Neue strukturelle Arbeitslosigkeit?

Heute wie damals ist die hohe Arbeitslosigkeit ein großes Problem für die Vereinigten Staaten.

Michael Kordovsky. Während in Europa Kurzarbeitsmodelle eine höhere Arbeitslosigkeit verhindern, sieht es in den USA düster aus. Im Euroraum ist von April bis Juli 2020 die Zahl der Arbeitslosen nur moderat von 11,942 auf 12,793 Mio gestiegen. Somit hat sich die Arbeitslosenquote in einem überschaubaren Ausmaß, nämlich von 7,4 auf 7,9 % (verglichen mit 7,5 % im Juli 2019), verschlechtert. Dabei sind die Arbeitslosenquoten in der Corona-Zeit relativ gleichmäßig quer durch die EU-Mitgliedsstaaten angestiegen. Die höchsten Arbei...


Neuer Vorstoß gegen doppelte Diskriminierung

Die Vorsorge mittels Altbauwohnungsvermietung wird in Wien massiv erschwert.

Manfred Kainz. Wer sich mit dem Vermieten einer schönen Altbauwohnung für die Vorsorge was auf die Seite legen will, hat ein Problem - zumindest in Wien: Den Richtwert für den Mietzins bei Objekten, die vor dem 8. Mai 1945 baubewilligt wurden. Dieser Richtwert ist in Wien mit 5,81 Euro je Quadratmeter ziemlich niedrig - zum Vergleich die Steiermark mit mehr als 8 Euro. Und das nennt Kaspar Erath, Obmann des Vereins zur Revitalisierung und architektonischen der Wiener Gründerzeithäuser, im ausführlichen Gespräch mit dem Börsen-...


Nach Corona: Vier Trends für eine ganz Branche

Vorrang für Gesundheit, Vernetzung der Lebensbereiche, Sicherheit und vor allem Empathie.

Emanuel Lampert. Normalerweise findet der „Insurance Innovation Day“ jährlich in Wien statt. Corona ließ die Fachkonferenz heuer ins Internet ausweichen und wurde selbst zum Thema. Roger Peverelli, Mitbegründer der in den Niederlanden ansässigen „Digital Insurance Agenda (DIA) Community“, zählte vier Trends auf, die für Versicherer nach der Pandemie an Bedeutung gewinnen könnten. Erstens: Gesundheit Corona habe den Blick auf die Gesundheit und auf Angebote der Wellnessindustrie gelenkt. „Selbstbeobachtung“ - was is...


Der bewährte Weg des Warren Buffett

Mit seinen jüngsten Schachzügen bleibt das Orakel von Omaha seiner Strategie treu.

Raja Korinek. Dieses Datum ist für manch einen Anleger ein besonderer Tag: Am 30. August feierte Investmentlegende Warren Buffett aus dem US-Staat Omaha seinen Geburtstag, wobei er inzwischen sein 91. Lebensjahr antrat. Buffett ist mit seiner Berkshire Hathaway bekannt, einer Firma, die vor allem ein Ziel vor Augen hat: die Suche nach soliden Qualitätstiteln, deren Aktienkurse noch unterbewertet sind. Heißlaufende Wachstumsaktien, in denen jede Menge Zukunftshoffnungen stecken, lässt der langjährige Profi lieber liegen. Langfrist...


Renditequelle und Lebenselixier

Wasser wird immer knapper, dies erfordert hohe Investitionen in die Infrastruktur.

Christian Euler. Frankfurt. „Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser“, stellte der griechische Philosoph Thales von Milet bereits im sechsten Jahrhundert v. Chr. klar. Angesichts der zunehmenden Knappheit dieses elementaren Rohstoffes ist dieses Urteil aktueller denn je. Die verfügbare Menge an Wasser hat sich nicht verändert, seit es Wasser auf der Erde gibt - doch der Bedarf nimmt stetig zu. Der „Welttag der Ozeane“ am 8. Juni erinnert daran, dass die Erde zwar zu 70 % mit Wasser bedeckt ist, aber nicht einmal ein Hundertst...


Investieren in Hochtechnologie

Wovon hängt eine erfolgreiche Investition in Technologie ab?

Tibor Pásztory. Technologischer Fortschritt gilt als der Wachstumstreiber schlechthin. Doch was wird heute unter Technologie verstanden? Was bedeutet „Fortschritt“? Und wovon hängt der Erfolg einer Investition in Technologie ab? Nun könnte man stundenlang philosophieren, was „Fortschritt“ ist, und ob es sich in der Geschichte der Menschheit bei so manchem sogenannten Fortschritt nicht auch um einen Rückschritt gehandelt haben könnte. Irrwege und Sackgassen wurden jedenfalls öfters beschritten, doch ist jede technologisch...


Europas Champions auf der Überholspur

Trotz des schwierigen Wirtschaftsumfelds gibt es laut Comgest einzigartige Nischenplayer.

Korinek. Die schweren Nachwehen der Corona-Pandemie werden die globale Wirtschaft vermutlich noch länger heimsuchen, wenn auch die Aktienmärkte diesen Umstand scheinbar längst ausgeblendet haben. Dort blicken viele Anleger bereits hoffnungsvoll auf die kommenden Jahre, in denen dann wieder mit einem Konjunkturaufschwung gerechnet wird. Dabei soll in Europa der geplante Wiederaufbaufonds in Höhe von 750 Mrd Euro dieser Entwicklung kräftig unter die Arme greifen. Denn vor allem die südlichen Peripherieländer wurden von der Krise...


Von Niederösterreich in den Iran

Der aus Niederösterreich stammende DoN-Group-CEO Josef Donhauser im Interview über „sein“ IPO an der Teheraner Börse.

Manfred Kainz. Es ist in mehrfacher Hinsicht eine Premiere: Vor wenigen Tagen hat ein erstes österreichisches Unternehmen den Gang an der iranischen Börse erfolgreich finalisiert. Das österreichisch-iranische Joint Venture DoNA, ein Tochterunternehmen der heimischen DoN group, die seit der Gründung des Joint Venture im Jahr 2015 50 % hält, hat seine Aktien im August mit Erfolg an der Teheraner Börse angeboten, gehandelt werden kann der Wert seit 19. August. Der Titel wurde in den Börseleitindex TSETMC aufgenommen. Ein Zweitlist...


Warum der Euro seine Stärken zeigt

Der Aufschwung der Gemeinschaftswährung bietet Anlegern auch interessante Chancen.

Raja Korinek. Noch vor wenigen Monaten hätten vermutlich die wenigsten Anleger damit gerechnet: Doch seit Mitte Mai legt der Euro allein gegenüber dem US-Dollar zügig zu. Zuletzt wurde die Marke von 1,19 USD überschritten, dem höchsten Stand seit April 2018, merkt Ulrich Kater, Chefvolkswirt bei der Deka Bank, an. Dies führt er unter anderem auf die stark steigenden Neuinfektionen in den USA zurück. Demgegenüber ergreifen Europas Regierungen zu drastischeren Maßnahmen, um eine Ausbreitung möglichst einzudämmen. Aufgrund der...


Die Gewinner einer zweiten Welle

Auch das Portfolio sollte für eine zweite Corona-Welle gewappnet sein. Auf welche Aktien Sie im Falle des Falles setzen sollten.

