100 und mehr Chancen für Wien

Wichtige Player optimistisch gestimmt, Selbstzufriedenheit wird aber vermieden.

Rudolf Preyer. Die Güte des Börsenplatzes beweise sich untern anderem auch aufgrund seiner Diskretion, sagte Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse, auf die Frage nach der Attraktivität. Immerhin datieren die letzten IPOs (mit Addiko, Frequentis und Marinomed) aufs Jahr 2019 zurück. Im Rahmen der Jubiläums-Podiumsdiskussion „100 Jahre Börsen-Kurier“ wurde Boschan von Herausgeber Marius Perger auf mögliche Börsengänge in näherer Zukunft angesprochen. Hausherr Boschan orakelte, dass sich diese Frage „in einem halben Ja...


Schnäppchen am britischen Aktienmarkt?

Trotz der schwierigen Ausgangslage sehen Experten Chancen an der Börse.

Patrick Baldia. Zugegeben: das Umfeld war schon einmal besser für britische Aktien. Die Wirtschaft schwächelt seit geraumer Zeit, die Inflation ist so hoch wie zuletzt vor 40 Jahren, die Stimmung unter den Unternehmen alles andere als berauschend, und in der vergangenen Woche hat die Bank of England (BoE) im Zuge der Zinserhöhung um 0,5 %-Punkte auf 2,25 % erklärt, das Land befinde sich in einer Rezession. Um das Ganze noch zu unterstreichen hat das britische Pfund am Montag mit 1,035 US-Dollar ein Rekordtief erreicht. Gerade in d...


Was die Zinswende Bondanlegern bringt

Vor allem kurz laufende Anleihen könnten derzeit interessant sein.

Raja Korinek. Die jüngste Sitzung der US-Notenbank sorgte einmal mehr für Schlagzeilen. Denn da wurden die Zinsen erneut um 0,75 %-Punkte angehoben, womit der US-Leitsatz in einer Spanne von 3 bis 3,5 % liegt. Dabei stellte Fed-Chef Jerome Powell klar, dass weitere Anhebungen notwendig sein würden, um die Inflation zu bekämpfen. Zugleich wurden auch noch die Wirtschaftsprognosen für das laufende Jahr auf ein mageres Plus von 0,2 % gesenkt. Doch wie könnte es mit den Zinsen heuer weitergehen? Dazu liefert Peter Lechner, Fondsmana...


Wer und was ist ESG-perfekt?

Dass die Wirtschaft nachhaltig werden muss, scheint klar, der Weg zum Ziel weniger.

Emanuel Lampert. Umwelt, Soziales, Unternehmensführung - wie sieht ein „ESG-perfektes“ Unternehmen aus? Im Detail lasse sich das nicht festmachen, weil sich das Verständnis von Nachhaltigkeit laufend wandle, sagt Thomas Wondrak, Experte für betriebliche Altersvorsorge, bei einer Diskussionsrunde des Börsen-Kurier. „Perfekt“ handle, wer das Thema ernst nimmt und nicht nur zum Marketing nutzt. Anita Frühwald, Country Head BNP Paribas Asset Management Austria & CEE, ist der Ansicht, dass die ESG-Kriterien zurzeit noch zu...


Die Geldpolitik der EZB auf dem Prüfstand

Trotz Rekordinflation keine Wiederholung historischer Inflationsbekämpfungsszenarien.

Michael Kordovsky. Von August 1979 bis zum Hoch im März 1980 stieg in den USA die Inflationsrate von 11,8 auf 14,8 %. In diesem Zeitraum erhöhte die Fed unter der Führung von Paul Volcker ihre Fed Fund Rate von knapp mehr als 10,5 auf 20 %. Die Leitzinsen überschritten die meiste Zeit die Inflationsrate, am Inflationspeak sogar um mehr als 5 %-Punkte. Bis Dezember 1982 war die Inflationsrate auf 3,8 % rückläufig und die Leitzinsen auf 8,5 %. In Deutschland lag 1980 und 1981 die Inflationsrate bei jeweils 5,4 bzw. 6,3 % und der D...


Wartestellung für Hydrogen-Aktien

Internationale Wasserstoff-Aktien im Vergleich.

Roman Steinbauer. Der Wasserstoffantrieb hat im Pkw-Segment gegenüber dem batterie-getriebenen E-Auto eindeutig das Nachsehen. Und doch treten für den Transport schwerer Lasten Vorteile dieser Technologie hervor. Allerdings formierte sich Skepsis zur energieintensiven Logistik und zu mit Erdgas gewonnenem Wasserstoff. Somit reift der nächste Anlauf mit „grünem“ Wasserstoff (der Strom für die Elektrolyse kommt aus Biomasse, Wind- oder Sonnenenergie) heran. Luxemburgs Transportminister François Bausch prognostizierte anlässli...


Wie schlimm wird Europas Energiekrise?

Die Politik greift zunehmend in den Energiemarkt ein. Das sollten Anleger im Auge behalten.

Raja Korinek. Die Energiekrise zieht in Europa immer weitere Kreise. Russland liefert kein Gas mehr durch die Pipeline Nord Stream 1, eine Entscheidung, die mit technischen Problemen aufgrund der Sanktionen begründet wird. Die Entwicklungen lassen auch den Gaspreis in Europa verrücktspielen. Ende August schnellte der Preis zwischenzeitlich auf mehr als 330 Euro pro Megawattstunde. Im Rahmen eines Vortrages zu „Europas Energiekrise: Was sind die Alternativen“ von J.P. Morgan Asset Management, gingen Experten auf aktuelle Entwickl...


Porsche legt den Börsenturbo ein

Anleger können ab nächster Woche die Aktien des Sportwagenkonzerns zeichnen.

Stefan Riedel, München. Ende September, spätes-tens aber Anfang Oktober, oder nach den Worten von Finanzvorstand Lutz Meschke „je früher desto besser“ will die Porsche AG an die Börse rasen. Die rechtliche Grundlage dafür haben Vorstand und Aufsichtsrat des Eigentümers Volkswagen mit ihrer Zustimmung gelegt. Für den Börsengang wurde das Porsche-Grundkapital jeweils zur Hälfte in stimmrechtslose Vorzugsaktien und in stimmberechtigte Stammaktien aufgespalten. Der mit VW bestehende Beherrschungsvertrag sowie der Gewinn- und ...


Sachwerte als Inflationsschutz

Was schützt wirklich vor Inflation? Der Börsen-Kurier zeigt Zahlen, Daten und Fakten.

Michael Kordovsky. Bei Inflationsschutz fällt den meisten auf Anhieb physisches Gold ein. Aber den Goldpreis prägen langjährige unberechenbare Kursbewegungen und auch jahrzehntelange Durststrecken. Bis das Preishoch aus dem Jahr 1980 (umgerechnet 850 Euro) wieder erreicht wurde, dauerte es bis 2008. Seit dem Jahresende 2008 stieg der Goldpreis per Ende August 2022 um 5,2 % p.a. Das deckt zwar die Inflation ab, ist allerdings eher mäßig für die enormen langfristigen Schwankungsbreiten. Doch wenn es wirklich kritisch wird, ist auf...


Best in Class: Ist weniger schmutzig schon nachhaltig?

Auch bei der Vorsorge mittels nachhaltiger Produkte gilt es, genau hinzusehen.

Andreas Dolezal. Nachhaltiges Investieren ist in aller Munde, bei klassischen Geldanlagen ebenso wie bei langfristiger Vorsorge. Die EU-Kommission gießt ihre Ziele und Kriterien für nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten gerade in wortreiche Verordnungen. Auf deren Basis wählen Assetmanager die Zielinvestments, also Aktien und Anleihen, für nachhaltige Finanzprodukte aus. Mit oft überraschendem Ergebnis. Richtige Richtung Nachhaltig investieren und vorsorgen ist grundsätzlich eine gute Sache. Assetmanager und Anleger stützen sich...


Kennt Luxus keine Krise?

Luxusaktien: langfristiges Wachstum jenseits von Marktturbulenzen.

Lea Schweinegger. Gehen am Luxusmarkt und am Markt für „schöne Dinge“, die wir an dieser Stelle immer wieder präsentieren, alle Krisen dieser Welt spurlos vorbei? Kurzfristig nicht immer, aber in der Langfristperspektive sehr wohl, so die Antwort. So brach der Markt beim Ausbruch von Covid und bei den Schließungen lokaler Shops und den Lockdowns zwar vorübergehend kräftig ein, doch schon bald erlebte er wieder eine Erholung. Das Geld war und ist ja weiter vorhanden, auch wenn zuletzt im ersten Halbjahr 2022 durch den Ukraine...


Novo Nordisk & Eli Lilly versus Adipositas

Ein spannender und wachsender Health-Care-Markt, meinen die Experten von der DJE Kapital AG.

Rudolf Preyer. Adipositas (Fettleibigkeit) ist weltweit auf dem Vormarsch und wortwörtlich eine Last nicht nur für Betroffene. Auch die Gesundheitssysteme von Volkswirtschaften belastet diese Erkrankung. Mehrere vielversprechende neue Medikamente sind aktuell in Studien oder bereits zugelassen und könnten teure Magenverkleinerungen obsolet machen. Unternehmen hinter diesen möglichen Blockbustern von morgen sind einen genaueren Blick wert, ebenso wie Covid-19-Impfstoffhersteller, da das Virus Adipositas-Erkrankte deutlich stärker ...


Das schwierige Werben um Talente

Die Dynamik am Arbeitsmarkt und Generation Z erfordern neue Wege im HR-Bereich.

Christian Sec. „Österreichs Unternehmen inserieren um 40 % mehr Jobausschreibungen als in der Vergangenheit, weil durch den enormen Digitalisierungsschub neue Kompetenzen und Skillsets benötigt werden“, erklärt Christian Dorfinger, Talentescout der Erste Bank, gegenüber dem Börsen-Kurier. Während die Konzerne händeringend nach Talenten vor allem in den MINT-Fächern (Mathematik, Naturwissenschaft, IT, Technik) suchen, treten die potenziellen Arbeitnehmer zunehmend selbstbewusster auf. „Das Unternehmen stellt sich heute ge...


Der Schweizer Franken in neuen Sphären

Die Aktien an der Börse Zürich präsentieren sich zunehmend attraktiver.

Roman Steinbauer. Weiterhin strömt die Liquidität sowohl in den US-Dollar als auch in den Schweizer Franken. Seit der Einführung der Gemeinschaftswährung notierte die eidgenössische Währung zum Euro nicht so stark wie derzeit. Bloß 96 Rappen haben aktuell helvetische Nachbarn für einen Euro aufzubringen. Über lange Zeiträume legte der Franken zur US-Devise selbst bereits seit 1990 bis zum Jahr 2010 um 30 % zu. Seitdem dominieren Pendelbewegungen mit einer seitwärts gerichteten Tendenz. Die Folgen der Aufwertung schlagen auf...


Was ist mit der Volksrepublik los?

China fällt als Wachstumslokomotive aus. Lockdowns, Hitzewelle und Dürre belasten.

Michael Kordovsky. Infolge der Corona-Lockdowns in Shanghai und Peking verlangsamte sich vom ersten auf das zweite Quartal das BIP-Wachstum Chinas von 4,8 auf 0,4 %. Das verschärfte die globalen Lieferkettenunterbrechungen. Konkret musste Shanghai als wichtigste Wirtschaftsmetropole des Landes im April und Mai 2022 erneut zwei Monate in einen harten Lockdown gehen. Auch der Hafen war gesperrt. Noch immer steckt dies den Chinesen als Schock in den Knochen. Die Angst vor spontanen Abriegelungen von Einkaufszentren, Restaurants und Kino...


Europas Konzerne in robuster Verfassung

Aber: Trotz übertroffener Gewinnprognosen werden Erwartungen reduziert.

Roman Steinbauer. Angesichts eines krisengeschüttelten Europas überrascht die Resistenz der Vorzeigeunternehmen am Kontinent. In der Industriehochburg Deutschland präsentierten 60 % der Dax-Gesellschaften bereits für das 2. Quartal die Ergebnisse. In diesem Geschäftsabschnitt, in dem immer-hin die kriegerische Entwicklung in der Ukraine erstmals voll durchschlug, übertrafen mehr als 70 % der Konzerne die (seit Feber drastisch gekürzten) Gewinnerwartungen. Ungeachtet dessen trüben sich die Perspektiven weiter ein. So veröffent...


Die Zinswende ist angekommen

Fixed Income gewinnt an Attraktivität, so die Erste Asset Management.

Harald Kolerus. Die Konsumenten spüren es jeden Tag in der Geldbörse: Der Krieg gegen die Ukraine und die damit verbundenen Sanktionen lassen die Energiepreise kräftig in die Höhe schießen, als Folgeeffekt wird das gesamte Leben teurer. Inflation schlägt zu „Die Inflation ist in der Breite angekommen, denn natürlich leiden z. B. auch der Bäcker, Restaurants und Hotellerie unter den höheren Energiekosten; Produkte und Serviceleistung verteuern sich“, fasst Wolfgang Zemanek, Head of Fixed Income bei der Erste Asset Managem...


Inflationsschutz mit Dividenden

Solide Ausschüttungen können vor realem Wertverlust schützen.

Raja Korinek. Die Inflation ist kaum zu bremsen, wenn auch die jüngsten US-Daten auf ein Abebben hindeuten: Der CPI stieg im Juli auf Jahresbasis um 8,5 %. Im Juni lag das Plus noch bei 9,1 %. In der Eurozone stieg die Inflation um 8,9 %, erreichte damit ein Rekordniveau. Verständlich, dass ein Inflationsschutz gefragt ist, den etwa solide „Dividendenkaiser“ bieten könnten. Christophe Braun, Equity Investment Director bei Capital Group, meint: „Dividendenwachstumstitel im Rahmen eines breit angelegten Portfolios können Anleg...


Heilsam günstige Investments

Vor allem Biotech- und Pharmawerte bieten langfristige Einstiegschancen.

Michael Kordovsky. Die Pharmaindustrie entwickelt sich weiter. In den Jahren 2018 bis 2021 hat die FDA im Schnitt 52,5 neue Medikamente zugelassen, verglichen mit 35,5 im Durchschnitt der vorangegangenen vier Jahre. Seit 2014 sind 27 % aller neu zugelassenen Medikamente Biotech-Präparate. Von 2001 bis 2021 sind die globalen Pharmaumsätze um 6,7 % p.a. von umgerechnet 382,5 auf 1.395,6 Mrd Euro gestiegen. Noch dynamischer ist der Biotech-Markt, dessen Größe von 836,2 Mrd Euro im Jahr 2020 bis 2030 um 17,83 % p.a. auf 3,37 Bio Euro ...


Knalleffekt: EIOPA unterbricht Konsultation

Erstmals gesteht eine europäische Institution ein, dass beim Grünen Deal nicht alles nach Plan läuft.

Andreas Dolezal. Bekanntlich müssen seit 2. August 2022 gemäß MiFID II und IDD die Nachhaltigkeitspräferenzen von bestehenden und neuen Kunden abgefragt werden. Dazu hat die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen EIOPA am 12. April 2022 einen Entwurf von Leitlinien veröffentlicht, in dem sie sich mit vielen Details dieser Abfrage beschäftigt. Am 20. Juli 2022 hat die EIOPA den Konsultationsprozess jedoch unterbrochen. Mit bemerkenswerten Erkenntnissen. Die Ausführungen der EIOPA im Leitlinien-Entwurf sollen ...


Langfristig sicher gehen: global gestreut anlegen

Diversifizieren je nach Beitrag der Staaten zum weltweiten Bruttoinlandsprodukt.

Julia Kistner. Irgendwann fängt der Aufschwung am Kapitalmarkt irgendwo auf dem Globus gerade wieder an. „Das ist die Idee hinter einem global breit gestreuten Langfristportfolio“, erklärt Jan Altmann, ETF-Analyst der Vergleichsplattform justETF.com, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. „Ich orientiere mich da wenig an Prognosen. Ich nehme die existierende Aufteilung des Bruttoinlandsprodukts. So steuern die USA zum weltweiten Bruttoinlandsprodukt aller 47 Länder, die im ACWI (MSCI All Country World Index, Red.) vertreten sin...


Indien rückt beim Marktvolumen weiter auf

Der steigende Mittelstand weckt auch an der Börse Fantasien.

Roman Steinbauer. Ende Juli ließen die Vereinten Nationen mit einem Hinweis aufhorchen: Nach der jüngsten Revision zur Weltbevölkerungsentwicklung werde die Anzahl der Einwohner Indiens jene Chinas bereits im kommenden Jahr übertreffen. Werden dem Subkontinent aktuell 1,406 Mrd Menschen zugerechnet, liegen die 1,412 Mrd Einwohner Chinas noch voran. Bereits im Jahr 2050 soll Indiens Bevölkerungsgröße aber an 1,7 Mrd herankommen. In dieser Zeitspanne dürfte sich Chinas Population bereits auf bis zu 1,31 Mrd Menschen reduziert ha...


Das Vermögen schrittweise aufbauen

Zertifikatesparpläne: Mit kleinen Summen auf verschiedene Strategien setzen

Raja Korinek. Die Finanzmärkte werden von einer Vielzahl an Meldungen auf Trab gehalten und verzeichneten in den vergangenen Monaten teils kräftige Verluste. Doch solch ein Umfeld kann auch Chancen bieten: Mit einem Wertpapiersparplan zahlen Anleger einen fixen Betrag regelmäßig auf viele Jahre ein und profitieren davon umso mehr in Zeiten, in denen die Kurse korrigieren. So erhält man einen günstigeren Durchschnittskurs, wenn man davon ausgeht, dass die Börsen langfristig steigen. Im Fachjargon ist vom Cost-Averaging-Effekt di...


„Die Inflation ist weltweit gekommen, um zu bleiben“

Vorerst keine nachhaltige Besserung in Sicht.

Christian Euler, Frankfurt. Es sind nicht mehr nur der Blick auf die Anzeigen an den Zapfsäulen und die sprunghaft gestiegenen Energiekosten, die schmerzen. Auch die Ziffern auf den Kassenbons im Supermarkt und die deutlich teureren Backwaren sorgen zunehmend für Verdruss. Der Preisauftrieb ist längst zum globalen Problem geworden. In den USA etwa ist die Verbraucherpreisinflation mit 9,1 % gerade auf den höchsten Stand seit November 1981 geklettert. Diesseits des Atlantiks teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Dienstag...


Von der globalen Zinswende profitieren

Die Notenbanken reagieren auf die Inflation. Wie aber können Anleger die Entwicklung nutzen?

Raja Korinek. Die Zeiten niedriger Inflationsraten gepaart mit einem ansehnlichen globalen Wirtschaftswachstum dürften endgültig vorbei sein. Selbst die EZB hat im Juli das erste Mal nach elf Jahren die Zinsen um gleich 0,5 %-Punkte angehoben. Denn die Inflation legt auch in der Eurozone kräftig zu und lag im Juni bei 8,6 % auf Jahresbasis. Das Thema Inflation steht allmählich im Anlegerfokus Die steigende Inflation hinterlässt auch an den globalen Finanzmärkten deutliche Spuren. „Immer mehr Anleger realisieren, dass die aktu...


