Welt sind oder Nr. 1 in Europa, weniger als 5 Milliarde Euro Umsatz im Jahr erwirtschaften und auch wenig b...


„Österreicher heute deutlich aufgeschlossener“

Christian Nuschele von Standard Life im Interview über Rendite-Chancen in der Altersvorsorge.

Klaus Schweinegger. Standard Life ist der letzte verbliebene britische Lebensversicherer in Österreich und feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Wir baten Christian Nuschele, Head of Distribution von Standard Life, aus diesem Grund zum Gespräch. Börsen-Kurier: Herr Nuschele, was waren die Gründe für den Eintritt in den österreichischen Markt und ist der österreichische Markt unverändert interessant? Christian Nuschele: Es waren zwei zentrale Gründe. Zum einen war deutlich sichtbar, dass das staatliche Pensionssys...


Mit ETFs in den Emerging Markets investieren

Gute Ausgangssituation für Anleihen und Aktien mit Schwellenländerfokus.

Michael Kordovsky. Zahlreiche Emerging Markets weisen im Vergleich zu den entwickelten Ländern einen Bewertungsabschlag auf. Dabei ist deren Wachstum langfristig noch dynamischer als jenes in unseren Breiten. Hinzu kommt in vielen Ländern eine demographisch relativ junge Bevölkerung, und das bei niedriger Staatsverschuldung. Von 2004 bis 2023 stieg laut Daten des IWF die Bruttostaatsverschuldung der entwickelten Volkswirtschaften von 76,6 % des BIP auf 112,1 %. Im gleichen Zeitraum ist der Schuldenlevel der Entwicklungs- und Schwel...


Externe Schocks werden unterschätzt

Wie das Klima und die Geopolitik die Weltwirtschaft prägen.

Michael Kordovsky. Börsianer holen ihre entscheidungsrelevanten Zahlen, Daten und Fakten primär aus Publikationen über Investments und wirtschaftliche Entwicklungen. Das erscheint auch logisch. Doch immer wieder treten Ereignisse ein, die sämtliche Prognosen über Bord werfen. Es geht hier um einschneidende Ereignisse in Form von Naturkatastrophen, Kriege und Pandemien. Die Wirkung dieser externen Schocks auf Wirtschaft und Börsengeschehen wird vollkommen unterschätzt, und dennoch sind dies Meilensteine der Wirtschaftsgeschichte...


Auftritt für die erste digitale Anleihe

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau begibt im Sommer erstmals Krypto-Bonds.

Roman Steinbauer. Die überraschende Pressemeldung der deutschen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vom 6. Mai verbreitete sich nicht nur auf Blockchain-affinen Plattformen umgehend: Die führende Förderbank der bedeutendsten Volkswirtschaft Europas begibt die erste vollwertige digitale Anleihe nach dem eWpG (Gesetz über elektronische Wertpapiere des Bundesamtes für Justiz). Die Vorbereitungen zur Emission starteten bereits, die Begebung werde noch in der Sommerperiode erfolgen. Erwartete Abwicklungsvorteile Als Motivation, den...


Warum sind „grüne“ Fonds Technologie-lastig?

Nachhaltige Finanzprodukte eignen sich oft nur für dynamische Anleger.

Andreas Dolezal. Die Finanzbranche soll, dem Auftrag der EU folgend, Anlagegelder verstärkt in nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten bzw. Unternehmen lenken. Auf Basis der EU-Taxonomie können sich nachhaltige Finanzprodukte wie Investmentfonds, ETFs und Lebensversicherungen mit dem Attribut „Artikel 8“ („hellgrün“) oder „Artikel 9“ („dunkelgrün“) auszeichnen. Ein Blick in die Asset Allokation zeigt, dass sich in „grünen“ Anlageprodukten fokussiert Technologie- und Finanztitel wiederfinden. Warum ist das so? CO2-...


Die hohe Marktkonzentration verunsichert

Der Diskurs über eine Blasenbildung an den Aktienmärkten lebt auf.

Roman Steinbauer. Nach Angaben der britischen Wirtschaftstageszeitung Financial Times (FT) repräsentiert der gesamte Aktienmarkt der USA aktuell 60 % an Kapitalisierung des Weltindex MSCI ACWI. Zuletzt wurde eine derartige Dominanz US-amerikanischer Gesellschaften im Jahr 2004 beobachtet. Für auf den globalen Markt ausgerichtete Fondsmanager führt dieser Umstand zu herausfordernden Entscheidungen. Stieg doch seit 2023 der Druck, in die Leitaktien der Tech-Rallye (ungeachtet der Bewertungsrelationen) engagiert zu sein, erheblich. Na...


Chipindustrie: Kommt der nächste Aufschwung?

Trotz der KI-Euphorie erlitt die Branche jüngst einen Dämpfer. Experten erwarten nun eine Trendwende.

Raja Korinek. Der Markt für Halbleiter gewinnt weltweit an Bedeutung. Schließlich wächst das globale Datenvolumen und damit verbunden der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI). Für den KI-Einsatz werden entsprechend immer leistungsfähigere Halbleiter gebraucht. Dennoch gibt es auch Rücksetzer. „Trotz des aktuellen KI-Hypes war 2023 ein schwieriges Jahr für die Halbleiterbranche“, konstatiert Hagen Ernst, Stellvertretender Leiter Research und Portfoliomanagement bei DJE Kapital AG. Er verweist auf Zahlen der „Semiconductor...


Begehrte Industriemetalle

Mit Zertifikaten am nächsten Rohstoffpreisschub partizipieren.

Michael Kordovsky. Weltweit sind die hohen „Sicherheitslagerbestände“ aus der Pandemiezeit weitgehend abgebaut. In China zeigt die Industrie bereits starke Impulse. Vor allem Batteriemetalle wie Nickel, Lithium und Kobalt sind aussichtsreich. Aluminium könnte von begrenztem Kapazitätswachstum und periodischen Stromunterbrechungen in Chinas primärem Produktionssektor profitieren. Darüber hinaus führen Trends zur Leichtbauweise in der Autobranche und beim Flugzeugbau zu steigender Nachfrage. Laut einer Schätzung des Research-...


Hohe Renditen mit Fokus auf Innovation

In Innovation zu investieren, heißt vor allem in die Tech-Branche und die USA.

Christian Sec. Mit der KI-Revolution werden die Karten wieder neu gemischt. Dementsprechend geht ein wenig die Angst um. Denn eines scheint gewiss: Marktanteile werden sich verschieben. Die Unternehmen investieren in KI, nicht zuletzt in der Angst, dass sie, wenn sie es nicht tun, vom Markt gefressen werden könnten. Trotz stagnierender Umsätze und sinkender Gewinne steigerten die 500 innovativsten Top-Konzerne der Welt ihre F&E-Ausgaben um 12 %. Insgesamt zeigt sich, dass sich die Ausgaben immer stärker in die USA verschieben, ...


Rüstungs-Lieferkette bietet Chancen

Investments entlang der Wertschöpfungskette statt reiner Rüstungsaktien.

Michael Kordovsky. Die weltweiten Rüstungsausgaben stiegen von 1.842 MrdUSD im Jahr 2018 bis 2023 auf 2.443 MrdUSD - ein Anstieg um jährlich 5,8 %. Weitere Erhöhungen (vor allem bei den Nato-Ländern sowie in Russland und China) zeichnen sich ab. Die Performance des 28 Werte der Bereiche Rüstung sowie Luft- und Raumfahrt enthaltenden „MSCI World Aerospace and Defense Index“ (USD) lag in den vergangenen drei Jahren bis 29.3. bei 13,7 % p.a. verglichen mit 8,6 % p.a. im MSCI World. Allerdings ist das Forward-KGV dieses Index mit...


Womit Europas Zinslandschaft lockt

Bei Pictet sieht man gute Gründe für Euro-Unternehmensanleihen.

Raja Korinek. Das Ende der lockeren Geldpolitik vor rund zwei Jahren führte zu Turbulenzen auf den globalen Anleihemärkten. Die Zinsen wurden in Europa sowie in den USA zügig angehoben, wodurch bestehende Bonds an Wert verloren. Denn sie waren dann schlechter verzinst als jene Papiere, die nach den Anhebungen begeben wurden. Dieser Umstand traf auf Unternehmensanleihen in einem größeren Ausmaß als auf Staatsanleihen zu. Manch ein Konzern konnte die höheren Finanzierungskosten nicht ganz einfach wegstecken. Vor allem Emittenten ...


Fiesta an der Börse Madrid

Die Konjunktur in Spanien boomt – und mit ihr auch der Aktienmarkt in zahlreichen Branchen.

Stefan Riedel, München. Spaniens Wirtschaft blickt weiter sonnigen Zeiten entgegen. Der IWF prognostiziert für die viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone 2024 ein Wachstum von 1,5 %. Das ist deutlich mehr als die für die Eurozone prognostizierten 0,9 % und die 0,2 %, die für Österreich erwartet werden. Bereits 2023 hatte Spanien mit einem 2,5-%-Plus beim Bruttoinlandsprodukt die meisten Industriestaaten abgehängt. Das Land ist einer der größten Profiteure des Wiederaufbaufonds der EU. Und weil die Inflation früher sank al...


Chinas steiniger Weg zurück

Der Exportsektor wird zu einer wichtigen Wachstumsstütze, der Konsum könnte bald folgen.

Raja Korinek. Das globale Umfeld ist nicht einfach. Die geopolitischen Konflikte spitzen sich zu, in den USA bleibt die Inflation hoch. Dennoch erhöhte der Internationale Währungsfonds kürzlich seine Wachstumsprognosen. Ihm zufolge dürfte heuer die globale Konjunktur um 3,2 % wachsen. Auch für das Reich der Mitte gibt es eine Wachstumsprognose, sie liegt bei 4,6 %. Und damit ein Stück unter den angestrebten 5 % der Regierung in Peking. Erfolgreicher Jahresstart Immerhin verlief das erste Quartal bereits positiv: Die chinesische...


Kreislauf statt Müll

Im Spannungsfeld zwischen Produktionssteigerung und Abfallreduktion.

Christian Sec. Wenn es nach dem Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft der EU geht, soll die Wegwerfgesellschaft bald der Vergangenheit angehören, genauso soll die Abfallmenge nicht mehr eins zu eins von der Produktionsmenge abhängen. Insbesondere die Lebensdauer von Produkten und ihre Wiederverwendbarkeit zu erhöhen, steht daher im Zentrum der politischen Anstrengungen. Bei Wienerberger soll der Anteil von Produkten mit extrem langer Lebensdauer bis 2026 auf mehr als 80 % und jener von recycelbaren Produkten auf 90 % ansteigen. ...


Stabilisator aus dem Südosten

Der CEE-Markt hat für heimische Immobilienentwickler eine stabilisierende Wirkung.

Christian Sec. 2023 sah sich der Immobilienmarkt mit massiven Zinserhöhungen konfrontiert, was zwar die Immobilienrenditen in allen Anlageklassen erhöhte, sich aber negativ auf die Immobilienwerte auswirkte. So verzeichneten die Bestandsimmobilien des Immobilienentwicklers Immofinanz Abwertungen von 186,8 Millionen Euro. Dabei war der Euroraum stärker von den Abwertungen betroffen als der CEE-Raum. Die Renditen in den Jahren davor waren aufgrund der niedrigen Zinsen und der hohen Aufwertungen der Immobilien stark gestiegen. Der Eff...


Trendwende bei den Security-Aktien

Sicherheit ist in schwierigen Zeiten gefragt – die Investoren profitieren von steigenden Kursen.

Roman Steinbauer. Die Aktiennotiz des prominenten schwedischen Vertreters der Sicherheitsbranche, Securitas, war eine der Enttäuschungen des Vorjahres: Von Juli 2021 bis zum Sommer 2023 halbierte sich diese an der Frankfurter Börse bis auf 7 Euro. Seit November streben die Kurse nun wieder kräftig nach oben. In der Vorwoche waren bereits 9,65 Euro für einen Anteilschein aufzuwenden. Securitas ist als Sicherheitsdienstleister auf persönliche Überwachungen samt individueller Lösungen spezialisiert. Aber auch Alarmsysteme für Unt...


Wenn die Schwankungen zunehmen

Die Inflation ist hartnäckig, geopolitische Konflikte verschärfen sich: Gezielte Strategien sind gefragt.

Raja Korinek. Das neue Börsenjahr ist bislang gut gestartet. In den USA bleibt die Künstliche Intelligenz (KI) tonangebend und zieht entsprechend die Branchenaktien nach oben. In Europa gibt es weitere Treiber. So legten in Deutschland etwa Rüstungsaktien kräftig zu und Bankenwerte profitierten von höheren Zinsen. Damit verbessert sich deren Marge, da höhere Zinsen meist nur an Kreditnehmer, jedoch nur in geringem Ausmaß an Sparer weitergereicht werden. Zuletzt waren auch Hoffnungen auf sinkende Zinsen ein breiter Markttreiber,...


Wohin steuert der Ölpreis?

Die Ölnotierungen legen derzeit zu. Für Anleger gibt es neue Chancen.

Raja Korinek. Die Entwicklungen beim Ölpreis sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Anfang März trafen sich die Mitglieder des internationalen Ölkartells Opec samt ihren Verbündeten, zu denen etwa Russland zählt. Dabei wurde die freiwillige Produktionsdrosselung bis Juni verlängert. Grund für die Entscheidung war der gesunkene Ölpreis. Allein die Nordseemarke Brent hatte im März 2022 ein Zwischenhoch von knapp 130 USD je Fass erreicht, nachdem in der Ukraine Krieg ausgebrochen war. Aufgrund zahlreicher Maßnahmen, so etwa das...


Die Ruhe vor dem Bitcoin-Halving

Wie man mit Zertifikaten auf das Potenzial der Kryptowährung setzen kann.

Patrick Baldia. Dass mit Investments in Bitcoin bzw. Kryptowährungen hohe Volatilität verbunden ist, konnten Anleger einmal mehr im März erleben. Nachdem die größte digitale Währung zur Monatsmitte mit fast 74.800 USD ein neues Rekordhoch erreichte, ging der Kurs auf 60.700 USD zurück, nur um Ende März wieder die 70.000-USD-Marke zu durchbrechen. Dahinter stehen für Experten hohe Abflüsse aus den Bitcoin-Spot-ETFs, die ja erst im Jänner von der US-Börsenaufsicht SEC zugelassen wurden - der Börsen-Kurier berichtete umfasse...


Wenn Sicherheit an Wert gewinnt

Der Bedarf an Schutz nimmt weltweit zu. Das eröffnet langfristige Investmentchancen.

Raja Korinek. Die geopolitischen Konflikte spitzen sich weiter zu: Sowohl zum Nahostkonflikt als auch zu dem Krieg in der Ukraine mehrten sich in der Vergangenheit die Schlagzeilen. Damit verbunden steigt die Nachfrage nach mehr Rüstung, ein Umstand, von dem etwa deutsche Waffenproduzenten derzeit profitieren. Entsprechend haben zuletzt deren Aktienkurse an der Börse kräftig zugelegt. Auch Patrick Kolb, Fondsmanager des Credit Suisse (Lux) Security Equity Fund, beobachtet die Entwicklung genau. Einzig, Rüstungsaktien kommen für s...


Bitcoin-Kurs vor „Wirbelsturm nach oben“?

Angesichts der Dynamik seit Mitte Feber halten Experten ein Kursfeuerwerk für möglich.

Patrick Baldia. Viel deutet darauf hin, dass die Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs durch die US-Börsenaufsicht SEC Mitte Jänner tatsächlich der von vielen lang erwartete „Gamechanger“ für die Assetklasse war. Bereits in der ersten Woche nach der Auflage der ersten Produkte stieg das Veranlagungsvolumen auf mehr als 1 Milliarde USD. Zuletzt lag es bereits bei knapp 30 Milliarde USD. Der Bitcoin-Kurs hat seitdem mehrmals ein neues Allzeithoch erreicht, zuletzt Mitte März, als die Schwelle von fast 74.000 USD durchbrochen wurde. N...


Nachhaltigkeit: Auch Kleinere werden berichten müssen

Berichtsstandard für nicht-börsengelistete kleine und mittlere Unternehmen geplant.

Andreas Dolezal. Banken, Versicherungen und börsengelistete Unternehmen müssen ihre Nachhaltigkeitsberichte ab 2024 erst-mals auf Basis des „European Sustainability Reporting Standards“ ESRS erstellen. Die zugehörige EU-Verordnung umfasst stolze 284 Seiten. Entsprechend herausfordernd und aufwendig (und teuer) sind die Vorbereitungen der betroffenen Unternehmen. Von Jahr zu Jahr werden die Berichtspflichten sukzessive auf kleinere und nicht-börsengelistete Betriebe ausgeweitet. Im Jahr 2029 werden schließlich auch Unternehmen...


Investieren in Gold, Silber und Platin

Edelmetalle zeigten zuletzt starke Impulse, und bei Silber und Platin überwiegt die Nachfrage.

Michael Kordovsky. Der Goldpreis stieg infolge geopolitischer Spannungen und zunehmender Ängste vor einer Eskalation mit Russland bis zum 20. März auf ein vorläufiges Allzeithoch von rund 2.186 USD pro Unze. Per 27. März (13.00 Uhr) liegt der Goldpreis auf Jahressicht knapp 12 % im Plus. Unterstützend bleiben die Aussichten auf rückläufige Leitzinsen der EZB. Letzteres ist auch positiv für Platin und Silber. Angebotsdefizit am Platinmarkt Der Platinpreis liegt auf Dreijahressicht noch um rund 24 % im Minus, sollte jedoch von ...


Neue Impulse für britische Aktien

Die Regierung in London will Steuererleichterungen beim Kauf von Aktien einführen.

Roman Steinbauer. Angesichts eines global starken Börsenumfelds erschien der britische Aktienindex FTSE 100 bisher blass. Im Jahresvergleich zog der Londoner Leitindex nur um 5 % an. Die Messlatte, der S&P 500, stieg während dieses Zeitraums hingegen um 31 %, der Dax 40 um 21 % und der Pariser CAC 40 um 17 %. Das Nachhinken ist aber keinesfalls auf ein einheitliches Kursverhalten britischer Aktien zurückzuführen. Ganz im Gegenteil: Seit zwölf Monaten ist bei vielen Aktien einerseits eine steile Aufwärtsbewegung, und anderers...


Israel: Folgt dem Krieg ein Wirtschaftswunder?

Die Wirtschaft des Landes leidet unter dem Krieg, Chancen auf Erholung bestehen aber.

Tibor Pásztory. Über den Gaza-Krieg und seine militärischen, politischen und menschlichen Aspekte wird täglich berichtet. Weniger öffentlich beleuchtet werden die Folgen für die israelische Volkswirtschaft. Mit dem Terror-Massaker der Hamas vom 7. Oktober 2023 sowie der militärischen Reaktion Israels fällt so gut wie das gesamte vierte Quartal des abgelaufenen Jahres in die Zeit des Gaza-Krieges. Dies macht sich in einem unübersehbaren Konjunkturrückgang bemerkbar. Wie der internationale Kreditversicherer Coface in einer Stu...