Michael Kordovsky. Überraschungseffekte bleiben diesmal aus und damit auch die Begleiterscheinungen der ersten Corona-Welle. Von einer Wiederholung der Performance im Biotech-Bereich können Anleger nur noch träumen. Zu sehr wurden diese Werte schon gehypt. Die Impfstoffentwickler Inovio Pharmaceuticals und Moderna sind bereits seit Jahresbeginn je 340 bzw. 247 % im Plus und mit einer Marktkapitalisierung von jeweils 2,4 bzw. 26,8 MrdUSD (per 19.8.) nicht mehr billig. Schutzmasken und Desinfektionsmittel werden im Zuge des mittlerwe...


Renditechancen mit dem Superrechner

Wer profitiert von der Quantenmechanik? Der Wettlauf um den Supercomputer ist bereits voll im Gange. (Symbolbild)

Raja Korinek. Ende Oktober 2018 fiel in Europa ein entscheidender Startschuss: Da wurde der 1 Mrd Euro schwere „Quantum Technologies Flagship“ in Wien lanciert. Die Gelder dafür stammen von der Europäischen Kommission und sollen mehr als 5.000 Unternehmen fördern, die in der Forschung der Quantentechnologien tätig sind. Mit der Entwicklung soll letztendlich ein Quantum-Netzwerk innerhalb der EU erschaffen werden. Inzwischen ist das Thema freilich aktueller denn je. Schließlich steigt die Datenmenge, die verarbeitet werden mus...


Erholung des Einzelhandels verlangsamt sich

Der stationäre Handel verliert in der Corona-Zeit Kunden, gekauft wird immer mehr im Netz.

Michael Kordovsky. Die Einzelhandelsumsätze in den USA stiegen gegenüber dem Vormonat im Mai und Juni um jeweils 18,3 bzw. 8,4 %. Doch im Juli lag der Zuwachs mit 1,2 % bereits unter den Erwartungen der Volkswirte von 2 %. Ebenfalls für eine Enttäuschung sorgten die Einzelhandelsumsätze in China, während in Europa der gleiche Trend zu beobachten ist. Die starke Erholungsdynamik ist somit vorbei. Das Absatzvolumen im Euroraum ist im Mai gegenüber April um 20,3 % gestiegen ehe im Juni eine Verlangsamung auf 5,7 % folgte. Wesentli...


Steht das Ende des Bargelds bevor?

Eine Börsen-Kurier-Analyse von Howard Davies, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Royal Bank of Scotland.

Vor vier Jahren plädierte der ehemalige Chefökonom des Internationalen Währungsfonds, Kenneth Rogoff, mit Nachdruck für die stufenweise Abschaffung des Papiergeldes. In seinem Buch Der Fluch des Geldes argumentierte Rogoff, Papiergeld, insbesondere große Banknoten, würden Steuerhinterziehung erleichtern und den Drogenhandel befeuern - und zwar entlang der gesamten Lieferkette: In einer britischen Studie aus dem Jahr 1999 wurde festgestellt, dass nur vier von 500 in London untersuchten Banknoten keine Spuren von Kokain aufwiesen....


Höhenflug mit Beigeschmack

Der Berliner Essenslieferant Delivery Hero steigt nächste Woche in den DAX auf – statt Wirecard.

Stefan Riedel, München. Am 24. August ist es so weit. Dann wird Delivery Hero (ISIN: DE000A2E4 K43) im DAX die Position von Wirecard (DE0007472060) einnehmen. Gegen den Zahlungsabwickler laufen Ermittlungen wegen Bilanzfälschung, Geldwäsche und Marktmanipulation. Der Online-Lieferdienst hat sich in den zwei entscheidenden Kriterien, dem Börsenwert und der Liquidität, gegenüber anderen heißen Aspiranten wie dem Aromenhersteller Symrise (DE000SYM9999) durchgesetzt. Wachstum plausibel Anders als bei Wirecard lassen sich bei Deliv...


Die Nationalbank zeigt Humor

Karikaturisten nehmen das Geld auf die Schaufel.

Lea Schweinegger. Das liebe Geld einmal von der humorvollen Seite betrachten zu können, ist wohltuend und nimmt einer vor allem wirtschaftlich unsicheren Zeit für ein paar Stunden die Schärfe. Aber natürlich geht es in der aktuellen Sonderausstellung „Funny Money“ im Geldmuseum der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) nicht ganz so humorvoll zu wie im gleichnamigen Theaterstück des britischen Autors Ray Cooney, in dem ein Buchhalter in der U-Bahn aus Versehen den Aktenkoffer eines Fremden mitnimmt, in dem sich jede Menge Gel...


Warum die Rallye an den Aktienmärkten anhält

Technologie- und Konsumaktien werden besonders gute Chancen eingeräumt.

Raja Korinek. Es ist heuer sichtlich ein Jahr der Extreme, auch an den Börsen. Am 16. März erlitt der S&P 500 mit einem Minus von 12,8 % den drittgrößten Tagesverlust seit 1928, zeigt Alexander Lechner, Leiter Multi Asset Management bei Erste Asset Management, im jüngsten Jahresausblick auf. Der Kursgewinn von rund 9 % wenige Tage nach dem Crash-Tiefpunkt war der zehnthöchste seit 1928, und damit ebenfalls durchaus kräftig. Der Grund für die dann rasche Erholung liegt für Lechner auf der Hand: Die Notenbanken hätten züg...


Trotz Krise keineswegs am Boden

Für Kunst und Luxus-Artikel könnte es auch positive Effekte geben.

Lea Schweinegger. Die Finanzkrise vor rund zwölf Jahren war zwar auch für den Kunstmarkt eine große Herausforderung, aber die Einschläge waren keineswegs so verheerend wie jene am Aktienmarkt, nachdem sich die Nachricht der Lehman-Brothers-Insolvenz am 15. September 2008 rund um den Globus in Windeseile verbreitete. Denn der Kunstmarkt reagierte prompt - so als wäre er auf einen „Worst Case“ vorbereitet gewesen. Noch am selben Tag, nur ein paar Stunden nach den Meldungen lud etwa das Auktionshaus Sotheby‘s zu einer zweitäg...


Das Zahlenspiel mit der BIP-Schrumpfung

Die Kontraktion im zweiten Quartal sollte medial nicht zu sehr dramatisiert werden.

Michael Kordovsky. Das 2. Quartal zeigt das volle Ausmaß der Corona-Krise und die negativen BIP-Daten scheinen derzeit einander zu übertreffen, wobei zwischen Schrumpfungen gegenüber dem Vorquartal, annualisierten, sprich aufs Jahr hochgerechneten, Schrumpfungen gegenüber dem Vorquartal und der laut Meinung des Autors wirklich sinnvollen Messung im Vergleich zum Vorjahres-Quartalszeitraum unterschieden werden muss, denn: Der aktuelle „Datensalat“, ins-besondere in manchen Headlines vermittelt teils eine regelrechte „Weltunte...


Gut gemeint – schlecht gewirkt

Eine Kundenumfrage zu MiFID II zeigt: Info-Flut überfordert und vertreibt vom Kapitalmarkt.