Neue Regeln für Nachhaltigkeitsberichte von Unternehmen

Die „CSRD“ weitet die Pflichten zur nicht-finanziellen Berichterstattung aus.

Andreas Dolezal. Am 21. Juni haben sich der Rat und das EU-Parlament vorläufig über die Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen geeinigt. Der Vorschlag einer Richtlinie soll vorhandene Lücken in den geltenden Vorschriften schließen. Diese Lücken beeinträchtigen laut EU-Rat den Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Mit der CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) wird die vorhandene Richtlinie über die Angabe nichtfinanzieller Informationen aus 2014 geändert, die in Österreich im Nachha...


Was passiert, wenn Russland Europa das Gas abdreht?

Der Börsen-Kurier befragte dazu einen Experten, der bezüglich der Folgen Klartext spricht.

Michael Kordovsky. Alternative Erdgaslieferungen zu Russland können nur in kleineren Mengen aus anderen Ländern kommen. Russland exportierte nämlich im Jahr 2020 232,5 Mrd m3 Erdgas, die beiden nächstgrößten Exporteure sind die USA und Katar mit jeweils 149,5 bzw. 143,7 Mrd m3, gefolgt von Norwegen und Australien. 43,5 % der EU-Erdgasimporte oder 155 Mrd m3 stammen aus Russland, gefolgt von Norwegen (23,6 %), Algerien (12,6 %) und den USA (6,6 %). Die Gasspeicher-Reserven der EU-Länder reichen bestenfalls dafür aus, 25 bis 30%...


Rekordjahr ohne Besucherrekord

Vorbildlich: Die Voestalpine hielt wieder eine Präsenz-HV ab.

Wie immer pilgerten die Anteilseigner des Stahlherstellers ins Linzer Design Center zum „Hochamt des Aktionariats“, wie es Rupert-Heinrich Staller in seiner Wortmeldung später ausdrückte. Auffallend war, dass im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten nur wenige Aktionäre erschienen waren, es stellte sich heraus, dass allein IVA-Chef Florian Beckermann von den „präsenten“ 2.221 Aktionären rund 1.500 vertrat, sodass man von einer tatsächlichen Präsenz von 600 bis 700 ausgehen kann. Bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass noch 2018 ...


Ordentliche Angst-Ansage der Bevölkerung

Unterstützungsmüdigkeit für die Ukraine; Herausforderungen einer multipolaren Welt.

Rudolf Preyer. Die Paul Lazarsfeld Gesellschaft für Sozialforschung (PLG) verstehe sich als „Pulsuhr der Gesellschaft“, erklärte Präsident Werner Beutelmeyer eingangs einer Konferenz Anfang Juli mit den aktuellen Schwerpunkten „Ukraine“ und „Inflation“. Im Presseclub Concordia konnte dabei eine aktuelle Umfrage zur Stimmungslage in der österreichischen Bevölkerung präsentiert werden, die von renommierten Experten kommentiert wurde. Weil im wöchentlichen Rhythmus tausend Personen befragt werden, genießt die „Lazar...


Von der Inflation zur Deflation

Wohin gehen die Preise? Und warum auch die Deflation ein Szenario sein kann.

Michael Kordovsky. Noch herrscht Jammern und Wehklagen über eine Teuerung auf breiter Front. Im Mai stieg in den USA die Inflationsrate von 8,3 auf 8,6 % und markierte den höchsten Stand seit Dezember 1981. Ein Jahr davor lag die Inflation bei 5 % und im Jänner 2021 sogar noch bei 1,4 %. Im Vergleich dazu stieg im Euroraum die Inflationsrate von 2,2 % im Juli 2021 auf 8,1 % im Mai 2022, ehe sich die Teuerung im Juni auf einen neuen Inflationsrekordwert von 8,6% beschleunigte. Dazu ein Blick auf die genaue Schnellschätzung für Jun...


„Das wird ein Kraftakt“

Eine Klimarettung kann es nur mit der Finanzindustrie geben.

Emanuel Lampert. Alleine werde die Finanzindustrie das Klima nicht retten können, „aber ohne Finanzindustrie wird es sicher nicht gehen“, sagte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler am Montag in Wien bei einer Enquete des Fachverbandes der Pensions- und Vorsorgekassen, des Versicherungsverbandes und der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften. Die „Zeitenwende“ gebe einen Auftrag zu „mehr Tempo“ in der Transformation der Wirtschaft. Der Finanzsektor sei hier ein unabdingbarer Treiber. „Auch Sie müssen ...


„Den Mut haben, im Holzbau tätig zu sein“

UBM-CEO Thomas Winkler über das neue Geschäftsmodell, Kompetenzen und aktuelle Herausforderungen.

Marius Perger. 2019 war die UBM Development AG noch der führende Hotel-Developer in Europa. Dann kam Corona. Und damit änderte sich alles - auch für den börsenotierten Immobilienentwickler. Knapp drei Jahre später ist UBM auf dem Weg, führender Holzbau-Developer in Europa zu werden. Wie es zu dieser doch eher radikalen Änderung des Geschäftsmodells kam, wie man in so kurzer Zeit die benötigten Kompetenzen aufbauen konnte und wie sich die aktuelle geopolitische Situation auf das Geschäft auswirkt, darüber hat der Börsen-Kur...


Im Kreislauf gegen Krisen

Innovative Kreislaufwirtschaft macht Unternehmen resilienter gegen Lieferkettenengpässe.

Christian Sec. Vor dem Hintergrund zunehmender Verknappung endlicher Ressourcen und steigender Rohstoffpreise ist es besonders wichtig, die Kreislaufwirtschaft noch stärker zu fördern und gleichzeitig die Abhängigkeit von Rohstoffen zu verringern. So hat ein BMW-Joint-Venture in China erstmals einen geschlossenen Kreislauf zur Wiederverwendung der Rohstoffe Nickel, Lithium und Kobalt aus Hochvoltbatterien etabliert. Auch der innerdeutsche Konkurrent Mercedes-Benz plant demnächst eine Recyclingfabrik für Autobatterien. Wurde der N...


Die richtige Balance

Aktien und Anleihen für ein breites ESG-Portfolio.

Harald Kolerus. Es gibt verschiedene Wege, sich nachhaltigen Investments anzunähern: Etwa mit Spezialprodukten, die sich auf einzelne Themen konzentrieren, wie z. B. Wasserkraft, Energieeffizienz, Klimawandel etc. Oder man setzt auf den breiten Markt, wählt dabei aber jene Unternehmen aus, die in Sachen Nachhaltigkeit die bessere Bilanz aufweisen. Der „Franklin ESG-Focused Balanced Fund“ (ISIN: LU2319533704) hat sich für die zuletzt genannte Alternative entschieden. Kern-Investment Marzena Hofrichter, Fondsmanagerin bei Frankli...


China: Positive Überraschungen?

BNP Paribas hält Aktien aus dem Reich der Mitte für attraktiv bewertet.

Harald Kolerus. Es waren nicht immer die besten Meldungen, die uns in jüngerer Vergangenheit aus China erreichten: Das Wirtschaftswachstum läuft nicht mehr so rund wie früher; Covid macht nach wie vor zu schaffen; der Staat greift in den Aktienmarkt ein; Skandale im Immobilienbereich. All das bereitet Kopfzerbrechen. Risken beachten Aktien-Expertin Jessica Tea erklärt gegenüber dem Börsen-Kurier, warum sie dennoch mit Optimismus in die Zukunft blickt. Sie ist Investment-Spezialistin für Asien und China bei BNP Paribas Asset Ma...


Wiener Börse Preis: AT&S erstmals Sieger im ATX

Finanzminister Brunner mit Börse-Chef Boschan und Peter Schneider (li.) vom ATX-Sieger AT&S.

Red. Zwölf Unternehmen wurden am Dienstag der Vorwoche beim „Wiener Börse Preis“ im Palais Niederösterreich in feierlichem Ambiente mit Awards geehrt. Nach zwei Jahren in kleinem Kreis wurde die wichtigste Auszeichnung des österreichischen Kapitalmarktes wieder vor hochrangigem Publikum im Rahmen einer Festveranstaltung überreicht. Unabhängige Fachjurys bestehend aus Analysten der ÖVFA (für die ATX-, Mid Cap- und Corporate-Bond-Preise), Finanzjournalisten koordiniert durch APA-Finance (Journalisten-Preis) sowie dem Vönix-...


Cyberversicherung wächst „unter Schmerzen“

Cybercrime wird komplexer. Der Versicherungsbedarf steigt. Der Kostenpunkt allerdings auch.

Emanuel Lampert. Das „Millionen-Erbe“ aus Südafrika, die „Bank“, die Kundendaten bestätigt haben will: Sind solche Mails schon Cybercrime? Ohne es versicherungstechnisch zu werten: Im Grunde sind all das Betrugsversuche, und es ist nicht mehr nur ein Trend, sagt Natascha Jäger, CEO Austria für die Cogitanda Dataprotect AG, Niederlassung Österreich, in einem Expertengespräch des Börsen-Kurier. Es gebe inzwischen viele Tools, die selbst Kleinkriminelle einsetzen können. Und in welchem Rahmen bewegt sich der Schutz einer ...


25 Jahre im Einsatz für die Kinder dieser Welt

Seit 1997 hilft Jugend Eine Welt jungen Menschen mit Bildung in eine bessere Zukunft.

Red. Millionen von Kindern weltweit kämpfen mit kleinen Gelegenheitsjobs auf der Straße tagtäglich um ihr Überleben, schuften als billige Kinderarbeiter in Haushalten, in Minen oder in landwirtschaftlichen Betrieben. Sie erleben Gewalt und Ausbeutung. Eine Schule zu besuchen oder gar eine Berufsausbildung zu absolvieren ist ihnen meist verwehrt und ihre Chancen auf ein späteres Leben in Würde sind damit gering. Solche Schicksale zum Positiven zu verändern, genau dafür engagiert sich seit nunmehr 25 Jahren die in Österreich an...


Kosten „grüne“ Investments Performance?

Bezahlen nachhaltig orientierte Anleger ihr „grünes“ Investment mit weniger Rendite?

Andreas Dolezal. „Grün“ zu investieren liegt seit Jahren im Trend. Die Mittelzuflüsse in nachhaltige Finanzprodukte zeigen, dass beim Geldanlegen das grüne Gewissen immer wichtiger wird. Studien sollen belegen, dass mit ESG-orientierten Investments sogar mehr Rendite erzielt wurde als mit nicht-nachhaltigen. Auch die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA kommt (am 5. April 2022) zum Schluss: „ESG-Fonds brachten Anlegern im Jahr 2020 bessere Renditen.“ Anleger kennen den obligaten Warnhinweis auf Finanzpro...


Ab Herbst 2023: Goldbarren made in Austria

Edelmetallhändler Philoro investiert 60 Mio Euro und errichtet „Goldwerk“ vor den Toren Wiens.

Red./ks. Als Händler von Gold und anderen Edelmetallen hat sich das österreichische Unternehmen Philoro im gesamten deutschsprachigen Raum etabliert. 15 Filialen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein sowie ein Onlineshop stehen den Kunden mittlerweile zur Verfügung. Im vergangenen Jahr konnte Philoro erstmals knapp 2 Mrd Euro Umsatz erwirtschaften. Jetzt wurde ein ganz neues spannendes Kapitel eröffnet: Bereits im Oktober 2020 hat das Unternehmen ein 35.000 Quadratmeter großes Areal im Businesspark Korneuburg...


Mikrofinanz zeigt sich krisenresistent

Die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit blickt auf ein respektables Ergebnis zurück.

Lea Schweinegger. Trotz der Pandemie bleibt die Nachfrage für faire Kleinstkredite und Finanzierungen von landwirtschaftlichen Genossenschaften im globalen Süden stabil. Wie es scheint, sind die so-genannten „Dorfökonomien“ resilienter gegen Verwerfungen auf den internationalen Finanzmärkten als die Indizes der großen Börsenplätze. Oikocredit ist einer der weltweit größten „Social-Impact“-Investoren mit einem Schwerpunkt auf nachhaltige soziale Entwicklung mittels Mikrokrediten. Mehr als 55.000 Investoren stellen daf...


Zwischen Wettbewerbsnachteil und großer Chance

ESG-Vorreiterrolle Europas wird innerhalb der Industrie sehr kontrovers diskutiert.

Christian Sec. Die Vorreiterrolle Europas im Bereich der Nachhaltigkeit erreicht mit dem geplanten EU-Lieferkettengesetz einen neuen Höhepunkt. Der Entwurf verpflichtet EU-Firmen dazu, ihre Zulieferer entlang der gesamten globalen Lieferketten zu überprüfen, inklusive aller direkter und indirekter Geschäftsbeziehungen. Die offensive ESG-Strategie Europas stößt dabei nicht nur auf Zustimmung, wie ein Interview von Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung, mit der APA zeigt. Laut Knill riskiere Europa mit seiner Vorrei...


„Wetten Sie nicht auf eine weiche Landung!“

Unser Star-Gastautor Nouriel Roubini ist bekannt für seine pessimistische Sicht der Dinge.

Red. 2021 konzentrierte sich die große Debatte über die weltwirtschaftlichen Aussichten darauf, ob die steigende Inflation in den USA und anderen hochentwickelten Volkswirtschaften vorübergehender oder langfristiger Art sei. Wichtige Notenbanken und die meisten Wall-Street-Researcher waren überzeugt, sie wäre vorübergehender Art. Sie führten das Problem auf Basiseffekte und vorübergehende Angebotsengpässe zurück und implizierten damit, dass die hohe Inflation rasch wieder in den Zielkorridor der Notenbanken von 2 % fallen w...


Wohin die Welt steuert

Zweifel, Drama, aber auch Gelassenheit beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

Roman Steinbauer. Nach der Zwangspause fand vom 22. bis 26. Mai das Weltwirtschaftsforum (WEF) in gewohnter Form wieder im Kongresszentrum Davos statt. Im Ambiente der imposanten Schweizer Bergwelt gelegen, trafen sich mehr als 2.400 renommierte Ökonomen, Wissenschafter, Politiker sowie Medienvertreter, um über die aktuellen Fragen der Welt zu diskutieren. Die Veranstaltung unter dem Titel „Die Geschichte am Wendepunkt“ wurde durch die Schwerpunkte Wirtschaftserholung nach der Pandemie, Osteuropa-Konflikt sowie Klimaschutz domin...


Hausgemachte Inflation kostet Kaufkraft

„Zwangssparen statt Bausparen“ könnte das Motto der aktuellen Inflationsperiode lauten.

Michael Kordovsky. Seit dem Ende der Finanzkrise 2008/09 bis ins Jahr 2020 hinein herrschte eine Langzeitperiode niedriger Inflationsraten, während sich die wachsende Geldmenge in Asset-Inflation in Form steigender Immobilienpreise, Aktien- und Anleihen-Kurse niederschlug. Die Consumer-Inflation blieb indessen niedrig, denn es herrschte ein Überangebot, zumal sogenannte „Zombiefirmen“, die eine Periode mit höheren Zinsen nicht überstanden hätten, infolge der niedrigen Anleihen-Renditen und Kreditzinsen gut überleben konnten....


Zweite Säule: Einigkeit der Sozialpartner wichtig

Minister Martin Kocher über demografische Entwicklung, Arbeitsmarkt und Altersvorsorge.

Marius Perger. Im Sommer 2020 hatte Martin Kocher, damals als Leiter des Instituts für Höhere Studien (IHS), in einem „Policy Brief“ auf die geringen Anteile der zweiten und dritten Säule des Pensionssystems in Österreich im Vergleich zu anderen OECD-Staaten hingewiesen. Als nunmehriger Bundesminister für Arbeit und zukünftig auch für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zuständig, betonte er bei der „9. Konferenz Betriebliche Altersvorsorge“ in einem Impulsvortrag erneut die zunehmende Bedeutung der Vorsorge. Die K...


Die Nahrung der Zukunft im Fokus

Die Lebensmittelpreise steigen stark, nachhaltige Lösungen sind dringend gefordert.

Raja Korinek. Mit der anhaltenden Ukraine-Krise rückt der Agrarsektor, etwa über den Weizenmarkt, zunehmend in den Fokus. „Die Ukraine und Russland repräsentieren rund 28 % der globalen Weizenexporte“, betont Jörg Dehning, Fondsmanager des „DJE Agrar & Ernährung“ (ISIN: LU0350835707), gegenüber dem Börsen-Kurier. Nun drohen Exportausfälle. Obendrein hatte Indien, der weltweit zweitgrößte Weizenproduzent, einen Exportstopp auf Weizen verhängt, der zuletzt zumindest ein wenig gelockert wurde. Die Folgen sind deutl...


Daten: Das neue Öl

Digitale Infrastruktur als Portfolio-Baustein.

Harald Kolerus. Zu Zeiten des großen Goldrauschs sind die Schürfer nicht immer reich geworden, gute Geschäfte machten aber auf jeden Fall die Verkäufer von Schaufeln und anderem notwendigen Equipment. Ähnlich verhält es sich in der Öl-Industrie, wo man als Ausrüster an den hohen Preisen „mitnascht“. „Daten-Pipelines“ Nun sind „Daten das neue Öl des 21. Jahrhunderts“, wie ein wahres Wort sagt. Je mehr Daten verarbeitet werden, umso mehr gewinnt auch sogenannte „digitale Infrastruktur“ an Bedeutung. Denn gleich...


Die „Befeuerung“ der Energie-Fonds hält an

Das Rückschlagpotential des Segments nimmt aber laufend zu.

Roman Steinbauer. In der Vorwoche erwiesen sich Energie-Aktien erneut als lukrativstes Anlagesegment. Es profitierten vor allem jene Fonds, deren Management es möglich ist, Aktien jener Unternehmen stark zu gewichten, die in der Exploration, Förderung oder dem Handel von Kraftstoffen aller Art involviert sind. Potenzielle Neu-Einsteiger beschäftigt, wie weit der massive Liquiditätsfluss im Segment noch anhalten kann. Spricht das politische Geschehen auch noch für einen fortlaufenden und ausgedehnten Trend, sind die Prognosen der ...


Rosinenpicken in Europa

Dem Wirtschaftsabschwung mit selektiver Aktienauswahl begegnen.

Raja Korinek. An den globalen Aktienmärkten kommen der Inflationsanstieg sowie die allmähliche Zinswende nicht gut an. Hinzu belastet der Ukraine-Krieg insbesondere Europa, betont Zehrid Osmani, Senior Portfolio Manager des „European Unconstrained Fund“ (ISIN: IE00BGNBWQ13) von Martin Currie - ein Teil von Franklin Templeton. Damit verteuern sich die Kosten für Energie und weiterer Rohstoffe. Zuletzt klagten etwa europäische Hersteller von Windrädern über hohe Preise für Industriemetalle. Solche Produkte benötigen unter an...


Steigendes Interesse an Aktien unterstützen!

Nach einem erfolgreichen Jahr 2021 erneuert die Wiener Börse ihre Forderungen an die Politik.