Mystery Shopping der AK bei Beratern

AK Wien geht der Frage nach, ob Finanzdienstleister Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen.

Andreas Dolezal. Einmalig 20.000 Euro und optional 200 Euro monatlich sollen bei einem Anlagehorizont von sieben bis zehn Jahren bei mittlerem Risiko investiert werden. Mit diesem Testdesign schickte die Arbeiterkammer Wien Testkäufer zu 55 Finanzdienstleistern (elf Banken, 14 Versicherer, 15 Vermögensberater, 14 Versicherungsvermittler). Insgesamt 93 Termine fanden von Juli bis Oktober 2023 statt. Im Rahmen des Mystery Shoppings sollten die Finanzberater geeignete Produktvorschläge erarbeiten und anbieten. Für den Fall, dass Nach...


Rohstoffe 2024 wieder attraktiv

Laut Experten spricht einiges dafür, dass es heuer mit den Preisen bergauf geht.

Patrick Baldia. Mit wenigen Ausnahmen, wie etwa Gold, das ein Rekordhoch erreichte, war 2023 nicht das beste Jahr für Rohstoffe. Dahinter stehen die Zinserhöhungen, die sich dämpfend auf die Konjunktur ausgewirkt und die Energie- und Industriemetallpreise gedrückt haben. Angesichts der mauen Wirtschaftslage bzw. des globalen Desinflationstrends gehen Experten davon aus, dass es spätestens in der zweiten Jahreshälfte zu ersten Zinssenkungen von Fed und EZB kommen wird. Damit sollte es auch - mit zeitlicher Verzögerung - mit den ...


Mehr als nur ein Posting

Social Media ist zu einem wichtigen Kommunikationskanal geworden.

Christian Sec. In einem Instagram-Post von Porr werden die IT-Klischees mit Humor auf die Schippe genommen. Anscheinend stellt der Abteilungschef sein Büro vor und bedient dabei verschiedene Vorurteile. „Wir sind in der IT, natürlich sind wir alle Männer“, heißt es da unter anderem, während ein Schwenk durchs Büro nur Frauen zeigt. Humor sorgt auch für mehr Engagement bei den Social-Media-Nutzern, wie auch dieses Beispiel zeigt. Natürlich ist man dabei noch weit davon entfernt, „viral zu gehen“, also dass sich eine Inf...


Megatrends auf dem Genfer Automobilsalon

Das Design der Fahrzeuge kann wettbewerbsentscheidend sein.

Tibor Pásztory, Genf. Das Design- und Engineering-Unternehmen Pininfarina ist das einzige der traditionsreichen italienischen Designhäuser, das - dank Mailänder Börsennotiz und indischer Großinvestoren - noch in relevanter Größe existiert. Vor dem Hintergrund des diesjährigen Genfer Automobilsalons unterhielt sich der Börsen-Kurier mit CEO Silvio Angori (am Foto rechts) über die Zukunft des Automobilmarktes und die Möglichkeiten von Designhäusern, auf diesen Einfluss zu nehmen. Teilnahme äußerst bescheiden Zunächst sei...


Zu viel Euphorie im Markt?

Die überschwängliche Kauflaune erhöht das Rückschlagpotenzial.

Roman Steinbauer. Signale bezüglich einer bevorstehenden Aktienkorrektur mehren sich. Zuletzt zogen wiederholte Höchststände der Indizes an führenden Börsen in Europa, den USA oder Japan viel spekulatives Kapital an. Obwohl diverse Titel etablierter AGs durchaus günstige Bewertungen aufweisen, wurden seit Jahreswechsel unter den Anlegern weiterhin jene Fonds oder Aktien bevorzugt, die dem Technologiesektor zuzuordnen sind. Da die Gewichtung dieser Sparte vor allem in den US-Indizes anstieg, wird der Gesamtmarkt durch stark gelau...


Aktienbarometer 2024: Es gibt noch Luft nach oben

Die Österreicher gelten noch immer als Wertpapiermuffel.

Raja Korinek. Eine Umfrage der Industriellenvereinigung (IV), des Aktienforums und der Wiener Börse im Rahmen des „Aktienbarometer 2024“ hat die Entwicklungen für das Jahr 2023 erhoben. Dazu wurden 2.000 Österreicher ab 16 Jahren zwischen dem 2. und dem 22. Jänner befragt, die Ergebnisse wurden vergangene Woche vorgestellt. Der Börsen-Kurier war bei der Pressekonferenz dabei. Peter Hajek, Chef der Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH (das Unternehmen führte die Studie durch), präsentierte die Auswertungen. Die wichtig...


Lichtblicke in der Industrie

Gesunkene Lagerbestände sprechen für einen baldigen Nachfrageschub.

Michael Kordovsky. Aufgrund von Lieferkettenunterbrechungen in den Pandemiejahren 2020 bis 2022 haben Unternehmen hohe Lagerbestände aufgebaut. Im Laufe des Jahres 2023 haben sie infolge einer Normalisierung der Lieferketten damit begonnen, ihre Bestände wieder abzubauen. Monat für Monat berichteten deshalb vor allem in den USA und Europa die mit diversen Einkaufsmanager-Indexdaten einhergehenden Reports von einem Lagerabbau. Nun aber sind weltweit die Lagerbestände dermaßen gesunken, dass Unternehmen wieder damit beginnen (werde...


Vernachlässigte Südhalbkugel

Noch scheuen sich die Unternehmen, den Blick jenseits des Äquators zu richten.

Christian Sec. „Es gibt wenig bis keine Handelsbeziehungen in der südlichen Hemisphäre“, schreibt die Außenhandelskammer in einer Studie. Die Umsatzanteile, die südlich des Äquators lukriert werden, liegen bei österreichischen Unternehmen höchstens im einstelligen Prozentbereich. Neben der geografischen Distanz könnte dies an der Wirtschaftsleistung der Südhalbkugel liegen, die bei weniger als 10 % des globalen BIPs liegt. Neue Märkte bieten jedenfalls Möglichkeit zur geografischen Diversifikation und damit zur Verbesse...


Anonymen Barzahlungen drohen Einschränkungen

Bei Barzahlungen ab 3.000 Euro sollen sich Kunden legitimieren müssen. Auch Fußballvereine sind betroffen.

Andreas Dolezal. Schon seit Juli 2021 liegen die Entwürfe zum neuen EU-Geldwäsche-Paket vor. Am 12. und 13. Feber 2024 - also nach gut zweieinhalb Jahren politischer Verhandlung - wurden die finalen Entwürfe zur kommenden EU-Geldwäsche-Richtlinie und -Verordnung veröffentlicht. Einige Inhalte waren zu erwarten, andere überraschen. 10.000 Euro Bargeldobergrenze Die Bargeldobergrenze von 10.000 Euro steht schon lange im Raum. Im Geschäftsverkehr sollen Barzahlungen ab 10.000 Euro verboten sein. Die einzelnen EU-Mitgliedsländer ...


Keine Crash-Szenarien im Immobilienbereich

Nur leichte Konsolidierung der Preise – diese sollten aber relativ stabil bleiben.

Michael Kordovsky. Der „S&P CoreLogic Case-Shiller 20-City Composite Home Price NSA Index“ misst den gleitenden Wohnhaus-Preisdurchschnitt von 20 US-Großstädten bzw. die Veränderung der Wohnhauspreise. Per 30. November 2023 lag die 3-Jahres-Wertentwicklung noch immer bei knapp über 10 % pro Jahr. Auf zehn Jahre sind es genau 6,74 % p.a., und selbst die jüngsten Zinssteigerungen führten nur zu einer kurzen zwischenzeitlichen Preiskorrektur im Jahr 2022. Doch damals lag das gesamte Plus per Saldo noch immer bei 4,8 %, nach...


Verpönte Dividendenbringer

Öl- und Tabak-Aktien punkten mit hohen – auch zukünftigen – Ausschüttungen.

Michael Kordovsky. Durch die zunehmende ESG-Orientierung in der Vermögensverwaltung kommt es immer häufiger zum Ausschluss von Öl- und Tabaktiteln. Die betreffenden Aktienkurse hinken in der Folge den Unternehmenswerten immer weiter hinterher. Damit wird der Value-Faktor zunehmend verlockender, insbesondere in einem inflationären Umfeld, dessen treibende Kraft steigende Erdöl- und Erdgaspreise sind. Indessen haben Tabakkonzerne eine hohe Preissetzungsmacht in einem inflationären Umfeld und gerade jene Firmen stehen solide da, be...


Pension: Zu viel „Prinzip Hoffnung“

Fürs Alter nicht nur ansparen, sondern auch planen, raten Experten.

Emanuel Lampert. Knapp die Hälfte der Österreicher (45 %) schätzt, dass die „Höhe der Kosten zur Bewältigung des Alltags“ in der Pension „etwa gleich hoch“ ist wie zu Berufszeiten. 29 % gehen von höheren Kosten aus, 27 % von geringeren. Das sind Ergebnisse einer Umfrage, die Christian Nuschele, bei Standard Life Head of Distribution für Österreich und Deutschland, vor Journalisten in Wien präsentiert hat. IFES hat für den Versicherer rund um den Jahreswechsel 1.000 16- bis 75-Jährige befragt. Nuschele sieht darin ei...


GAR: Die neue „grüne“ Kennzahl

Banken müssen den Anteil ihrer nachhaltigen Investments offenlegen.

Andreas Dolezal. Finanzmarktteilnehmer sollen, so die Vorgabe der EU, verstärkt nachhaltige Investitionen tätigen. Um vergleichen zu können, welche Bank oder Versicherung wie „grün“ investiert, muss ab 2024 die Green Asset Ratio - frei ins Deutsche übersetzt: Quote grüner Investitionen - berechnet und publiziert werden. Rechengröße GAR Die Green Asset Ratio, kurz GAR, ist sozusagen der CO2-Fußabdruck aller Investitionen einer Bank, Versicherung oder Fondsgesellschaft. Ganz so aussagekräftig ist die GAR jedoch nicht. Der...


Frontier Markets im Aufschwung

Stark aufstrebende Märkte locken derzeit mit reichlich Chancen.

Raja Korinek. Es sind Märkte voller Chancen, wenngleich dafür auch die Risiken höher sind: Die Rede ist von den Frontier Markets. Dabei handelt es sich um aufstrebende Länder, die jedoch noch nicht den Status eines Schwellenlandes erreicht haben, etwa weil deren Kapitalmärkte noch nicht liquide genug sind. Allein der MSCI-Frontier-Markets-Index umfasst aktuell 211 Länder weltweit. Die Wachstumsaussichten sind intakt und liegen weit über jenen der Industrienationen. Laut dem Internationalen Währungsfonds dürfte heuer beispiels...


Die wahren Profiteure des E-Auto-Booms

Die E-Auto-Wertschöpfungskette bringt an der Börse zahlreiche Gewinner hervor.

Michael Kordovsky. Hohe Investitionssummen sind erforderlich, um dem Klimawandel Einhalt zu gebieten. Dabei entstehen völlig neue Infrastrukturen und Wertschöpfungsketten, insbesondere im Automobilbereich, wo sich immer mehr eine Aufteilung auf Pkw mit batteriebetriebenem Elektromotor und Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb abzeichnet. Laut den Experten von BloombergNEF sollte weltweit die Elektro-Fahrzeugflotte von Ende 2022 bis 2026 von 27 auf mehr als 100 Millionen E-Pkw wachsen. 2040 sollten es bereits 700 Millionen sein. ...


Kosten von Anlageprodukten sinken

EU-Aufsichtsbehörde nimmt Anlageprodukte für Kleinanleger unter die Lupe.

Andreas Dolezal. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA macht in ihrem Marktbericht die Kosten und Wertentwicklung von Anlageprodukten für Kleinanleger zum Thema. Die Behörde stellt fest, dass die durchschnittlichen Kosten für Investitionen in die wichtigsten EU-Retail-Finanzprodukte bis Ende 2022 - einem Jahr, das durch hohe Inflation und gedämpfte Renditen gekennzeichnet war - gesunken sind. Gleichzeitig stellt sie jedoch fest, dass die Kosten in den EU-Mitgliedstaaten uneinheitlich sind. „Kosten und Wert...


Rendite mit Gesundheit

Alternde Bevölkerung, zunehmende Fettleibigkeit: in neue Ansätze investieren.

Raja Korinek. Im vorigen Jahr wurde einmal mehr ein Rekord aufgestellt: Laut der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung ist die Zahl der Menschen global auf 8,07 Milliarden angestiegen. Vor allem in vielen Schwellenländern wächst die Bevölkerung. Doch es gibt noch einen weiteren Trend. „Die Bevölkerung altert in vielen Regionen“, konstatiert Cyrill Zimmermann, Head Healthcare Funds & Mandates von Bellevue Asset Management. Dies trifft laut dem „World Population Prospects 2022“-Bericht der Vereinten Nationen vor allem auf ...


Was tun, wenn es turbulent wird?

Manch Marktbeobachter rechnet mit zunehmenden Schwankungen.

Raja Korinek. Das abgelaufene Börsenjahr 2023 verlief für Anleger durchaus erfreulich. Allein die US-Technologiebörse Nasdaq legte rund 50 % zu, wobei die Künstliche Intelligenz (KI) Zugpferd der Entwicklung war. Auch in Europa gab es im Großen und Ganzen ansehnliche Kurszuwächse. An der Zuversicht hat sich dabei auch im neuen Jahr nichts geändert, zumindest bislang. „Marktteilnehmer sind außerordentlich positiv gestimmt“, konstatiert Beat Thoma, CIO bei Fisch Asset Management. Er meint, neben mehreren Zinssenkungen der US...


Vorsichtiger Optimismus für globale Konjunktur

Aktuelle Daten in den USA, Europa und China machen etwas Hoffnung im grauen Umfeld.

Michael Kordovsky. Während die jüngste EZB-Entscheidung an den Märkten ein Non-Event war und die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell nach der Zinsentscheidung am 31. Jänner leicht enttäuschten, stellen sich viele Marktteilnehmer jetzt die entscheidende Frage: „Wie sieht es aktuell konjunkturell in den USA, Europa und China aus?“ Wir geben ein Update. USA: Optimismus in der verarbeitenden Industrie Getragen von Staatsausgaben und guten Dienstleistungsexporten ins Ausland beschleunigte sich das US-Wirtschaftswachstum von 202...


Europas Musterschüler

Die Märkte Nordeuropas bestechen durch Innovation und Offenheit.

Christian Sec. Egal ob Innovation, Bildung, Transparenz oder Staatshaushalt: die nordischen Länder sind wahre Musterschüler. Im „Global Innovation Index“ belegen z. B. Schweden Platz zwei und Finnland Platz sechs. Noch besser sieht es im Bereich Bildung aus, wo Dänemark und Finnland laut dem „Global Citizenship for Human Rights Report“ die ersten beiden Plätze belegen. Das hohe Innovationspotenzial zeigt sich daran, dass der Norden regelmäßig Start-ups auf den Markt bringt, die durch das Umfeld sehr gute Entwicklungschan...


Künstliche Intelligenz als Zugpferd

Auch 2024 räumen Fondsexperten dem Sektor Chancen ein, mahnen aber vor Marktturbulenzen.

Raja Korinek. Das abgelaufene Jahr sorgte durchaus für Überraschungen. So legten zahlreiche Börsenbarometer kräftig zu. Die Inflation hatte sich verlangsamt, allein da die Energiekosten gesunken waren. Damit stieg auch die Hoffnung auf Zinssenkungen im neuen Börsenjahr. Dass sie womöglich weniger kräftiger ausfallen könnten, als noch zuvor prognostiziert, liegt an den relativ robusten Wirtschaftsdaten. In den USA etwa stiegen die Einzelhandelsumsätze für den Monat Dezember um 0,6 % im Jahresvergleich, damit stärker als erwa...


„Gibt keinen Grund, aus Investmentfonds auszusteigen“

Trotz schwierigem Umfeld hat der Immobilien-Spezialist Corum seine Renditeziele erreicht.

Patrick Baldia. Während die meisten Akteure in der Immobilienbranche das „Seuchenjahr“ 2023 wohl am liebsten vergessen würden, gibt man sich bei Corum äußerst zufrieden. Kein Wunder: Einerseits wurden mit den Produkten Corum Origin und Corum XL einmal mehr die Renditeziele erreicht. Andererseits wurden die beiden offenen Immobilienfonds des Hauses von Mittelabflüssen in großem Stil verschont. Dazu kommt noch etwas: der Wert der Immobilienportfolios blieb insgesamt stabil, so das Ergebnis der jährlichen Bewertung. So kam das...


Das lange Warten auf den Gamechanger

Die Zulassung von Bitcoin-ETFs sollte sich äußerst positiv auf den Krypto-Markt auswirken.

Patrick Baldia. Während die meisten Akteure in der Immobilienbranche das „Seuchenjahr“ 2023 wohl am liebsten vergessen würden, gibt man sich bei Corum äußerst zufrieden. Kein Wunder: Einerseits wurden mit den Produkten Corum Origin und Corum XL einmal mehr die Renditeziele erreicht. Andererseits wurden die beiden Immobilienfonds des Hauses von Mittelabflüssen in großem Stil verschont. Dazu kommt noch etwas: der Wert der Immobilienportfolios blieb insgesamt stabil, so das Ergebnis der jährlichen Bewertung. So kam das Flaggsc...


Emerging Markets auf der Überholspur

Koppeln sich Schwellenländer wie China und Indien konjunkturell ab?

Michael Kordovsky. Bereits in den Jahren 2013 bis 2019 stand ein durchschnittliches BIP-Wachstum der OECD-Staaten von 2,3 % einem Schnitt von 4,4 % außerhalb der OECD gegenüber. China und Indien brachten es sogar auf jeweils 6,8 % p.a. Trotz Zinsschock im US-Dollar sollten die Non-OECD-Länder 2023 im Schnitt noch immer um 4 % gewachsen sein, gefolgt von jeweils 3,8 bzw. 4,0 % in den Jahren 2024 und 2025. Im Vergleich dazu macht das Wachstum der OECD-Länder voraussichtlich nicht einmal die Hälfte davon aus. Der Euroraum sollte lau...


Ottakringer-HV: Das Glas ist leer

Rupert-Heinrich Staller strengt übernahmerechtliches Verfahren an.