Manfred Kainz. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint, heißt es. Kritiker meinen das auch in der Beurteilung der Effekte der 2. EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente („Markets in Financial Instruments Directive“ MiFID II). Die ist seit 2018 in Kraft. Zwei ihrer Ziele sind die Markt- und Produkttransparenz zu erhöhen und den Anlegerschutz zu verbessern. Dafür setzen die Richtlinie und ihre nationale Umsetzung auf strenge Informations- und Dokumentationspflichten für die Anbieter und Intermediären. Nun, nach zwei Ja...


„Fehlentwicklungen aufzeigen und bekämpfen“

Der neue IVA-Vizepräsident Florian Beckermann im Gespräch über Themen und Ziele. 

Manfred Kainz. Er ist in der Aktionärsszene kein Unbekannter, im Gegenteil. Mit an die 200 besuchten Hauptversammlungen heimischer Aktiengesellschaften in den vergangenen zehn Jahren ist Florian Beckermann (Foto) kritisch-aktiver Aktionär und seit 2012 Vorstandsmitglied des Interessenverbandes für Anleger (IVA). In Nachfolge von Michael Knap, der seine IVA-Vizepräsidentenfunktion kürzlich ruhend stellte, hat Beckermann nun diese Funktion übernommen. Und leitet damit gewissermaßen einen Generationswechsel im IVA ein. Beckermann ...


Bewährungsprobe überstanden

Börsegehandelte Indexfonds: eine günstige Beimischung für jedes Portfolio.

Patrick Baldia. Auch wenn sie sich den Corona-bedingten Verwerfungen an den Börsen nicht entziehen konnten, so haben ETFs seit April wieder ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Das gilt vor allem für den europäischen Markt, wo die Anbieter laut dem Fondsanalysehaus Lipper allein im Juni Zuflüsse in der Höhe von 13,7 Mrd Euro verbuchen konnten. „Von einem De-Risking kann nicht mehr die Rede sein“, so Bahram Sadighian, Director ETF and Index Investments Austria and Eastern Europe bei BlackRock Investment Management, i...


„Zeit heilt alle Wunden“

Nach dem beispiellosen Einbruch der Weltwirtschaft zeigt sich Nordea nun optimistisch.

„Zeit heilt alle Wunden“ Nach dem beispiellosen Einbruch der Weltwirtschaft zeigt sich Nordea nun optimistisch. (23.07.) Jetzt lesen … „Die Zeit heilt alle Wunden“ Nach dem beispiellosen Einbruch der Weltwirtschaft zeigt sich Nordea nun optimistisch. Marius Perger. In den ersten beiden Juli-Wochen hielt Nordea Asset Management gemeinsam mit den Fondsmanagern Ethenea und Mainfirst ihre sommerliche Roadshow unter dem Motto „Willkommen zurück“ in fünf österreichischen Städten ab. Ausgehend von der Tatsache, dass sich di...


Nur ein „blaues Auge“ für Deutschland

Österreichs wichtigster Handelspartner zeigt sich sehr robust.

Christiane Süßel, Frankfurt. Auch in Deutschland reißt die Corona-Pandemie tiefe Wunden, kein Zweifel. Dennoch sieht es fast so aus, als ob Deutschland im Vergleich zu Ländern wie den Vereinigten Staaten oder Großbritannien mit nur einem blauen Auge davonkommt. Das Gesundheitssystem zeigt sich trotz des immer wieder angeprangerten Pflegekräftemangels krisenfest und die Mortalitätsrate ist in Deutschland im internationalen Vergleich gering - geringer als in den anderen G10-Ländern, mit Ausnahme von Japan. Doch was ist der Schl...


Treibt die Krise die Häuserpreise nach oben?

Die geldpolitischen Rahmenbedingungen begünstigen Immobilien.

Michael Kordovsky. Die weit verbreitete Meinung war, dass Mietausfälle und Mietstundungen die Immobilienpreise unter Druck setzen könnten. Das mag bei Gewerbeimmobilien im Bereich Tourismus, Gastronomie und Einzelhandel teilweise der Fall sein. Wohnen hingegen ist ein Grundbedürfnis. Bevor Privatpersonen mit ihrer Wohnungsmiete in Verzug geraten, zögern sie noch alle anderen Zahlungen hinaus. Somit fließen auch in schlechten Zeiten die Mieteinnahmen aus Wohnimmobilien relativ regelmäßig. Und es kommt noch besser: Geldmenge und ...


Privates Kapital fürs Klima

Mit neuem Förderprogramm sollen nachhaltige Investitionen vorangetrieben werden.

Patrick Baldia. Der Klimaschutz hat seinen Preis. Laut Umweltministerin Leonore Gewessler müssten jährlich bis zu 17 Mrd Euro investiert werden, um die Klimaziele zu erreichen. Angesichts begrenzter staatlicher Mittel kommt in diesem Zusammenhang privatem Kapital eine Schlüsselrolle zu. Mit „Green Finance“, einem kürzlich vorgestellten Förderprogramm des Klima- und Energiefonds und des Umweltministeriums, sollen nun vermehrt Investitionsmöglichkeiten für Privatpersonen und institutionelle Anleger geschaffen werden. Green Fi...


Zweite Welle vs. Aufschwung

Bedroht zweite Corona-Welle den Aufschwung?

Michael Kordovsky. Die Zahl der Infizierten steigt vor allem in den USA und Lateinamerika explosionsartig an und auch in Österreich mehren sich die regionalen „Seuchen-Hotspots“. Zunehmend restriktive Maßnahmen zur Eindämmung von Covid19 auf regionaler Ebene sind weltweit verbreitet. Gerät die Pandemie außer Kontrolle, dann sind erneute landesweite Lockdowns nicht auszuschließen. Inwiefern hat sich dies bereits auf die Konjunktur ausgewirkt? Das zeigen folgende Einkaufsmanager-Indizes, die auch Frühindikatoren wie Auftragse...


Mit Tiefe statt Breite

Sichtbarkeit der „Sammlung Verbund“ ist für Vorstand ein wichtiger Aspekt.

Lea Schweinegger. Sie ist etwas ganz Besonderes: die Sammlung des heimischen Stromanbieters Verbund. Was sie so besonders macht? Sie verhalf Künstlerinnen und Künstlern zu internationaler Bekanntheit und begeistert auch Museen und Sammler in ganz Europa. Für den Verbund-Vorstand ist die Sammlung nicht nur eine Prestigesache, sondern wurde von der Führung und vor allem von der Gründerin der Sammlung, Gabriele Schor, mit Verstand und Leidenschaft aufgebaut. „Mit Tiefe statt Breite“, wie sie sagt. Heute begeistert die Sammlung d...


Wasserstoff lässt Kurse abheben

Die Spezialisten der Branche zählen aktuell zu den Überfliegern an der Börse.

Stefan Riedel, München. 400% Kursgewinne in zwei Monaten. Die Aktie US-Firma Nikola (ISIN: US65 41101050) zählt zu den größten Überfliegern im zweiten Börsenquartal. Eigene Umsätze erzielt Nikola noch nicht. Das Unternehmen entwickelt Elektro- und Wasserstoffantriebe für Lkw. Das erste rein akkubetriebene Nutzfahrzeug soll Ende 2021 über die Straßen rollen. Die Nikola-Aktie wird bereits mit einem Börsenwert von rund 23 MrdUSD gehandelt. Das Kursfeuerwerk bei Nikola ist nur ein Beispiel für den aktuellen Run auf die Aktien ...