Red. Die Wiener Börse hat in der Vorwoche bei ihrer Jahres-Pressekonferenz Bilanz über das Geschäftsjahr 2021 gezogen (Im Bild: Aufsichtsratsmitglied Angelika Sommer-Hemetsberger und Börsechef Christoph Boschan bei der Präsentation der Jahresergebnisse 2022). In einem dynamischen Marktumfeld habe die strategisch breite Aufstellung im 250. Jubiläumsjahr der österreichischen Nationalbörse das Wachstum unterstützt. Nach wie vor erwirtschaften Handel und Listings den Hauptteil der Erträge, aber auch das Verwahrgeschäft, Marktda...


Mit Edelmetallen die eigene Zukunft absichern

Gold und Silber als defensive Bestandteile eines Vorsorgemix.

Michael Kordovsky. Gold ist als solide Beimischung zur Altersvorsorge, bzw. korrekter ausgedrückt als „Generationenabsicherung“ geeignet. Es behielt über langjährige Zeiträume seinen Wert, wurde aber immer wieder zum „Politikum“, in der Folge von Besitzverboten oder langen Perioden festgelegter Umtauschverhältnisse zum US-Dollar. Gold ist aber eine Art Feuerversicherung für Situationen wie einst die Hyperinflation im Jahr 1923. Von 1913 bis 1923 konnte die Teuerung durch den Anstieg des Preises pro Feinunze Gold in „Pa...


Das Eigenleben der Aktien des Diamanten-Sektors

Die Preise der funkelnden Steine ziehen an, die geringe Transparenz bleibt.

Roman Steinbauer. Die Jahresanalyse des Antwerp World Diamond Centers (AWDC) und des Beratungsunternehmens Bain & Company stellt fest: Die Lage am Diamantenmarkt bessert sich seit 2020 deutlich. Der Sektor kam gut aus der Covid-Schockstarre heraus. Unerwartet profitiert auch dieses Geschäftssegment zunehmend vom Online-Handel. Die Nachfrage im Einzelhandel zog an, die Margen kletterten auf das höchste Niveau seit einem Jahrzehnt. Bestätigt wird der Aufwärtstrend der teuren Steine aus Kohlenstoff durch den Diamond-IX-Index für...


Schieflage bei der Adler Group

Das SDax-Unternehmen befindet sich nach falschen Immobilienbewertungen in Turbulenzen.

Stefan Riedel, München. Kein Testat der Wirtschaftsprüfer, Milliardenverluste und ein Kurseinbruch um mehr als 50 % - beim Immobilienkonzern Adler Group (ISIN: LU1250154413) brennt die Hütte. Hintergrund ist die Weigerung des Wirtschaftsprüfers KPMG, nach Abschluss der Sonderuntersuchung das Testat für den Geschäftsbericht 2021 zu erteilen. Grund dafür war der Widerstand des Adler-Managements, den E-Mail-Verkehr und andere Informationen herauszugeben, aus denen beurteilt werden könne, inwieweit Adler Geschäftsvorfälle mit na...


Der Profit als schöner Nebeneffekt

Kunstwerke gelten als sichere Geldanlage. Wir zeigen den Weg zur eigenen Sammlung.

Lea Schweinegger. Warum investieren Menschen in Kunst und schöne Dinge? Das deutsche Online-Portal Statista untersuchte die Gründe für einen Kunstkauf (für das Jahr 2019, Anm.). Zu diesem Zeitpunkt gaben 65 % der Befragten an, dass sie Kunst in erster Linie aus Sammlerzwecken, allerdings auch mit einer Investitionsperspektive erstehen. Dazu befragte Kunstexperten gaben an, dass für mehr als 80 % ihrer Kunden diese Motive entscheidend sind. Trotzdem betonen Kunstexperten, Galeristen und Auktionatoren immer wieder, dass Kunst - abs...


Der Kampf um die besten Köpfe

Die demografische Entwicklung wird den Mangel an Fachkräften weiter verstärken.

Christian Sec. Die Regierung hat Erleichterungen für ausländische Fachkräfte aus Staaten außerhalb der EU bzw. für heimische Firmen präsentiert, die teils händeringend Experten suchen. Der Fachkräftemangel wird damit aber nicht gelöst werden, sondern höchstens gelindert, warnt ÖVP-Arbeitsminister Martin Kocher vor zu viel Optimismus. Derzeit weist das Arbeitsmarktservice rund 124.000 offene Stellen auf. Mittlerweile habe sich der Fachkräftemangel zu einem generellen Arbeitskräftemangel entwickelt, erklärt auch Ulrike Bau...


Gibt es erste Rezessionssignale?

Wie die Signale vom Bond-Markt einzuordnen sind.

Michael Kordovsky. In den USA kam vor wenigen Wochen ein Rezessionssignal vom Bond-Markt. Durch die Medien ging Anfang April eine negative Differenz zwischen zehnjährigen und zweijährigen US-Staatsanleihenrenditen. In einer normalen Rendite-Kurve herrscht ein steilerer Verlauf. Die „Zinsen“ (Renditen) sind umso höher, je länger die Laufzeit ist. Da es aber im Falle eines erwarteten Wirtschaftsabschwungs zu rückläufigen Renditen und, wenn Spielraum vorhanden, auch zu Leitzinssenkungen kommt, verflacht sich schon allein durch ...


„Nehmen Sie Ihre Vorsorge selbst in die Hand!“

Die Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen, Sonja Steßl, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier.

Rudolf Ernder. Sonja Steßl war lange genug in der Politik - unter anderem als Staatsekretärin im Bundeskanzleramt sowie für Finanzen in der Regierung Faymann - um die Nöte und Sorgen der Bevölkerung, vor allem auch der Frauen, zu kennen. Heute ist sie als Vorstandsdirektorin bei der Wiener Städtischen auch für die Bereiche Verkauf im Privat- und Gewerbekunden- bzw. Firmen und Großkundengeschäft verantwortlich. Im Gespräch mit dem Börsen-Kurier lässt sie tiefer in das Thema Frauen und Vorsorge blicken und richtet in diesem ...


Brillantes Umfeld an der Schweizer Börse

Ein Blick nach Zürich lässt Spuren diverser Weltkrisen vermissen.

Roman Steinbauer. Mit 12.300 Punkten liegt der Swiss Market Index (SMI) um gelinde 4,6 % unter dem Allzeit-Top vom 28. Dezember. Der Zürcher Aktienmarkt weist aktuell damit nicht nur eine Zwölf-Monats-Performance von +10 % auf, sondern stieg darüber hinaus um 11 % über den Stand vor Ausbruch der Covid-Krise im Feber 2020. Stark verhielten sich zuletzt erneut Schwergewichte wie Nestle (ISIN: CH0038863350), Novartis (CH0012005267), Zurich Ins. (CH0011075394) und der Vertreter für Augenheilkunde Alcon (CH0432492467). Deutlicher abge...


Höhepunkt der Immobilienblase

Die Alarmsignale an den (Wohn-)Immobilienmärkten mehren sich.

Michael Kordovsky. Weltweit waren im Zuge der Geldflut und niedriger Zinsen während der Pandemie die Wohnimmobilienpreise im Aufwind. Der 20 US-Metropolen umfassende „S&P/Case-Shiller 20-City Composite Home Price Index“ stieg in den zwei Jahren bis Jänner 2022 um insgesamt 32,4 bzw. um 15,1 % p.a. In der EU beschleunigte sich der Anstieg des Hauspreisindex (HPI) von 5,0 % im vierten Quartal 2019 bis zum vierten Quartal 2021 auf 10,0 % (in der Eurozone von 4,5 auf 9,4 %). Im vierten Quartal 2020 lag der Preisauftrieb noch bei...


Langfristanlage mit Investmentfonds

An den erfolgreichen Strategien der Universitätsstiftungen von Harvard und Yale orientieren.

Michael Kordovsky. Die einzelnen Investmentfonds sind Bausteine des Vermögensaufbaus und jeder Investor ist Architekt dieses Aufbaus. Doch immer noch lassen sich Anleger häufig auf gefährliche Markttiming-Debatten ein, bei denen statt des großen Ganzen nur einzelne Werte im Vordergrund stehen. Fakt ist, dass die richtige Mischung und vor allem Kontinuität für langfristige Anlageerfolge relevant ist. Daher gelten nachstehende Regeln. Markttiming ist tabu Die meisten eigenen Markttiming-Versuche sind nicht von Erfolg gekrönt. Au...


Heilsbringer Wasserstoff

Die Industrie investiert immer mehr in die Entwicklung der neuen Technologie.

Christian Sec. Die OMV plant die Inbetriebnahme einer Elektrolyseanlage ab dem zweiten Halbjahr 2023. Sie soll Wasserstoff durch Spaltung von Wasser herstellen. Die Zehn-Megawatt-Anlage wird jährlich bis zu 1.500 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren. Die daraus resultierenden Einsparungen sollen laut Angaben der OMV bis zu 15.000 Tonnen CO2-Emissionen betragen. Die Investitionssumme liegt bei rund 25 Mio Euro und wird zur Hälfte von der OMV und der Kommunalkredit getragen. Zunächst ist geplant, den grünen Wasserstoff in der Raff...


Die Macht des Stimmrechts

Aktionäre verschaffen sich auf HVs zunehmend Gehör für ihre Anliegen.

Raja Korinek. Das historisch niedrige Zinsumfeld geht allmählich zu Ende. Grund ist freilich die anziehende Inflation. Bondinvestments werden damit zunehmend knifflig. Für viele Anleger liegt die Antwort in einem langfristigen Aktieninvestment, vor allem in jene Unternehmen, die über eine hohe Preissetzungsmacht verfügen. Doch ein Aktieninvestment umfasst noch weitaus mehr, ein Umstand, der von manch einem Privatanleger teils übersehen wird. Schließlich hat man als Aktionär auch ein Stimmrecht, von dem man auf der Hauptversamml...


Emerging Markets: Weshalb vor allem Asien lockt

Die Wachstumsaussichten sind intakt, die Anlegerbasis wird zunehmend stabiler.

Raja Korinek. Die Ukraine-Krise hat die Welt der Schwellenländer aufgerüttelt. Russische Aktien sind für heimische Anleger derzeit nicht handelbar. Auch die Indexanbieter haben reagiert. Am 4. April verkündete etwa die Wiener Börse, dass die 17 russischen Depository Receipts (ADRs, GDRs) seit Verhängung der Sanktionen bis auf weiteres vom Handel ausgesetzt sind. Auch einige der Indizes, die den russischen Aktienmarkt abbilden, sind bis zur Aufhebung der Sanktionen gegen russische Aktien vom Handel ausgesetzt. Doch auch Nachricht...


Auf nach Nordamerika

Ein zweites Standbein in Übersee ist gerade in Krisenzeiten gut.

Christian Sec. Gerade der Russland-Ukraine-Konflikt zeigt, dass die Konzentration auf einen Markt erhebliche Risiken für Unternehmen birgt. Der Krieg könnte mittelfristig Europa viel stärker treffen als Nordamerika. Die Unternehmen, die sich ein starkes Standbein in Nordamerika aufgebaut haben, könnten daher die Krise auch besser absorbieren. Für viele österreichische Unternehmen ist Nordamerika zusammen mit Europa eine Kernregion. 2021 übernahm der Ziegelhersteller Wienerberger das US-Unternehmen Meridian Brick um 250 Mio Euro...


Was tun gegen die steigende Teuerung?

Rohstoffpreise heizen Inflation an – Zertifikate bieten Chance, sich zu wappnen.

Raja Korinek. Die jüngsten Zahlen zur Inflation in der Eurozone bestätigen den Aufwärtstrend. Die Teuerung erreichte im März im Jahresvergleich 7,5 %. Auch in den USA schnellt die Inflation nach oben, „und erreichte zuletzt den höchsten Stand seit den 1980er- Jahren“, konstatiert Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management bei seiner Präsentation „Investieren in Zeiten hoher Inflation“. Der Börsen-Kurier war dabei. Aufgrund der Entwicklung rechnet Galler in den USA mit zügigen Zinsanhebungen s...


Profiteure der Energie-Diskussionen

Ausbau der Energieinfrastruktur könnte bestimmte Aktien beflügeln.

Michael Kordovsky. Durch die erhöhte Volatilität infolge der verstärkten Einspeisung von Solar- und Windstrom in die europäischen Netze steigt die Gefahr eines Blackouts. Ein weiterer Punkt ist die Sicherheit vor feindlichen Hackern. Ohne Erneuerung werden laut einer Studie von Monitor Deloitte in Europa im Jahr 2030 40 bis 55 % der Niederspannungsleitungen mehr als 40 Jahre alt sein. Die im Jänner 2021 publizierte Studie auf Basis von zehn europäischen Ländern geht im Hinblick auf die Energiewende bis 2030 in Europa von einem ...


Die Sanktionen und ihre Folgen für Osteuropa

Eine Analyse der wirtschaftlichen Konsequenzen der Ukraine-Krise auf die CEE-Region.

Raja Korinek. Der Krieg in der Ukraine dauert an, die Sanktionen werden härter. Die USA haben ein Importembargo auf russisches Öl verhängt. Auch die EU hat eine Reihe an Sanktionen erlassen, wobei Mitte März das vierte Paket beschlossen. Es umfasst etwa Einfuhrbeschränkungen für ausgewählte Produkte der russischen Eisen- und Stahlindustrie sowie ein umfassendes Verbot neuer Investitionen in den russischen Energiesektor. Bereits zuvor wurde der Export von Technologiegütern und Technologien für den Ölsektor verboten. Obendrein...


Wann endet die Teuerungswelle?

Die hausgemachte Inflationskrise hat ein Ablaufdatum.

Michael Kordovsky. Zuerst Corona-Maßnahmen, die weltweit Lieferketten unterbrechen, dann ein Krieg, der in der Ukraine zu enormen Ernteausfällen führt, während Russland voraussichtlich bis 30. Juni keinen Weizen, Roggen und Gerste exportiert - das sind Faktoren künstlicher Verknappung. Hinzu kommen ein Mangel an Lkw-Fahrern, an Schiffscontainern im asiatischen Raum, Chipknappheit und erneute kriegsbedingte Lieferkettenunterbrechungen. Fakt ist, dass mittlerweile die Inflation hartnäckiger ist, als die Volkswirte der Notenbanken ...


Die Lehren aus der Ukraine-Krise

Trotz Turbulenzen und Krieg führt laut Comgest kein Weg an Aktien vorbei.

Raja Korinek. Die Ukraine-Krise hinterlässt tiefe Spuren an den Märkten. Umso mehr sollten An-leger ein langfristiges Ziel vor Augen behalten, mahnt Dieter Wimmer (Foto), Leiter Sales bei der internationalen Fondsboutique Comgest, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Er sagt: „Aktien sind dabei immer noch das beste Instrument für den langfristigen Vermögensaufbau.“ Wichtig sei dazu eine sorgfältige Titelselektion. Wimmer verweist auf den Ansatz in seinem Haus: Dort wird in Unternehmen investiert, die mit besonderen Innovation...


Gute Argumente für Small Caps aus den USA

Kleine Konzerne könnten von der Deglobalisierung und vom Wachstum im Land profitieren.

Raja Korinek. Krieg, Sanktionen, Lieferengpässe - und eine hinaufschnellende Inflation: Die jüngsten Entwicklungen hinterlassen Spuren in der weltweiten Wirtschaft, zu denen auch die allmähliche Deglobalisierung zählt. Immer mehr Konzerne denken deshalb auch wieder an den Aufbau größerer Lager vor Ort nach, um nicht von Lieferausfällen erwischt zu werden. Die Stärkung der heimischen Produktion steht ebenso im Fokus. Ein Beispiel ist Europas jüngste Chipoffensive mit dem „European Chips Act“. Mit mehr als 40 Mrd Euro soll ...


BIP-Trends und Stimmungsindikatoren

Bei der Frage nach einer Rezession scheiden sich die Geister.

Michael Kordovsky. Sowohl die Verbraucherstimmung als auch die sogenannten „Einkaufsmanager-Indizes“ haben eine Gemeinsamkeit: Sie beruhen auf Umfragen und fangen die aktuelle Marktstimmung ein. Das ist wichtig, denn die Stimmungsindikatoren von heute beeinflussen die Wirtschaftsdaten von morgen. Bis Jahresende hielt Dynamik an, aber ... Während sich Chinas BIP-Wachstum bei einem Jahreswachstum von 8,1 % im Jahr 2021 bis zum 4. Quartal auf 4 % abschwächte (3. Quartal 2021: 4,9 %) kam es im Euroraum im 4. Quartal 2021 sogar zu ei...


Wo Experten jetzt Chancen sehen

Die steigende Inflation wird von der Energiekrise angeheizt – ein schwieriges Umfeld.

Raja Korinek. Es sind erst wenige Wochen her, da knackte der Ölpreis erstmals seit Längerem wieder die Marke von 100 USD. Grund ist für die rasante Entwicklung ist freilich der Ukraine-Konflikt, der sich weiter zuspitzt. Eine schnelle Entspannung ist deshalb ebenso wenig bei den Energiepreisen wie auch bei der steigenden Inflation in Sicht. Die Inflation schnellt hinauf Stefan Riße, Kapitalmarktstratege beim deutschen Vermögensverwalter Acatis Investment, meint „selbst wenn Ölpreis nicht weiter steigt, wird einige Zeit vergehe...


Nachhaltigkeit wird zur Pflicht bei der Geldanlage

Ab 2. August 2022 ändern sich die Spielregeln beim Investieren.

Andreas Dolezal. Mit dem Grünen Deal verfolgt die Europäische Kommission bekanntlich das Ziel, Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent der Erde zu machen. Bis zum Jahr 2050 möchte die EU Netto-Treibhausgasemissionen von null erreichen. Dieser epochale Transformationsprozess wird Billionen von Euros kosten, die nicht nur die Politik zur Verfügung stellen soll, sondern auch Privatanleger. Das Ziel eines Europas mit Netto-Nullemissionen „erfordert auch klare Signale an die Anleger in Bezug auf ihre Investitionen, um verlorene Ve...


Ukraine-Krise beschleunigt Energiewende

Grüne Energiequellen machen Europa unabhängiger von russischem Erdgas.

Michael Kordovsky. Die Erdgaslagerbestände sind relativ niedrig und noch immer bezieht die EU rund 40 % des Erdgases aus Russland, Österreich sogar 80 %. Doch was passiert bei plötzlichen Ausfällen? Dazu Christian Kimmich, Senior Researcher und Sprecher für Klima- und Umweltpolitik beim IHS, gegenüber dem Börsen-Kurier: „Unmittelbarer Ersatz für Ausfälle ist wohl nur durch andere Quellen möglich, insbesondere durch das preislich, aber eben auch energetisch deutlich teurere Flüssiggas. Umso wichtiger ist es, die Energie- u...


Ist die nächste Rezession im Anmarsch?

Ein Komplett-Abbruch geschäftlicher Beziehungen mit Russland ist gefährlich.