Rudolf Preyer. Der Wochenbeginn brachte in der außerordentlichen Hauptversammlung der Ottakringer Getränke AG Ernüchterung: Der Traditions-Braukonzern hat das Wiener Börsenparkett verlassen. Ende Oktober 2023 endete das von der Gesellschaft dem Streubesitz angebotenen Delisting-Angebot. Der Konzern wollte Stammaktien um 85 Euro zurückkaufen, Vorzugsaktien um 70 Euro. Man habe bei beiden Aktienformen einen Aufschlag von rund 20 % vorgenommen, hatten Sprecher beratender Unternehmen damals erklärt. Daraufhin reduzierte sich der Str...


Ausgebombte Aktien mit Potenzial

Eine Trendwende bei überverkauften Werten ist möglich.

Roman Steinbauer. Trotz einer zuletzt hervorragenden Aktienentwicklung der Gesamtmärkte in Europa und den USA wurden 2023 etliche Wertpapiere gewichtiger Branchenführer eklatant abgestraft. Einige betroffene und bis zum Jahresende unter die Räder geratene Werte erscheinen für einen Einstieg aber hoch lukrativ. Oft standen die abgestraften Anteilsscheine dieser Unternehmen aus schlüssigen Gründen unter Druck und fanden sich im Dezember teils auf Tiefst-Niveaus vergangener Jahre wieder. Anhand der günstigen Bewertungen und der Be...


Die geldpolitische Lockerung kehrt zurück

Bei J. Safra Sarasin rechnet man heuer mit ersten Zinssenkungen und schwachem Wachstum.

Raja Korinek. Das Ende der Nullzins-Ära, das aufgrund der steigenden Inflation eingeläutet wurde, hat auf den globalen Kapitalmärkten zu einem Paradigmenwechsel geführt. Allein 2022 verloren sowohl die Aktien- als auch die Anleihemärkte an Wert. Seit dem vergangenen Herbst zeichnete sich hingegen eine Abschwächung bei der Inflationsdynamik ab, wenngleich die Teuerung im Dezember im Jahresvergleich wieder zulegte. In der Eurozone lag das Plus bei 2,9 %, in den USA bei 3,4 %. Müssen Anleger folglich einen Trendbruch befürchten? ...


„Grüne“ Standards für die nachhaltige Berichterstattung

Ab 2025 müssen erste Firmen gemäß European Sustainability Reporting Standard berichten.

Andreas Dolezal. Ziel der Europäischen Union ist es, die EU-Wirtschaft auf eine nachhaltige Zukunft auszurichten. „Dazu werden Unternehmen und Finanzinstitute mit ihren Klima- und Umweltdaten offener umgehen müssen, damit die Anleger umfassend über die Nachhaltigkeit ihrer Investitionen informiert sind“, schreibt die Kommission. Um die Vergleichbarkeit der Informationen zu gewährleisten, hat die „European Financial Reporting Advisory Group“ (EFRAG), ein Beratergremium der EU, neue Standards für die Nachhaltigkeitsberichte...


Sieben Aktien für 2024

Kontinuierliche Erträge und starkes Gewinnwachstum als Asset.

Michael Kordovsky. Überschaubare Volatilität während der Finanzkrise, gepaart mit kontinuierlichem Gewinnwachstum trotz Corona-Krise sowie eine Performance von mindestens 8 % p.a. über die vergangenen 20 Jahre - in diesem Zusammenhang kann man schon von Qualitätsaktien sprechen. Wir haben für Sie Aktien gefunden, die es bei einem hohen durchschnittlichen Gewinnwachstum pro Aktie in den vergangenen zwei Jahrzehnten im Schnitt auf eine durchschnittliche Performance (inklusive Dividenden) von 12,7 % p.a. gebracht haben (Stichtag 22...


Unterschätzte Risiken

2024 lauern vielen Gefahren für die Börsen.

Roman Steinbauer. Die Schlagworte Rezession, Zinsen und Inflation beschäftigen Investoren seit mehreren Quartalen. Die Fixierung auf diese Parameter und deren weitere Entwicklung blenden eine dahinter entstandene Fragilität am Finanzmarkt aber aus. In vielen Branchen steht gerade erst eine Marktbereinigung bzw. ein Ausleseprozess bevor. Die Einschätzung unzähliger Ökonomen, 2024 sei mit einer weiteren Abschwächung des Preisdrucks zu rechnen, stimulierte die Börsen zu Jahresende deutlich. Eine rezessive Wirtschaftslage trat in S...


Hebelzertifikate als Portfolioabsicherung

Die Märkte steuern auf kritische Ereignisse zu. Rechtzeitige Absicherung ist Trumpf.

Michael Kordovsky. Die Rekordmargen der Pandemiezeit konnten US-Unternehmen auf Dauer nicht halten. Gewinnwarnungen und ernüchternde Ausblicke mehren sich. Darüber hinaus drohen nach den zuletzt starken Renditerückgängen am Bondmarkt, die mit teils überzogenen Leitzinssenkungserwartungen zusammenhängen, erste Anzeichen dafür, dass die Leitzinsen noch länger hoch bleiben könnten - inklusive von Rückschlägen an den Bond- und Aktienmärkten. Hinzukommen (geo-)politische Risiken. Doch ein ganzes Portfolio glattzustellen ist mit...


Großzügige Aktiengesellschaften

Nicht nur zu Weihnachten: Konzerne haben auch eine soziale Ader.

Christian Sec. Für Unternehmen ist soziales Engagement nicht auf den Advent beschränkt. Seit seiner Gründung 2016 hat etwa das „Social Banking“ der Erste Group fast 425 Millionen Euro in Form von Krediten in die soziale Entwicklung in der CEE-Region investiert. Dabei wird Menschen in finanzieller Not geholfen, sowie das Entrepreneurship durch Mikrofinanzierungen unterstützt. Heuer setzte das Institut einen Spendenschwerpunkt beim Thema Armutsvermeidung und dem Lindern von akuten Notlagen. Die größten Einzelengagements der Ba...


Wie Wahlen und Politik die Wirtschaft beeinflussen

Reine volkswirtschaftliche Prognosen ohne geopolitische Analyse sind 2024 nicht zielführend.

Michael Kordovsky. Bereits seit dem 24. Feber 2022 prägt ein geopolitischer Konflikt das Wirtschaftsgeschehen. Der Ukrainekrieg trug über explodierende Erdgaspreise und eine Verteuerung von Weizen und Düngemittel wesentlich zum Inflationsschock im vergangenen Jahr bei. Im Falle einer stärkeren Eskalation mit der Folge eines möglichen Erdgaslieferstopps Russlands in die EU könnte er für eine weitere Teuerungswelle und Energiekrise sorgen. Russland ist weiters Verbündeter des Irans, Chinas und Nordkoreas, das Medienberichten zuf...


Etwas Optimismus für 2024

Für Finanzdienstleister-Obmann Hannes Dolzer sind Silberstreifen erkennbar.

Red/ks. Es war ein äußerst herausforderndes Jahr, geprägt von weiterhin hoher Inflation, steigenden Zinsen, Stagflation der österreichischen Wirtschaft, sieben Anhebungen des Leitzinses innerhalb von acht Monaten und den damit einhergehenden enormen Auswirkungen auf Kreditbedingungen. Für den Obmann des Fachverbands Finanzdienstleister in der WKO Österreich, Hannes Dolzer (Foto), war 2023 im Rückblick ein herausforderndes Jahr, für 2024 lassen sich aber bereits Silberstreifen am Horizont erkennen. Chance, in Aktien zu investie...


Leerverkäufe in der Dauerkritik

Für Experten sind sie wichtig für einen funktionierenden Kapitalmarkt.

Roman Steinbauer. Zumeist sind sie verpönt, oft Zielscheibe aus der Politik, um von Unzulänglichkeiten abzulenken, und sie werden moralisch als zweifelhafte Marktakteure angesehen. Short Seller (Leerverkäufer) erscheinen pauschal in einem negativen Licht. Im wöchentlichen Titel-Report der Financial Times widmete sich Chefredakteurin Roula Khalaf zuletzt diesem Thema und stellte dieser Wahrnehmung Argumente entgegen. Ein Image der „unbändigen Gier“ Vorab: Die Zielsetzung des Leerverkäufers scheint simpel. Die Spekulation ste...


Brauchen wir den digitalen Euro wirklich?

Die Diskussion über Kosten und Nutzen nimmt Fahrt auf.

Andreas Dolezal. Am 28. Juni des heurigen Jahres hat die EU-Kommission den Rahmen für die digitale Form des Euro vorgelegt, den die Europäische Zentralbank als Ergänzung zu Bargeld ausgeben könnte. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass EU-Bürger und Unternehmen weiterhin Zugang zu Euro-Banknoten und -Münzen haben. Bargeld und digitaler Euro sollen also parallel existieren. Kritiker monieren daher, dass der digitale Euro überflüssig ist. Es fehle schlicht-weg der Bedarf. Warum ist die EZB für den digitalen Euro? „Ei...


„An der Zeit, sich mit dieser Asset-Klasse anzufreunden“

Assetmanagerin Birgitte Olsen im Interview über das Comeback von Small and Mid Caps aus Wachstumsbranchen.

Börsen-Kurier: Warum haben sich Small and Mid Caps (SMC) in den vergangenen Jahren schwächer entwickelt als Large Caps? Birgitte Olsen: Die Post-Covid Erholung war für europäische Nebenwerte retrospektiv von kurzer Dauer. Die Bilanz der vergangenen zwei Jahre sieht düster aus: SMC notieren insgesamt 12 % tiefer, während der STOXX 50 rund +17 % an Wert zulegen konnte. Der Krieg in der Ukraine, die Angst um eine Energiekrise, der Kollaps drei mittelgroßer US-Banken, die steigenden Zinsen und hohe Inflation haben in den Aktienmär...


Fundamentale Wiener Schnäppchen

Welche Aktien nach massiven Kursverlusten jetzt interessant sind.

Michael Kordovsky. Nicht alle Unternehmen, deren Aktien massive Kursverluste hinnehmen mussten, haben wirtschaftliche Probleme. Oft führen mangelndes Interesse von Marktteilnehmern bzw. die fehlende Bereitschaft von Anlegern, sich genauer zu informieren, zu ungerechtfertigten Vorurteilen. Doch ein zweiter Blick spricht oft eine ganz andere Sprache. Im Falle der RBI, die noch immer eine Lösung für das Russland-Geschäft sucht, würde in den ersten neun Monaten 2023 das Ergebnis nach Steuern ohne Russland und Belarus gegenüber dem V...


Gewinnwachstum als entscheidender Faktor

Was hält das neue Jahr für Aktien bereit? Ein Gastkommentar von Investmentexpertin Ritu Vohora von T. Rowe Price.

Red. Die globalen Märkte erholten sich Mitte November, als die abkühlenden Inflationsdaten aus den USA und Großbritannien die Hoffnung der Anleger stärkten, dass die großen Zentralbanken nun mit der Erhöhung der Zinsen fertig sind. Wird jetzt die Weihnachts-Rallye kommen? Und was hält das neue Jahr für die Aktien bereit? Die veröffentlichten US-Verbraucherpreisindexdaten haben sowohl beim Gesamt- als auch beim Kernverbraucherpreisindex nach unten überrascht. Der Gesamt-VPI lag bei 3,2 %, gegenüber 3,7 % im September, und un...


Teuerungsausgleich mit den richtigen Produkten

Von steigenden Energie- und Rohstoffpreisen profitieren.

Michael Kordovsky. Steigende Öl- und Rohstoffpreise sind im Falle nachhaltiger Anstiege die Vorhut höherer Inflationsraten. Wer mit Zertifikaten bereits in konjunkturell schwächeren Phasen, in denen die Nachfrage nach Rohstoffen noch niedrig ist, auf die richtigen Rohstoffe setzt, kann bereits frühzeitig zukünftig höhere Lebenshaltungskosten teilweise durch Kursgewinne kompensieren. Auf steigende Ölpreise setzen Steigende Energiepreise korrelieren mit Ölpreisanstiegen, die als ein wesentlicher Teuerungsfaktor gelten. Eins zu ...


Security und Cybersecurity boomen

(Internet-)Sicherheit boomt – wenige Spezialprodukte decken das Thema ab.

Michael Kordovsky. Mit zunehmenden geopolitischen und sozialen Spannungen wächst der Bedarf an der Bewachung von Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen wie auch an Flughäfen. Inklusive des militärischen Bereichs wird laut Grand View Research der globale „Sicherheitsmarkt“ von 2023 bis 2030 um 8,0 % p.a. (CAGR) wachsen. Doch es gibt einen eigenen Spezialbereich der Sicherheitsbranche, der darüber hinaus boomt und mit der zunehmenden Digitalisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt: die Cybersecurity. Großunternehmen, Banken,...


Zwei Schwellenriesen auf dem Vormarsch

Indien und Indonesien haben für Anleger einiges zu bieten.

Christian Sec. Indien und Indonesien gelten unter den Top-20-Wirtschaftsnationen laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) als die am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt bis 2028. Indiens Wachstum wird laut IWF in den kommenden fünf Jahren 6,3 % betragen, Indonesiens Wachstum rund 5 %. Diese Ausgangslage macht die beiden Emerging-Markets-Länder zu interessanten Anlagemärkten. Gemeinsamkeiten gibt es dabei viele. Indonesien hat in den vergangenen Jahren hunderte Wirtschaftssektoren für ausländische Eigentümersch...


Kurskapriolen im Segment Luxusuhren

Mehrere Faktoren stoppten Preissteigerungen bei gebrauchten Luxusuhren.

Roman Steinbauer. Andy Hoffman, ein Reporter der Finanzmarktagentur Bloomberg, wies in der Vorwoche auf den hauseigenen „Bloomberg Subdial Watch Index“ hin. Der Preisbarometer, der Marktwerte für den Wiederverkauf der 50 meistgehandelten Luxuszeitmesser berücksichtigt, gab seit zwölf Monaten um mehr als 19 % nach. Als Ursache führte Hoffman das auf einen historischen Höchstwert gewachsene Angebot an. Betroffen seien vor allem Modelle der Schweizer Spitzenmarken Rolex, Patek Philippe oder Audemars Piguet, deren Preisniveau zum...


Ist der Goldpreis am Zenit?

US-Zinssenkungen erst 2024 könnten den Goldpreis bremsen.

Raja Korinek. Die jüngste US-Notenbanksitzung wurde mit großer Spannung beobachtet. Schließlich hatten Marktbeobachter im Vorfeld damit gerechnet, dass FED-Chef Jerome Powell die Zinsen nicht noch weiter anheben wird. Genauso kam es auch, nach elf Anhebungen war zuletzt Schluss. Der Leitzins liegt aktuell in einer Spanne von 5,25 bis 5,5 %. Konstantin Oldenburger, Marktanalyst bei CMC Markets, zieht ein klares Fazit: „Je länger Powell auf der Sitzung sprach, desto mehr hörte der Markt aus seinen Worten heraus, dass die FED den ...


„Langfristig hat der Finanzmarkt recht“

Private Banker Alexander Eberan über Investmentstrategien und Sorgen um Europas Zukunft.

Marius Perger. In der derzeit schwierigen, allgemeinen Gemengelage sei eine spannende, wenn auch nur vermeintliche Abkoppelung des Finanzmarktes von der Realwirtschaft zu beobachten. Das sagt Alexander Eberan, Leiter Private Banking der Steiermärkischen Sparkasse in Wien, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Viele Menschen, die den konjunkturellen Rückgang sehr stark verspüren, würden nicht verstehen, dass der Finanzmarkt anscheinend „anders tickt“. Tatsächlich handle es sich allerdings nur um eine kurzfristige Abkoppelung: ...


Versicherer müssen Selbstbestimmung ermöglichen

Zu Besuch in Graz: Merkur-CEO Ingo Hofmann im großen Vorsorge-Talk mit dem Börsen-Kurier.

Marius Perger. Angesichts hoher Inflation, steigender Zinsen und schwächelnder Konjunktur stellen sich Versicherern zunehmend Fragen nach Leistbarkeit für den Kunden, nach Prämienanpassungen und zum Umgang mit den gestiegenen Kosten. Entscheidend sei, wie weit das leistbar sei, was dem Kunden wichtig ist, betont Ingo Hofmann (Foto rechts), CEO der Merkur Versicherung AG, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Aus Versicherungssicht werde diese Frage nur durch persönliches Risikomanagement zu beantworten sein. Der Begriff, der sowohl...


ESMA Europäische Wertpapieraufsicht prüft Fondsnamen

Die ESMA analysierte ESG-Begriffe in tausenden Bezeichnungen von Investmentfonds auf Greenwashing.

Andreas Dolezal. Bereits im vergangenen Juni haben die Europäischen Aufsichtsbehörden ESAs (EBA für Banken, EIOPA für Versicherungen und ESMA für Wertpapiere & Markt) einen Bericht über Greenwashing im Finanzsektor veröffentlicht. Unter Greenwashing verstehen sie die Praxis, bei der nachhaltigkeitsbezogene Aussagen, Erklärungen, Maßnahmen oder Mitteilungen das zugrunde liegende Nachhaltigkeitsprofil eines Finanzprodukts oder einer Finanzdienstleistung nicht klar und angemessen widerspiegeln. Diese Praxis kann für Verbrau...


Meta-Studie spricht für Schwellenländer-Investments

Nachhaltigkeit zahlt sich bei Anleihen aus Emerging Markets aus.

Michael Kordovsky. Die Ergebnisse einer viel beachteten Metastudie, die rund 2.200 empirische Studien analysierte (Titel: „ESG and financial performance: aggregated evidence from more than 2000 empirical studies“), sprechen für ESG-orientierte Investments in den Emerging Markets. Die Einbeziehung von ESG-Aspekten in der Selektion von Geldanlagen ergab von 1970 bis 2015 in rund 90 % aller Studien keine negativen Wirkungen auf die finanzielle Performance von Unternehmen, wobei es in punkto positiver Effekte die höchste Quote in de...


Im Osten viel Neues

Die Stabilisierung der Energiekosten und höhere Zinsen bieten Chancen.

Raja Korinek. Zuerst brach die Covid-Pandemie, dann der Ukraine-Krieg aus: Die Börsen in Zentral- und Osteuropa (Central and Eastern Europe, kurz CEE) hatten in den vergangenen Jahren eine denkbar schwierige Ausgangslage. Allein der CECE-Index, der von der Wiener Börse berechnet wird, bewegt sich seit Längerem in einem breiten Seitwärtstrend. Der Index misst die Wertentwicklung des Hungarian Traded Index, des Czech Traded Index sowie des Polish Traded Index. Doch wie sehen regionale Entwicklungen aus? „Die Konjunkturdynamik in T...


Das Austro-Ertragsportfolio

Unternehmensanleihen und Dividendentitel ermöglichen Renditen von mehr als 4 %.