Die Gewinner des Energiewandels

Am klimafreundlichen Verbrauch führt kein Weg vorbei. Das bietet neue Chancen.

Raja Korinek. Es war so etwas wie eine Verschnaufpause für den blauen Planeten. Da während des weltweiten Lockdowns kaum noch Abgase erzeugt wurden, sanken die globalen CO2-Emissionen. Dabei sollten diese grundsätzlich gesenkt werden, auch ganz ohne Krise, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Sie sehen vor, dass die Erderhitzung bis 2050 auf deutlich unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzt wird. Dabei nimmt der weltweite Ausstoß von Kohlenstoffdioxid seit 1960 kontinuierlich zu und erreichte laut Statist...


Wohnbauinvestments: Fels in der Brandung

In herausfordernden Zeiten ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien besonders hoch.

Harald Kolerus. Das gängige Bild zu Immobilien ist, dass sie so schnell durch nichts erschüttert werden können. Gilt das auch in diesen aktuell turbulenten Zeiten? Erwin Haselberger, Head of Sales & Product Marketing der IFA AG, nimmt dazu im Interview mit dem Börsen-Kurier Stellung. Sehr begehrt IFA ist auf direkte Immobilieninvestments für private sowie institutionelle Anleger spezialisiert; 469 Projekte wurden seit 1978 umgesetzt. Haselberger: „Dass wir so lange erfolgreich am Markt sind, bietet Investoren Sicherheit. U...


Ein Kartenhaus fällt zusammen

Dem Zahlungsdienstleister Wirecard droht nach dem aufgeflogenen Bilanzskandal der Sturz ins Bodenlose.

Stefan Riedel, München. 11 Mrd Euro an Börsenwert hat der Zahlungsabwickler Wirecard (ISIN: DE0007 472060) in drei Handelstagen verloren. Vier Mal hatte das DAX-Unternehmen die Vorlage des Geschäftsberichts für 2019 verschoben, um dann in einer Pressemitteilung vergangenen Sonntag in der Nacht einzugestehen, dass Bankguthaben in Höhe von 1,9 Mrd Euro, die auf Treuhandkonten von zwei philippinischen Banken ausgewiesen sein sollten, „mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht bestehen“. Bereits am Wochenende hatten die beiden ...


In Gold und Silber investieren

Die beiden Edelmetalle sind die wahren Gewinner des aktuellen Marktumfeldes.

Michael Kordovsky. Egal ob Krisenpanik oder die letztendlich von Notenbanken finanzierten Hilfsprogramme in den USA, Japan und Europa wieder für steigende Aktienkurse sorgen - die Edelmetallpreise sind im Aufwind. Das hat fundamentale Gründe. Während laut World Gold Council Ende 2019 einer oberirdischen Goldmenge (geförderte Goldmenge seit Anbeginn der Menschheit) von 197.576 Tonnen die durchschnittliche Minenproduktion von 3.367 Tonnen in den Jahren 2014 bis 2018 gegenübersteht (Mengenwachstum von 1,7 % p.a.), wuchs von April 20...


Frisches Kapital für Startups

Digitalisierungs-Ministeriumsbeauftragter Michael Altrichter im Gespräch mit dem Börsen-Kurier

Manfred Kainz. Am Höhepunkt der Corona-Krise im April wurde der Business Angel und „Impact Investor“ Michael Altrichter von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck als neuer „Startup-Beauftragter“ präsentiert. Der Börsen-Kurier sprach mit ihm über seine erste Zwischenbilanz in dieser Funktion. Schnittstelle Warum Beauftragter des Wirtschafts- und nicht des Finanzministeriums (wie früher der Kapitalmarktbeauftragte), das noch dazu auf den Budgetmitteln sitzt? Es sei das Anliegen Schramböcks in ihrer Funktion als Ress...


Nach der Krise ist vor der Krise

Wie man für eine Betriebsunterbrechung vorsorgen kann.

Manfred Kainz. Der coronabedingte Lockdown erzwang massenhaft Betriebsunterbrechungen. Inwieweit Ausfälle und Schäden daraus durch Betriebsunterbrechungsversicherungen abgedeckt sind, war und ist Gegenstand vieler Diskussionen; Versicherungsberater werden also viel zu tun haben, einerseits mit Fragen zu bestehenden Kundenverträgen und andererseits mit Beratungsarbeit für die Zukunft. Es werden Fragen auftauchen, wie: Spätestens jetzt sollte ich wohl oder übel eine Betriebsunterbrechungsversicherung abschließen, aber welche? Beo...


Wie Polaroids die Kunstwelt eroberten

Die Fotografie allgemein gilt heute als Kunstrichtung und erzielt hohe Preise.

Lea Schweinegger. Die einst so beliebten Sofortbildkameras genießen heute noch Kultstatus. Den größten Aufschwung erlebte die von Polaroid erfundene Kamera in den 1970er und 1980er Jahren, als die „Integralfilme“ (beim Integralfilm sind Negativ, Positiv und Fixierentwickler zu einem Blatt zusammengefasst und werden gemeinsam entwickelt, Anm.) den Durchbruch am Markt schafften. Sie vereinfachten die Bildentwicklung stark. Und vor allem Hobbyfotografen liebten es, die fertigen Bilder binnen weniger Minuten in den Händen zu halte...


Fokus auf dem Kerngeschäft

Helvetia-Chef Thomas Neusiedler: „Es ist unser Geschäft, Risiken zu managen.“

Marius Perger. Seit 1. Jänner ist Thomas Neusiedler neuer Vorstandsvorsitzender der Helvetia Österreich. Seinen Start hat er sich wahrscheinlich anders vorgestellt, als es die Corona-Krise erlaubt hat: „Gewünscht haben wir uns diese Konstellation nicht, und antizipiert haben wie sie auch nicht“, sagt er im Interview mit dem Börsen-Kurier. Aber: „Es ist unser Geschäft, Risiken zu managen“, und deshalb rechnet er im eigenen Unternehmen auch nicht mit einem großen Einbruch durch die Pandemie. Natürlich sei die Krise heraus...


„Wir wollen einen Green Deal“

Im Rahmen einer Diskussionsreihe sprachen Top-Manager über die nachhaltige Wirtschaft post Corona.

Patrick Baldia. Der Börsen-Kurier hat die von der VBV-Vorsorgekasse initiierte Diskussion per LiveStream mitverfolgt und interessante Statements gesammelt. VBV: Wie schätzen Sie die Gefahr ein, dass die Bekämpfung des Klimawandels durch die Covid-19-Krise ins Hintertreffen gerät? Andreas Zakostelsky, CEO der VBV-Vorsorgekasse: Eine aktuelle Umfrage unter 1.500 Personen ist zu einem interessanten Ergebnis gekommen: 88 % der Befragten sind der Meinung, dass wir nach der Krise einen grünen Wiederaufbau benötigen. Das bedeutet auch,...


Teil-Erwachen des Flugzeugsektors

Boing, Airbus, Bombardier und Co. Wie es der geprügelten Flugzeug-Branche geht.