Michael Kordovsky. Noch im Jänner rechnete der IWF für 2022 und 2023 mit je 4,4 bzw. 3,8 % Weltwirtschaftswachstum. Doch Inflationsschock und Ukraine-Krieg machen einen Strich durch die Rechnung. Firmen, die im Laufe von Jahrzehnten in Russland Niederlassungen und Zweigwerke errichteten oder Joint Ventures eingingen, ziehen sich über Nacht aus Russland zurück. Exporteure stellen Warenlieferungen ein und Importeure brechen die Geschäftsbeziehungen zu Russland ab. Sanktionen beschränken den Warenverkehr. Im Energiebereich gibt es ...


Sichere Netznutzung ist zunehmend gefragt

Angriffe im Internet nehmen zu, der Bedarf an Schutz ebenso. Die Anlagechancen sind vielfältig.

Raja Korinek. Der Ukraine-Kon­flikt hat auch die virtuelle Welt eingeholt. Inzwischen gibt es zahlreiche Meldungen zu Hackerangriffen sowohl im Westen als auch in Russland. Aus diesem Grund hat die EU das „Cyber Rapid Response Team“ (CRRT) nun aktiviert. „Das Team besteht aus zehn Cybersicherheitsbeauftragten aus sechs europäischen Ländern - Kroatien, Estland, Litauen, den Niederlanden, Polen und Rumänien - die jenen Ländern, die von Cyberangriffen betroffen sind, Hilfe leisten“, sagt Rahul Bhushan, Mitgründer des UK-Fin...


Insourcing Gebot der Stunde

AT&S erweitert Kapazitäten in der Heimat statt in Fernost.

Roman Steinbauer. Zur Grundsteinlegung des Baus eines neuen Forschungs-Centers (Grafik) für Substrat- und Packaging-Lösungen der AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG reisten knapp 100 Gäste nach Leoben-Hinterberg an. Auf dem direkt an den Geschäftssitz angrenzenden Areal von 18.000 m2 werden nach Fertigstellung 2023 ein Drittel der Fläche der Forschung, zwei Drittel einer angeschlossenen Kleinserien- und Prototypen-Produktion zur Verfügung stehen. Die Steirer gehen davon aus, dass der Nachfrage-Boom im Mikroelektr...


Geheizte Räume auf dem Spiel?

Europas Energieversorgung ist viel zu stark von Russland abhängig.

Michael Kordovsky. Als am vergangenen Donnerstag russische Truppen die Ukraine angriffen, explodierte der Preis für UK-Erdgas (GWM April 2022) von knapp unter 220 auf mehr als 340 GBPence, ehe tags darauf wieder ein Rückgang um 22 % folgte. Die Kriegsunsicherheit trieb den Preis in exorbitante Höhen, ehe schon die Aussichten auf erneute Verhandlungen den Preis wieder um 22 % nach unten drückten. Diese Volatilität ist Zeichen der Unsicherheit. Niemand weiß wirklich, was Wladimir Putin mit seinem Angriffskrieg erreichen will. Weit...


Taxonomie: Die EU formuliert soziale Ziele

Umweltziele hat die Kommission bereits definiert. Eine Sozial-Taxonomie wird folgen.

Andreas Dolezal. Nachhaltige Investitionen stehen im Fokus des Grünen Deals der Europäischen Union und des Aktionsplanes für nachhaltiges Wachstum. Mit dem Lenken von Anlagegeldern in nachhaltige Investitionen soll die Finanzbranche einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der europäischen Klima- und Umweltziele leisten. Die Basis dafür bildet die oft zitierte Taxonomie, also jene Verordnung der EU-Kommission, die bereits seit 12. Juli 2020 in Kraft ist und einen „Rahmen zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen“ einrichte...


Aufgewacht in einer anderen Welt

Ost-Exposure: Österreich bankenseitig Nummer drei in Europa.

Rudolf Preyer. Ausgerechnet am historischen Datum 24. Feber 2022 - dem Tag des russischen Großangriffs auf die Ukraine (womit natürlich kein Gastgeber rechnen konnte) - organisierte der heimische Bankenverband einen ökonomischen Ausblick. Stefan Schneider, Chief German Economist der Deutschen Bank, wies eingangs auf die Abhängigkeit der europäischen Staaten von russischen Energielieferungen hin - im Durchschnitt kommen 40 % des auf dem Kontinent benötigten Gases aus Russland. Stand 24.2. konnte man über einen (nun tatsächlich ...


Russlands aggressiven Bären als Nachbarn

An Finnlands Börse ergeben sich erhöhte Risiken, aber auch Chancen.

Roman Steinbauer. Der OMX-Helsinki-25-Index hält sich überraschend stark. Mit 5.140 Punkten steht der Leitindex nur 10 % unter dem Top von Mitte August 2021. Die Verflechtung der finnischen Volkswirtschaft mit der Russischen Föderation ist groß. Historisch weist dieser Aktienmarkt daher überproportionale Ausschläge auf. Die nordeuropäische Börse ließ seit dem globalen Dämpfer im März 2020 andere Börsen des Kontinents hinter sich. Nach einer langen Durststrecke glänzten im Vorjahr vor allem Finanztitel wie die Nordea Bank ...


Die Schattenseiten der ETFs

Die strikte Nachbildung von Indizes entpuppt sich als nachteiliges Anlagekorsett.

Roman Steinbauer. Das Risiko in Vermögenskategorien, in denen Blasenbildungen vermutetet werden, steigt. Anleger wissen aus Erfahrung: Klar erkennbar sind zurückliegende Spekulationsballons leider erst, wenn die Luft entwichen ist. Monetäre Straffungen durch Notenbanken in einem inflationären Umfeld schlagen bereits im Universum riskanterer Anlageformen durch. Aktien jener Gesellschaften, die keine starken operativen Gewinne lukrieren, keinen Substanz- oder Ertragswert aufweisen, kommen (selbst in Erwartung eines Wachstums) unter ...


Wohlstand für alle

Die Politik des sozialen Ausgleichs in China öffnet Anlagechancen.

Harald Kolerus. Ein kurzer Rückblick: 2021 legten Aktien aus Industrieländern weiter deutlich zu und erreichten mitunter neue Rekorde. Hingegen entwickelte sich die Performance in den Emerging Markets bescheiden. Ein Hauptverantwortlicher dafür: Das Reich der Mitte. Scharfer Gegenwind „China zog die Schwellenländer nach einer sektorübergreifenden Verschärfung der Kreditvergabe und der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit der ‚Common prosperity‘-Politik (dazu später mehr, Anm.) nach unten“, analysieren ...


Das Starterdepot für die Langfristvorsorge

Fürs Alter in die weltweite Wirtschaftsleistung investieren.

Julia Kistner. Selten ist das Börsenjahr mit derartigen Achterbahnfahrten der Aktienkurse gestartet. Ist das unbedingt der richtige Zeitpunkt, mit der Vorsorge zu beginnen? Ja, denn es gibt keinen falschen Zeitpunkt! Timing ist eine Kunst, die niemand beherrscht, und je länger der Anlagehorizont ist, desto weniger fällt ein günstiger Kaufzeitpunkt bei soliden Investments ins Gewicht. Zur Sicherheit spricht auch nichts dagegen, nicht alles an einem Tag zu investieren, sondern über einem bestimmten Zeitraum in mehreren Tranchen zu ...


Moskau, ein Markt für Hasardeure

Trotz massiver Kursverluste: Eine politische Entspannung könnte rasch einen Stimmungswechsel einleiten.

Roman Steinbauer. In der Weltpolitik ist die Russische Föderation gegenwärtig präsent wie kaum ein anderer Staat. Der vergangene Montag zeigte erneut auf, wie massiv der Moskauer Finanzplatz von Unsicherheiten geprägt ist. Unternehmen zaudern mit Investitionen, Investoren verkauften während der vergangenen Monate in großem Umfang russische Wertpapiere. Zu groß sind Bedenken, eine politische Eskalation könnte Sanktionen nach sich ziehen, die für so gut wie alle börsennotierten Gesellschaften im größten Land der Erde folgenr...


KESt-Befreiung hätte auch volkswirtschaftlich Vorteile

Vieles spricht für die Steuerbefreiung von längerfristigen Gewinnen.

Michael Kordovsky. Aktien, die ab dem 1. Jänner 2011 angeschafft wurden und ab dem 1. April 2012 veräußert werden, unterliegen in Österreich generell der KESt, die 2016 auf 27,5 % angehoben wurde. Zuvor galt bei Aktien eine Spekulationsfrist von einem Jahr. Behielt man die Aktien länger als ein Jahr, waren die realisierten Kursgewinne danach steuerfrei, innerhalb der Frist unterlagen sie dem individuellen Einkommenssteuertarif. Angenommen ein Anleger erzielt binnen drei Jahren 70 % Kursgewinn mit einer Aktie, bleiben nach 27,5 % ...


Neuer Zinsschub: Was haben die Notenbanken vor?

Der März wird ein geldpolitisch entscheidender Monat mit viel Überraschungspotenzial.

Michael Kordovsky. Die Inflationsrate in den Vereinigten Staaten kletterte von März 2020 bis Dezember 2021 von 1,5 auf 7,0 % (das ist der höchste Wert seit Juni 1982), und in der Eurozone von 0,75 auf 5,0 %, um im Jänner 2022 mit 5,1 % den alten Rekordwert nochmals zu übertreffen. Dabei wuchs in den USA die Wirtschaft im Jahr 2021 annualisiert um 5,7 % (höchster Wert seit 1984) und im vierten Quartal sogar um 6,9 % versus den erwarteten 5,5 %. In den Monaten Dezember 2021 und Jänner 2022 entstanden außerhalb der Landwirtschaft ...


Kernkraft und Gas sind jetzt „grüne“ Energiequellen

Die EU-Kommission bleibt dabei: Kernenergie und Gas werden als nachhaltig eingestuft.

Andreas Dolezal. Erst in der vergangenen Silvesternacht, kurz vor Mitternacht, hat die EU-Kommission den Entscheidungs- bzw. Konsultationsprozess darüber eingeleitet, ob Kernenergie und Gas als nachhaltig und grün eingestuft werden. Sollte die EU-Kommission gehofft haben, mit diesem bemerkenswerten Timing kontroversen Diskussionen aus dem Weg zu gehen, hat sie sich getäuscht. Der Konsultationsprozess war nicht öffentlich. Der Entwurf einer ergänzenden Taxonomie-Verordnung (Anm.: die Taxonomie ist ein Klassifikationsschema und sta...


Mehr als Sonne und Wind

Experten von BNP Paribas und Nordea erklären ihre ESG-Strategie.

Harald Kolerus. Der sogenannte „Mega-Trend“ Nachhaltigkeit hat mitunter auch mit „Störfeuer“ zu kämpfen. So ist z. B. die Entscheidung der EU-Kommission, Kernenergie als „grün“ zu deklarieren, vielen Investoren sauer aufgestoßen. Wir haben Johannes Rogy, Head of Fund Distribution CEE bei Nordea, dazu und zu anderen Themen befragt. Hoher „Diskussionsbedarf“ Zunächst hält der Experte fest, dass bei den Nachhaltigkeits-Fonds von Nordea Nuklearwaffen dezidiert ausgeschlossen sind. Aber auch in die friedliche Nutzung...


„Investieren ist weder Spiel noch Spekulation“

Christoph Boschan im Exklusivinterview über fünf erfolgreiche Jahre und die Zukunft der Wiener Börse.

Marius Perger. Seit etwas mehr als fünf Jahren ist Christoph Boschan Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse. Bereits im November 2020 wurde die Funktionsperiode des 43-jährigen gebürtigen Berliners, der davor unter anderem Vorstand der Börse Stuttgart und der Euwax war, vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Im Exklusivinterview mit dem Börsen-Kurier sprach Boschan darüber, wie die Wiener Börse auf die Herausforderungen der vergangenen Jahre reagiert hat und wie es mit dem Kapitalmarkt in Österreich weitergehen kann. Herausfor...


Harter Kern für‘s Portfolio?

Neue Produkte wollen von der möglichen Renaissance der Atomkraft profitieren.

Harald Kolerus. Derzeit läuft die Diskussion rund um Kernenergie wieder auf Hochtouren. Eingeheizt wurde sie von der Initiative, dass die EU-Kommission Atomenergie als nachhaltig deklarieren soll; wobei es sehr wahrscheinlich ist, dass dieser Vorschlag realisiert wird. Davon kann man nun halten, was man will: Mündige Bürger und Anleger müssen selbst entscheiden, ob sie AKWs als „grün“ ansehen oder nicht. Investmentchancen gibt es jedenfalls, was auch zwei neue Produkte unter Beweis stellen. Nuklear-Zertifikat Eine Möglichke...


Wird Gold wieder glänzen?

Die Inflationssorgen haben den Goldpreis zuletzt kaum beflügelt. Worauf Anleger achten müssen.

Raja Korinek. Für manch einen Investor mag die jüngste Entwicklung des Goldpreises ein wenig paradox wirken. Schließlich steigt die Inflation zügig an. In den USA erreichte sie im Dezember bereits 7 %. In der Eurozone waren es immerhin 5 %. Und dennoch: Seit der Goldpreis ein historisches Hoch von rund 2.000 USD (rund 1.800 Euro) im August 2020 erreichte, pendelt die Notierung in einem Seitwärtstrend. Dabei wird das gelbe Edelmetall doch oftmals als klassischer Inflationsschutz gehandelt. Der Grund für die jüngst verhaltene Ent...


Nouriel Roubini sieht trübe Aussichten für 2022

Wenig optimistisch zeigt sich der bekannte US-Nationalökonom in seiner Exklusiv-Analyse.

Trotz wirtschaftlicher Rückschläge und Diskontinuitäten aufgrund neuer Covid-19-Varianten erwies sich 2021 für Volkswirtschaften und Märkte in den meisten Teilen der Welt als relativ positives Jahr. Nach der schweren Rezession im Jahr 2020 stieg das Wachstum über Potenzial, und die Finanzmärkte erholten sich kräftig. Das traf insbesondere auf die Vereinigten Staaten zu, wo die Aktienmärkte neue Höchststände erreichten. Teilweise war das auf die ultralockere Geldpolitik der US-Notenbank zurückzuführen (obwohl auch die Zent...


Die unauffällige Frankenaufwertung

In aller Stille wertet in jüngster Zeit der Schweizer Franken wieder stärker auf. Was steckt dahinter?

Michael Kordovsky. Ein Nebenschauplatz der Märkte geriet zuletzt weitgehend in Vergessenheit. Dabei sind noch immer zahlreiche Haushalte in Franken verschuldet. Laut FMA-Erhebung zu Fremdwährungskrediten im 2. Quartal hafteten zum 30. Juni 2021 noch immer 9,95 Mrd Euro in fremder Währung aus, davon 96,6 % in Schweizer Franken (CHF). Infolge wachsender Inflationsdifferenzen zwischen der Schweiz und dem Euroraum sowie zunehmender geopolitischer Spannungen zwischen Russland und Ukraine aber auch zwischen China und Taiwan nimmt der Auf...


Wo steht die zweite Säule?

Die betriebliche Altersvorsorge ist „klein“ – ist das ein großes Problem? Und wie wird sie attraktiver?

Emanuel Lampert. Den Löwenanteil der Pensionsversorgung trägt in Österreich die erste Säule, die gesetzliche Pensionsversicherung. Der Anteil der betrieblichen („zweite Säule“) und privaten („dritte Säule“) Vorsorge ist gering. Ist das ein Nachteil? Und ist eine Diversifikation des Pensionssystems schon ein Wert für sich? In einem Expertengespräch unter der Leitung von Börsen-Kurier-Herausgeber Marius Perger wurde diesen Fragen nachgegangen. „Diversifikation ist immer ein Wert für sich“, damit nicht alles auf ein...


Hilfe zur Vorsorge oder „Geschenk an Superreiche“?

Die Pläne von Finanzminister Magnus Brunner sorgen nach der Ankündigung in der Vorwoche für reichlich Diskussionsstoff.

Emanuel Lampert. Die Wirtschaftskammer, die Sparte Bank und Versicherung und der Fachverband der Pensionskassen und die Industriellenvereinigung haben die Ankündigung einer KESt-Befreiung mit Behaltefrist begrüßt. Dies würde Kapitalmarkt und Vorsorge fördern. Für die AK Oberösterreich handelt es sich dagegen um ein „ökonomisch unsinniges Steuergeschenk an die reichsten zehn Prozent der Haushalte und die Finanzindustrie“. Sie will stattdessen eine Senkung der Abgaben auf Arbeit und „eine echte Steuerstrukturreform mit hö...


Kleine Unternehmen haben großen Aufholbedarf

Aber 57 % der Firmen wollen sich als nachhaltig positionieren.

Andreas Dolezal. Wenn sich die Art und Weise, wie wir Ressourcen verbrauchen, nicht ändert, bräuchten wir bis 2050 drei Erden, um unseren Bedarf zu decken. So schreibt es das Europäische Parlament auf seiner Internetseite. Tatsache ist, dass wir uns von einer Wegwerf-Gesellschaft zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft entwickeln müssen, wenn wir der Ressourcenknappheit und dem Klimawandel wirksam begegnen wollen. Das „Circular Economy Barometer“ der Altstoff Recycling Austria AG, kurz ARA, beleuchtet den Transformationsproz...


ESG-Kriterien in der Vorsorge

Diversifikation und Langfristigkeit sind von großer Bedeutung.

Harald Kolerus. Der starke Trend zu mehr Nachhaltigkeit ist natürlich auch in der Versicherungsbranche ein bestimmendes Thema. Allerdings ist die Umsetzung mit den bisher am Markt vorhandenen Produkten nicht ganz einfach. Wie müsste also der optimale ESG-Fonds (ESG steht für Environment, Social und Governance, Anm.) für die Altersvorsorge aussehen? Der Börsen-Kurier sprach dazu mit Christian Nuschele, Vertriebsleiter von Standard Life, und Martin Stenger, Vertriebsdirektor bei Franklin Templeton. Gemeinsam haben die beiden Gesell...


Spannende Börsendebüts 2022

Vor allem im Technologiesektor wird heuer eine rege IPO-Tätigkeit erwartet.

Patrick Baldia. Auch wenn die Corona-Pandemie in den ersten Tagen 2022 die Schlagzeilen dominiert und für reichlich Verunsicherung sorgt - Stichwort Omikron -, so scheint sie zumindest bereits im Vorjahr für den IPO-Markt deutlich an Schrecken verloren zu haben. „Noch nie gingen so viele Unternehmen an die Börse wie 2021, und auch das dabei eingesammelte Kapital war noch nie höher“, hält Andrey Wolfsbein von Freedom Finance im Gespräch mit dem Börsen-Kurier fest. Konkret wurden laut dem „Global IPO Update“ von Ernst &am...


Wohin steuert die Ölpreisrallye?

Der Energiebedarf steigt weltweit, die Förderanhebung der OPEC fiel zuletzt bescheiden aus.