Michael Kordovsky. Wenn bereits der sogenannte „risikolose Zins“ hierzulande auf ein Jahr Laufzeit bei 3,5 % liegt, dürfen Anleger schon höhere Ansprüche an die Verzinsung von Unternehmensanleihen und die Dividendenrendite von Aktien stellen. Als Emittent interessant ist Wienerberger, deren Rating von Moody‘s heuer im März auf Investmentgrade (Baa3) angehoben wurde. Die Relation Nettoverschuldung zu Ebitda lag Ende 2022 nur noch bei 1,1. Interessant erscheint die bis 4. Oktober 2028 laufende „Sustainability-Linked Anleihe ...


Haben wir die Inflation im Griff?

Erhöhte Chancen auf Zinserleichterungen im Jahr 2024.

Michael Kordovsky. Der US-Dienstleistungssektor ist nahe der Stagnation, während sich die Produktionswirtschaft in den Staaten langsam auf niedrigem Niveau stabilisiert. Mittlerweile kühlt sich der US-Arbeitsmarkt ab: Nach zwei Monaten mit einem Level von 3,8 % stieg die Arbeitslosenquote marginal weiter auf 3,9 %. Indessen verlangsamte sich im Oktober der Stellenaufbau außerhalb der Landwirtschaft gegenüber einem Monatsschnitt von 258.000 neuen Jobs auf 150.000 - so die Fakten. Von September auf Oktober war die Jahressteigerung d...


Aufholjagd in den Schwellenländern

Günstige Bewertungen, ein hohes Wachstum: Einiges spricht für Aktien aus den Emerging Markets.

Raja Korinek. Die jüngsten Schlagzeilen aus den Schwellenländern drehen sich fast ausschließlich um die Entwicklungen in China. Tatsächlich war der fulminante Aufschwung ausgeblieben, auf den viele Marktbeobachter nach dem Ende der strengen Lockdowns zu Jahresbeginn gehofft hatten. Ende Oktober wurde beispielsweise der neue Einkaufsmanagerindex veröffentlicht, der einmal mehr wieder unter die Schwelle von 50 gerutscht war. Dies deutet auf eine Kontraktion der Wirtschaft hin. Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst CMC Markets, meint, ...


Wachsende Macht der Staatsfonds

Ihr langfristiger Anlagehorizont hat eine Pufferfunktion an den Märkten.

Roman Steinbauer. Das unbändige Wachstum der Staatsfonds führt zu einem gewichtigen Einfluss an den internationalen Handelsplätzen. Die verwalteten Vermögenswerte der weltweiten Akteure wirken anhand der Zahlen der letzten Jänner-Erhebung des Datenportals Statista beeindruckend. Demnach führte die Liste der größten Vorsorgetöpfe die China Investment Corporation mit umgerechnet 1,26 Billionen Euro vor dem Staatsfonds Norwegens („Oljefondet“) mit 1,08 Billionen Euro an. Dahinter folgen Abu Dhabi Investment mit 747 Milliarde...


Schwerpunktsetzung mit Basket-Produkten

Eine Themen- oder Regionen-Auswahl kann einem Abwärtssog trotzen.

Roman Steinbauer. Die Finanzmärkte zeigen sich von ihrer launischen Seite. Dabei akzentuierte sich ein abwärts gerichteter Trend. Die Risiko-Aversion steigt auf breiter Front. Wieder einmal gewinnt die Weisheit, die Aktienauswahl einer breiten Streuung zu unterziehen, an Gewicht. Dennoch ist die Sache auch hiermit nicht einfach. Selbst mit einer umfangreichen Mischung an Wertpapieren gerieten Anleger seit 18 Monaten oft universal unter die Räder. So drückte das scharf gestiegene Zinsniveau nicht nur das weite Spektrum des Rentenma...


Die Kleinen kommen!

Small- und Mid-Caps für Zertifikate-Investoren.

Harald Kolerus. Am Anfang steht die übergeordnete Frage, wie sich der Zertifikate-Markt im heurigen zweiten Halbjahr bisher entwickelt hat. Die Antwort gibt Heiko Geiger, Fachmann auf dem Gebiet bei Vontobel: „Das Volumen entwickelt sich besser als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch heuer gab es zwar einen Einbruch, aber die Erholung ist seit Juni zu beobachten. 2022 war das zweite Halbjahr schwächer.“ Den Hebel angesetzt Weiters sieht der Experte einen „zweigeteilten“ Markt: „Hebelprodukte dominieren die Nachfrage...


Defensiv mit dem Gesundheitssektor

Turbulenzen ruhiger durchtauchen und langfristige Perspektiven nützen.

Raja Korinek. Die Turbulenzen auf den Aktienmärkten nehmen angesichts der wachsenden geopolitischen Spannungen zu. So werden derzeit insbesondere die Entwicklungen im Nahen Osten mit großer Sorge beobachtet. Zu allem Überfluss stellte US-Notenbankchef Jerome Powell Ende vergangener Woche klar, dass weitere Zinsanhebungen nicht ausgeschlossen werden können. Er meint, dass die Inflation noch immer zu hoch sei. Sie lag für den Monat September in den USA bei 3,7 % im Vergleich zum Vorjahreswert. Powells mahnende Worte hinterließen w...


„Es gibt keinen Grund für ein Provisionsverbot“

Der Börsen-Kurier im Vorsorge-Gespräch mit Christian Nuschele von Standard Life.

Klaus Schweinegger. Christian Nuschele ist Vertriebschef für Deutschland und Österreich bei Standard Life. Der britische Lebensversicherer ist Anbieter fondsgebundener Vorsorgeprodukte und arbeitet in Österreich ausschließlich mit unabhängigen Vermögensberatern zusammen. Wir haben beim Experten nachgefragt, wie sich die Produkte seiner Gesellschaft in den aktuell herausfordernden Zeiten bewähren, aber auch, wie er zum Thema gezillmerte oder ungezillmerte Verträge (Anm.: unter „gezillmerten“ Verträgen versteht man die Verr...


Bawag sieht Zukunft im Retailgeschäft

Beim ersten Privataktionärstag präsentierte sich das Institut den Privatanlegern.

Barbara Ottawa. Es wurde vergangene Woche am Wiedner Gürtel vielleicht ein bisschen zu oft betont, dass dies der „erste Privataktionärstag“ ist, den die Bawag Group seit ihrem Börsengang im Oktober 2017 abgehalten hat. Mehrfach betont wurde auch die Wichtigkeit „im Austausch mit unseren österreichischen Privataktionären zu sein“ - nicht ohne im gleichen Atemzug deren geringen Anteil am Streubesitz zu erwähnen. Nicht zu überhören war auch das Commitment der Bankengruppe zu Österreich. „Bawag is an Austrian institutio...


Neuer Anlauf für EU-weites Vermögensregister

Die geplante Verordnung macht EU-Bürger zu gläsernen Menschen.

Andreas Dolezal. Seit Juli 2021 kennen wir die Entwürfe zu den neuen EU-Geldwäsche-Bestimmungen. Neben einer Richtlinie, die sich mit dem Einrichten einer europäischen Geldwäschebehörde (AMLA) beschäftigt, wird eine von den EU-Mitgliedstaaten direkt anwendbare Verordnung kommen. Nicht nur die darin geplante Bargeldobergrenze im Geschäftsverkehr von 10.000 Euro sorgt für Aufsehen, auch die Idee eines EU-weiten Vermögensregisters wird diskutiert. Kampf der Geldwäsche Bereits im Juli 2021 hat die EU-Kommission eine Machbarkeit...


Die Ruhe vor einer Kursexplosion?

Laut Experten spricht einiges dafür, dass der Bitcoin 2024 zu einem Höhenflug ansetzen wird.

Patrick Baldia. Nachdem der Bitcoin in der ersten Jahreshälfte um rund 64 % zugelegt hat, hat die größte und beliebteste Kryptowährung zwischen Anfang Juli und Ende September erstmals in diesem Jahr einen Quartalsverlust verzeichnet. Konkret ging der Kurs um 11 % zurück. Laut Experten machte dem Bitcoin, wie auch anderen Risky Assets, die Aussicht auf längerfristig höhere Zinsen an den Anleihemärkten zu schaffen. Gleichzeigt soll auch SpaceX, die Weltraumfirma des US-Milliardärs Elon Musk, ihre gesamten Bestände der Digitalw...


Die zeitlose Strategie des Value-Investing

Experte Hendrik Leber hielt ein Plädoyer für eine wertorientierte Geldanlage.

Roman Steinbauer. Am 10. Oktober lud das Private-Banking-Team der Steiermärkischen Sparkasse zu einem Vortrag mit Investor Hendrik Leber in die Zentrale am Grazer Sparkassenplatz. Da sich eine über dreistellige Zahl an Teilnehmern zur Veranstaltung anmeldete, wurde die Rede des Gründers der Frankfurter Acatis Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH vom vorgesehenen Schlossbergsaal in das großräumige Lobby-Foyer verlegt. Leber, der sich nach dem Vorbild von Benjamin Graham und Warren Buffett als Vertreter des „Value Invest...


Die Ernüchterung nach vielen Jahren des Aufwinds

Die Expo Real 2023, Europas größte Immobilienmesse, stand ganz im Zeichen der laufenden Krise.

Patrick Baldia. Langsam, aber sicher scheint sich in der Immobilienbranche das Bewusstsein durchzusetzen, dass die aktuelle Krise doch nicht - wie erhofft - ein kurzfristiges Intermezzo sein wird und die Zentralbanken bald wieder die Zinsen senken werden. Dieser Eindruck hat sich den Besuchern der Branchenfachmesse, die von 4. bis 6. Oktober in München stattfand, erschlossen. Von so manchem Branchenplayer war zu vernehmen, dass durchaus noch einige Jahre vergehen könnten, bis die Investitionstätigkeit wieder ein normales bzw. subst...


IR besteht längst aus mehr als Bilanzkennzahlen

CIRA-Vorstandsvorsitzender Harald Hagenauer im Gespräch mit dem Börsen-Kurier.

Tibor Pásztory. Harald Hagenauer, Leiter Investor Relations, Konzernrevision und Compliance der Österreichischen Post AG, fungiert ehrenamtlich als Vorstandsvorsitzender des Circle Investor Relations Austria (CIRA). Anlässlich deren Jahreskonferenz skizziert er im Gespräch mit dem Börsen-Kurier Aufgaben und Einfluss der Interessensgemeinschaft in einem sich im Umbruch befindlichen Kapitalmarkt. Börsen-Kurier: Auf welche Weise kann die CIRA als Vertreterin des IR-Gedankens den heimischen Kapitalmarkt stärken? Harald Hagenauer: D...


Hohe Handelsumsätze ohne Impulse

Börsenbetreiber: Enorme Verbindlichkeiten bringen Europas Mitbewerber unter Druck.

Roman Steinbauer. Die gegenwärtig hohen Handelserlöse nähren das Geschäft der Börseneigner. Anlage-Umschichtungen institutioneller Investoren, die gestiegene Nervosität der Kleinanleger sowie neuerliche Eskalationen politischer Konflikte ebben vorerst nicht ab. Dennoch zeigen sich die Aktiennotizen der Handelsplatz-Dienstleister nur zum Teil stimuliert. Denn die Bewertungen wirken bereits recht ambitioniert. Zum anderen beschleunigten sich die Kursanstiege in der Vergangenheit seit 2018 bis 2023 in einem Tempo, wie es abgesehen ...


Ohne Infrastruktur keine Künstliche Intelligenz

Investitionen in Halbleiter, Daten und Cloud-Lösungen als „Safe Bet“.

Barbara Ottawa. Künstliche Intelligenz (KI) findet schon in vielen Branchen Anwendung. Es gibt noch immer keine einheitliche Definition für das Konzept. Bei Pictet sieht man die Entwicklungen als Fortsetzung eines Trends, der in den 1960er-Jahren begonnen hat und seither unter anderem das Internet, Smartphones oder Cloud-Lösungen hervorgebracht hat. Und genau diese Branchen bzw. die dafür benötigten Komponenten sind auch weiterhin das „Rückgrat“ für die Weiterentwicklung und das Fortbestehen von Künstlicher Intelligenz. So...


Defensive Aktien mit Potenzial

Unternehmen mit stabilen Umsätzen und Erträgen sorgen für Sicherheit im Portfolio.

Patrick Baldia. Allzu viel sollte sich in den kommenden Wochen an den Börsen nicht tun, so der Grundtenor unter Experten. Erwartet wird eine moderate, niedrig positive Entwicklung. Auf der Rechnung haben sie eher Wachstumswerte, die auch im ATX traditionellerweise den Ton angeben. Es finden sich aber an der Wiener Börse durchaus auch defensivere Titel, die aufgrund ihrer Geschäftsmodelle mit stabilen Umsätzen und Erträgen weniger abhängig von Konjunkturzyklen sind. Dazu zählen Unternehmen aus den Sektoren Versorger, Telekommuni...


Provisionen: „Werden Lösung finden“

In der Debatte suchen Standesvertreter Wege, „den Makler neu zu denken“.

Emanuel Lampert. Er hat über den Sommer einigen Staub aufgewirbelt: Der Entwurf der EU-Kommission für die Kleinanlegerstrategie („Retail Investment Strategy“, RIS) sieht, anders als erwartet, doch teilweise Provisionsverbote vor - der Börsen-Kurier berichtete. Das Thema nahm folglich im September breiten Raum beim diesjährigen „Expertentreffen“ des Fachverbands der Versicherungsmakler in Rust am See ein. Schließlich würde ein Provisionsverbot bei der Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten greifen, wenn der Vermittl...


Wertpapieranlagen werden ernster genommen

Die Rolle Sozialer Medien bei Investments sollte vor allem bei jungen Menschen nicht unterschätzt werden.

Raja Korinek. Die Produktgruppe ist verhältnismäßig jung. Dennoch haben auch Zertifikate inzwischen einen festen Platz unter Anlegern, betont Frank Weingarts, Vorstandsvorsitzender des Zertifikate Forums Austria (ZFA) und Head of Private Investor Products Austria im Team onemarkets der UniCredit, auf dem diesjährigen ZFA-Kongress. Der Börsen-Kurier war dabei. Zertifikatevolumen steigt So stieg in Österreich das investierte Volumen im Juli um 1,6 % im Vergleich zu Juni auf 14,5 Milliarden Euro an. Der größte Anteil daran entfie...


Zeit für defensive Schritte

Höhere Zinsen machen defensive Veranlagungen wieder attraktiv.

Michael Kordovsky. Die Geldanlage und Pensionsvorsorge auf Basis von Aktien oder Aktienfonds hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Per 15. September liegen S&P 500 und NASDAQ 100 auf Dreijahres-Sicht jeweils 31,2 bzw. 35,2 % im Plus. ATX und CAC 40 stiegen sogar um 40,9 bzw. 45,4 %. Anleihen-Kurse brachen hingegen ein, woraus das aktuell hohe Renditeniveau resultiert. Mittlerweile droht weltweit großen Unternehmen ein Gewinneinbruch infolge eines globalen Konjunkturabschwungs. Da schadet es nicht, die bisher erreicht...


Vor entscheidender Phase für Edelmetalle

Zertifikate als Werkzeug, um an einem Trendwechsel zu partizipieren.

Roman Steinbauer. Seit drei Jahren ist die Goldnotiz in einer Spanne zwischen 1.700 und 2.000 USD/Unze (oz) gefangen. Nach hohen Erwartungen droht nun eine Eintrübung der Stimmung. Ein verändertes Zinsumfeld beeinflusst den gesamten Komplex des Metallbergbaus. Teurere Investitionen könnten auch die Anlage-Nachfrage nach Edelmetallen reduzieren, da diese physisch weder Zinsen noch Dividenden abwerfen. Zu-dem ist mit Überraschungen bei den Preisrelationen zueinander zu rechnen. Denn die Vertreter der Platingruppe bzw. Weißmetalle (...


Schwieriges Umfeld für Immobilienfonds

Anleger waren im ersten Halbjahr 2023 zurückhaltender bei offenen Produkten.

Patrick Baldia. Die starke Zinserhöhung seit Sommer 2022, Inflation und die Angst vor zurückgehenden Immobilienpreisen hält weiterhin den Investmentmarkt in Atem. In Zahlen: Im ersten Halbjahr 2023 wurden laut der EHL Investment Consulting 1,2 Mrd. Euro in heimische Gewerbeimmobilien investiert. Das entspricht einem Rückgang von 45 % gegenüber dem Vorjahr. Auch Kleinanleger zeigen sich angesichts des schwierigen Umfelds vorsichtiger. Laut dem FMA-Bericht „Asset Management im 2. Quartal 2023“ haben offene Immobilienfonds seit ...


Kommt nun der Crash?

Es mehren sich die Anzeichen für Korrektur an den Aktienmärkten.

Raja Korinek. Die globalen Aktienmärkte haben jüngst ein gutes Stück zugelegt. Dies trifft vor allem auf die USA zu. Die Zinswende in vielen Regionen scheinen Anleger vorerst noch zu ignorieren, ein Umstand, den Stefan Riße, Kapitalmarktstratege bei Acatis Investment, vorsichtig stimmt. Im Gespräch mit dem Börsen-Kurier meint Riße, dass er solch einen Kursanstieg angesichts der restriktiveren Geldpolitik nicht erwartet hätte. Seine Vorsicht begründet Riße mit Parallelen zu 1987. Damals, am 19. Oktober, kollabierten die Börs...


Wie Private Banker auf höhere Zinsen reagieren

Der Börsen-Kurier befragte fünf Institute zu den Anpassungen bei deren Anlagestrategien.

Michael Kordovsky. Anfang 2022 lag der Drei-Monats-Euribor noch bei minus 0,57 %. Bis 13. September 2023 folgte ein Anstieg auf 3,85 %. Und bei Staatsanleihen entwickelter Länder sind 4 bis 5 % Rendite keine Seltenheit mehr. Mittlerweile werfen Staatsanleihen der Emerging-Markets und High Yield Corporate Bonds Renditen von 7,3 bis 8,0 % ab. Diese neuen Rahmenbedingungen verändern Beratungsprozesse und Anlagestrategien der Private-Banker. Kurze und mittlere Laufzeiten Dazu Harald Holzer, Chief Investment Officer der Kathrein Privatba...


Nachhaltige Finanzprodukte sofort erkennen

ESG-Informationen sind öffentlich verfügbar, plus: Finanzdienstleister haben Auskunftspflicht.

Rudolf Preyer. Für private Investoren gilt die Faustregel: „Vor Vertragsabschluss muss ich darüber informiert werden, wie Nachhaltigkeitsrisiken vom jeweiligen Unternehmen berücksichtigt werden.“ Bekanntermaßen gelten bei Finanzprodukten, bei denen die Aspekte Umwelt (E), Soziales (S) und gute Unternehmensführung (G) eine zentrale Rolle spielen, für Fondsgesellschaften, Banken, Wertpapierunternehmen, Versicherungen und andere Finanzdienstleister ganz bestimmte Informationspflichten. Der Investor muss in regelmäßigen Berich...


Engpassfaktor Wasser

Aktien und Fonds aus dem Zukunftsthema Wasser-Verfügbarkeit.