Roman Steinbauer. Boeing (ISIN: US0970231058) verkündete den Abbau von 16.000 Mitarbeitern. Airbus (NL0000235190) erhielt im Mai keine Bestellung und produziert aktuell die doppelte Stückzahl als es der Nachfrage entspricht. Ein zeitlicher Wettlauf um einen Schrumpfungsprozess prägt das Bild bei Flugzeug-Herstellern und deren Zulieferern. Doch der tiefe Schlag mit einer beispiellosen Dezimierung der Aktiennotizen lässt hartgesottene Investoren seit Wochen kräftig in diesem Segment zulangen. Keineswegs lässt sich dies für die ho...


US-Arbeitsmarkt überrascht positiv

Die Massenarbeitslosigkeit ist anscheinend nur ein vorübergehendes Phänomen.

Michael Kordovsky. Binnen elf Wochen summierte sich die Anzahl der wöchentlich veröffentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA auf 42,4 Mio. Der Höhepunkt mit 6,867 Mio Anträgen fiel auf die Woche vom 28. März. Seither ging es wieder kontinuierlich bergab und zuletzt per 30.5. waren es nur noch 1,877 Mio Anträge - erstmals seit Mitte März weniger als 2 Mio. Die Erwerbsbeteiligungsquote der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter stieg von April auf Mai von 60,2 auf 60,8 %, liegt aber noch immer unter dem M...


Tel Avivs krisenresistente Börse

Auf Israels Handelsplatz tummeln sich viele Aktien aus „Gewinner-Branchen“.

Roman Steinbauer. Israels Wirtschaft befand sich bis zum Vorjahr in einer Boom-Phase. Laut „CIA World Factbook“ wuchs das BIP/Kopf binnen vier Jahren von 32.580 auf zuletzt 38.960 € (2019) eklatant. Die niedrige Steuerquote von 23 % wirkte über Jahre stimulierend. An den Wirtschaftsdaten lassen sich für den ersten voll erfassten Krisenmonat April aber deutliche Spuren ablesen. Der Export brach laut zentralem Statistikbüro um 30 % auf umgerechnet 729 Mio€ ein. Die Importe ermäßigten sich um 23 % auf 1,2 Mrd€. Die April-K...


Weiterbildung: Aufweichung oder nicht?

Wie es mit der Verpflichtung der Finanzdienstleister im Corona-Jahr 2020 weitergehen soll.

Manfred Kainz. Wie soll es mit der Weiterbildung der in der Finanz- und Versicherungsberatung Tätigen angesichts der Corona-Krise weitergehen? Da gehen die Meinungen auseinander. So hat der Fachverband Finanzdienstleister in der WKO frühzeitig - schon Anfang April - Erleichterungen bei der Weiterbildungspflicht für „Gewerbliche Vermögensberater und Wertpapiervermittler“ gefordert. Zu dem Zweck hat sich der Fachverband gemeinsam mit dem Fachverband Versicherungsmakler und der Bundessparte „Information und Consulting“ an das...


Hotels: Neben finanziellen auch noch rechtliche Probleme

Stellt ein Betretungsverbot eines Hotels eine Betriebsschließung dar? Dies soll nun ein Gericht klären.

Marius Perger. „Sehr viele empörte Anfragen“ habe der ORF in jüngster Zeit bekommen, weil Betriebsunterbrechungsversicherungen in der Corona-Krise nicht zahlen, sagte Präsentator Peter Resetarits in der jüngsten Sendung „Bürgeranwalt“. So dürfe ein Hotel in Himberg südlich von Wien seit Mitte März keine Gäste mehr aufnehmen, die 15 Appartments stehen leer. Die Betreiber, die eine Betriebsunterbrechungsversicherung abgeschlossen hatten, hätten anfangs aber gedacht, dass ihre Umsatzeinbußen ersetzt werden würden, so ...


Eine Renditedosis aus Fernost

Der asiatische Gesundheitsmarkt steht – unabhängig von Corona – vor einem neuen Wachstumsschub.

Oliver Kubli, Bellevue Asset Management. Gerade in turbulenten Börsenzeiten gilt der Gesundheitssektor als defensiver Stabilitätsanker für Anlegerdepots. Seit dem Ausbruch der Corona-Krise haben sich die wichtigsten Healthcare-Indizes besser als der Gesamtmarkt entwickelt. So hat der MSCI World Healthcare Index wieder das Kursniveau vom Jahresanfang erreicht. Der MSCI Asia Pacific Healthcare Index hat den Kurseinbruch vom März mehr als wettgemacht und notiert aktuell 7 % über dem Stand Anfang Jänner. Demgegenüber verzeichnet de...


Defensive Aktien statt Wachstumswerte

„Zu viel Optimismus ist aktuell fehl am Platz“, meint Chefstratege Luca Paolini von Pictet.

Harald Kolerus. Aktien, aber auch Unternehmensanleihen sind nach ihrem Einbruch durch die Covid-Krise wieder in Schwung geraten. Mehr noch: Seit dem 23. März hat an den internationalen Börsen sogar eine massive Rallye stattgefunden. „Aber zu viel Zuversicht wäre fehl am Platz - es werden sicher noch weitere Turbulenzen auf uns zukommen“, so Luca Paolini, Chefstratege bei Pictet Asset Management. In einer digitalen Pressekonferenz warf er einen Blick auf die weltweiten Anlagechancen, wobei er Gold und Corporate Bonds derzeit üb...


„Darf Kundenbetreuung etwas kosten?“

Die Anforderungen an Versicherungsmakler sind enorm gestiegen. Das darf auch was kosten.

Manfred Kainz. In der Zeit des Shutdown haben wir alle festgestellt, wie persönliche Dienstleistungen fehlen können. Und wie bei allem im Leben ist es auch bei der individuellen Betreuung: Wie wertvoll sie ist, merken wir erst dann so richtig, wenn sie nicht uneingeschränkt verfügbar ist. Jetzt wo auch wieder „echte“ Kundentermine von Angesicht zu Angesicht (nicht nur via Bildschirm) erlaubt sind, werden wohl mehr Kunden als früher die Frage „Darf Kundenbetreuung etwas kosten?“ mit „Ja“ beantworten. Das tut auch Mart...


Aktien für schlechte Zeiten

Von Pharma bis Nahrungsmittel – Renditechancen mit defensiven Titeln trotz Krise.

Michael Kordovsky. Um wirklich an krisenfeste Aktien zu kommen, sollte man auf klassische Dauerbrenner mit hoher Ertragskontinuität über den gesamten Konjunkturzyklus achten. In diese Kategorie fallen eindeutig der Pharma- und Medizintechnik-Konzern Johnson&Johnson (ISIN: US4781601046) und die Roche Holding (CH0012032113). Letztere hat mit Genentech ein Biotech-Standbein, verfügt über zwei verschiedene Corona-Tests und mit dem Rheumamittel Tocilizumab (blockiert Interleukin-6-Rezeptor und verhindert überschießende Immunrea...


In Energieträger der Zukunft investieren

Wasserstofftechnologie ist für viele Anleger noch ein unerforschtes Terrain.

Harald Kolerus. Wenn man von Nachhaltigkeit spricht, kommen sehr schnell die „üblichen Verdächtigen“ ins Spiel: Sonnenenergie, Wind- und Wasserkraft oder E-Autos. Relativ unbekannt bei Investoren ist hingegen Wasserstoff (oder Hydrogen). Schade, denn er bietet erhebliches Potenzial. Kampf dem Klimawandel Als sauberer Energieträger könnte Wasserstoff einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Ziele der Pariser Klimakonferenz zu erreichen. Diese sehen vor, die globale Erderwärmung bis zum Jahr 2100 auf höchstens 2 Grad Celsi...