Raja Korinek. Noch vor wenigen Wochen sorgte der Omikron-Ausbruch für Schreckensmomente am Ölmarkt. Die Sorge vor einem Nachfrageeinbruch war groß, die Preise knickten ein. Allein die Notierung der europäischen Nordseemarke Brent notierte Ende November bei rund 82 USD je Fass, sank dann auf knapp unter 70 USD. Seither hat sich die Notierung erholt, ebenso wie jene in den USA, wo die WTI-Sorte gehandelt wird. Bei der BNP Paribas führt man die Erholung unter anderem auf die - bislang bekannten - Eigenschaften von Omikron zurück. D...


Die Zinswende mahnt aber zur Vorsicht.

Die Zinswende mahnt aber zur Vorsicht.

Roman Steinbauer. Während der MSCI Emerging Market Index (ISIN: CH0007292201) im Vorjahr um herbe 7 % sank, legte der MSCI World Index (CH0001693230) um deutliche 18 % zu. Um sogar 26 % stieg der führende Barometer der westlichen Welt, der S&P 500 (US78378X107). Grund genug, um aufgrund günstigerer Bewertungen Aktien aufstrebender Staaten wieder in Investment-Überlegungen einzubeziehen? Gegen diese Strategie spricht die eingeleitete Zinswende, die den US-Dollar an Attraktivität gewinnen lässt. Tendenziell stellt dies für Ge...


Produkte mit konservativen Aktien sind gefragt

Volatilere Märkte erfordern Defensive mit günstigem Chancen-Risiko-Verhältnis.

Michael Kordovsky. Seit November ist die Volatilität wieder verstärkt in den Aktienmärkten. Unberechenbar verhalten sich Commodities und die Renditen am langen Ende. In so einem Umfeld sind historisch schwankungsarme Investmentfonds, Fonds mit Qualitätsaktien bzw. mit Value-Werten Trumpf. Die Kombination von „Low Vola“ mit einer gewissen relativen Stärke zum Gesamtmarkt ist die eine Seite. Fundamental sind bei der Aktienauswahl folgende Faktoren wichtig: Zu einem hohen Maß an Wachstums-Kontinuität in Form stabiler bzw. kont...


Totgesagte steigen länger

Grünem Wasserstoff wird unverändert großes Potenzial eingeräumt.

Raja Korinek. Anleger von Aktien aus der Wasserstoffbranche mussten gleich zu Jahresbeginn herbe Kursrücksetzer wegstecken - entgegen dem allgemeinen Markttrend. Beispiele gibt es zahlreiche, darunter etwa die norwegische Nel ASA (ISIN: NO0010081235), diese liefert Lösungen für die Herstellung grünen Wasserstoffs. Dessen Aktienkurs verlor auf ein Jahr - auf Eurobasis - rund 35 %. Der Grund für die schweren Kursverluste bei vielen „Pure Playern“ liegt in den aufkeimenden Sorgen einer Zinswende aufgrund des anziehenden Wirtscha...


Umdenken in CEE notwendig

Ein neues Wachstumsmodell soll den Lebensstandard in der Region erhöhen.

Ulrich Schneider. Viele Länder der CEE-Region haben seit Mitte der 1990er Jahre beeindruckende Fortschritte beim wirtschaftlichen Aufholprozess gegenüber Westeuropa gemacht. Jedoch stößt das bisher erfolgreiche Modell, arbeitsintensive Produktionsschritte zu übernehmen und als „verlängerte Werkbank“ westlicher Unternehmen tätig zu sein, an seine Grenzen, schreibt das Internetportal Emerging Europe. Die Kollegen verweisen dabei auf eine neue Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschafsvergleiche (kurz wiiw) mit...


Rendite von mehr als 400 % in zwei Jahren

Versicherungen und Banken verstärken Investitionen und Kooperationen mit Startups.

Christian Sec. Anfang Dezember wurde bekannt, dass die internationale Ratingagentur Moody‘s den österreichischen Firmendatenanbieter 360Kompany zu 100 % übernehmen wird. Vor etwas mehr als zwei Jahren sind auch Uniqa Ventures und Elevator Ventures (Raiffeisen Bank International) als Investoren in das Wiener Startup eingestiegen. Für beide hat sich die Investition jedenfalls ausgezahlt. Uniqa Ventures gibt an, dass die Rendite etwas über dem Vierfachen des eingesetzten Kapitals liegt, also bei rund 450 % für die kurze Zeit der B...


Ein Drittel der Europäer ohne private Vorsorge

Menschen in Europa sind finanziell nur unzureichend auf ihre Pension vorbereitet.

Marius Perger. Ein gut funktionierendes, leistbares und nachhaltiges Pensionssystem ist einer der Eckpunkte einer modernen Gesellschaft, betont der Interessenverband der europäischen Versicherungen, Insurance Europe, in seiner jüngsten paneuropäischen Pensionserhebung. Die Pensionssysteme in Europa stehen aber vor großen Herausforderungen. Denn das Verhältnis zwischen den Über-65-Jährigen und jenen im erwerbsfähigen Alter von 20 bis 64 Jahren werde sich von 2019 bis 2080 verdoppeln, wie aus dem „2021 Ageing Report“ der Eur...


August Zillmer und seine Formel

Ein Name in zwei Begriffen: Deckungsrückstellung und Abschlusskosten.

Rudolf Erdner. August Zillmer war deutscher Versicherungsmathematiker im 19. Jahrhundert. Er stellte das nach ihm benannte Zillmer-Verfahren 1863 vor. Es ist laut Wikipedia „eine mathematische Formel zur Berechnung des wirtschaftlichen Wertes einer Verpflichtung, den ein Versicherer aus einem Lebensversicherungsvertrag hat“. Dies klingt durchaus vernünftig, sowohl für Versicherer als auch Versicherten, über den Versicherungswert Bescheid zu wissen. Was aber verbirgt sich dahinter? Gablers Wirtschaftslexikon wird schon etwas gen...


Kein Trend mehr, sondern das „New Normal“

Ein Boom nachhaltiger Vermögensverwaltung zieht vor allem Junge in ihren Bann.

Rudolf Preyer. „Glauben wir an eine bessere Welt?“, fragt Johannes Rogy, Head of Fund Distribution bei Nordea Asset Management, um gleich die Antwort nachzuschießen: „Wir können diese Frage eindeutig mit JA beantworten!“ Sein Standpunkt ist klar: „Die nachhaltigen und verantwortungsvollen Investmentprodukte stellen sicher, dass wir die Kriterien erfüllen, die zu einer ressourcenschonenden und nachhaltigen Entwicklung der Wirtschaft und Gesellschaft führen.“ „Schon 30 % unserer heurigen Zuflüsse sind den Impact-Fonds...


„Wiener Berichtsaison war beeindruckend gut“

Experte Alois Wögerbauer wagt im Börsen-Kurier-Interview den Ausblick auf 2022.

Patrick Baldia, Börsen-Kurier: Trotz des erneuten Lockdowns und des Auftauchens der neuen Virus-Mutation Omikron hat der ATX zuletzt keine großen Verluste verzeichnet. Sind die Anleger zu gelassen bzw. verkennen sie gar die Situation? Alois Wögerbauer: Der Markt verkennt die Situation nicht. Dass er bis-lang relativ gelassen geblieben ist, hat zwei Gründe: Erstens haben die Unternehmen so wie wir alle mittlerweile gelernt, mit Lockdowns umzugehen. Dass beispielsweise bei uns 75 % der Mitarbeiter im Homeoffice und nur 25 % vor Ort ...


Immobilienmärkte außer Rand und Band

Die Immo-Hausse beschleunigt sich. Doch wann dreht der Markt?

Michael Kordovsky. Nicht nur in Österreich zeigen sich partielle Blasentendenzen am Immobilienmarkt. Im Einklang mit einer explodierenden Geldmenge sind in den größten Städten der USA die Immobilienpreise so stark gestiegen wie nie zuvor: Der „S&P/Case-Shiller 20-City Composite Home Price Index“ stieg von September 2019 bis September 2021 um 27,1 % auf 276,5 Punkte und auf Jahresbasis beschleunigte sich der Anstieg auf +19 %. Zweistellige Preisanstiege herrschen auch in China vor und in den acht Großstädten Australiens s...


Rückkehr zur Normalität

Die Konjunktur dürfte 2022 anziehen, die Inflationsrate wieder sinken.

Raja Korinek. Das Jahr 2021 hat sich erfreulich entwickelt: Die Konjunktur konnte sich nach dem Ende der harten Lockdowns weltweit kräftig erholen. Die Frage bleibt, wie es 2022 weitergeht. Unter dem Motto „Das Beste kommt noch“ wagte Kornelius Purps, Rentenmarktstratege der UniCredit Bank, beim 2. virtuellen Stammtisch des Zertifikate Forums Austria - noch vor dem Auftauchen der neuen Corona-Mutation - einen Ausblick auf die Konjunktur- und Finanzmarktentwicklungen. Der Börsen-Kurier war dabei. Freilich, die Themen sind vielfä...


Von nachhaltigen Familienunternehmen profitieren

Richten sich eigentümergeführte Firmen nachhaltig aus, so bekommen Anleger das Beste aus zwei Welten.

Christian Euler, Frankfurt. Börsennotierte europäische Familienunternehmen sind besser durch die Corona-Krise gekommen als Firmen, die von wechselnden Managern geführt werden. Ihre Aktienkurse haben sich zwischen April 2020 und Juni dieses Jahres mit einem durchschnittlichen Plus von 61,8 % deutlich besser entwickelt als der gesamte Aktienmarkt, der gemessen am „FTSE Developed Europe All Cap Index“ auf 48,3 % kam. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Fondsgesellschaft Conren, die im Jahr 2005 als Vermögensverwaltu...


Tipps für eine ausgewogene Anlegerpsyche

Eine zielgerichtete Veranlagung des Vermögens erfordert unter anderem Wissen, Disziplin und Geduld.

Red. Finanzprofis unterscheiden zwischen dem Vermögensaufbau und der Vermögensveranlagung. „Beim Vermögensaufbau geht es darum, regelmäßig einen gewissen Betrag in die Finanzmärkte zu investieren und nicht in Abhängigkeit von Preisen um mehr oder weniger Geld zu kaufen“, erklärt Christian Nemeth, Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich im Gespräch. Indem laufend in Wertpapiere investiert wird, wird der Durchschnittspreis (Cost-Averaging-Effekt) über einen langen Anlagehorizont hinweg geglättet. ...


Was für Europa-Aktien spricht

Günstige Bewertungen und erfolgreiche Weltmarken sprechen derzeit für den Alten Kontinent.

Raja Korinek. Das aktuelle Umfeld trübt sich weltweit wieder ein Stück ein, denn das Coronavirus breitet sich verstärkt aus. Neue Lockdowns werden in Teilen der Welt umgesetzt, während anhaltende Probleme, zu denen Lieferengpässe und ein Mangel an Halbleitern zählen, noch nicht gelöst sind. Umso mehr sollten Anleger auf Qualitätsaktien achten, die robuste Wachstumsperspektiven aufweisen. Ein Blick auf Europas Märkte könnte in diesem Zusammenhang besonders interessant sein. Die Region ist verhältnismäßig günstig bewertet,...


Dax-Konzerne erwirtschaften Rekordgewinne

Deutsche Top-Firmen trotzen konjunkturellem Gegenwind, ein Einstieg könnte sich lohnen.

Christian Euler, Frankfurt. Nie zuvor haben die Dax-Unternehmen so viel Gewinn gemacht wie im dritten Quartal dieses Jahres. Insgesamt erwirtschafteten die wichtigsten börsennotierten Konzerne zwischen Juli und September einen operativen Gesamtgewinn von knapp 35,7 Mrd€ - ein Plus von 152 %. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 entspricht dies einer Steigerung um 21 %. Dies zeigt eine aktuelle Analyse der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY auf der Basis der Geschäfts- bzw. Quartalsberichte der in Deutschlands Blue-Chip-Börsen...


Erholungsphase des Einzelhandels in Gefahr

Nach beschwingtem Herbst droht ein schwaches Weihnachtsgeschäft.

Michael Kordovsky. Hoffnungsvolle Impulse im Herbst zeigt der Einzelhandel in den USA und in Europa. Doch der Lockdown in Österreich verunsichert weltweit und drückte am vergangenen Freitag sogar die Wall Street ins Minus. Das ist einzigartig, denn ansonsten tangieren die Ereignisse im sogenannten „Zwergenland“ die Wall-Street-Größen nicht im Geringsten. Doch rückläufige Renditen am langen Ende trotz der höchsten Inflation seit 1990 könnten Vorboten einer globalen Welle an Lockdowns sein, die - sollten sie in anderen europ...


Die Fed sorgt für Klarheit

Die geldpolitische Wende der US-Notenbank ist besiegelt. Was kommt nun?

Michael Kordovsky. Die US-Notenbank Fed hat beschlossen, ihre derzeit monatlichen Anleihenkäufe in Höhe von 120 MrdUSD mit November um monatlich 15 MrdUSD zu drosseln. Sollte sie dieses Tempo beibehalten, dann enden im Juni 2022 die Anleihenkäufe. Dieser Schritt sei bereits monatelang im Vorfeld diskutiert worden und es gab triftige Gründe, denn: Der Arbeitsmarkt normalisiert sich. So wurden im Oktober in den USA außerhalb der Landwirtschaft 531.000 Stellen geschaffen und die Arbeitslosenquote erreichte mit 4,6 % den niedrigsten ...


Hemmschuhe und Motoren für die Altersvorsorge

Eine Expertenrunde diskutierte auf Einladung des Börsen-Kurier über die Zukunft der Lebensversicherung.

Emanuel Lampert. 100 Euro des Jahres 2002 sind aktuell 141 Euro - „eine ganz schöne Geldentwertung“, leitete Moderator und Börsen-Kurier-Herausgeber Marius Perger die Diskussion mit fünf Experten aus der Versicherungsbranche ein. Wie kann die Altersvorsorge auf eine künftig womöglich höhere Inflation reagieren? Für Erwin Mollnhuber, Vorstandsmitglied der Nürnberger Versicherung, ist die aktuelle Inflationsentwicklung ein vorübergehender Effekt. Er erwartet, dass das Wirtschaftswachstum 2022 stärker greifen und die Inflat...


Fifty Shades of „Vorsorgen“

Serienstart: Vorsorgen als Element der privaten Vermögensplanung.

Rudolf Erdner. Vorsorge ist ein sehr dehnbarer Begriff, der sich in sehr vielen Bereichen des menschlichen Lebens findet. Grundsätzlich kann er jede Überlegung, die sich mit zukünftigen Perioden, Situationen und Ereignissen beschäftigt, betreffen. Diese Überlegungen können zufällig passieren, beispielsweise wenn man aus der Zeitung von einem schweren Unfall erfährt und die Situation auf sich selbst projiziert. Das kann der Anlass zu Risikovorsorge beispielsweise in Form einer Unfallversicherung sein. Planung Professioneller i...


Glasgow: Ruf zu Zusammenarbeit

Der Klimawandel verlangt einen kompletten Umbau der Wirtschaft.

Harald Kolerus. Am Weltklimagipfel von Glasgow (COP26) gibt es wahrlich alle Hände voll zu tun, denn die Situation ist bedrohlich: Die Erderwärmung schreitet schnell voran und scheint verschiedenen Simulationen zufolge das 1,5-Grad-Celsius-Ziel der Konferenz von Paris deutlich zu verfehlen. Laut dem Weltklimarat IPCC könnte der Temperaturanstieg bis zum Jahr 2100 im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter ein Plus von ca. 4,8 Grad Celsius erreichen. Dabei handelt es sich um das Worst-Case-Szenario, dem eine globale Wirtschaft zugr...


Was Klimainvestments bewirken können

Lösungen für die Klimawende sind gefordert. Anleger können einen wichtigen Beitrag leisten.

Raja Korinek. Der Einsatz gegen den Klimawandel wurde einmal mehr am internationalen Weltklimagipfel im schottischen Glasgow eingefordert. Dabei sollen Lösungen gefunden werden, um den Anstieg der Erderwärmung im Vergleich zu den vorindustriellen Niveaus auf deutlich unter zwei Grad Celsius, idealerweise sogar auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, wie es die Pariser Klimaziele von 2015 vorsehen. Doch was müsste getan werden, damit sich die aktuelle Entwicklung bremsen lässt? Dazu versuchten Andrea Johanides, Geschäftsführerin des W...


Die Konjunktur kühlt auch ab

Passend zum Wetter bei uns gewinnt leider auch der Abschwung an Kontur.

Michael Kordovsky. Im dritten Quartalabschnitt 2021 verlangsamte sich in den USA das aufs Jahr hochgerechnete Wachstum gegenüber dem Vorquartal auf 2,0 % und somit den niedrigsten Wert seit dem zweiten Quartal 2020, als pandemiebedingt das BIP um 31,2 % einbrach. Volkswirte rechneten noch mit 2,8 % Wachstum. Das Konsumwachstum verlangsamte sich von 12 % im zweiten Quartal auf 1,6 %. Ohne staatliche Hilfen beschränkt sich der Konsum nur noch auf das Allernotwendigste. In Europa zeigte die vorläufige Schnellschätzung im Euroraum nac...


Luxus ist sehr begehrt

Edle Marken sind vor allem bei jungen Menschen beliebt, Kooperationen erweitern die Reichweite.

Raja Korinek. Das weltweite Luxussegment profitiert der-zeit kräftig von der globalen Konjunkturerholung. Doch es gibt noch weitere unterstützende Entwicklungen. Immer mehr Branchenfirmen gehen inzwischen auch Kooperationen mit globalen Konzernen aus anderen Branchen ein, wie Swetha Ramachandran, Investmentmanagerin für Luxusaktien bei GAM Investments, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier konstatiert. Damit sollen neue Zielgruppen erreicht werden. Dies scheint vor allem bei der Generation Z gut anzukommen. Zu dieser Gruppe zählen j...


Von steigenden Dividenden profitieren

Die Ausschüttungen dürften für 2021 angehoben werden. Das eröffnet interessante Chancen.

Raja Korinek. Angesichts des anhaltenden Zinstiefs vor allem bei sicheren Anleihen in den Industriestaaten griffen viele Anleger in den vergangenen Jahren bei lukrativen - aber soliden - dividendenzahlenden Unternehmen vermehrt zu. Umso herber war die Enttäuschung, als im Vorjahr aufgrund der schweren Corona-Pandemie viele Unternehmen ihre Ausschüttungen stutzten oder ganz aussetzten. Das Blatt wendet sich allerdings: Jetzt, da der Wirtschaftsaufschwung wieder an Fahrt gewinnt und Unternehmen teils ansehnliche Gewinnsprünge verzeic...


Kollateralschäden für Normalverdiener

Die Wohnimmobilienpreise sind im Euroraum im zweiten Quartal um 6,8 % gestiegen.

Michael Kordovsky. Stiftungen und Superreiche flüchten nach wie vor in Betongold, während immer mehr Experten die galoppierende Inflation kommentieren, doch die wahre Geldentwertung findet nicht an der Supermarkt-Kasse statt sondern am Immobilienmarkt. Vom dritten Quartal 2020 bis zum zweiten Quartal 2021 beschleunigte sich im Euroraum der Preisauftrieb bei Wohnimmobilien von 5,0 auf 6,8 % und somit den höchsten Stand seit dem vierten Quartal 2006. In der EU wurde mit 7,3 % der stärkste Anstieg seit dem dritten Quartal 2007 erreic...