Michael Kordovsky. Der Unesco-Weltwasserbericht zieht eine verheerende Zwischenbilanz: zwei Milliarden Menschen haben weiter keinen Zugang zu sicherer Trinkwasserversorgung und 3,6 Milliarden keinen Zugang zu einer sicheren Abwasserentsorgung. Die Kombination von häufigeren extremen Dürren, Bevölkerungswachstum und sozio-ökonomischen Veränderungen verschärft die globale Wasserknappheit, da der Wasserverbrauch pro Jahr um ein weiteres Prozent steigt. Während in einkommensschwachen Ländern die Wasserqualität durch mangelnde Abw...


Grüner Wasserstoff noch Nischenthema

Die Anlagen zur Wasserstofferzeugung werden immer leistungsstärker.

Christian Sec. Euphorie oder ein großes Bedürfnis, über das Thema Wasserstoff zu kommunizieren, war nicht festzustellen, als der Börsen-Kurier heimische AGs um Auskunft nach ihrem Engagement in diesem Bereich bat. Die Freude, neue Projekte in diesem Bereich anzukündigen, wich offenbar einer gewissen Ernüchterung. Auch ein Blick auf die Preischarts als Stimmungsbarometer zeigt deutlich, dass die Blase der Euphorie geplatzt ist. Auf der London Stock Exchange handelt Wasserstoff derzeit rund 50 % niedriger als noch vor zwei Jahren....


Neue Stabilität in Mexikos Wirtschaft

Der Aktienmarkt und die Währung zeigen sich in führender Position.

Roman Steinbauer. Viele Gesetzmäßigkeiten verloren zuletzt an den Finanzmärkten ihre Gültigkeit. Vor allem jenes Muster, wonach im Zuge steigender Leitzinsen im US-Dollar-Raum lateinamerikanische Volkswirtschaften zwingend ins Straucheln geraten. Zwar nahm (wie in der Türkei) die Instabilität des argentinischen Finanzplatzes durch das straffe Finanzierungsumfeld zu, doch gedeihen die Ökonomien Mexikos und Brasiliens unbeeindruckt und verblüffen Investoren weitgehend. Hervorragend präsentiert sich vor allem Mexikos Börse und ...


Lohnt sich der Blick auf Ausschüttungen?

Die Inflation steigt ebenso wie die Dividendenzahlungen. Das eröffnet interessante Anlagechancen.

Raja Korinek. Der rückläufige Trend bei der Inflationsentwicklung hat sich zuletzt anscheinend eingebremst. Das sorgt für mehr Volatilität an den Börsen. Einzig, bei den Dividendenzahlungen zeigt der Trend ungebrochen nach oben. Laut dem Janus Henderson Global Dividend Index stiegen die Ausschüttungen weltweit im zweiten Quartal auf einen neuen Rekordstand von 568,1 Milliarden US-Dollar. Die Ausschüttungen in Europa stiegen im Jahresvergleich um 9,7 % auf 184,5 Milliarden US-Dollar, damit zugleich am stärksten von allen Region...


Die Bank der Welt am Tor zum Osten

Seit 75 Jahren ist Österreich Mitglied der sogenannten „Weltbank“.

Barbara Ottawa. In der Praterstraße 31 in Wien (Foto), im eckigen Hochhaus mit dem runden Kopf, sitzt die Weltbank bzw. einige jener Institutionen, die der sogenannten „World Bank Group“ angehören. Präsent war die 1944 im US-amerikanischen Bretton Woods als Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gegründete Hilfsvereinigung hierzulande schon kurz nach Kriegsende. Vor genau 75 Jahren trat Österreich dann als 47. Mitgliedsstaat bei. Ab der Mitte der 1950er flossen die ersten Kreditgelder - und zwar nicht nur bildl...


Aufwertungswährung Schweizer Franken

Eine niedrigere Inflation als im Euroraum führt zu kontinuierlicher Aufwertung.

Michael Kordovsky. Wer Geld in Schweizer-Franken-Anleihen anlegt, erhält zwar weniger Zinsen als im Euroraum, gleicht langfristig dieses Manko aber durch eine kontinuierliche Aufwertung aus. In den vergangenen drei Jahren wertete der Franken zum Euro um 12,55 % auf, in den vergangenen fünf Jahren waren es 19,82 %, und in den vergangenen zehn Jahren 28,67 %. Noch länger zurück bis zur Euro-Einführung Anfang Jänner 1999 liegt die Aufwertung sogar bei 70,7 % (per 26.8.2023). Vereinfacht ausgedrückt: Die jährliche Frankenaufwertun...


Do & Co überzeugt mit Wachstumsdynamik

Die Fundamentals stimmen, der Aktienkurs fällt aber. Wie es weitergehen könnte.

Michael Kordovsky. Do & Co hat reihenweise positive Nachrichten zu bieten, doch der Aktienkurs ist möglicherweise der fundamentalen Entwicklung etwas vorausgeeilt, denn: Nach einem Anstieg von 30,50 Euro am 6.11.2020 bis zu seinem Hoch am 22.6.2023 auf 138 Euro folgte bis zum 25.8.2023 wieder ein Rückschlag auf 107,40 Euro. Kann dem die fundamentale Entwicklung wieder entgegenwirken? Die vergangenen Jahre waren wie ein Wechselbad zwischen heiß und kalt. Erholung auf breiter Front Die Kombination aus Airline Catering, Event Cat...


Die nachhaltige Wende steht erst am Beginn

Meldungen zu Ukraine-Krieg und Inflation dominieren zwar, die Entwicklung geht aber unaufhaltsam weiter.

Raja Korinek. An negativen Schlagzeilen mangelt es derzeit nicht. So dominieren vor allem die Meldungen zum Ukraine-Krieg sowie den Entwicklungen zur Inflation. „Man könnte beinahe glauben, dass die Nachhaltigkeit ein wenig ins Hintertreffen geraten wäre“, konstatiert Gerold Permoser (Foto), Chief Investment Officer bei der Erste Asset Management (EAM), gegenüber dem Börsen-Kurier. Dabei ortet Permoser gute Gründe, weshalb die nachhaltige Wende erst am Beginn eines langfristigen Trends steht. Er verweist in diesem Zusammenhan...


Warren Buffett setzt unbeirrt auf den Häusermarkt

Trotz hoher Zinssätze investiert Berkshire Hathaway in den Eigenheim-Sektor der Vereinigten Staaten.

Roman Steinbauer. Den vielgepriesenen Investor aus Omaha, Warren Buffett, zu zitieren und dessen Engagements zu publizieren, wird oft überstrapaziert. Ein aktuell besonders antizyklischer Ansatz des unterdessen 92-jährigen, prominenten Fundamental-Investors und selbsternannten Philanthropen ist zurzeit dennoch augenfällig. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters von 14. August sei den jüngsten, regulatorischen US-Offenlegungspflichten per 30. Juni zu entnehmen: Der US-Star-Börsianer investierte über seine 1955 gegründete Ho...


Booking Holdings vor Rekordquartal

Aktienkurs des Online-Reisekonzerns hebt ab.

Stefan Riedel, München. Bei Booking Holdings (ISIN: US09857L1089) sind die coronabedingten Umsatz- und Gewinneinbrüche von 2020 und 2021 längst Geschichte. Die neue Reiselust nach dem Ende der Pandemie beschert den Online-Buchungsportalen und Suchmaschinen des US-Konzerns einen neuen Run. Auf 614,1 Millionen User belief sich im Juni die Anzahl der monatlichen Visits auf den Seiten von Booking.com. Das Niveau von 2019 ist damit wieder erreicht. Der Aktienkurs hat im August 2023 ein neues Allzeithoch erklommen. Auf Sicht der vergange...


Die grüne US-Revolution

Mit dem US-Inflation Reduction Act wird seit einem Jahr der Klimawandel intensiv bekämpft.

Raja Korinek. Die US-Inflation ist seit dem Höhenflug im Vorjahr wieder ein gutes Stück gesunken, wenn gleich die Teuerung im Juli leicht zulegte. So erreichte die Inflation 3,2 % im Jahresvergleich. Freilich, um der Entwicklung jenseits des Atlantiks zu kontern, wurde vor gut einem Jahr, am 16. August, der US Inflation Reduction Act (IRA) unterzeichnet, wobei ein Teil der Gelder in den Kampf gegen den Klimawandel fließen. Das Gesetz stellt dafür gut 369 Milliarden USD (rund 340 Mrd. Euro) zur Verfügung. Mit dem Vorhaben soll die...


Wandelanleihen im Fokus

Die Aktienmärkte werden turbulenter, ein Investment mit Puffer ist umso interessanter.

Raja Korinek. Der große Aufschwung der vergangenen Monate auf den Aktienmärkten scheint zumindest derzeit an Fahrt zu verlieren. Gründe gibt es dafür einige, so etwa die jüngsten US-Inflationsdaten. Im Juli stieg die Teuerung um 3,2 % im Vergleich zum Vorjahreswert, somit erstmals seit Monaten wieder etwas stärker an. Dennoch rechnet die Mehrheit der Marktteilnehmer zumindest im September mit einer Pause bei den Zinsanhebungen seitens der Fed. Vor kurzem sorgte die US-Ratingagentur Fitch zudem für Unruhe auf den Märkten. Sie s...


Comeback für Infrastrukturinvestitionen

Der Megatrend für die nächste Dekade und welche Unternehmen davon profitieren. Ein Gastkommentar.

Birgitte Olsen, Bellevue Asset Management. Die letzten Jahrzehnte waren durch einen stetigen Abwärtstrend von Kapitalinvestitionen gekennzeichnet, besonders in Europa und den USA. Wuchsen die Investitionsausgaben der US-Industrie in den Jahren 1980 bis 2001 noch mehr als 5 % p.a., fielen sie in den darauffolgenden zwei Dekaden auf unter 3 % zurück. Wir hatten es nach der globalen Finanzkrise von 2007/08 in vielen Sektoren sogar mit einer extremen Phase der Unterinvestition zu tun. Diese Tendenz erfährt nun eine Kehrtwende. Für die...


Pensionspolster Girokonto?

Für die Altersvorsorge dürften oftmals nicht die geeignetsten Vehikel im Einsatz sein.

Emanuel Lampert. Wie wichtig ist den Österreichern finanzielle Absicherung, „um ein lebenswertes Leben führen zu können“? Wenn es nach der neuen „Lebenswert“-Umfrage der HDI-Lebensversicherung geht, wird ihr mit in Summe 8,65 Punkten auf einer Zehnerskala ein hoher Stellenwert beigemessen; 8,47 Punkte sind es bei den Männern, etwas höhere 8,84 bei den Frauen. Das Marktforschungsinstitut Wissma, das die Umfrage für den Versicherer im April unter Personen ab 18 Jahren durchgeführt hat, hat auch erhoben, wie diese die Sich...


In nachhaltige Nahrung investieren

Wetterextreme und geopolitische Spannungen setzen der Agrarwirtschaft zu, Lösungen sind gefragt.

Raja Korinek. Die Entwicklungen in der globalen Landwirtschaft sorgen für Schlagzeilen. So lief etwa am 17. Juli das Getreideabkommen zwischen der Ukraine und Russland aus. Das Abkommen wurde vor rund einem Jahr unter Vermittlung der UNO sowie der Türkei ausgehandelt und war im Mai für zwei weitere Monate verlängert worden. Einer weiteren Verlängerung stimmte Russland vorerst nicht zu, sondern fordert zunächst Erleichterungen bei den Sanktionen für seine Dünge- und Lebensmittelexporte. Weniger Getreide am Weltmarkt? Weil Russ...


Schutz der Arten im Aufwind

Der Erhalt der Biodiversität rückt zunehmend in den Fokus – auch bei Anlegern.

Raja Korinek. Am 2. August war es wieder so weit: Da wurde der „Earth Overshoot Day“ für das Jahr 2023 erreicht. „An diesem Tag hat die Menschheit alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die das Ökosystem Erde innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann“, erklärt DWS-Fondsmanager Paul Buchwitz gegenüber dem Börsen-Kurier. „Dass die Menschheit derart viele ökologische Ressourcen verbraucht, als würde sie auf 1,75 Erden leben, ist dem steigenden globalen Verbrauch an natürlichen Ressourcen geschuldet, der sic...


Das Pfand in der Hand

Covered Bonds werden von vielen Anlegern übersehen.

Harald Kolerus. Bei dem Begriff „Covered Bonds“ wird der eine oder andere Investor wohl passen müssen. Bekannter sind diese Instrumente unter dem hierzulande geläufigen Begriff „Pfandbriefe“. Allerdings: In sehr vielen Portfolios privater Anleger sind sie nicht zu finden. Bei institutionellen Investoren wie Pensionskassen oder Versicherungen sind sie hingegen viel präsenter, werden sie doch gerne an Stelle bzw. als Ergänzung von Staatsanleihen eingesetzt. Das passiert natürlich nicht ohne Grund, denn Covered Bonds gelten ...


Der KI-Boom hat erst begonnen

Maschinelles Lernen wird zunehmend eingesetzt und sorgt für hohes Wachstum.

Raja Korinek. Die künstliche Intelligenz (KI) ist aus kaum noch einem Bereich wegzudenken. Für reichlich Schlagzeilen hatte etwa der Start des Chatbot ChatGPT gesorgt. Dies sei ein Beispiel dafür, dass die KI auch die Mitte der Gesellschaft erobere, konstatiert Bernhard Spittaler, Leiter Aktienfonds & Dachfonds bei der Schoellerbank Invest. Entwickelt wurde der Chatbot von der US-Stiftung Open AI, an der sich auch Microsoft (ISIN: US5949181045) beteiligt hat. ChatGPT kann dabei vielfältig eingesetzt werden, so etwa für die Er...


US-Aktienmarkt gut gewappnet für unruhigere Zeiten

S&P500 könnte von der Breite des Marktes und der Stärke der US-Konsumenten profitieren.

Patrick Baldia. 2023 war bislang ein sehr erfreuliches Jahr für die großen und breiten US-Benchmarks. So ist der S&P 500 seit Jahresbeginn um 18 % gestiegen, der techlastige Nasdaq sogar um 41 %. Die Inflation ist über diesen Zeitraum spürbar zurückgegangen. „Das sollte sich weiter fortsetzen, was auch ein absehbares Ende des US-Zinsanhebungszyklus bedeutet“, sagt Christian Hinterwallner, Head of Equity Research bei der Raiffeisen Bank International (RBI), im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Positiv sei, dass die Wirtsch...


Ungewisses Aktienleben nach der Börse

Was passiert bei der Vererbung eines Wertpapiers eines nicht mehr börsennotierten Unternehmens?

Barbara Ottawa. Wenn ein Unternehmen nicht mehr an einer Börse notiert ist, kann es trotzdem sein, dass noch zuvor ausgegebene Wertpapiere in Umlauf sind. Ihr Wert hängt dann nicht mehr vom aktiven Handel an einer Börse ab. Was passiert, wenn solche Aktien vererbt werden? Der Börsen-Kurier hat nachgefragt. Zunächst erläutert ein Sprecher der Wiener Börse, warum ein solcher Fall eher selten vorkommt: „Bei einem freiwilligen Rückzug von der Börse sieht das Börsegesetz ein Pflichtangebot der Hauptaktionäre vor. Bei einem Squ...


Schwacher Einzelhandel weltweit

Egal ob Teuerung oder Abschwung als Ursache: Es wird weniger gekauft.

Michael Kordovsky. China ist bereits am Rande einer deflationären Kontraktionsspirale. Die Konsumenten halten sich aus Sorge vor der Zukunft vor größeren Ausgaben zurück. Die Produzentenpreise fielen in der Volksrepublik im Juni mit -5,4 % (Vorjahresvergleich) zum neunten Mal in Folge und die Jugendarbeitslosigkeit erreichte im Mai mit 20,8 % den höchsten Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 2018. Die Inflationsrate, die im Jänner 2023 noch bei 2,1 % lag, ist bis Juni auf 0 % zurückgegangen. Das ist der niedrigste Stand seit z...


Die digitale Finanzindustrie im Tauchgang

Für FinTechs gestaltet sich die Investorensuche schwierig.

Roman Steinbauer. Konsolidieren statt Wachsen lautet das jüngste Dogma der Financial-Technology-Unternehmen. In der Disziplin der Kapital-Innovationen hinterließen das höhere Zinsniveau, die Inflation, Entlassungen, Abwertungen, aber auch Skandale ihre Spuren. Anbieter im Bereich der Krypto-Währungen stehen teilweise auch unter Druck. Eine Krise deutete sich seit geraumer Zeit an. Eine Marktanalyse der KPMG im Frühjahr ergab, dass die weltweiten Investitionen in FinTech-Gesellschaften im Jahr 2022 um mehr als 30 % von umgerechnet...


Gebührenerhöhung um bis zu 82 % geplant

Auszüge aus dem WiEReG-Register der wirtschaftlichen Eigentümer sollen massiv teurer werden.

Andreas Dolezal. Laut Schnellschätzung der Statistik Austria beträgt die Inflationsrate für Juni 2023 voraussichtlich 8,0 %. Nach 9,0 % im Mai haben sich die hohen Preissteigerungen leicht abgeschwächt. Für den entgegengesetzten Trend sorgt aktuell das Finanzministerium mit einer geplanten Gebührenerhöhung um bis zu 82 %. Im Rahmen der Geldwäsche-Prävention, also den Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, müssen zahlreiche Berufsgruppen die wirtschaftlichen Eigentümer ihrer Firmenkunden fes...


Passiv Vermögen aufbauen

Börsengehandelte Indexfonds bieten inzwischen auch eine Vielfalt an Chancen.

Raja Korinek. Noch macht der Bereich einen relativ kleinen Teil der globalen Vermögensverwaltung aus: Doch die Welt der ETFs (Exchange Traded Funds) wächst. Bei solchen Produkten handelt es sich um börsengehandelte Fonds, die grundsätzlich einen Index abbilden, ohne dass ein Fondsmanager aktive Entscheidungen trifft. Das hat Vor-, aber natürlich auch Nachteile. Der passive Ansatz spiegelt sich jedenfalls in den Spesen wider. Die Gebühren sind bei ETFs meist günstiger als bei aktiv verwalteten Fonds. Wie aber sieht die aktuelle ...


Gewagte Suche nach höheren Anleihe-Renditen

Risikominderung durch die Wahl eines offensiven Investmentfonds.

Roman Steinbauer. Der stärkste Einbruch der Notizen im Universum der Anleihen dürfte hinter uns liegen. Dies signalisiert derzeit die Kurs-Graphik des maßgeblichen Euro-Bund-Future. Dieser Terminkontrakt, der sich auf eine fiktive, langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland mit einem Zinskupon von 6 % und einer Laufzeit von zehn Jahren bezieht, erfuhr binnen 18 Monaten eine Wert-Minderung, wie sie im neuen Jahrtausend noch nicht beobachtet wurde. Durch die jüngste Serie an Zinsanhebungen der EZB büßte dieser (für den R...