„Empfindliche“ Aluminiumaktien

Roman Steinbauer. Große Auswirkungen hatte der Nachfrageschock gegen Ende des 1. Quartals auf den internationalen Aluminiumpreis. Mit 1.495 USD/t ist vorläufig ein Boden – wie Ende 2015 oder zu Zeiten der Finanzkrise – erreicht. Folglich gerieten Aktien der Aluminium- und Komponentenhersteller dieses leichten Metalls an vorderster Front in einen Abwärtsstrudel.

Titel des Flaggschiffes Alcoa Corp. (ISIN: US0138721065) gelten stets als richtungsweisend für den Investment-Trend in dieser zyklischen Sparte. Aktuell wird das Papier bei knapp über 8 USD gehandelt. Diese Zahl in der Chart-Skala wurde seit dem Reverse-Split vom Oktober 2016 (drei Aktien wurden zu einer verschmolzen) nicht mehr gesehen. Mit Verbindlichkeiten von 1,95 MrdUSD (1,79 Mrd€) bei einem Umsatz von 10,1 MrdUSD (9,29 Mrd€) sowie einem Buchwert von 23 USD/Aktie weist die Gesellschaft aus Pittsburgh eine reizvolle Relation...


Aktien wie im Supermarkt

Börsen zwischen Hoffen und Bangen. Viele gute Aktien sind aktuell um 20 % billiger als zu Jahresbeginn.

Bankhaus Krentschker. Die Zwischenbilanz des bisherigen Börsenjahres erinnert an die viel zitierte Hochschaubahn. Startete das Jahr noch mit neuen Rekorden an den Aktienmärkten, so war spätestens Ende Feber klar, dass der Coronavirus keine asiatische Angelegenheit bleibt. Die Börsen gingen Anfang März in den Krisenmodus und erlebten einen Rückgang in einem Satz ohne nennenswerter Kurserholung. Der „Schwarze Schwan“ hatte zugeschlagen: Ein Ereignis, das völlig unberechenbar und wie aus dem Nichts ein System beinahe aus den A...


Versorger: Langfristiger Trend zu Elektrifizierung intakt

Festgelegte Tarife und solide Dividenden sprechen laut Experten für Versorgeraktien.

Raja Korinek. Es ist zurzeit ein schwieriges Börsenumfeld. Nur wenige Sektoren blieben von den heftigen Kursschwankungen verhältnismäßig verschont, wie etwa die Technologie- oder die Gesundheitsbranche. Dennoch hat Hagen Ernst, stellvertretender Leiter des Bereichs Research und Portfoliomanagement bei der DJE Kapital AG, ein Auge auf die Versorgerbranche geworfen. Er sagt, „angesichts der Ungewissheit, wie stark die weltweite Rezession ausfallen wird, eignen sich Versorger mit relativ stabilen Gewinnen für die aktuelle Börsen...


Ölinvestments: Welche Chancen es jetzt gibt

Mit Zertifikaten kann man auch in einem sehr turbulenten Umfeld profitieren.

Raja Korinek. Das triste Umfeld hat nicht nur die weltweiten Börsen erfasst. Besonders heftige Kurskapriolen gab es zuletzt am Ölmarkt. Allein am Montag, den 20.4., stürzte der Preis für eine Öl-Lieferung der US-Sorte WTI auf minus 37,63 USD je Fass - und betrat damit Neuland. Genauer gesagt ging es um den Verfall des Mai-Futures auf die besagte Ölsorte, der kurz darauf fällig war. Doch worum geht es? Bei sogenannten Futures wetten Anleger anhand von Derivaten auf die künftige Preisentwicklung eines Produktes - in diesem Fall...


Selbe Rechte – anderer Zugang

So funktioniert die virtuelle Hauptversammlung in Zeiten von Covid-19.

Manfred Kainz. Wer hätte das vor zwei Monaten gedacht? Dass man sich mit „der virtuellen Hauptversammlung in Zeiten von Covid-19“ befassen muss. Als Unternehmen und natürlich auch als Aktionär. Und wer hätte gedacht, dass, wer sich informieren will, nicht (mehr) in Konferenzräumen sondern bei Webinaren sitzt? So geschehen eben auch zum Thema virtuelle HV. Der aus zahlreichen HV bekannte, erfahrene Notar Rupert Brix, die Leiterin der Abteilung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht im Justizministerium und Koautorin der sog...


Ist die Wohnimmobilienhausse zu Ende?

Im Vorjahr gab es EU-weit noch steigende Hauspreise – doch nun droht eine Abkühlung.

Michael Kordovsky. In den vier Quartalen des vergangenen Jahres lagen auf Jahresbasis die Anstiege der Wohnimmobilienpreise des Euroraums bei 4,1 bis 4,3 %, zuletzt im vierten Quartal bei 4,2 %. Seit 2016 betragen die Anstiege der Wohnimmobilienpreise im Euroraum rund 4 % p.a. Das lässt sich gut mit der Ausweitung der Geldmenge M3 (in Eurozone) erklären, die von 2015 bis 2019 um 4,6 % p.a. stieg und sich in steigenden Immobilienpreisen entlud, zumal Grund und Boden nicht beliebig vermehrbar sind. Die Geldmengenausweitung fand also i...


Berühmte Locken unter dem Hammer

Haare waren in Zeiten vor der Fotografie ein sehr beliebtes Sammlerstück.

Lea Schweinegger. Was haben Ludwig van Beethovens (1770 bis 1827) Haare mit zeitgenössischen Auktionen zu tun? Mehr, als man sich vorzustellen vermag. Denn es sind nicht nur die Notensätze und andere Gegenstände des weltberühmten Komponisten, die wohlhabende Sammler immer wieder in die Auktionshäuser locken. Auch seine Haare finden ihr Publikum. Das erste Mal in den 1990er-Jahren: Zwei US-amerikanische Beethoven-Liebhaber ersteigerten in London eine Strähne des Meisters. Laut Auktionshaus sollen die beiden „Fans“ 582 feine ...


Mit Eigenkapital gegen die Krise

Die Wien Holding will Wiener Unternehmen mit einer Beteiligung durch die Krise helfen.

Manfred Kainz. Kann man der Corona-Krise wirtschaftspolitisch gesehen irgendetwas Positives abgewinnen? Wohl kaum. Was die Unternehmensfinanzierung betrifft, so wird die Fremdkapitallastigkeit der Betriebe massiv zunehmen. Denn auch das Maßnahmenpaket der Bundesregierung setzt ja stark auf neue - staatlich geförderte bzw. garantierte - Kredite. Und sogar Rudolf Kinsky, geschäftsführender Präsident der Austrian Private Equity and Venture Capital Organisation (AVCO), meint, dass in der Covid-19-Krise das Land insbesondere für das ...


Corona-Krise beschert Sonderkonjunktur

Die auf digitale Lösungen für den Gesundheitssektor spezialisierte CompuGroup steht vor Wachstumsschub.