Zinserhöhungen: Von Spekulation zur Realität

Die britische Notenbank leitet den Zyklus der monetären Straffung in Kürze ein.

Roman Steinbauer. Die Bank of England (BoE) verstärkt die Signale zu einer baldigen Leitzinserhöhung (derzeit 0,1 %). Die Haushalte wurden vergangene Woche auf eine „wesentlich frühere“ Verteuerung des Geldes eingestellt als es bisher kommuniziert wurde. Der Vorsitzende der BoE, Andrew Bailey (er löste im Vorjahr Mark Carney ab), warnte vor schädlichen Auswirkungen einer einziehenden Inflation, sollte nicht schon in Kürze gehandelt werden. Unmittelbar darauf äußerte sich das Mitglied des monetären Komitees (MPC) Mark Saun...


Österreicher haben Börsen-Chancen genützt

Das Interesse an Aktien hat deutlich zugenommen.

Marius Perger. Das Geldvermögen der Österreicher ist 2020 auf einen historischen Höchstwert gestiegen. Corona-Lockdowns und Reisebeschränkungen haben zu einem Zwangssparen geführt, wie die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) berichtet. Die Sparquote stieg von 8,5 % im Jahr 2019 auf 14,4 %. 28,5 Mrd Euro flossen im Vorjahr so in die Geldvermögensbildung, das Geldvermögen der privaten Haushalte stieg auf 778 Mrd Euro. Und es wächst weiter: Ende des ersten Halbjahres lag es bereits bei 799 Mrd Euro. Profitiert haben davon vor al...


Wenn Maschinen zu Anlegern werden

Manche Fondsmanager vertrauen lieber auf die künstliche Intelligenz als auf ihr Bauchgefühl.

Raja Korinek. Die globale Finanzwelt steht vor einem großen und langjährigen Paradigmenwechsel. Das Zinstief dürfte allein in den USA bereits im kommenden Jahr zu Ende gehen. Andere Länder, wie Neuseeland und Norwegen, haben zuletzt ihren Leitzins bereits angehoben. Auch der langjährigen Hausse bei vielen Wachstumswerten wird gerade deshalb ein getrübter Ausblick von vielen Experten eingeräumt. Viele Anleger setzen bei einem Investment mit Growth-Aktien nämlich auf die künftige Gewinnentwicklung, die sich aus heutiger Sicht i...


Von der steigender Inflation profitieren

Die Teuerung zieht weltweit weiter an. Das kommt einer speziellen Anleiheklasse zugute.

Raja Korinek. Die Teuerung ist derzeit nicht zu stoppen. Allein im September erreichte die Inflationsrate in den USA 5,4 % auf Jahressicht. In der Eurozone lag der Wert bei 3,4 %. Dabei ist der Anstieg nicht nur auf die Konjunkturerholung seit Jahresbeginn 2021 zurückzuführen. Zahlreiche Lieferengpässe führen ebenso zu höheren Preisen bei Rohstoffen und Waren. Ein Ende ist nicht in Sicht. Sollten die steigenden Rohstoffpreise auch noch das globale Wirtschaftswachstum zunehmend beeinträchtigen, könnte es unter Umständen zu eine...


Vom Boom der Abfallindustrie profitieren

Das stetig steigende Abfallaufkommen ist auch mit interessanten Anlagechancen für Anleger verbunden.

Patrick Baldia. Eigentlich sollte man es ja tunlichst vermeiden, Müll im Portfolio zu haben, so die wohl gängige Meinung unter Anlegern. Bei etwas näherer Betrachtung sollte man diese Einschätzung aber vielleicht doch relativieren und die Aktien von Unternehmen, die am Recycling- und Abfallwirtschaftsmarkt tätig sind, in Erwägung ziehen. Ausgewählte Branchenplayer, wie etwa Waste Management (ISIN: US94106L1098) oder Republic Services (US7607591002) haben nämlich den breiten Markt nunmehr seit mehr als fünf Jahren outperformt....


Neue Glanzlichter für die Solarindustrie

Wie Anleger von der Schlüsselrolle des Sektors beim Wandel zur klimaneutralen Energiewirtschaft profitieren.

Stefan Riedel, München. Der Name ist Programm: 450 Aussteller und 26.000 vornehmlich europäische Besucher trafen sich in der Vorwoche in München auf der erstmals seit 2019 wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführten „Intersolar/The smarter E Europe Restart 2021“, Europas größter Solarmesse. Aber nicht nur die über Jahre gebeutelte europäische Solarindustrie ist wieder zurück. Weltweit wurden 2020 138 Gigawatt Solarleistung neu installiert. Dafür sind laut Bloomberg New Energy Finance 148,6 MrdUSD ausgegeben worden - ...


Wie ernst ist der Inflationsanstieg?

Die Preise steigen weltweit an. Raiffeisen-Experte Peter Brezinschek liefert eine Analyse.

Raja Korinek. Kaum ein Thema sorgt derzeit für derart viel Aufsehen wie die steigende Inflation. Für Peter Brezinschek, Chefanalyst bei Raiffeisen Research, kommen die jüngsten Entwicklungen wenig überraschend, wie er bei seinem Vortrag „Delta, Tapering und Inflation - eine Gefahr für die Aktienmärkte?“ am 15. Kongress des Zertifikate Forums Austria festhielt. Brezinschek meint, grundsätzlich sei er ein Optimist. „Doch die Gefahren nehmen zu. Die Entwicklungen in den kommenden Monaten werden entscheidend sein.“ Gemeint ...


Airbus fliegt aus der Krise

Der DAX-Neuling bringt für Investoren jede Menge Schubkraft bei der Rendite mit.

Stefan Riedel, München. Dass Airbus (ISIN: NL0000235190) derartig schnell aus den Turbulenzen des Corona-Jahres 2020 kommt, hätte sich Vorstandschef Guillaume Faury vor Jahresfrist kaum vorzustellen vermocht. Der französisch-deutsche Luftfahrtkonzern hat nach einem glänzenden ersten Halbjahr sein Gewinnziel für 2021 verdoppelt. Airbus erwartet jetzt ein bereinigtes EBIT von 4 Mrd Euro und damit mehr als das Doppelte der 1,7 Mrd Euro von 2020, als das Unternehmen infolge stornierter und verzögerter Aufträge von einem Umsatz- und...


Abheben mit Weltraumaktien

Das Geschäft mit der Erkundung des Kosmos eröffnet auch lukrative Investmentperspektiven.

Raja Korinek. Die Erkundung des Weltalls ist beinahe zu Routine geworden, zumindest für einige Unternehmen, die im Geschäft mit Satelliten, Raketen und technischen Dienstleistungen mitmischen. Neuerdings sorgten zwei Milliardäre für besonders große Schlagzeilen. Im Sommer hob Richard Branson, Gründer der Virgin Galactic, mit fünf Astronauten in seiner „VSS Unity“ in den Kosmos ab. Wenige Tage später flog Jeff Bezos, Chef von Blue Orbit, mit drei Crewmitgliedern in seiner „New Shepard“-Kapsel los. Möglich machen all di...


Turbulenzen richtig nutzen

Von Evergrande bis FED: Sie sorgen für Unsicherheit – und eröffnen neue Chancen.

Raja Korinek. Viele Anleger erlebten am Montag, dem 20. September, eine böse Überraschung, als die Sorgen rund um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande kräftig auf den Börsen lasteten. Der Konzern ist mit rund 300 MrdUSD verschuldet. Doch wie schlimm ist die Lage? Jens Ehrhardt, Vorstandsvorsitzender der DJE Kapital AG, meint im Gespräch mit dem Börsen-Kurier, dass Anleger die Lage rund um Evergrande nicht unterschätzen sollten. „Dennoch sehen wir kein systemisches Risiko wie bei den Lehman Brothers.“ Deren Pleite l...


Aktionsplan will Finanzbildung verbessern

Innerhalb von fünf Jahren sollen Kompetenz gestärkt und Bewusstsein für Themen geschaffen werden.

Marius Perger. Am Donnerstag der Vorwoche hat Finanzminister Gernot Blümel unter dem Titel „Mein Geld, mein Leben, meine Entscheidung - ich bin mir sicher“ den bereits seit längerem angekündigten nationalen Aktionsplan zur Finanzbildungsstrategie in Österreich vorgestellt. Die Strategie soll dazu beitragen, die Finanzkompetenz der Menschen in Österreich zu stärken und allgemein mehr Bewusstsein für die Themen Finanzen, Kapitalmarkt, Vermögensaufbau und nachhaltige Finanzplanung zu schaffen, heißt es in einer Pressemitteil...


Überholen die Chinesen Europa?

Deutsche Bank Wealth Management wagt den Globalausblick.

Rudolf Preyer. „Wir werden aus bekannten Gründen nicht zum ‚alten Normal‘ zurückkehren können“, eröffnete Markus Müller, Globaler Leiter Chefanlagestrategie bei Deutsche Bank Wealth Management, den exklusiven Marktausblick-Round-Table. Vom Börsen-Kurier auf den Themenkomplex ESG (Environmental, Social, Governance) angesprochen, meinte Müller, dass dieser Bereich „potenziell - sowohl auf Unternehmens-, als auch auf Volkswirtschaftsseite - wachstumsfördernd“ sein könne. Nachgefragt, ob strenge Restriktionen nicht we...


Emerging Markets: Selektiv investieren

Experten sind für Schwellenländer trotz China-Turbulenzen optimistisch.

Harald Kolerus. In den vergangenen Wochen dominierten keine positiven Schlagzeilen das Geschehen im Reich der Mitte. Strenge Regulierungen im Bildungsbereich sowie im Technologiesektor haben Investoren aufgeschreckt. Somit war die Entwicklung in China ein wichtiges Thema im jüngsten Webinar der Capital Group zu Emerging Markets. Es wurden aber auch Anlagemöglichkeiten von Brasilien bis Indien beleuchtet. Kurze Zeitreise Es referierten Victor Kohn, Portfolio Manager und Valeria Vine, Investment Specialist bei der Capital Group. Wobe...


Trend-getriebener MSCI-World-Index

Die Kritik am technologielastigen Weltindex wird lauter.

Roman Steinbauer. In der Finanzwelt wird zunehmend ein Klumpenrisiko in der Konstruktion des globalen Leitindex MSCI World (ISIN: XC0009692739) befürchtet. Basieren doch einige bedeutende Anlageprodukte (ETFs, Fonds) und damit hohe Volumina auf diesem vielbeachteten Parameter des New Yorker Finanzdienstleisters für Investmentbanking, MSCI Inc. (ehemals zu Morgan Stanley Capital gehörend). Zwar wurden Small-Cap-Aktien in dem am 31. Dezember 1969 gestarteten und 1986 von Morgan Stanley lizenzierten MSCI World nie berücksichtigt. Doc...


„Enkeltauglich ist mir wichtig“

Der oberösterreichische Unternehmer Christian Neuwirth engagiert sich bei Oikocredit.

Red. Mit seiner Linzer Projektagentur für Erneuerbare Energien und Nachhaltigkeitslösungen entwickelt Christian Neuwirth weltweit praktische Lösungen für Energieeffizienz und Klimaschutz. Ehrenamtlich setzt er sich für die Genossenschaft Oikocredit ein, zumal es eine Reihe an inhaltlichen Überschneidungen im Entwicklungsansatz für Menschen im Globalen Süden gibt. Im Gespräch mit dem Börsen-Kurier erklärt Neuwirth warum. Börsen-Kurier: Das Augenmerk Ihrer selbständigen wie auch der freiwilligen Tätigkeit ist auf das Thema...


Aufflammender Nikkei-Index

Stimulus-Erwartungen und Auslandskäufe führen zu weiterem Aktienschub.

Roman Steinbauer. Seit Mitte August übertrumpft Japans führender Aktienindex erneut die entwickelten Märkte des asiatisch-pazifischen Raums. Diese Charakteristik des Nikkei 225 war bereits im Frühjahr zu beobachten. Zwischendurch wurde der Aufwärtstrend von einer Korrektur unterbrochen, die das 225 Titel umfassende Leitregister um 10 % abbröckeln ließ. Doch Nippons relevanteste Aktien-Messlatte legte jüngst binnen 14 Handelstagen um 10 % zu, um erneut die Spitzenmarke anzugreifen - ein seit 30 Jahren (Ende der japanischen Immo...


Blackout jederzeit möglich

Wie sich Unternehmen darauf vorbereiten können und was Versicherungen leisten würden.

Marius Perger. Ein möglicher Blackout, die Vorbereitung darauf und die Rolle von Versicherungen bei solchen Ereignissen waren Thema des Vortrags von Johannes Vogl beim Risikotag des Versicherungsmaklers Greco International AG in der Vorwoche. Vogl ist General Manager bei der Greco Risk Engineering GmbH, einer Gesellschaft, die Industrieunternehmen im Bereich operationeller Risiken berät. Am 8. Jänner dieses Jahres hat es im europäischen Stromsystem einen schwerwiegenden Zwischenfall gegeben; eine Verkettung mehrerer Ereignisse hat...


(K)ein Land der Onlineversicherung?

Stimulus-Erwartungen und Auslandskäufe führen zu weiterem Aktienschub.

Emanuel Lampert. Wenn es um den Onlinevertrieb von Versicherungen geht, fällt einem gern als erstes Großbritannien ein. Dort hat sich das Internet als ein wesentlicher Verkaufskanal etabliert. Christopher Sandilands, sowohl Brite als auch Österreicher, ist Mitgründer von Oxbow Partners, einer auf Versicherungen spezialisierten Unternehmensberatung mit Sitz in London. Bei einem Experten zeichnete er nach, wie sich der englische Markt „massiv verändert“ hat. 1985 habe „Direct Line“ mit dem Verkauf via Callcenter den Auftakt...


Neuer Höhepunkt des Übernahmefiebers

Günstige Finanzierungsbedingungen und die hohe Liquidität befeuern eine Welle an Aufkäufen.

Roman Steinbauer. Die weltweiten Übernahme- und Fusionsaktivitäten erreichten bereits bisher neue Rekordstände. Ein historisch niedriges Zinsniveau sowie weiter anziehende Aktienkurse beschleunigen diesen Trend weiter. Laut dem New Yorker Wirtschaftsdatendienst Refinitiv wurde soeben die Vorjahresmarke von 3,02 Bio Euro an verkündeten, ausstehenden und vollendeten Übernahmevereinbarungen überschritten. Die Anzahl der Deals zog 2021 bisher um 24 % auf über 3,06 Bio Euro an. Dabei stechen die Vereinigten Staaten mit einem Überna...


Im Dschungel der „grünen“ Anleihen

Einheitliche Standards und Transparenzvorschriften sowie externe Überprüfungen fehlen.

Red. Der jüngst veröffentlichte Bericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) über den bedrohlichen Zustand des globalen Klimas rüttelt auf. Auch die Finanzwelt will ihren Beitrag zu einer besseren Umwelt, mehr Nachhaltigkeit und mehr sozialer Verantwortung leisten. „ESG“-Produkte, die ökologische (environmental), soziale (social) und die Unternehmensführung (governance) betreffende Kriterien berücksichtigen, sind im Aktienbereich bereits etabliert. Nun wächst auch das Angebot an nachhaltigen Anleihen rasant...


Krisen als Charaktertest für Werteverständnis einer Firma

ESG-Qualitätsniveau eines Unternehmens hat Auswirkungen auf dessen Zukunftsfähigkeit.

Sébastien Thévoux-Chabuel, ESG-Analyst bei Comgest. Die Pandemie hat gezeigt, wie unterschiedlich Unternehmen auf unerwartete ESG-Risiken und -Chancen reagieren: Welcher Interessensgruppe sie dabei Vorrang einräumten, zeigte sich daran, ob und inwieweit sie die Arbeitsplätze und Löhne mit oder ohne staatliche Hilfe sicherten sowie andere Maßnahmen ergriffen, um ihre Mitarbeiter vor gesundheitlichen Gefahren zu schützen, wie sie ihre Mitarbeiter an Entscheidungen beteiligten, die diese unmittelbar betrafen, wie sie die Lieferant...


Zertifikate-Strategien für den rauen Börsenherbst

Im DAX wird aufgestockt, die US-Geldpolitik noch heuer gestrafft – das bietet Chancen.

Raja Korinek. Am Freitag, den 3. September, ist es so weit. Da wird das deutsche Leitbarometer, der DAX, von 30 auf 40 Titel aufgestockt. Freilich, dies geschieht unter strengeren Selektionskriterien, als bislang. Künftig zählt die Marktkapitalisierung des Unternehmens und nicht dessen Handelsumsatz. Zudem müssen Unternehmen vor Aufnahme zwei Jahre lang durchgehend profitabel gewesen sein. Als Aufsteiger gelten unter anderem Zalando, Airbus und Siemens Healthineers. Volker Meinel, Marketing Manager bei der BNP Paribas, meint zum B...


Aktuelle Chancen und Risiken für Anleger

Die wichtigsten Investmenttipps von Dadat-CEO Ernst Huber.

Julia Kistner. Nicht alles auf ein Pferd setzen, breit diversifizieren, und sich vor allem genauer mit den Unternehmen beschäftigen, in die man investieren möchte, rät Ernst Huber, CEO der Dadat-Direktbank, eines Tochterunternehmens der Grawe-Gruppe. Für Leser des Börsen-Kurier, speziell für die Neo-Aktionäre, hat der Kapitalmarktprofi jede Menge Anlagetipps parat, um sich für Zeiten zu wappnen, in denen die Kurse nicht mehr so munter weitersteigen. Börsen-Kurier: Neoaktionäre, die nach dem Pandemie-Crash im März 2020 die G...


Gold und Silber haben weiter Saison

Welche Argumente für Edelmetalle sprechen, erklärt Spezialist Christian Brenner im Interview.

Weiterlesen … Harald Kolerus. Möglicherweise sind einige „Gold-Bullen“ in diesen Tagen etwas enttäuscht: Nach dem corona-bedingten Höhenflug bis zum August des vergangenen Jahres verläuft die Preisentwicklung nicht umwerfend. Besteht vielleicht sogar die Möglichkeit, dass das erhoffte Abklingen der Pandemie die Kurse von Edelmetallen fallen lassen könnte? Oder bietet sich gerade jetzt eine gute Gelegenheit, um Gold & Co. günstig einzukaufen? Diese und andere Fragen hat der Börsen-Kurier mit Christian Brenner (Foto) e...


Konjunkturtrends in Europa

Wohin die konjunkturellen Trends in Europa gehen

Michael Kordovsky. Fünf Quartale in Folge schrumpfte im Euroraum die Wirtschaftsleistung, ehe sich im zweiten Quartal 2021 plötzlich in der Vorab-Schnellschätzung ein BIP-Wachstum von 13,7 % zum Vorjahreszeitraum ergab, dem noch im ersten Quartal ein jährlicher Rückgang um 1,3 % voranging. 2020 folgte auf -3,2 % im ersten Quartal eine Schrumpfung von 14,4 %, gefolgt von -4,0 und -4,6 % im dritten und vierten Quartal. In einer ersten Revision liegt nun das BIP-Wachstum im zweiten Quartal 2021 bei 13,6 %. Damit liegt der Wert noch ...