„Regierung beschließt digitale Diskriminierung“

Der Interessenverband für Anleger kritisiert die Beschneidung der Aktionärsrechte massiv.

IVA. Mit dem Virtuellen Gesellschafterversammlungen Gesetz (kurz: VirtGesG) können Börsengesellschaften ihre Aktionärstreffen nur noch virtuell abhalten. Dagegen wehrt sich der IVA - Interessenverband für Anleger unverdrossen. „Mit vorgeblicher Modernität schafft man ein für Missbrauch anfälliges Recht fern jeglicher Praxis,“ kritisiert IVA-Vorstand Florian Beckermann, „ältere Menschen sollen zwangsdigitalisiert werden oder andernfalls ihre Eigentumsrechte nicht mehr vertreten können: Aktiensparer, Pech gehabt! Das rein...


Alle Straßen führen zum Ziel

Lombard Odier spricht sich für flexibles Investieren aus.

Harald Kolerus. „Ich weiß nicht, wo ich hinwill. Dafür bin ich aber schneller dort!“, so heißt es in einem Klassiker der österreichische Liedkultur. Anleger haben hingegen immer ein klares Ziel: Eine hohe und wenn möglich stabile Rendite. Wie man dorthin kommt, darüber gibt es wiederum verschiedene Ansichten. Für Alain Forclaz, Portfoliomanager der „All Roads-Strategie“ von Lombard Odier Investment Managers (kurz LOIM), ist der Weg aber klar: er führt über ein Maximum an Flexibilität. Sicherer Fahrstil Im Gespräch ...


Bargeldland Österreich auf den Barrikaden

EU-Kommission und EZB sprechen sich für „digitalen Euro“ aus.

Rudolf Preyer. In Europa und anderen Teilen der Welt werde „immer seltener bar bezahlt“, schrieben Vizekommissionspräsident Valdis Dombrovskis und EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta Mitte vergangener Woche in Gastbeiträgen in mehreren europäischen Zeitungen. Ergo: „Auf dem Weg zu einer wahrhaft digitalen Wirtschaft ist die Anpassung des Bargelds an das digitale Zeitalter der nächste logische Schritt.“ Die EU-Kommission und die EZB propagieren jetzt also einen „digitalen Euro“, der schon in wenigen Jahren eine Zahlu...


Gute Stimmung nach starkem Jahr

Live aus der HV der Oekostrom AG: Starke Verbundenheit und großes Aktionärsinteresse.

Unter den heimischen Aktiengesellschaften zählt die Oekostrom AG zu den „Ausnahmeerscheinungen“: nicht börsenotiert, großer Streubesitz. Als „Bürgerbeteiligungsgesellschaft“ versteht sich die Oekostrom denn auch, und das war bei der jüngsten Hauptversammlung deutlich zu spüren. Mehr als hundert persönlich erschienene Aktionäre, unter ihnen auch viele Mitarbeiter des Unternehmens, zeugten von einem Interesse, das auch wesentlich größeren Gesellschaften gut zu Gesicht stehen würde. Dass dennoch nur rund 23 % des Grund...


Nicht ohne meine Tochter

Die Töchterkonzerne sorgen für Resilienz und Zukunftsperspektiven.

Christian Sec. Ohne Nachwuchs keine Zukunft. Das gilt für Familien sowie für Konzerne gleichermaßen. Und weil dies so existenziell ist, ist es auch nicht verwunderlich, dass die Unternehmen gerne Töchter in die Familie integrieren, egal ob aus eigener Brut oder durch Adoption bzw. Zukauf. So lag beispielsweise 2020 die Anzahl von Auslandstöchter inländischer Unternehmen bei 6.731 und damit um fast 12 % höher als noch ein Jahr zuvor. Allein die Voestalpine zählt rund 500 Konzerngesellschaften. Bei Wienerberger sind es rund 170 ...


Warum uns die Amerikaner beneiden

EU-weite Konzession für Crypto-Asset-Anbieter ohne Drittstaaten-Bevorzugung.

Barbara Ottawa. Besser hätte das Timing nicht sein können. Als der Seminaranbieter IMH den „Spezialtag MiCAR“ plante, konnte noch niemand ahnen, dass die europäische Regulierung für den Crypto-Asset-Markt wenige Tage zuvor, am 9. Juni, im Amtsblatt der EU veröffentlicht wurde. Noch nicht einmal die deutsche Übersetzung der „Markets in Crypto Asset Regulation“ (MiCAR) war offiziell fertig. Die EU hat damit das allererste Regelwerk für Crypto-Asset-Märkte herausgebracht. Die USA und einige asiatische Länder haben befür...


Maßnahmen zur Stärkung des Kapitalmarktes

Club 20: „Intellectual Property“ gehört ins europäische Bewusstsein gerückt.

Rudolf Preyer. „Die Säulenhalle der Wiener Börse AG war selten so voll“, bemerkte der Hausherr, CEO Christoph Boschan, eingangs einer Gesprächsrunde zum Thema „Der Kapitalmarkt als Wachstumsmotor“. Auf Einladung von Michael Tojner, Unternehmer und Initiator des „Club 20“, wurden am 13. Juni die Rahmenbedingungen für einen dynamischen heimischen Kapitalmarkt erörtert. Börsen-Kurier-Leser konnten daran kostenlos teilnehmen. Die Grundvoraussetzungen lassen sich so skizzieren: Im Gegensatz zu den USA wird Venture Capital...


Kein Ende der Globalisierung

China kann nicht einfach von der westlichen Welt entkoppelt werden.

Harald Kolerus. Die Covid-19-Pandemie, gestörte Lieferketten, der Nachhaltigkeits-Gedanke und letztlich der Ukraine-Krieg: All das sind Argumente dafür, um Produktionsstätten, Schlüsselindustrien und Energieversorgung wieder in die „eigenen Hände“ von Nationalstaaten zu legen. Hat somit das vielbeschworene „Global Village“ sein Ablaufdatum bereits überschritten? Richard Pan, er ist Head of Global Capital Investment bei China AMC, will das nicht so recht glauben. (ChinaAMC verfügt über Assets under Management von 259 Mr...


Lücken im Cyberschutz

Nur wenige KMU sind cyberversichert. Ein veritables Manko, meinen Experten.

Emanuel Lampert. Die Welt wird immer „digitaler“. Können Klein- und Mittelunternehmen in Sachen Sicherheit da mithalten? Viele meinten immer noch, für Angreifer zu uninteressant zu sein, stellt Natascha Jäger, CEO Austria der Cogitanda Dataprotect AG, gegenüber dem Börsen-Kurier fest. „Dies äußert sich dann in einem manchmal schon fast fahrlässigen Umgang mit Datensicherungen, vernachlässigter Einspielung von Sicherheitsupdates und wenigen bis gar keinen Vorgaben im Umgang mit Passwörtern.“ Gerade kleinere Unternehme...


„Familien“-AGs unter der Lupe

Private Kernaktionäre im Vorstand oder Aufsichtsrat nicht immer ein Rendite-Turbo.

Michael Kordovsky. Obwohl Familienunternehmen oder eigentümergeführte Unternehmen laut diversen Studien gegenüber anderen Unternehmen outperformen, sollte insbesondere an der Wiener Börse ein kritischer Blick auf Firmen geworfen werden, in denen mindestens 25 % der Stimmen von der Gründerfamilie gehalten werden und/oder ein Mitglied der Gründerfirma im Vorstand oder Aufsichtsrat vertreten ist. Kein Performance-Garant Dass Führung durch die Eigentümerfamilien nicht immer ein Erfolgsgarant ist, zeigte sich zuletzt bei Kapsch Tra...


Wasserstofftechnologie hängt stark von Politik ab

Ein Gastkommentar von Christian Rom, Portfoliomanager DNB Fund Renewable Energy.

Red./ks. Die Themen Energiesicherheit und Erneuerbare Energien stehen weltweit im Blickfeld vieler Investoren. Dabei hat sich die Kostenwettbewerbsfähigkeit erneuerbarer Technologien in den vergangenen Jahren aufgrund ihrer Lernkurven stetig verbessert, was das Thema Elektrifizierung und die damit verbundene politische Unterstützung vorangetrieben hat. Die Turbulenzen an den Energiemärkten nach der Energiekrise haben ihre relative Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich zu fossilen Brennstoffen nur noch weiter verbessert. Noch nicht abs...


Die Türkei als antizyklische Beimischung

Fallende Inflationsraten klaren die Sicht am Bosporus auf.

Roman Steinbauer. Der Finanzmarkt beurteilte das Ergebnis der Stichwahl um das Präsidentenamt in der Türkei wesentlich positiver als es die politische Berichterstattung vermuten ließ. Seit Ende des Wahlergebnisses zog der Istanbuler ISE 100-Index (ISIN: TRAIMKB00010) um 14 % auf 5.600 Punkte an. Der Schub für türkische Aktien erscheint in einigen Aspekten schlüssig. Die in Dubai ansässige Tageszeitung Gulf News bestätigte in der Vorwoche, der neue türkische Außenminister, Hakan Fidan, strebe eine Verbesserung der Beziehungen...


Tech-Riesen als Anlagefalle?

Übertriebene Bewertungen erhöhen das Risiko für Investoren enorm.

Roman Steinbauer. Steigende Aktienindizes des US-Technologiesektors deuten erneut auf einen breiten Anstieg des offensiven Anlagesegments. Bei einer Betrachtung der Einzelwerte wird klar: Wenige, aber vor allem die prominentesten Tech-Aktien zogen zuletzt den Nasdaq 100, den Nasdaq Composite (beinhaltet 3.000 Einzelwerte) sowie den relativ technologielastigen S&P-500-Index teils bis auf 11 % an die Rekordstände des November 2021 heran. Obwohl hohe Zinsen dem Segment grundsätzlich zuwiderlaufen, feuerten starke Quartalszahlen ode...


Medikamente mit enormem Potenzial

Adipositas betrifft breite Bevölkerungsschichten. Lösungen sind in Sicht.

Red/ks. Präparate bzw. der Kampf gegen die Fettleibigkeit sind zuletzt in den Mittelpunkt gerückt. Adipositas ist ein Thema, das weltweit leider breite Bevölkerungsschichten betrifft, wo sich aber auf der Medikamenten-Seite Lösungen abzeichnen. Experten gehen davon aus, dass in diesem Zusammenhang ein Milliardenmarkt im Entstehen ist. Der Börsen-Kurier sprach dazu mit Terence McManus, er ist Lead Portfoliomanager des „Bellevue Diversified Healthcare“ (ISIN: LU2441707499). Börsen-Kurier: In den Medien wurde dem Adipositas-Med...


Kryptowährungen zeigen Resilienz

Die größte Digitalwährung, der Bitcoin, liegt seit Jahresbeginn mit rund 60 % im Plus.

Patrick Baldia. Das Jahr 2022 werden Krypto-Anleger vermutlich nicht in allzu guter Erinnerung haben, sofern sie es nicht bereits verdrängt haben. Allein der Wert des Bitcoins ist um rund 65 % zurückgegangen. Aber angesichts von Entwicklungen wie den Zinserhöhungen der US-Fed, dem Zusammenbruch des Blockchain-Projekts Terra-Luna oder des FTX-Skandals ist das auch nicht völlig überraschend. Adrian Fritz, Senior Research Associate beim Schweizer Krypto-Experten 21Shares, erinnert gegenüber dem Börsen-Kurier daran, dass 2022 auch ...


Ein goldenes Zeitalter

Das begehrte Edelmetall könnte auf 4.800 US-Dollar klettern.

Harald Kolerus. Er wird von „Rohstoff-Bullen“ heiß ersehnt, ist mehr als 400 Seiten stark, erscheint in Deutsch, Englisch, Spanisch und bald auch Chinesisch: Der „In Gold We Trust-Report“ vom liechtensteinischen Vermögensverwalter Incrementum AG. Jetzt wurde er wieder publiziert - mittlerweile zum 17. Mal. Die beiden Autoren und Incrementum-Fondsmanager Ronald-Peter Stöferle und Mark J. Valek präsentierten das schwergewichtige Paper. Es findet übrigens knapp 2 Mio Leser und steht kostenlos zum Download bereit (ingoldwetru...


Kunterbunte Schönfärberei bei ESG

Green, brown, blue, pink: Nachhaltigkeit kennt viele bunte Schattierungen.

Andreas Dolezal. Unternehmen schmücken ihre Waren und Dienstleistungen, darunter auch Finanzprodukte, gerne mit Attributen wie grün, klimafreundlich und nachhaltig. Sie geben sich damit in der Öffentlichkeit und gegenüber (potenziellen) Kunden ein „grünes Image“. Klar, Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz liegen im Trend. Konsumenten, Mitarbeiter und Lieferanten suchen und bevorzugen heutzutage Unternehmen, die ihrer nachhaltigen Verantwortung ehrlich gerecht werden. Grünfärberei auf der Spur Handelt es sich aber ledigl...


Mercosur spaltet das Land

Wenn es um das Handelsabkommen geht, gehen die Meinungen auseinander.

Christian Sec. Seit 2019 ist das Mercosur-Freihandelsabkommen zwischen der EU und den südamerikanischen Staaten Argentinien, Paraguay, Brasilien und Uruguay ausverhandelt. Das Abkommen würde 91 % aller Zölle zwischen den beiden Wirtschaftsräumen abschaffen. Trotzdem steht Österreich gemeinsam mit Staaten wie Frankreich und Irland auf der Ratifizierungsbremse. Im Jahr des Verhandlungsabschlusses hat der Österreichische Nationalrat einen bindenden Beschluss zur Ablehnung des EU-Mercosur-Abkommens in der bestehenden Form gefasst, d...


In Zeitlupe auf Kollisionskurs

Nouriel Roubini über das angespannte Verhältnis zwischen den USA und China.

Nouriel Roubini. Vor kurzem nahm ich am China Development Forum (CDF) in Peking teil, einer alljährlichen Tagung ausländischer Wirtschaftslenker, Wissenschaftler, ehemaliger politischer Entscheidungsträger und von Mitgliedern der chinesischen Führung. Die diesjährige Tagung war die erste seit 2019, die vor Ort abgehalten wurde, und bot westlichen Beobachtern Gelegenheit, die neue chinesische Führungsspitze einschließlich des neuen Ministerpräsidenten Li Qiang zu treffen. Zugleich war die Veranstaltung die erste Gelegenheit fü...


Attraktive Büroimmobilien

Höhere Renditen bei Büros für die Immo-Gesellschaften.

Christian Sec. In den vergangenen zwölf Monaten verlor der „S&P Office Reits Index“, der den US-Büroimmobilienmarkt bewertet, mehr als 40 Prozent. Die Annahme des Marktes ist dabei, dass die hohe Inflation, die zu Zinserhöhungen führt, eine Abkühlung der Wirtschaft zur Folge hat, was wiederum dazu führt, dass Personal abgebaut wird und damit Büroflächen eingespart werden können oder müssen. Dies bedeutet für Immobilieninvestoren wiederum sinkende Mieteinnahmen bzw. Renditen, wie Alexander Sikora-Sickl vom Erste Asse...


Unter dem Radar

Wenig bekannten Unternehmen auf der Spur.

Harald Kolerus. Wer kennt sie nicht, die Börsenschwergewichte dieser Welt, ob sie nun z.B. Amazon, Microsoft, Alphabet, Apple oder Meta heißen? All diese klingenden Naben haben eines gemeinsam: Eben, dass sie praktisch jedem ein Begriff sind. Das führt dazu, dass solche Blue Chips im Mittelpunkt des Investoren- und Analysteninteresses stehen. Auch wenn die Performance stimmen mag, um „unentdeckte Perlen“ handelt es sich dabei also wahrlich nicht. Klein aber oho Solche Kandidaten kann man hingegen in der „zweiten oder dritten...


Aktionärsrechte in Gefahr

Der Gesetzesentwurf zur virtuellen HV ist da und sorgt für Diskussionsstoff.

Florian Beckermann, IVA. Die grüne Justizministerin Alma Zadic hat einen Ministerialentwurf zum virtuellen Gesellschafterversammlungsgesetz vorgelegt. Insbesondere an der Regelung für Börsengesellschaften entzündet sich Kritik. In der Covid19-Zeit hatte sich eine Virtualisierung der HV verbreitet, unter Pandemie-Gesichtspunkten war das vertretbar. Von einer „bewährten Praxis“ ist man jedoch weit entfernt: Extrem niedrige Teilnehmerzahlen, verkürzte Transparenz- und Kontrollmöglichkeiten, sowie mannigfaltige Missbrauchsmögl...


Sachlicher Inflationsschutz

Mit Infrastrukturinvestments will Nordea langfristig der Teuerung trotzen.

Raja Korinek. Die Inflationsentwicklung dürfte länger im Fokus der Anleger stehen. In den USA war sie im Monat April erneut leicht rückläufig und stieg im Jahresvergleich um 4,9 %. In der Eurozone legte sie hingegen wieder zu. Das Plus lag im Vergleich zum Vorjahreswert bei 7 %. Ein Schutz gegen die Inflation rückt angesichts der Entwicklungen zunehmend in den Fokus, wie sie zum Beispiel ein langfristiges Investment in Sachwerte bieten kann. Davon ist Robert Stan, Senior Investment Specialist bei Nordea, im Gespräch mit dem Bör...


Auf dauerhaft hohe Zinsen einstellen

Notenbanken-Dilemma: Wie sie‘s mit den Zinsen anstellen, machen sie‘s falsch.

Rudolf Preyer. „Vor einem Jahr hatten wir noch ein Pessimismus-Tief, jetzt haben wir ein Optimismus-Hoch“, eröffnete Gastgeber Alexander Eberan, Leiter Private Banking Wien, vergangenen Dienstag das Expertengespräch zum Thema „Das Dilemma der Notenbankpolitik“ im Foyer der Steiermärkischen Bank und Sparkassen AG. Auch ging es um eine Einordnung der europäischen Kapitalmärkte. Vor dem Hintergrund der letzten Ereignisse im Bankensektor (Stichwort Krise der US-amerikanischen Regionalbanken) und einer weiterhin hohen Inflatio...


Börsenakteure zum Reizthema HV-Formate

Die Diskussion „virtuell“ oder „in Präsenz“ hat sich noch keineswegs erledigt.

Rudolf Preyer. Wir haben uns weiter umgehört - und O-Töne zum Reizthema „Präsenz- versus Virtuell-Hauptversammlungen“ eingefangen. Für klärende Gespräche konnten wir jetzt zwei Privataktionäre sowie zwei CEOs gewinnen. Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse AG, unterstreicht gegenüber dem Börsen-Kurier zum Thema Hauptversammlungen: „Die Ausübung der Aktionärsrechte muss gewährleistet sein. Das Um und Auf für die Wiener Börse ist die Orientierung an internationalen Standards.“ „Präsenz-HVs t...