Stefan Riedel, München. Einen positiven Effekt für die Gesundheitsversorgung bringt die Corona-Epidemie bereits mit sich: Der digitale Datenaustausch beschleunigt sich. Ein Nutznießer ist die im MDAX gelistete CompuGroup Medical (ISIN: DE0005437305). Das Unternehmen mit Sitz in Koblenz stattet Arztpraxen, Spitäler, Apotheken und Krankenkassen mit Software und Online-Informationssystemen aus. Die Einsatzbereiche sind vielseitig und reichen vom Austausch medizinischer Daten über internetbasierte Abrechnungsdienste bis zur Organisat...


Stabile Wachstumsraten, smarte Technologien

Wie Anleger mit der Ressource Wasser eine nachhaltige Rendite erzielen.

Stefan Riedel, München. Der wichtigste Rohstoff für den Fortbestand der Menschheit wird immer knapper. Für den globalen Wassermangel gibt es vielerlei Gründe. Als treibende Kräfte gelten das Bevölkerungswachstum sowie die fortschreitende Industrialisierung und Urbanisierung. Schätzungen der Vereinten Nationen gehen davon aus, dass der globale Wasserverbrauch allein zwischen 2015 und 2025 um 40 % steigen wird. Rund 37 % der Erdbevölkerung werden 2025 an Wassermangel oder Wasserknappheit leiden. werden. Spannende Renditechancen ...


COVID-19-Stimmungstest: Austro-AGs reagieren besonnen und professionell.

Die konsequente Umsetzung der Vorschriften hat dazu geführt, dass Österreich ab sofort wieder nach vorne blicken kann.

Patrick Baldia. Wie gehen Unternehmen mit den Auswirkungen und Herausforderungen der COVID-19-Pandemie um, mit welchen ersten Maßnahmen haben sie bislang darauf reagiert und was erwarten sie von der Zukunft? Diese brandaktuellen Fragen standen im Mittelpunkt der Institutional Investor Conference der Raiffeisen Centrobank (RCB), die in der vergangenen Woche stattfand - allerdings in einem anderen Rahmen als in den Vorjahren: Anstatt in Zürs am Arlberg zusammenzukommen, tauschten sich die teilnehmenden 53 Unternehmen aus Österreich, ...


Nur begrenztes Renditepotenzial

In der Biotech- und Pharmabranche bleiben langfristige Wachstumstrends spannend. Ein Gastkommentar Dr. Daniel Koller von BB Biotech.

Daniel Koller. Die Coronavirus-Pandemie schockt mit ihren gesundheitlichen und ökonomischen Auswirkungen die Finanzmärkte. Weltweit richtet sich der Blick auf die Unternehmen, die an Diagnostika, Arzneien und Impfstoffen arbeiten, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Gelingt hier in den nächsten Monaten ein Durchbruch, lassen sich neuerliche massive Verwerfungen, welche eine wahrscheinliche zweite Infektionswelle verursachen würde, größtenteils eindämmen. Virenblocker Aus der Vielzahl von Medikamenten und prophylaktischen ...


China-Optimismus als Hoffnung für Europa?

Es gibt Signale einer V-förmigen Erholung der dominantesten fernöstlichen Wirtschaft.

Roman Steinbauer. In der Vorwoche veröffentlichte Zahlen zum Zustand der chinesischen Wirtschaft sorgen für das im Brennpunkt der Corona-Krise stehende Europa für zarte Lichtblicke. Nach einem in der jüngsten Geschichte beispiellosen Absturz von zuvor 52 auf 40 Punkte schnalzte der China Caixin Herstellungsindex (PMI) für März auf den neutralen Bereich von 50 zurück. Dieser von Ökonomen viel beachtete Barometer zur Befindlichkeit der Wirtschaftsmacht gewährt einen Überblick der Aktivitätsdynamik im industriellen Sektor. Di...


Umsatzschub durch Corona

Drägerwerk profitiert von einem Großauftrag der Bundesregierung, kämpft aber weiter mit schwachen Margen.

Stefan Riedel, München. Niedrige Erträge, wenige neue Umsatztreiber und von der Produktstrategie noch ungenügend auf die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung ausgerichtet - die Mängelliste der Investoren zum Lübecker Familienunternehmen Drägerwerk (ISIN: DE0005550636) ist lang. In Anbetracht der Corona-Krise ist von dieser Kritik nichts mehr zu hören. Der Börsenwert der im SDAX gelisteten Vorzüge hat sich in den vergangenen drei Wochen verdoppelt. Auftrag der deutschen Regierung als Initialzündung Das Kursfeuerwerk gez...


Stufenweiser Einstieg ratsam

Für Zertifikate-Experten gibt es trotz stürmischem Umfeld interessante Anlageideen.

Auch in stürmischen Zeiten gibt es „Leuchttürme“, beispielsweise Zertifikate Patrick Baldia. Sollte man die aktuellen Kurse für einen Einstieg nutzen? Diese Frage stellen sich derzeit vermutlich auch viele Zertifikate-Anleger. Experten mahnen jedoch zur Vorsicht. „Heute sind Zertifikate zwar billiger als vor vier Wochen, wann aber genau eine Bodenbildung stattfinden wird, ist schwer abzuschätzen“, sagt etwa Marianne Kögel von der Raiffeisen Centrobank (RCB). Sofern man die aktuellen Kurse als attraktiv einschätzt, könne...


ATX: Einstieg für vorsichtige Anleger

Die Schwankungen werden andauern. Doch selbst in diesem Umfeld gibt es Chancen.

Raja Korinek. Die vergangenen Wochen stellten Aktienanleger auf eine enorme Belastungsprobe. Die Kursstürze waren heftig, da stellte der heimische Leitindex ATX keine Ausnahme dar. Seit Jahresbeginn verlor das Börsenbarometer bis Ende voriger Woche rund 38 %. Auch hier lasten die Sorgen über die Folgen der Corona-Krise auf die Unternehmen. Globale Tätigkeit Viele heimische Börsenfirmen sind obendrein international tätig, und einer Vielzahl an Entwicklungen ausgesetzt. Dazu zählt beispiels-weise der heimische Flugzeugzulieferer...


Goldpreis langfristig bei 2.000 USD

Experte erklärt, warum das Edelmetall vor einem starken Ausbruch nach oben stehen sollte.

Harald Kolerus. Die Corona-Krise hat die Aktienbörsen auf Talfahrt geschickt, als erste Reaktion viel auch der Goldpreis, konnte jedoch im Gegenzug wieder kräftig zulegen. Das hat niemanden verwundert, hat das beliebte Edelmetall doch den Ruf, die Krisenwährung schlechthin zu sein. Was mit dem 9. März folgte, war für viele Marktteilnehmer dann aber überraschend: Auch Gold schwenkte zuerst in eine Abwärtsbewegung um. Wie das zu erklären ist, wollte der Börsen-Kurier im Telefongespräch mit Christian Brenner, seines Zeichens M...


Überflieger in Krisenzeiten

Die Programme von TeamViewer halten Videokonferenzen und Computer am Laufen.

Stefan Riedel, München. Der rapide Anstieg von Home-Office-Arbeit und Videokonferenzen im Zuge der Coronavirus-Pandemie beschert dem TeamViewer (ISIN: DE000A2YN900) einen zusätzlichen Umsatzschub. Die im MDAX gelistete Softwarefirma geht da-von aus, dass sich der Zuwachs für Abrechnungen von Softwareleistungen im laufenden Quartal gegenüber dem Vorjahr auf 60 % oder mehr beschleunigt hat. Treibende Kraft ist dabei das Programm mit dem eigenen Firmennamen. Dabei war TeamViewer ursprünglich als Nebenprodukt gedacht. Damit lassen s...