Jetzt in Gold- und Silberminentitel investieren

Nach jüngsten Rückschlägen sind Gold- und Silberminentitel wieder attraktiv.

Michael Kordovsky. Ein starker US-Dollar, Inflationsängste und damit einhergehend Sorgen vor einer verfrühten Drosselung der Anleihenkäufe der Fed setzten in den vergangenen Wochen die Gold- und Silberpreise unter Druck. Auf Drei-Monatsbasis liegen per 19. August Gold und Silber je 4,5 bzw. 15,8 % im Minus. Noch stärker unter Druck gerieten Minentitel. Der „NYSE ARCA Gold Bugs“-Index, der nur Unternehmen enthält, die ihre Goldproduktion nicht länger als über einen Zeitraum von 18 Monaten absichern, verzeichnet per 19. Augus...


Der Durchmarsch des britischen Pfund

Die Währung des Königreichs zeigt gegenüber dem Euro Muskeln.

Roman Steinbauer. Die langen Jahre einer latent schwachen Briten-Devise haben ein Ende gefunden. Ein seit Feber verlaufender Aufwärtstrend des Pfunds leitete die Trendwende ein, erst schwache Einzelhandelszahlen (legten im Juli auf Jahresbasis unter Erwartungen um 2,4 % zu) führten in der Vorwoche zu einem Rücksetzer der Devise. Ein Blick auf historische Extremwerte des EUR/GBP-Paares zeigt auf: Mussten im Jänner 2009 0,97 GBP für die Gemeinschaftswährung aufgebracht werden, waren es mit Jahresbeginn 2001 bloß 0,58 GBP. Eine fi...


Ist die Inflation außer Kontrolle?

Die Teuerung gewinnt in den USA und Europa an Dynamik. Doch was steckt dahinter?

Michael Kordovsky. Die US-Notenbank Fed orientiert sich an einem Inflationsdurchschnitt von 2 %, während die EZB im Zuge ihrer neuen Strategie ein symmetrisches Inflationsziel von mittelfristig 2 % verfolgt, dessen Toleranzspielräume sich in den geldpolitischen Entscheidungen der kommenden Jahre zeigen werden. Fakt ist, dass sowohl die Fed als auch offensichtlich die EZB nur von einem vorübergehenden Inflationsanstieg ausgehen. In den USA wäre sonst längst eine Handlung - zumindest in Form eines Drosselungsplanes bis hin zur Eins...


Bidens neopopulistische Wirtschaftsdoktrin

Laut Nouriel Roubini ist beim neuen US-Präsidenten viel mehr „Schein“ als „Sein“.

Etwa ein halbes Jahr nach Joe Bidens Amtsantritt als US-Präsident ist es an der Zeit, einen Vergleich zwischen seiner Wirtschaftsdoktrin und der seines Vorgängers Donald Trump sowie früherer demokratischer und republikanischer Regierungen zu ziehen. Paradox ist, dass die „Biden-Doktrin“ mehr Gemeinsamkeiten mit der Politik Trumps aufweist als mit der Wirtschaftspolitik der Administration Barack Obamas, der Biden damals angehörte. Die neopopulistische Doktrin, die sich unter Trump herausgebildet hat, nimmt nun unter Biden Gesta...


Wenn der Job nicht mehr gemacht werden kann

Was den Österreichern bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig ist.

Marius Perger. Im März dieses Jahres hat das Linzer Market Institut im Auftrag der Nürnberger Versicherung AG Österreich in Online-Interviews die Anforderungen der Österreicher an eine private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) erhoben. Befragt wurden 500 Berufstätige, Arbeitssuchende und Personen in Karenz in Österreich zwischen 16 und 59 Jahren. Die Umfrage ist laut Market Institut repräsentativ, die maximale statistische Schwankungsbreite betrage +/- 4,48 %. Nur wenige Unterschiede bezüglich der Anforderungen an eine priv...


KMU: Aktien-Eigenemission statt IPO?

Eigenkapital ist gefragt. Eine Alternative zum herkömmlichen Börsengang ist vor allem für „Kleine“ interessant. Ein Gastkommentar von Daniel Horak, Gründer des Crowdinvesting- und Emissionstechnologieanbieters Conda

Die Pandemie hat das Thema Eigenkapital verstärkt aufs Tapet gebracht. Unternehmen, die eine hohe Eigenkapitalquote aufweisen, sind in den meisten Fällen weniger abhängig von Fremdkapitalgebern und deutlich krisenresistenter. In Österreich liegt die durchschnittliche unternehmerische Eigenkapitalquote bei gerade einmal 36 %, was einen europäischen Mittelfeldplatz bedeutet. Wie im Sommer aus der österreichischen Politik und Wirtschaft nicht zu überhören war, sollen die Unternehmen also mehr Eigenkapital aufstellen, um für kün...


Gold stürzt nach guten Job-Daten

Wall-Street-Analysten ändern ihre Meinung um 180 Grad.

Andreas Fastl, Commodity Trader. Es ist das alte Spiel, aber es kam überraschend brutal: Gute Konjunkturdaten sollten die Fed davon abhalten die Reduzierung der Anleihekäufe (Tapering) hinauszuzögern, und das bedroht tendenziell den Goldpreis. Im Detail: Der Juli-Jobreport kam am Freitag mit 943.000 neuen Stellen (Nonfarm) und übertraf damit die Erwartungen von 870.000 deutlich. (Bevor es weiter geht, sei aber eingeschoben: Am 2.7. kamen die Juni-Nonfarm-Payrolls mit 850.000 noch stärker über der Erwartung von 700.000, und nicht...


Street-Art-Künstler im Fokus

Arbeiten von Graffiti-Künstlern werden immer begehrter.

Lea Schweinegger. Um bei den „urbanen“ Künstlern zu bleiben: Wer kennt den Namen noch nicht?! Das Aushängeschild der Street-Art-Szene ohne Gesicht: Banksy. Angeblich soll niemand - Ausnahmen gibt es bestimmt - wissen, wie er aussieht und mit bürgerlichem Namen heißt. Bekannt wurde Banksy mit seinen Schablonengraffiti, mit denen er in Bristol und London Aufsehen erlangte. Wir berichteten bereits mehrmals im Börsen-Kurier über den Künstler. Großes Aufsehen Durch alle Medien weltweit ging sein Schredder-Bild. Das Kunstwerk e...


Erste Group mit Dividenden- und Ertragsschub

Günstige Rahmenbedingungen und sinkende Risikokosten prägten das erste Halbjahr.

Michael Kordovsky. Niedrige Risikokosten, ein günstiges Refinanzierungsgeschäft bei der EZB und ein wachsender Provisionsüberschuss infolge von deutlichen Zuwächsen bei Zahlungsverkehrsdienstleistungen sowie in der Vermögensverwaltung und im Wertpapiergeschäft ermöglichen eine bessere Ertragslage mit Dividendenperspektiven. Im ersten Halbjahr 2021 stiegen die Betriebserträge um 9,2 % auf 3.790,7 Mio Euro und ermöglichten einen Anstieg des Betriebsergebnis um 24,4 % auf 1.687,7 Mio Euro. Die Inanspruchnahme von LTRO-III- Refin...


Achtung, zerbrechlich

Porzellankunst aus China, Japan und Meissen.

Lea Schweinegger. Es ist schon sechs Jahre her, dass wir im Börsen-Kurier über das Auktionsergebnis einer mehr als 500 Jahre alten Tasse aus der chinesischen Ming-Dynastie berichteten, die bei einer Auktion von Sotheby‘s in Hongkong unter den Hammer kam. Das wertvolle, unter dem Namen „Hühnertasse“ bekannte Gefäß wurde von einem chinesischen Kunstsammler zu einer Summe erworben, die den bisherigen Rekordpreis für chinesisches Porzellan noch übertraf, nämlich 36 MioUSD. Aber bleiben wir doch gleich bei Porzellan, dem „w...


Erste Abkühlungstendenzen

Liegt der konjunkturelle Zenit bereits hinter uns?

Michael Kordovsky. Befragt man Konsumenten und Führungskräfte über laufende und erwartete Aktivitäten, so vernehmen die Interviewer vermehrt ein „Jammern auf hohem Niveau“. Nach Rekordzuwächsen in diversen Einkaufsmanagerindizes, die nichts anderes sind als eine skalierte Darstellung von Umfrageergebnissen in der Wirtschaft, zeigte sich in den vergangenen drei bis vier Wochen eine zunehmende Verlangsamung der Dynamik. Zwar ist noch von hohem Wachstumsniveau in den USA und China auszugehen, aber es gibt gewisse Engpassfaktoren...


Chinas Ehrgeiz als Anlagechance

Im neuen Fünf-Jahresplan stehen einige Sektoren besonders im Fokus.

Raja Korinek. Diese Schlagzeilen aus China sorgten zuletzt für gehörig Turbulenzen: Die chinesische Behörde für Cyberspace verbot Smartphone-App-Stores, die App des Fahrtendienstanbieters Didi Chuxing herunterzuladen. Laut Peking soll der Konzern persönliche Nutzerdaten illegal gesammelt haben. Die Meldung sorgte für Kursverluste des Börsenneulings. Freilich, das ist nicht das erste Mal, dass Chinas Behörden gegen Technologiekonzerne vorgehen. Müssen sich Anleger um ihre China-Investments nun sorgen? „Keinesfalls“, betont...


Investieren abseits der „New Economy“

Europa und Japan gelten zu Unrecht als verstaubt. Ein genauer Blick offenbart zahlreiche Chancen.

Raja Korinek. Noch scheint die weltweite Aktienrallye nicht enden zu wollen. Vor allem in den USA legten die Börsenbarometer seit dem Crash vom März 2020 kräftig zu. Und das ist auch verständlich, wenn man bedenkt, dass jenseits des Atlantiks jede Menge große Technologiekonzerne notiert sind. Sie profitierten vor allem während der zahlreichen Lockdowns vom Online-Konsum und der wachsenden Digitalisierung in vielen Bereichen, etwa in der virtuellen Bildung und im Home-Office. Doch damit sind im internationalen Vergleich US-Aktien...


Ist der Inflationsanstieg nachhaltig?

Nachwehen der Corona-Krise äußern sich in einem Inflationsschub.

Michael Kordovsky. Obwohl Volkswirte nur von 4,9 % ausgegangen sind, explodierte der jährliche Anstieg der Verbraucherpreise in den USA von Mai auf Juni von 5,0 auf 5,4 %. Dies markiert die höchste Rate seit August 2008. Noch im Jänner lag die US-Inflation bei 1,4 %. Lieferkettenunterbrechungen im Automobilsektor sowie eine weltweite Chip-Knappheit führen zu ausgedehnten Lieferzeiten bei neuen Fahrzeugen. Die Preise für gebrauchte Pkw und Trucks explodierten auf Jahresbasis um 45,2 %. Binnen eines Monats lag die Verteuerung bei 1...


Sport und Freizeit hoch im Kurs

Nach den Lockdowns hat die Gesundheits- und Freizeitbranche wieder viel Potenzial.

Michael Kordovsky. Ausgangssperren und die Schließung von Sport- und Freizeiteinrichtungen könnten im Falle einer hohen Durchimpfungsrate der Bevölkerung zumindest in den entwickelten Volkswirtschaften der Vergangenheit angehören, woraus auch Chancen für Anleger resultieren. Laut Prognose des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) werden im Jahr 2050 16 % der Weltbevölkerung (1,5 Mrd Einwohner) fettleibig sein, verglichen mit 9 % im Jahr 2010. Die durch Übergewicht jährlich verursachten medizinischen Kosten werden i...


Wo Experten noch Chancen sehen

Mit Vorsicht und Diversifikation durch die zweite Halbzeit

Raja Korinek. In den vergangenen zwölf Monaten erlebten Anleger eine veritable Achterbahnfahrt. Der Crash vom Mai war heftig, die Erholung ebenso rasch. Noch dauert die Börsenrallye an. Ob dies so bleiben wird? JP Morgan Asset Management führt hierzu jedes Quartal eine Umfrage mit 38 Chefanlagestrategen und Portfoliomanagern weltweit durch. Das jüngste Ergebnis (April 2021) spricht eine klare Sprache. „Mehr als die Hälfte der Befragten rechnet nur noch mit durchschnittlichen Erträgen an den Aktienmärkten. Bloß 13 % glauben a...


Der Corona-Effekt am Arbeitsmarkt

Konjunkturelle Erholung täuscht über strukturelle Arbeitslosigkeit hinweg.

Michael Kordovsky. Die Corona-Krise hat in den USA und Europa die Arbeitsmärkte nachhaltig geprägt. Den von Lockdowns besonders hart getroffenen Branchen Gastronomie und Hotellerie kehren trotz schrittweiser Normalisierung immer mehr ehemalige Mitarbeiter den Rücken. Sie sind häufig in besser bezahlte Branchen abgewandert. Gleichzeitig beschleunigte sich die Digitalisierung bzw. Büro- und Produktionsautomatisierung, der immer mehr Arbeitsplätze zum Opfer fallen. Eine kleinere Gruppe hingegen hat erstmals die Vorzüge der „sozi...


Von neuer Reiselust profitieren

Experten sehen bei Aktien aus der Reise- und Freizeitindustrie weiterhin Chancen.

Patrick Baldia. „Auch wenn sich einige Unternehmen und Segmente der Reiseindustrie seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie gut geschlagen haben, so haben die meisten nach wie vor Aufholpotenzial“, sagt Michael Gierse, Portfoliomanager bei Union Investment. Viele einschlägige Aktien würden noch unter dem Niveau von 2019 notieren. Er geht davon aus, dass sich die meisten Player erholen werden - die Frage sei nur wann. Schließlich sehe man derzeit, dass das Bedürfnis zu verreisen da sei - zumindest was Privatreisen betreffe. Bei ...


Geldpolitische Wende in den USA und Europa?

Warum es trotz starker US-Leitzinssignale wieder ganz anders kommen könnte.

Michael Kordovsky. Die Inflationsrate in den USA erhöhte sich von 1,4 % im Jänner bis Mai kontinuierlich auf 5 %. Allerdings spielten hier Basiseffekte beim Ölpreis eine Rolle. Ohne den volatilen Komponenten Energie und Nahrungsmittel betrug die Inflationsrate 3,8 %. Dienstleistungen und andere Produkte wurden aber ebenfalls teurer. Die Angst vieler Experten liegt darin: Wenn die Fed zu spät auf Inflation reagiert, muss sie bei überhitzter Konjunktur umso stärker die Leitzinsen anheben, was dann eine Rezession auslösen würde. ...


Weniger Produkt, mehr Lebenswelt

Neue Technologien könnten die Art, wie Finanzdienstleistungen funktionieren, umkrempeln.

Emanuel Lampert. Just wenige Wochen nach Ausbruch der Pandemie, im April 2020, hat die Bank99 den Betrieb aufgenommen. Die Filialen seien „einer unserer Erfolgsbausteine“ gewesen, sagte Michael Wiedeck, Bereichsleiter Vertrieb, kürzlich bei einer Online-Podiumsdiskussion des Finanz-Marketing Verbandes. In den Postfilialen gebe es jährlich um die 50 Mio Kundenkontakte - Nebeneffekt für die Bank99: „Wir sehen die Kunden anderer Banken öfter als sie in ihren eigenen Filialen.“ Nichtsdestoweniger habe die Bank99, die zu 80 % d...


Starke Wachstumsaussichten für „Künstliche Intelligenz“

Mit einschlägigen Aktien und Fonds können Anleger auf das große Potenzial einer neuen Branche setzen.

Patrick Baldia. Angefangen mit Suchmaschinen, über Systeme, die Daten analysieren und daraus Schlüsse ableiten, bis hin zu autonomen Robotern und Fahrzeugen: „Künstliche Intelligenz“ (kurz: KI) kommt in immer mehr Bereichen des menschlichen Lebens zum Einsatz. Gleichzeitig wächst auch das damit verbundene Geschäft. Laut Statista sollen allein die weltweiten Umsätze mit KI-Unternehmensanwendungen bis 2025 auf 32,2 Mrd USD ansteigen. Damit erschließt sich auch für Anleger ein gewaltiges Potenzial, das über einschlägige Akt...


Konsumboom oder Basiseffekt?

Die aktuellen Absatzsteigerungen im Einzelhandel sind kritisch zu hinterfragen.

Michael Kordovsky. Kehrt in Europa alles wieder zur Tagesordnung zurück oder ist es gar ein neues Wirtschaftswunder mit Konsumboom? Auf jeden Fall sollten folgende Zahlen genau hinterfragt werden: Im April beschleunigte sich der jährliche Zuwachs des Absatzvolumens des Einzelhandels im Euroraum von 13,1 % im März auf „sagenhafte“ 23,9 %. Dabei wuchs der Nicht-Nahrungsmittel-Bereich ohne Motorenkraftstoffe um 42,6 % (März 26,9 %). Explosionsartig stieg mit dem Beginn der Urlaubszeit die Tankstellennachfrage. An der Zapfsäule k...


Mit Vollgas zum Global Britain

Das Vereinigte Königreich hat mehr Chancen als man glaubt – ein Gastkommentar von Wirtschaftswissenschafterin Dambisa Moyo.

Schon seit einiger Zeit sagen Skeptiker, das Vereinigte Königreich habe seine besten Tage hinter sich und lebe vor allem von vergangenem Ruhm. Sie verweisen auf das mittelmäßige Abschneiden des Landes in den PISA-Studien der OECD, die Tatsache, dass zwar vier deutsche Unternehmen zu den 50 größten Aktiengesellschaften der Welt gehören, aber mit der HSBC nur ein einziges britisches, und auf die Gefahr, dass der Brexit Großbritanniens Stellung in der Welt letztlich nicht stärkt, sondern untergräbt. Ich sehe das ganz anders Imm...


Österreich wieder konjunkturell im Aufwind

Die heimische Wirtschaft erholt sich und der Bankensektor bleibt stabil.

Michael Kordovsky. Die Durchimpfungsrate in Österreich steigt permanent an, die Covid-19-Neuinfektionen werden immer seltener und die Folgen der Eindämmungsmaßnahmen sollten 2022 gänzlich ausklingen. „Die Jahre 2021 und 2022 sind von einem deutlichen Aufholprozess geprägt“, so der OeNB-Gouverneur Robert Holzmann in einer aktuellen Aussendung. Nach einem Rückgang des realen BIP um 6,7 % im Vorjahr erwartet die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) für die Jahre 2021 und 2022 ein Wachstum von 3,9 bzw. 4,2 %, ehe 2023 wieder ei...


Luxus steht wieder hoch im Kurs

Mit dem Ende der Lockdowns steigt die Nachfrage nach edlen Marken. Das bietet interessante Chancen.