Handelsvolumen auf Rekordniveau

Zertifikate sind bei den heimischen Investoren fest verankert.

Rudolf Preyer. Der österreichische Zertifikatemarkt habe seine Stabilität unter Beweis gestellt, erklärt Frank Weingarts, Vorsitzender des Vorstandes des „Zertifikate Forums Austria“ (ZFA), im gerade erschienenen Jahresbericht zum Vorjahr. Während an den Märkten sowohl Rentenpapiere als auch Aktien in signifikantem Ausmaß von durchschnittlich 20 % an Wert verloren, sei es bemerkenswert, dass der Open Interest lediglich um 7,8 % auf 13,7 Milliarden Euro zurückging und das Handelsvolumen mit 3,6 Milliarden Euro auf gleichem N...


Emotionalisierung durch Sportsponsoring

Finanzindustrie will ihr Markenimage durch Sport aufpeppen.

Christian Sec. Auffallend viele Versicherungen versuchen sich als Namensgeber für Fußballstadien. Der neue Cup-Sieger Sturm Graz spielt in der Merkur-Arena, die Wiener Austria spielt in der Generali-Arena und der österreichische Rekordmeister Rapid Wien im Allianz-Stadion. Die Allianz hat mittlerweile bereits ein Stadion-Imperium aufgebaut. Sieben solcher Sportstätten weltweit tragen den Namen des globalen Versicherers. Die Namensrechte auf das größte Stadion im Allianz-Portfolio, der Heimstätte von FC Bayern München, soll dem...


In Infrastruktur investieren

Zweistellige Renditen über lange Zeiträume mit ausgewählten Infrastrukturaktien.

Michael Kordovsky. Mautstraßen, Schienennetze, Erdöl- und Erdgaspipelines, Flüssiggas-Terminals, Stromnetze, Flug- und Seehäfen haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben hohe Eintrittsbarrieren (Investitionskosten und begrenzte Konzessionen) und in der Regel sind es regional natürliche Monopole, da die Gesamtkosten zur Bereitstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung geringer sind, wenn nur ein Anbieter vorhanden ist. Daraus resultiert eine hohe Pricing-Power im Rahmen der staatlichen Regulatorien. Meist regeln Konzessionsvertr...


Qualität gegen Inflation

Französische Fondsgesellschaft Comgest setzt auf „Pricing-Power“.

Harald Kolerus. „Die vergangenen Jahre waren herausfordernd und schwierig, auch für unsere Strategie“, sagte Laure Négiar, Portfoliomanagerin bei Comgest, frei von der Leber weg in einem Live-Webinar. Langfristig sei die Performance, die sich mit „Quality Growth“ einfahren lasse, aber stark. Darunter ist der Fokus auf Aktien mit langfristigem bzw. nachhaltigem Wachstum zu verstehen. Diese werden bei der französischen Gesellschaft Comgest anhand eines selektiven Stock-Picking-Prozesses und Fundamentalanalyse gefunden. Invest...


Produktion in Hoffnungsmärkten

Unternehmen verstärken Direktinvestitionen in Südostasien und Südamerika.

Christian Sec. In den letzten Jahren sind die Direktinvestitionen in die ASEAN-Länder Südostasiens sowie nach Südamerika stark gestiegen. Zwischen 2014 und 2021 versechsfachten sich die Direktinvestitionen in Thailand, Malaysia, Indonesien und Indien auf rund 3,5 Milliarden Euro. In Südamerika stiegen die Ausgaben österreichischer Unternehmen im gleichen Zeitraum um das Zweieinhalbfache auf 7,5 Milliarden Euro. Für Unternehmen mit hohen Umsatzanteilen in Asien taugen die ASEAN-Länder in Südostasien als Produktionshub und Vertr...


Chancen in volatilen Märkten

Zertifikate können in vielen Börsenlagen interessant sein.

Harald Kolerus. Die Lage an den Finanzmärkten bleibt alles andere als langweilig: In die allgemeinen Rezessionsängste und den nicht enden wollenden Ukraine-Krieg mischten sich zuletzt die Sorgen um eine mögliche Bankenkrise. In dieser nicht einfachen Situation traf sich der Börsen-Kurier in Wien mit Patrick Kesselhut (Foto), Director Public Distribution bei Société Générale. Bankenkrise kaum Thema Er meint, dass Zertifikate gerade von Phasen eines volatilen Seitwärtstrends, den viele Experten vorhersagen, profitieren können...


Grüne Rendite auf der Schiene

Stabile Erträge und ökologische Nachhaltigkeit sind die Pluspunkte der Eisenbahnunternehmen.

Stefan Riedel, München. Die Eisenbahn war einer der großen Gewinner der Coronapandemie. Während der Lkw-Transport wegen krankheitsbedingter Ausfälle häufig nicht reibungslos funktionierte, rollten die Züge mit Hunderten von Containern rund um die Uhr. Dazu verbessert sich die Klimabilanz der Züge kontinuierlich. „Vor allem auf Strecken von 300 bis 600 km, wo sie zeitlich mit einem Kurz- oder Mittelstreckenflug konkurrieren können, sind sie die bessere Alternative“, meint Ivo Weinöhrl, Fondsmanager bei Pictet Asset Managem...


Edelmetalle und Co. zur Absicherung

Handfeste Investments als Antwort auf Spannungen im Finanzsystem.

Michael Kordovsky. Die letzte Hyperinflation in unseren Breiten liegt bereits 100 Jahre zurück, und exakt 100 Jahre später befinden wir uns in der hartnäckigsten Hochinflationsphase seit Bestehen des Euro. Mit jüngsten Bankenschieflagen stiegen zwischenzeitlich die Spannungen im Finanzsystem. Wer auf mehrere Jahrzehnte vorsorgt, sollte dies in werthaltigen Veranlagungen tun, die selbst im Falle eines Versagens des heutigen Fiat-Währungssystems danach noch immer über einen entsprechenden Tauschwert verfügen. Gold und Silber als ...


Inflationsschutz fürs Portfolio

Veranlagungen, die sich als probates Mittel anbieten.

Michael Kordovsky. Derzeit weisen sowohl Staats- als auch Unternehmensanleihen weitgehend noch negative Realrenditen auf. Das Zinsniveau ist noch nicht hoch genug, dass auch inflationsindexierte Anleihen attraktiv wären und bei weiteren Renditeanstiegen herrschen auch dort Durationsrisiken (Zinshebel!). Somit beschränkt sich das Spektrum primär auf Sachwerte. Bei den Aktien sieht es sehr langfristig betrachtet schon wesentlich besser aus: Laut einer bekannten Analyse der britischen Wirtschaftsprofessoren Elroy Dimson, Paul Marsh un...


Wenn Aktien ihre Kraft verlieren

Ein Blick auf einen Sonderfall im Aktiengesetz.

Barbara Ottawa. Bei uns zu Hause hängt die „Konsum-Aktie“ auf der Toilette. Dieser Anteilsschein an der Genossenschaft, die Mitte der 1990er-Jahre Insolvenz angemeldet hat, fällt natürlich nicht unter das Aktiengesetz. Aber genauso wie dieses ehemalige Wertpapier können auch Aktien ihre Gültigkeit verlieren bzw. für kraftlos erklärt werden. Des Öfteren geschieht dies im Rahmen einer Kapitalherabsetzung. Diese Reduktion des Grundkapitals hilft zum Beispiel entstandene Verluste zu beseitigen. Je nach auf der Hauptversammlung...


Signifikanter Mehrwert durch ESG

Wie das Chancen-Risiko-Verhältnis bei Geldanlagen verbessert werden kann.

Michael Kordovsky. Weltweit sollte das nach ESG(Umwelt-, Sozial- und Governance)-Kriterien verwaltete Vermögen laut Bloomberg Intelligence (Februar 2021) bis 2025 auf rund 48,6 Billionen Euro wachsen und somit über ein Drittel des verwalteten Gesamtvermögens ausmachen. Mittlerweile sind durch Offenlegungs- und Taxonomie-Verordnung in der EU Anlageberater und Investoren dazu gezwungen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wachsende Kapitalbeträge fließen in nachhaltige Investments und bereits seit mehreren Dekaden schneiden nac...


Mit Algorithmen zu Blockbustern

Wie KI für die Medikamenten-Entwicklung immer wichtiger wird und Investoren davon profitieren können.

Samuel Croset. Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen mithilfe von Algorithmen sind in der Medikamentenentwicklung in zweierlei Hinsicht eine disruptive Technologie. Zum einen sind sie ein Vehikel, um Moleküle für die klinische Entwicklung zeit- und kostensparender zu identifizieren. Zum anderen lassen sich klinische Studien dank der Vielzahl der zur Verfügung stehenden Daten so aufsetzen und Patienten so auswählen, dass sich Kosten, Zeitraum und vor allem das Risiko von Fehlschlägen deutlich reduzieren. Auf der and...


Strategien für Seitwärtsbewegungen

Discount- und Bonuszertifikate in Aktienindizes oder defensiven Werten.

Michael Kordovsky. Für den Fall, dass im Kräftespiel Inflationsbekämpfung versus Bankenstabilisierung an den Aktienmärkten eine mittelfristige Seitwärtsbewegung stattfindet, sorgen Discount-Zertifikate auf solide Blue-Chip-Indizes wie den EuroStoxx50 für Gewinnchancen. Sie ermöglichen den Einstieg in einen Basiswert mit einem Abschlag, wodurch Anleger am Ende der Laufzeit vor leichten Kursverlusten des Basiswerts geschützt sind. Der Preis dafür liegt in einer Begrenzung der Gewinnchancen durch einen festgelegten Höchstbetrag...


Mischfondskonzepte, die funktioniert haben

Beispiele für Sachwert-orientierte Mischprodukte mit Aktienfokus und starker Performance.

Michael Kordovsky. Die richtige Aktienauswahl, manchmal ein paar Edelmetalle und/oder Alternative-Investments sowie Zurückhaltung bei langlaufenden Anleihen - so könnte man bisher erfolgreiche Strategien kurz zusammenfassen. Ein Klassiker Seit Auflage am 2. Mai 2011 ist der „DWS Concept Kaldemorgen“ von Klaus Kaldemorgen mit 4,75 % p.a. im Plus (Stichtag 24. März). Dem zugrunde liegt ein Multi-Asset-Fonds mit integriertem Risikomanagement. Durch flexible Allokation von Aktien und Anleihen in Verbindung mit dem Einsatz von Währ...


Forschen für die Neuausrichtung

F&E wird in Zeiten multipler Veränderungen immer existenzieller.

Christian Sec. Im Jahr 2021 wurden in Österreich rund 13 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung (F&E) ausgegeben, was rund 3,2 % des BIPs entspricht. Laut Statista sind die wichtigsten Financiers dabei mit etwa 6,2 Milliarden Euro Unternehmen. Allein die Voestalpine budgetiert für das laufende Geschäftsjahr fast 200 Millionen Euro für Ausgaben im F&E-Bereich. Rund um das zentrale „Greentec-steel“-Projekt des Konzerns, das die Reduktion der CO2-Emissionen bei der Stahlproduktion von 30 % ab 2027 zum Ziel hat (1,...


Katastrophenhilfe ist für Unternehmen voll absetzbar

Heimische Firmen leisten oft Katastrophenhilfe, ohne mitunter vom speziellen „Steuerbonus“ dafür zu wissen.

Red. Nach dem verheerenden Erdbeben in der Türkei und Syrien im vergangenen Februar war die Solidarität der Österreicher mit den Opfern wieder beeindruckend. Nicht nur viele Privatpersonen haben rasch gespendet, sondern auch zahlreiche Unternehmen. Was es Hilfsorganisationen wie Jugend Eine Welt ermöglicht, obdachlos gewordenen Menschen in den Katastrophengebieten gemeinsam mit seinen Partnern vor Ort mit Unterkünften, Nahrungsmittel und bei Bedarf mit Medikamenten zu helfen. Bei derartigen Katastrophen steht bei Spendern der Wun...


Vorsorgen mit Sachwerten

Edelmetalle, Immo-Fonds, Farbedelsteine und werthaltige Aktien.

Michael Kordovsky. Mit 40 % Edelmetallen und je 25 % defensiven Aktien und offenen Immobilienfonds sowie 10 % Farbedelsteinen sollte ein realer Werterhalt in den kommenden Jahren bis 2030 gelingen. Bei Aktien erfordert dies ein Screening wetterfester produzierender Gesellschaften mit hoher Eigenkapitalquote und immer benötigten Produkten. Als Pharmaunternehmen mit einer Eigenkapitalquote von 59 % und kontinuierlichem Gewinnwachstum fällt in diese Kategorie etwa Sanofi (ISIN: FR0000120578). Oder Red-Bull-Konkurrent Monster Beverage C...


Der Schwenk zu den Schwellenländern

Günstige Bewertungen und Chinas Lockdown-Ende: All dies bietet Experten zufolge Chancen.

Raja Korinek. Die globale Zinswende zieht immer weitere Kreise. So musste etwa die Silicon Valley Bank (SVB) Anleihen mit hohen Verlusten verkaufen, als zahlreiche Anleger ihre Einlagen abziehen wollten. Die Bank wurde letztendlich geschlossen. Ob die Turbulenzen im Bankensektor auf die Schwellenländer überschwappen könnten? „Die direkten Auswirkungen der SVB-Pleite auf die Emerging Markets beschränkten sich auf eine Reihe chinesischer und indischer Start-ups, die mit der SVB zusammenarbeiteten“, betont Jürgen Maier, Fondsman...


„Provisionsverbot wäre Ende für unabhängige Beratung“

Im Gespräch mit Rudolf Mittendorfer, dem Obmann Stellvertreter des Fachverbands der Versicherungsmakler.

Klaus Schweinegger. Sehr gespannt blickt die Finanzbranche nach Brüssel: EU-Finanzkommissarin Mairead McGuinness will im Mai im Rahmen ihrer „Kleinanlegerstrategie“ auch ein Provisionsverbot für Versicherungs- und Finanzprodukte vorschlagen und dann binnen eines Jahres auf den Weg bringen. Das hätte natürlich massive Konsequenzen (siehe dazu auch BK8 vom 23.2.2023). Viele sehen die unabhängige Finanzberatung in Gefahr. Entsprechend groß ist die Kritik in den Mitgliedstaaten. Wir sprachen dazu mit dem langjährigen Versicheru...


Neue Dimensionen

Die Möglichkeiten der Quanten-Computer.

Harald Kolerus. Noch schneller kalkulieren, noch effizienter Lösungen finden, und zwar bei praktisch unbegrenzter Rechnerleistung - das versprechen sogenannte „Quanten-Computer“ (QC). Wir wollen die sehr komplexen technischen Details hier nicht näher behandeln. Wesentlich ist, dass es ihre quantenmechanischen Eigenschaften den QC ermöglichen, parallele Rechnungen in Windeseile auszuführen. Selbst sehr fortgeschrittene herkömmliche Rechner schaffen es hingegen bisher nur, einen (Rechen-)Schritt nach dem anderen zu tätigen. Ei...


Die Zukunft der HV

Christian Temmel von DLA Piper über mögliche HV-Formate.

Rudolf Preyer. „Ich habe die Freude gehabt, bei der allerersten virtuellen Hauptversammlung im deutschsprachigen Raum dabei zu sein“, erklärt Christian Temmel (Foto), das war jene der Schoeller Bleckmann Oilfield Equipment AG am 23. April 2020. Die wenigsten wissen, so der bei DLA Piper tätige Jurist, dass in Österreich früher als in Deutschland HVs auf dem Laptop stattfinden konnten bzw. mussten. Temmel hat an die 40 virtuelle HVs als Stimmrechtsvertreter begleitet. Ursprünglich galt das Gesellschaftsrechtliche Covid-19-Gese...


Hunger nach Rendite

Die Lebensmittelbranche bietet viele Chancen.

Harald Kolerus. In den vergangenen Wochen und Monaten häuften sich positive Analysen zu Investments in den Ernährungssektor. Hat das nur mit dem „trendigen“ Thema Veganismus zu tun? Mitnichten. Denn die Entwicklung ist logisch: Um eine global schnell wachsende Bevölkerung zu versorgen, muss mehr Essen auf den Tisch kommen - und das bei begrenzten Ressourcen. Weiters hat Corona die Anfälligkeit des globalen Lebensmittelsystems deutlich gemacht, der Krieg in der Ukraine verschärft die Problematik. Zu schlechter Letzt stößt de...


Spekulationen um Index-Aufsteiger

Privatanleger können oft profitieren, wenn sich die Zusammensetzung von Indizes ändert.

Roman Steinbauer. Am 20. März ist es wieder so weit: Nach der Wiederaufnahme der Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001) in den deutschen Spitzenindex Dax am 27. Feber (ersetzte die Linde AG) entschied die Gruppe Deutsche Börse nach Börsenschluss vom vergangenen Freitag über weitere Umbesetzungen in der Dax-Familie. Das seit einem Jahr in die Politik vorgedrungene Thema Rüstung findet nun auch im Dax seinen Niederschlag. Ab der dritten Woche dieses Monats notieren darin die Aktien der Rheinmetall (DE0007030009), nachdem die Titel seit z...


Was der neue Mobilfunk kann

Der 5G-Ausbau bringt Unternehmen und Anlegern gleichermaßen Chancen.

Raja Korinek. Die Welt der Technologietitel ist 2022 in Turbulenzen geraten. Grund sind die steigenden Zinsen, aufgrund dessen sich die künftigen Ertragserwartungen bei vielen solcher Branchenunternehmen kräftig eintrübten. Die Folgen waren teils heftige Kursrücksetzer. Doch es gibt Trends, die sich trotz der Korrektur langfristig durchsetzen dürften. So kann sich etwa der Blick auf den Mobilfunksektor lohnen. Die wachsende Vernetzung im Internet schreitet zügig voran und findet zunehmend über den modernen Mobilfunk statt. Die ...


Aufbruchsstimmung in der Privatwirtschaft

Die Einkaufsmanager-Indizes zeigen eine Stimmungsaufhellung.

Michael Kordovsky. Die Lieferketten sind mit dem Ende der Pandemiemaßnehmen Chinas wieder intakt. Bereits seit Dezember 2022 haben sich die Seefrachtraten für Trockengüter des Baltic Dry Index auf ein historisch günstiges Niveau bis Mitte Feber gedrittelt, ehe sie sich binnen zwei Wochen wieder verdoppelten, denn die Konjunktur springt an. Weltweit verbesserten sich das Aktivitätsniveau und die Stimmung privatwirtschaftlicher Unternehmen. Die umfragebasierenden Einkaufsmanager-Indizes signalisieren reihenweise eine Erholung ausge...


Die Zukunft der Hauptversammlung

Florian Beckermann vom IVA über das Seelen(k)leid heimischer Aktionäre.