Raja Korinek. Mit dem nahenden Sommer werden immer mehr Lockdowns weltweit beendet. Der wirtschaftliche Alltag, und damit auch der Konsum, gewinnt wieder an Fahrt. Solche Nachrichten sind für Luxusanbieter positiv. Teure Marken, edle Spirituosen und funkelnde Juwelen werden verstärkt nachgefragt. Swetha Ramachandran, Fondsmanagerin des „GAM Luxury Brands Equity“ (ISIN: LU0329429384) von GAM Investments, sagt im Gespräch mit dem Börsen-Kurier: „Das heurige Jahr ist von einer starken Erholung nach einer außergewöhnlich turbu...


Neun Risiken, die uns bevorstehen können

Eine Analyse benennt drohende Gefahren, die sich in den kommenden Jahren auftun oder intensivieren könnten.

Emanuel Lampert. Frühe Anzeichen für neuartige Risiken sammeln, sie dann bewerten und priorisieren - das ist die Basis für eine Publikation, die der Rückversicherer Swiss Re alljährlich herausgibt. In der jüngst erschienenen 2021er-Auflage werden neun solche Risiken identifiziert und nach zwei Kriterien sortiert: dem Zeithorizont ihres möglichen Auftretens (innerhalb von drei Jahren oder auf längere Sicht) sowie ihren möglichen Auswirkungen (groß, mittel, niedrig). „Neustart“-Risiko, Ende von Corona-Hilfen Zwei Risiken ...


China ist nicht zu stoppen

Die Wirtschaft blüht, die Chancen mit China-Aktien ebenso.

Raja Korinek. Das Reich der Mitte wird seiner Bezeichnung zunehmend gerecht. Im ersten Quartal 2021 legte das Wirtschaftswachstum um mehr als 18 % im Vergleich zum Vorjahreswert zu. Die Entwicklung dürfte sich im Jahresverlauf abflachen, meint Chi Lo, Senior Economist for Greater China of BNP Paribas Asset Management (BNPP AM), im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Derzeit deckt China beispielsweise Produktionslücken in anderen Regionen ab, die sich aufgrund der Lockdowns ergäben. Trotzdem bleibt er selbst in Bezug auf seine Jahresp...


Zuflüsse in nachhaltige Gelder schnellen nach oben

Privatanleger sind ein stärker werdendes Zugpferd der Branche – vor allem auch in Zeiten der Pandemie.

Raja Korinek. Der Markt für nachhaltige Geldanlagen wächst unermüdlich weiter, wobei im Vorjahr auch die Corona-Pandemie ein gutes Stück beigetragen hat. Wolfgang Pinner, Leiter FNG-Österreich, zog vergangene Woche beim Jahrespressegespräch des „Forums Nachhaltige Geldanlage“ (FNG) damit ein deutliches Fazit. Der Börsen-Kurier hörte sich die FNG-Präsentation „Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen 2021 - Deutschland, Österreich und die Schweiz“ an und zeigt die interessantesten Entwicklungen in Österreich, aber auch i...


Konjunkturschwachstellen in Europa

Das Eurozonen-BIP schrumpft aufgrund struktureller Schwächen noch immer um 1,8 %.

Michael Kordovsky. Während das BIP-Wachstum in den USA vom vierten Quartal 2020 auf das erste Quartal 2021 bereits von -2,4 auf 0,4 % ins Plus drehte, verharrt die Eurozone noch immer im Kontraktionsbereich. Nach -4,9 % im vierten Quartal 2020 lag im ersten Quartal 2021 die Schrumpfung der Wirtschaftsleistung noch immer bei -1,8 % (EU: -1,7 %). Dabei entwickeln sich die Volkswirtschaften auf breiter Front rückläufig: Von den 20 EU-Mitgliedsstaaten, die BIP-Daten zum ersten Quartal 2021 veröffentlichten, meldeten ledig-lich die Slo...


Zertifikate: ideal für den Einstieg in den Kapitalmarkt

Im Gespräch mit den beiden ZFA-Vorständen Philipp Arnold und Uwe Kolar.

Marius Perger. Unbeeindruckt von der Corona-Pandemie ist das Handelsvolumen von Zertifikaten in Österreich im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Es ließen sich dabei aber durchaus Trends feststellen, sagt Philipp Arnold, Vorstandsmitglied des Zertifikate Forum Austria (ZFA), im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Die Zahl der Selbstentscheider, die online handeln, habe zugenommen, und gefragt seien einfache, standardisierte Produkte. Zertifikate seien aber nicht nur für Selbstentscheider geeignet, so Arnold. Berater hätten damit die...


250 Jahre Wiener Börse

Ein Rundgang mit dem Historiker Peter Eigner und Börse-Chef Christoph Boschan. (Am Bild v.l.n.r.: Börsen-Kurier-Redakteur Tibor Pásztory mit Börse-Chef Christoph Boschan und Christian Drastil auf der Spurensuche)

Tibor Pásztory. Um den österreichischen Staatshaushalt stand es im 17. und 18. Jahrhundert nach den Türkenkriegen und dem Verlust Schlesiens nicht zum Besten. Nach dem Siebenjährigen Krieg (1756 bis 1763), der eigentlich schon ein Weltkrieg war, da er in Europa, Nordamerika, Indien und der Karibik ausgetragen wurde, erwies sich der Staatshaushalt als völlig zerrüttet. Schon zuvor gab es in reichen Gegenden Europas ein frühes Börsenwesen, in Österreich hatte der Wertpapierhandel noch ziemlichen Hinterzimmercharakter, das Vertr...


Droht eine Immo-Blase?

Quer durch Europa gab es zuletzt massive Preisanstiege. Droht eine Blase?

Michael Kordovsky. Seit der Zinsdelle 2016 steigen die Wohnimmobilienpreise im Euroraum mit einem kontinuierlichen Tempo von gut 4 % p.a. Zusätzliche Beschleunigung folgte in der Corona-Krise 2020. Von jeweils 4,9 % im 2. und 3. Quartal stieg der Preisauftrieb für Wohnimmobilien aller Art im Euroraum im vierten Quartal auf 5,4 %. In der EU lag der Hauspreisanstieg sogar bei 5,7 % auf Jahresbasis, verglichen mit 5,3 % im Vorquartal. Alle EU-Länder zeigten zuletzt Preisanstiege. Am stärksten waren sie in Luxemburg (+16,7 %), Dänema...


Kaum Abschläge für Brau-Aktien

Bremsspuren in den Bilanzen stehen hohe Bewertungen gegenüber.

Roman Steinbauer. Der Konsum des „kühlen Blonden“ sollte nach breiten Öffnungsschritten in der westlichen Welt auf ein Vorkrisenniveau zustreben. Das Verweilen im Freien und der nahende Sommer deuten auf ein Absatzvolumen wie in unbeschwerten Zeiten. Die europäische Brauvereinigung „Brewers of Europe“ lieferte für 2019 noch folgende Zahlen: 11.048 Brauereien stellten mit 134.000 Mitarbeitern auf dem Alten Kontinent jährlich 402 Mio hl Gerstensaft her. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gaben deutsche Hersteller im...


Coface erwartet keine Insolvenzwelle

Der Kreditversicherer verweist auf Korrelation zwischen Durchimpfungsrate und Konjunktursensibilität.

Tibor Pásztory. Der Kreditversicherer Coface veröffentlicht vierteljährlich einen Risiko-Barometer, in dem Länderrisken eingeschätzt werden. Der Anstieg des globalen Bruttoinlandsprodukts soll demzufolge heuer bei 5,1 % statt den ursprünglich prognostizierten 4,5 % liegen. Verantwortlich für diese positive Prognose zeigen sich jedoch in erster Linie Schwellenländer, während viele große Volkswirtschaften in Europa mit einer BIP-Schrumpfung in das heurige Jahr gestartet sind. Die Konjunkturprognosen für die einzelnen Volkswir...


TUI bleibt etwas für Abenteuerlustige

Der Tourismuskonzern erwartet stark anziehende Reisebuchungen für den Sommer.

Stefan Riedel, München. Folgt man dem Optimismus des TUI (ISIN: DE000TUAG000)-Managements bei der Präsentation der Halbjahreszahlen, ist dieses Jahr alles angerichtet für die Rückkehr der großen Touristenströme. Die Covid-19-Fallzahlen sinken kontinuierlich, der digitale Corona-Pass („Grüne Pass“) soll in diesem Sommer touristische Reisen innerhalb Europas erleichtern und vergangenen Samstag wurde die Tourismussaison in Griechenland offiziell eröffnet. Notwendig für die Einreise in den Sonnenstaat in der Ägäis ist nur e...


Heiß begehrter Schienentransport

Der Übernahmepoker unter Nordamerikas Railway-Gesellschaften ist in vollem Gange.

Roman Steinbauer. Das Schienenfrachtgeschäft läuft auf vollen Touren. Für interessierte Anleger ist dabei ein Blick auf den amerikanischen Kontinent unabdingbar. Nur an dortigen Börsen ist es Kleinaktionären möglich, über den Transport der Rohstoffe und Industriegüter Gewinne zu lukrieren. Die Aktien einzelner Vertreter performten teils überproportional. Liegt der allgemeine iShares Transportation Average ETF (ISIN: US4642871929) heute schon 37 % höher als zu Jahresbeginn 2020, übertrafen einzelne Titel der Branche diese We...


Alternative Energie: Bust oder Boom?

Wasserstoff-Aktien sind hoch geflogen und tief gefallen.

Harald Kolerus. Titel aus dem Bereich Wasserstoff haben eine bemerkenswerte Kurshistorie hinter sich. Das veranschaulicht sehr eindrucksvoll das Strategiezertifikat auf den „Solactive Hydrogen Top Selection Index“ (ISIN: DE000VP2HYD0) von Vontobel. Dieses ist von April 2020 bis vergangenen Feber von rund 100 auf knapp 300 Euro in die Höhe geschossen: ein Plus von 200 %. Dann fiel das Zertifikat aber in den Bereich von 200 Euro zurück. Der zugrundeliegende Index umfasst 15 Unternehmen, die im Bereich Wasserstoff aktiv sind (z. B....


Eigenkapitalstärkende Maßnahmen gefordert

Von KÖSt-Senkung bis KESt-Befreiung für Langfrist-Aktionäre reichen die Vorschläge.

Manfred Kainz. Es klingt ungewöhnlich optimistisch in diesen Tagen. Wir erleben den „global größten Wirtschaftsaufschwung mit 6,6 % Weltwirtschaftswachstum. Wir sind in einer Hochkonjunktur“, formuliert es der Chefökonom der Industriellenvereinigung (IV) Christian Helmenstein (im Bild links; Aufnahme vor Corona, Anm.). Das müsse Österreich nützen. Und nicht nur das Vor-Coronakrisen-Niveau anstreben, sondern uns „an die Spitze des Konjunkturaufschwungs setzen“. Das brauche eine Industriepolitik, die von den jetzigen stru...


Einlagensicherung Austria: Raiffeisen bereitet Ausstieg vor

Demnächst wird es in Österreich drei statt zwei Einlagensicherungssysteme geben.

Julia Kistner. „Wir sind mitten in der finalen Abstimmung und werden alle Details kommunizieren, sobald der gesamte Prozess abgeschlossen ist“, hält sich die Raiffeisen-Banken-Gruppe auf Anfrage des Börsen-Kurier noch bedeckt. Fakt ist, dass die Giebelkreuzler in Kürze wieder ein institutseigenes Einlagensicherungssystem einrichten, ähnlich wie die Sparkassen ihre Einlagen über die Sparkassen-Haftungs GmBH absichern. Die anderen 450 Finanzgesellschaften bleiben in der Einlagensicherung Austria GmbH (ESA). Für den Ausstieg d...


Die Profiteure des US-Infrastrukturprogramms

Wir haben für Sie eine Vielzahl potenzieller Gewinner-Aktien in der gesamten Wertschöpfungskette gefunden.

Michael Kordovsky. Gegenwärtig befasst sich der US-Kongress mit einem 2,3-BioUSD teuren Infrastrukturprogramm für die USA, dessen Gegenfinanzierung unter anderem durch eine faktische Verdopplung der Kapitalertragssteuer für Reiche auf fast 40 % erfolgen sollte. 11 % der Wirtschaftsleistung fließen weitgehend in Projekte mit Multiplikatoreffekt bzw. Folgeinvestitionen entlang der Wertschöpfungskette. Anhand geplanter Details dieses Vorhabens lassen sich bereits die zu erwartenden Sieger definieren: 650 MrdUSD sind für Transport, ...


Wie kryptisch ist Krypto?

Bitcoin & Co polarisieren. Kaum andere Anlageprodukte rufen gleichzeitig so viele Fans und Skeptiker auf den Plan.

Helmut Berg. Für viele Menschen sind Anlageprodukte mit virtuellem Charakter und Fachbegriffe wie Blockchain, Mining und dergleichen ein Buch mit sieben Siegeln. Selbst Bill Gates, dem man nicht nachsagen kann, IT-advers zu sein, meinte jüngst, er würde in nichts investieren, was nichts Sichtbares her- oder darstellt. Vielleicht ist es hilfreich, analytisch festzuhalten, dass z.B. Bitcoin keine „Währung“ ist, auch wenn bildliche Darstellungen mit goldenen Münzen dies insinuieren. Eine Währung muss drei markante Eigenschaften...


Rohstoff-Fonds als Profiteure der Corona-Krise?

Krisenbedingte Konjunkturprogramme sollten den Rohstoffbedarf ansteigen lassen.

Patrick Baldia. Rohstoffe sind in den letzten Jahren anderen Assetklassen, wie etwa Immobilien und vor allem Aktien, bekanntlich deutlich hinterhergehinkt. Doch nun stehen die Vorzeichen für eine Trendwende alles andere als schlecht. Denn für nicht wenige Experten gehört der Rohstoffsektor zu den Profiteuren der Corona-Krise. Der Hintergrund: Die pandemiebedingten Konjunktur- und Infrastrukturprogramme sollten den Rohstoffbedarf ansteigen lassen. Ganz zu schweigen vom zunehmenden Trend zur Elektromobilität oder jenen hin zu grüne...


Aufschwung mit letzten Hindernissen

Die Industrie zeigt sich per Saldo als Konjunkturlokomotive und es herrscht positive Stimmung.

Michael Kordovsky. In einer Online-Pressekonferenz präsentierten Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV) und IV-Chefökonom Christian Helmenstein die Ergebnisse der jüngsten IV-Konjunkturumfrage. Die Quintessenz: Bei den vorherrschenden internationalen Rahmenbedingungen sollte vor allem die heimische Industrie einen kräftigen Aufschwung anführen, vorausgesetzt die Impfstrategie schreitet weiter voran bzw. es gelingt nachhaltig die Implementierung einer effektiven Test-, Tracing- und Impfstrategie. Do...


UK hängt den Kontinent ab

Rasche Impfungen könnten Wachstum ankurbeln und zu höheren Zinsen führen.

Raja Korinek. Während in der EU die Impfwelle zögerlich voranschreitet, hat sie in Großbritannien kräftig an Fahrt gewonnen. Und zwar derart, dass vor kurzem erste Lockerungsschritte gesetzt wurden. Damit dürfte die Wirtschaft rasch an Fahrt gewinnen. Davon ist Sandra Holdsworth, Head of Global Rates UK bei Aegon Asset Management, überzeugt. Sie sagt, „die daraus resultierende Aufbruchsstimmung überträgt sich nun auf die Wirtschaft. Die jüngsten Einkaufsmanagerindizes zeigen, dass die Erwartungen für das verarbeitende Gewe...


Rückkehr des Tourismus

Aktienkurse preisen einen Boom ein. Wie plausibel erscheint das?

Michael Kordovsky. Weltweit haben die Regierungen die Wirtschaft heruntergefahren. Es gab weniger Angebot und zwangs-weise wurde über Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit auch die Nachfrage eingeschränkt, ehe Helikoptergelder und staatliche Hilfszahlungen ankamen. Die Sparquoten sind in den entwickelten Ländern gestiegen, vor allem in der Eurozone. Das Bruttosparen dividiert durch das verfügbare Bruttoeinkommen, so die Definition der Sparquote bei Eurostat, stieg von 12,6 % im vierten Quartal 2019 bis zum vierten Quartal 2020 auf 19,8 ...


Das Risiko zwischen Bildschirm und Rückenlehne

Vor Abschluss einer Cyberversicherung können Unternehmen auch selbst Vorsorgen treffen.

Manfred Kainz. Wohnung und Haus sichert man gegen Schäden. Ein Cyberangriff bezweckt letztlich einen Einbruchdiebstahl, nur nicht physisch, sondern übers Netz. Cyberversicherung ist also ähnlich einer Einbruchdiebstahlversicherung, eben auf virtueller Basis. So vergleicht es Harald W. Neuberger im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Laut dem allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen und Spezialisten für Cyber-, D&O-, Sachversicherungen und Großschadensmanagement seien Einbruchdiebstahlversicherung und...


Der „New Deal“ des 21. Jahrhunderts

Wenn der US-Kongress zustimmt, winken Jahre wirtschaftlicher Prosperität.

Michael Kordovsky. Präsident Joe Biden verfolgt die Politik eines neuen „New Deals“, doch weniger im Sinne des gegenüber zu hohen Staatsausgaben kritischen Präsident Franklin D. Roosevelts im Jahr 1933, sondern in einer überzogenen Form im Sinne des Wirtschaftswissenschaftlers John Maynard Keynes. Dieser versuchte Roosevelt mehrmals von einem Konjunkturstimulus durch Deficit spending zu überzeugen, scheiterte aber vor allem am Finanzminister Henry Morgenthau. Zwischen 1933 und 1941 erhöhten zwar Arbeitsbeschaffungsprogramme ...


Mit Digitalisierung die Welt retten?

Wie neue Geschäftsmodelle die Wirtschaft unterstützen.

Harald Kolerus. Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) hat sich in einer Online-Konferenz mit der Frage beschäftigt, wie digitale Innovationen für nachhaltige globale Entwicklung sorgen und noch dazu die Konjunktur pushen können. Der Tenor dieses auch international besetzten „SDG Business Forums“ war eindeutig positiv gegenüber der neuen Technologie eingestellt. Chance für Investoren So meinte Darja Isaksson von der Swedish Innovation Agency: „Wir alle befinden uns beim Umbau der Gesellsc...


Fliegender Kapitänswechsel bei der S Immo

Überbewertet: das Bewertungsergebnis; bewährt: der Multi-Asset-Ansatz.

Rudolf Preyer. Man wird ihn vermissen. Quasi als seine letzte Amtshandlung verabschiedete sich Ernst Vejdovszky, seit 2001 Vorstand der S Immo AG, in der virtuellen Bilanzpressekonferenz vom vergangenen Donnerstag in seiner gewohnt trockenen aber freundlichen Art von den Journalisten - um die Stafette gleich an seinen Nachfolger, Bruno Ettenauer, zu übergeben, der sodann über ein insgesamt recht positiv verlaufenes Geschäftsjahr berichtete. Dazu später, zuvor zu der „scheinbar unendlichen Übernahmegeschichte“. „Nicht negati...