Rudolf Preyer. Wenn Simmering gegen Kapfenberg Helmut Qualtinger zufolge die wahre Brutalität ist, ist „Präsenz- versus Virtuelle Hauptversammlung“ mit Florian Beckermann auch kein „Lercherl“. Bis zum Beginn der Hauptversammlungssaison im April werden wir uns hier in loser Folge mit dem „Stand der Dinge“ beschäftigen. Zum Grundsätzlichen: Ein „Nebeneffekt“ der Corona-Pandemie war bekanntermaßen die gesellschaftsrechtliche Covid-19-Verordnung: In den vergangenen zweieinhalb Jahren konnten AGs ihre HV virtuell abhal...


Totgesagte leben länger

Emerging Markets feiern ihr Comeback, meint man bei BNP Paribas.

Harald Kolerus. 2022 war ein überaus schwieriges Jahr für Schwellenländer, das betraf gleichermaßen Aktien als auch Fixed Income. Dafür war nicht zuletzt China verantwortlich, das mit seiner strikten Null-Toleranz-Politik gegenüber Covid für beträchtliche Disruptionen sorgte. Bekanntlich lösten sogar vereinzelte Corona-Fälle die Quarantäne ganzer Stadtviertel und das Herunterfahren von Betrieben aus. Produktionsverzögerungen und Lieferengpässe waren die Folge, was wiederum die Wachstumsaussichten der Volkswirtschaft schm...


Wie es mit Gold weitergeht

Experten zeigen auf, wann eine Erholung in Sicht ist.

Raja Korinek. Die Verunsicherung der Goldinvestoren ist groß. Martin Krieger, Head of Group Business Development bei Philoro, meint, das Jahr sei zwar noch jung. Dennoch habe der Preis bereits eine wahre Achterbahnfahrt zurückgelegt. Und das nicht nur auf USD-Basis. Schließlich wird das gelbe Edelmetall in der US-amerikanischen Währung gehandelt. Auch Euro-Anleger mussten starke Nerven bewahren. „Der Kurs schwankte zuletzt zwischen rund 1.784 und 1.703 Euro je Feinunze.“ Schuld an den Turbulenzen sind die zügigen Zinsanhebung...


Verschnaufpause für den Wachstumschampion?

Indien hat 2022 mit einer starken Börsenperformance weltweit für Aufsehen gesorgt.

Patrick Baldia. Während die großen Weltbörsen im Vorjahr angesichts zahlreicher Gegenwinde strauchelten, zeigte sich in Indien ein völlig anderes Bild: Die beiden größten und wichtigsten Indizes, BSE Sensex und NIFTY 50, legten um rund 4 % zu und erreichten sogar neue Allzeithochs. Dabei gingen Experten davon aus, dass die Mischung aus Ukraine-Krieg-bedingten volatilen Rohölpreisen, schwacher indischer Rupie, Lieferkettenschwierigkeiten und hoher Inflation nichts Gutes verheißen würde. Die große Frage ist jetzt: Kann der ind...


Die Folgen der Honorarberatung

Die EU will Provisionen abschaffen. Das hätte Konsequenzen.

Klaus Schweinegger. Die Aufregung in der Finanzberaterbranche ist groß. Die Europäische Union in Person von Finanzkommissarin Mairead McGuinness will das klassische Provisionssystem für die Vermittlung von Finanzprodukten noch heuer kippen. Was zunächst sehr konsumentenfreundlich klingt, hätte aber weitreichende Auswirkungen. Der Börsen-Kurier sprach zu diesem Thema mit Christian Nuschele, er ist Head of Distribution and Marketing für Deutschland und Österreich beim Lebensversicherer Standard Life. Börsen-Kurier: Herr Nuschel...


Zinsperspektiven bis zum Jahresende

Welchen Leitzins preisen die Märkte ein? Was erscheint plausibel?

Michael Kordovsky. Die Mainstream-Prognosen gehen davon aus, dass eine Entspannung an der Inflationsfront zu einem baldigen Ende der Anhebungen in den USA und auch Europa führen sollte und ab 2024 winken dann Leitzinssenkungen. Das klingt zu schön, um wahr zu sein und steht auch in einem strikten Gegensatz zu historischen Erfahrungswerten, die in der heutigen oberflächlichen „Schönwetter-Berichterstattung“ gerne übersehen werden. Historie spricht für weit höhere Leitzinsen Definiert man nachhaltige Hochinflationsphasen als...


Kein Strohfeuer bei Europa-Aktien

Experten sehen gute Chancen und haben auch Wienerberger am Radar.

Harald Kolerus. Viele Investoren hat es überrascht, dass die europäischen Börsen seit Oktober 2022 ihre US-amerikanischen Pendants deutlich überrunden konnten. Zu sehen ist das etwa an der Wertentwicklung des EuroStoxx 50, der seither mehr als 25 % zulegte, der S&P 500 hingegen nur rund 10 %. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob es sich dabei um ein kurzes Aufflackern oder eine fundamental getriebene, längerfristige Rallye handelt. Letzteres dürfte der Fall sein. Positives Bild Das ist die Conclusio von Stéphanie Bob...


Das Pariser Klimaabkommen im Portfolio

„Paris-Aligned Benchmarks“ beleben die ESG-Szene – was steckt dahinter?

Harald Kolerus. Die Idee ist naheliegend: Analog zu den Klimazielen von Paris sind Indizes und Investmentprodukte entstanden, die der etwas sperrige Name „Paris-Aligned Benchmarks“ (PAB) ziert. Sie sind somit also an der Pariser Messlatte ausgerichtet, den CO2-Ausstoß zu verringern und die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen (wenn möglich, darf es auch ein bisschen weniger sein.) Der Weg ist das Ziel So weit, so klar. Stutzig macht den kritischen Beobachter allerdings, dass sich in den PAB auch Titel finden, die nic...


Folgt auf „Winter“ Tauwetter am Kryptomarkt?

Für Experten stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich Kryptowährungen 2023 positiv entwickeln.

Patrick Baldia. Nach dem rabenschwarzen Jahr 2022 scheint für Kryptoanleger wieder die Sonne zu scheinen. Seit Jahresbeginn hat etwa der Bitcoin, die größte und bekannteste digitale Währung, ein Kursplus von 39 % (Stand: 6.2. 2023) verzeichnet. Die zweitgrößte, Ether, hat um rund 36 % zugelegt. Demgegenüber steht auf Jahresfrist eine negative Performance von -48 bzw. -46 % zu Buche. „Am Kryptomarkt scheint der Winter dem Tauwetter zu weichen“, sagt Manuel Schleifer, Finanzmarktstratege bei Raiffeisen Research, zum Börsen-K...


Eine Karte gegen den Fachkräftemangel

Die neue Rot-Weiß-Rot-Karte bringt viele Verbesserungen – ein Rundruf.

Christian Sec. Die ab 1. Oktober gültigen neuen Regeln für die Rot-Weiß-Rot-Karte sollen das Recruiting von dringend benötigten Facharbeitern in der Wirtschaft erleichtern. Es wurden niedrigere Schwellenwerte bei den Mindestgehältern eingeführt (44.395 Euro brutto pro Jahr). Die Anerkennung von Ausbildungen und Sprachqualifikationen wurden erleichtert. Bei IT-Kräften ist z. B. kein Studium mehr erforderlich, wenn eine adäquate Berufserfahrung nachweisbar ist. Die ATX-Unternehmen benötigen in unterschiedlichem Ausmaß die RWR-...


Es gibt Aufholpotenzial

Auf welche Trends und Themen Anleger mit Zertifikaten jetzt setzen können.

Raja Korinek. Das neue Börsenjahr bringt neue Trends: Die Inflation sinkt, die globale Wirtschaft kühlt sich ab. All solche Themen wurden am fünften Stammtisch des „Zertifikate Forums Austria“ diskutiert sowie Investmentchancen aufgezeigt. Philipp Arnold, Leiter Zertifikatevertrieb und Marketing bei Raiffeisen Zertifikate, geht auf die Prognosen von Raiffeisen Research ein: Heuer dürfte das BIP in der Eurozone um 0,3 % wachsen. Die Inflation dürfte von 8,5 % für 2022 auf 6 % im laufenden Jahr sinken und dem rückläufigen Tr...


Mailand ringt London die Finanzelite ab

Die norditalienische Metropole etabliert sich als europäisches Finanzzentrum.

Roman Steinbauer. Laut Erhebungen der European Banking Authority (EBA) führt die Abwanderung hochbezahlter Angestellter der Londoner Bankenbranche zu einer Konzentration in anderen EU-Finanzmetropolen. So soll 2022 der Rekordwert von 1.957 Mitarbeitern im gesamten EU-Raum erreicht worden sein, die in dieser Berufsgattung ein jährliches Einkommen von mehr als 1 Mio Euro bezog. Nachzug vieler Investmentbanken Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg entpuppt sich durch den Zuzug des Finanzsektors vor allem das innovative Luxusse...


Großer Durchbruch für die Alzheimerbehandlung

Ein Kommentar von Christian Lach und Lukas Leu, Portfolio Manager des Bellevue Biotech (Lux) Fonds.

Red. Für Alzheimerpatienten ist die Entscheidung der FDA vom 6. Jänner eine erste Schlüsseletappe. Das zuständige Fachgremium der US-Behörde hat sich für die vorläufige Zulassung des Antikörpers Lecanemab ausgesprochen, der unter dem Markennamen Leqembi verkauft wird. Der Zulassungsantrag für Europa ist innerhalb der nächsten Monate zu erwarten. Der von Eisai und BioArctic in Zusammenarbeit mit Biogen entwickelte Antikörper ist nach einer Reihe von klinischen Fehlschlägen ähnlicher Antikörper das erste Medikament, welche...


Bedarf an Kupfer steigt, während Produktion stagniert

Assetmanager OFI: Energietransition als Game Changer im Metallbereich.

Rudolf Preyer. „Bei Kupfer sind wir am optimistischsten“, erklärte Benjamin Louvet, Head of Commodity Management des in Paris beheimateten OFI Invest Asset Management in einem vorwöchentlichen Outlook-Webinar. S&P etwa sieht den internationalen Kupferbedarf sich bis 2035 auf 50 Mio t pro Jahr verdoppelt habend, allerdings werde wohl die Produktion ab 2024 abnehmen. Folglich dürfe man aktuell mit Preissteigerungen von bis zu 35 % rechnen, so Louvet. Bei Nickel gibt es einen exponentiellen (elektrobatteriegetriebenen) Nachfra...


„Das Rezessionsgerede ist zu negativ“

Alois Wögerbauer (li.), Fondsmanager und Geschäftsführer der 3 Banken Generali KAG, im Exklusivinterview.

Marius Perger. „Zu negativ“ sei derzeit der Konjunkturkonsens. Das sagt Alois Wögerbauer, Fondsmanager und Geschäftsführer der 3 Banken Generali KAG, im Gespräch mit Börsen-Kurier-Herausgeber Marius Perger. Er rechnet damit, dass die Rezession in Europa „mild bis sehr mild“ verlaufen werde, das Wirtschaftswachstum also zwischen null und -0,5 % liegen werde. In den USA werde es bei „plus/minus null“ liegen, weltweit sei keine Rezession zu erwarten. Positiv sei auch, dass der Zinsgipfel in Sicht sei. Dies sei für die A...


Provisionssystem unter Druck

Die Debatte um „Anreize“ für Finanzberater gewinnt wieder an Fahrt.

Emanuel Lampert. Die Frage ist nicht neu, und sie kehrt regelmäßig wieder: Wie sollen Versicherungsvermittler und Vermögensberater entlohnt werden? In Österreich herrscht das Provisionssystem vor. Speziell Konsumentenschützern stößt dieses aber immer wieder sauer auf, Stichwort: Interessenkonflikt. Noch Mitte des letzten Jahres schien die politisch heiße Kartoffel etwas abgekühlt zu sein, auch aus offiziellen Brüsseler Kreisen kamen zurückhaltende Töne. Nun ist aber gerade der für März erwartete Entwurf für die EU-Klein...


Feiern die Schwellenländer ein Comeback?

Experten haben sowohl Aktien als auch Anleihen auf der Rechnung.

Patrick Baldia. Es gibt sicher Assetklassen, die Anlegern in den vergangenen Jahren mehr Freude bereiteten als Emerging-Markets-Aktien. Allein 2022 verlor etwa der MSCI Emerging Markets Index 20 % (in USD, Anm.). Zum Vergleich: Der MSCI World ging „nur“ um rund 12 % zurück. Hinter der Underperformance der Schwellenländer steht eine Reihe von „Vätern“: Die an Fahrt verlierende Weltwirtschaft, eskalierende geopolitische Konflikte, die Null-Covid-Politik in China und nicht zuletzt die schnellste Zinsanhebung der vergangenen 30...


Probegalopp für EU-Lieferkettengesetz

Deutsches Lieferkettengesetz ist organisatorische Herausforderung für österreichische Zulieferer.

Christian Sec. Viele österreichische Unternehmen sind seit diesem Jahr stärker mit Forderungen zur Einhaltung von Menschen- und Umweltrechten konfrontiert. Das deutsche Lieferkettengesetz, das ab Jänner in Kraft getreten ist, verpflichtet deutsche Großunternehmen zu Risikoanalysen und Überprüfung ihrer unmittelbaren Zulieferer in diesen Bereichen. Nachdem den berichtspflichtigen deutschen Unternehmen ab einer Mitarbeiteranzahl von 3.000 (ab 2024: 1.000 Mitarbeiter) bei Verstößen deutliche Bußgelder bis zu 2 % vom Umsatz drohe...


Agrana-CFO: „In der Wertschöpfung weiter gehen“

Der Konzern erwartet deutlich höhere Ergebnisse und will in Russland bleiben.

Marius Perger. Am Donnerstag der Vorwoche präsentierte Agrana Zahlen zum dritten Quartal (per 30. November 2022) und bestätigte den optimistischen Ausblick. Der Umsatz legte in den ersten drei Quartalen um 26,4 % auf mehr als 2,7 Mrd Euro zu, das operative Ergebnis (ohne Sondereffekte und ohne at equity konsolidierte Beteiligungen) stieg sogar um 77 % auf knapp 122 Mio Euro. Das Konzern-Ebit reduzierte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum allerdings um 33,9 % auf etwas mehr als 50 Mio Euro. Hauptgrund dafür waren außerordentliche...


Starke Zugpferde im Chemiesektor

In jeder Ausgabe des Börsen-Kurier analysieren wir die Aktien einer Branche.

Roman Steinbauer. Eine mögliche Rezession und hohe Energiekosten gelten aktuell besonders für die Chemiebranche als Belastungsfaktoren. Dennoch profitierten bereits an den ersten Handelstagen Titel namhafter Vertreter des Sektors durch aufkeimende Fantasie. Groß kapitalisierte Flaggschiffe voran Nachdem am 9. Jänner durch die US-Investorengruppe Inclusive Capital der Erwerb von 0,8 % an der Bayer AG (ISIN: DE000BAY0017) bekannt wurde, meldete wenige Tage darauf die Nachrichtenagentur Bloomberg den Einstieg des britischen Hedgefon...


Der verhinderte Aufschwung

Hausgemachte Krisen stören den Erholungsmodus.

Michael Kordovsky. Eine inverse Zinskurve in den USA signalisiert „Rezession voraus“. Was sagen diverse Früh- und Stimmungsindikatoren und was macht die globale Leitwirtschaft China? Es gibt drei sehr einfache Konjunkturindikatoren, die gewisse Anhaltspunkte liefern: die Preise für Kupfer und Erdöl in Kombination mit dem Baltic-Dry-Index, der die Seefrachtraten für Trockengüter anzeigt. Letzterer hat sich nach einer (fast) Verfünffachung im Jahr 2021 wieder beruhigt und fiel auf sein Ausgangsniveau zurück. Der Ölpreis (WTI...


Was tun bei deutschen Bundesanleihen?

Nach den historisch einmaligen Kursverlusten sehen Experten Kaufchancen.

Raja Korinek. Das vergangene Börsenjahr war von einem seltenen Ereignis geprägt: So sanken die Kurse von Aktien und von Anleihen kräftig. Letztere Anlageklasse bot Anlegern in einem breit gestreuten Portfolio damit praktisch keinen sicheren Hafen mehr. Wie kräftig die Rücksetzer erfolgten, lässt sich beispielsweise anhand des „Euro Bund-Future“ nachvollziehen. Dabei handelt es sich um ein Derivat, das die künftige Kursentwicklung einer fiktiven 10jährigen deutschen Staatsanleihe mit einem Kupon von 6 % abbildet. Noch 2019 ...


Zirkular statt linear

Die Industrie entwickelt immer neue Systeme zur Erhöhung der Recyclingrate.

Christian Sec. Die europäische Wirtschaft ist noch stark linear geprägt. Nur 12 % der verwendeten Roh- und Sekundärstoffe kommen wieder in den Wirtschaftskreislauf. Nun will aber die Industrie ihre Schlagzahl im Bereich der Kreislaufwirtschaft erhöhen. Die Lenzing Gruppe und Renewcell, ein Textil-Recycling-Pionier aus Schweden, haben im Dezember eine mehrjährige Liefervereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarung beinhaltet den Verkauf von 80.000 bis 100.000 Tonnen des zu 100 % recyceltem Circulose-Textilzellstoffs an Lenzing in d...


2023 – zwischen Resilienz und Rezession

Die Kapitalmarktausblick: Selten zuvor gab es so viele Risikofaktoren.

Rudolf Preyer. Alle Jahre wieder blicken Kapitalgesellschaften und deren Expertinnen und Experten in di Zukunft. Wir haben wir einige Prognosen zusammengefasst. In medias res: Marc Schattenberg, Volkswirt bei Deutsche Bank Research, blickt in seinem Kapitalmarktausblick 2023 „verhalten optimistisch“ auf das kommende Jahr: Die zu erwartende Rezession in den USA und Europa dürfte moderat ausfallen. Die Inflation werde zwar unter anderem aufgrund der Energiepreise voraussichtlich zunächst hoch bleiben; die Leitzinsen sollten jedoch...


Grüne Bausteine für die Zukunft

Infrastruktur und ESG passen gut zusammen, meint man bei Franklin Templeton.

Harald Kolerus. Wir leben in höchst unsicheren, schwierigen Zeiten - das muss nicht viel weiter ausgeführt werden. Ruhe ins Chaos können hingegen Infrastruktur-Investments bringen, die außerdem Nachhaltigkeits-Effekte ausspielen. Das meint Karl Banyai, Sales Director Franklin Templeton Austria. Der Börsen-Kurier hat den Experten zum Gespräch gebeten. Der Stabilisator Banyai sagt: „Geopolitische Unsicherheiten, hohe Inflation und die Energiekrise, bzw. Angst vor dem ersten Winter ohne russisches Gas bestimmen die Lage.“ Zwar...