Fondssparpläne: Die Chancen in der Krise

Anleger können die Korrektur zu einem schrittweisen Vermögensaufbau günstig nützen.

Raja Korinek. Die jüngsten Entwicklungen an den weltweiten Börsen haben einmal mehr deutlich vor Augen geführt: Ein Investment in Wertpapiere kann auch sehr turbulent sein. Doch es gibt Möglichkeiten, davon sogar zu profitieren. Eine solche ist der Abschluss eines sogenannten Fondssparplans. Der Clou daran: Anleger kaufen mit einer festgelegten Summe regelmäßig Fondsanteile zu. Und weil ein solcher Sparplan auf viele Jahre angelegt sein sollte, um einen sinnvollen Vermögensaufbau zu ermöglichen, profitiert man obendrein von de...


Coronavirus trifft Börsen ins Mark

Geöffnete Liquiditätsschleusen seien allerdings positiv hervorzuheben, so Experten.

Patrick Baldia. Sie treten äußerst selten und vor allem unerwartet ein und haben drastische Folgen für die Wirtschaft. Die Rede ist von so genannten „Black Swan“-Ereignissen. Einige Beobachter meinen, dass es sich beim Coronavirus um ein solches Ereignis handelt. Andere sehen es wiederum als „Grey Rhinocerus“. Mit der Metapher bezeichnete die US-Autorin Michele Wucker Ereignisse, die sehr wahrscheinlich und äußerst folgenschwer sind, aber dennoch ignoriert werden. Die aktuelle Krise hätte man kommen sehen müssen, denn E...


Bankensektor für Schocks gerüstet

Einschätzung von Internationalem Währungsfonds und Nationalbank.

Manfred Kainz. „Österreichs Bankensektor ist resilient gegenüber Schocks, auch gegenüber schweren makrofinanziellen Schocks.“ Das meinte der Vizegouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Gottfried Haber, und nahm dafür Bezug auf die jüngste Überprüfung des heimischen Finanzsektors durch den Internationalen Währungsfonds (IWF). Diese Prüfung lief unter dem Titel „Financial Stability Assessment Program (FSAP) 2019“. Habers Kernbotschaft dazu: Es gebe Stabilität in unserem Finanzsektor. Denn im Verhältnis z...


Corona wirft Versicherungs- und Haftungsfragen auf

„Homeoffice“: Unfallversicherungsschutz und Datensicherung nicht geregelt.

Emanuel Lampert. Corona und die damit verbundenen Gegenmaßnahmen werfen unter anderem Fragen auch in Sachen Versicherung auf. Darauf machte vergangene Woche der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) im Zusammenhang mit der Empfehlung, nach Möglichkeit verstärkt aufs „Homeoffice“ zu setzen, aufmerksam. Der ÖGB befürworte die Empfehlung zwar. Allerdings sei „für Homeoffice oder Teleworking einiges zu beachten“, sagt Ingrid Reischl, Leitende Sekretärin des ÖGB, und ergänzt: Für die Arbeit zu Hause mangle es an konkr...


Profiteure der Corona-Krise

Die Epidemie sorgt für enorme Bewertungsverschiebungen.

Roman Steinbauer. Der Ausbruch des Coronavirus führte bei ausgewählten, klein kapitalisierten US-Aktien des Gesundheitssegmentes zu teils senkrechten Kursausbrüchen. Durchwegs profitiert haben MedTech-Aktien bisher aber keineswegs. Das Geschäft unzähliger Unternehmen ist auch in dieser Branche von einer Unterbrechung der Lieferkette aus China beeinträchtigt. So wurde Boston Scientific (ISIN: US1011371077) getroffen. Die Gesellschaft erwartet für das 1. Quartal durch Zulieferengpässe eine Beeinträchtigung des Umsatzes zwischen...


Notenbanken im Kampf gegen die Corona-Krise

Notfallszinssenkungen und neue Geldspritzen stehen auf der Tagesordnung.

Michael Kordovsky. In den vorangegangenen Wochen haben die Notenbanken der Schwellenländer reihenweise ihre Leitzinsen gesenkt und/oder zusätzliche Gelder ins System gepumpt. Bereits Anfang Feber stellte die chinesische Zentralbank dem Finanzsystem 1.200 MrdCNY bzw. umgerechnet rund 156 Mrd Euro zur Verfügung. Es folgten weitere 900 MrdCNY oder 114,9 Mio Euro. Am 5. Feber reduzierte die Brasilianische Zentralbank ihren Leitzinssatz um 0,25 %-Punkte auf 4,25 %, auch Thailand und Island reagierten am gleichen Tag und nur einen Tag s...


Wie zukunftsfähig unsere Unternehmen sind

Verantwortungsvolles Wirtschaften wird immer wichtiger und auch erfolgreicher.

Harald Kolerus. Eines kann man Österreich nicht vorwerfen: Ein Nachzügler in Sachen Nachhaltigkeit zu sein. Das bestätigten neue Auswertungen, die vom Meinungsforschungsinstitut SORA für Trigos durchgeführt worden sind. Mit diesem Preis werden heimische Unternehmen übrigens heuer bereits zum 17. Mal für ihre Corporate Social Responsibility (CSR) ausgezeichnet. „Der Mensch steht im Zentrum“ SORA hat nun gemeinsam mit Trigos erstmals eine Analyse der Zukunftsfähigkeit österreichischer Unternehmen erstellt, das erfreuliche E...


Schutz vor Abstürzen

Mehr und mehr Österreicher setzen auf Zertifikate – auch in Krisenzeiten.

Patrick Baldia. Während der deutsche Zertifikatemarkt nach dem starken Einbruch infolge der Lehman-Pleite nicht wirklich wieder auf die Sprünge gekommen ist, zeigt sich in Österreich ein völlig anderes Bild: Der Markt ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Im vergangenen November wurde sogar ein neues Rekordvolumen von 15 Mrd Euro erreicht. Massiv gestiegen ist zuletzt das Marktvolumen von Kapitalschutz-Zertifikaten. Auch Bonus-Zertifikate konnten stark zulegen. „Die hohe Nachfrage nach diesen beiden Zertifikate-Ar...


Experten: Wiener Immobilienpreise steigen 2020 weiter

Wien hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem „teuren“ Pflaster entwickelt und die Preise steigen weiter.

Patrick Baldia. Am Wiener Immobilienmarkt entwickelten sich die Preise in den letzten Jahren nur in eine Richtung: Nach oben. Laut Raiffeisen Research sei seit 2009 nur in wenigen anderen europäischen Immobilienmärkten - konkret: Estland und Schweden - der Preisanstieg deutlicher ausgefallen. Wie Chefanalyst Peter Brezinschek erklärt, spiegele sich darin auch ein gewisser „Nachholeffekt“ nach zuvor vielen Jahren stagnierender Immobilienpreise wider. Betrachte man etwa nur die vergangenen fünf Jahre, belege Österreich mit eine...


Das Comeback der Kryptowährungen

Anstatt selber zu „schürfen“, bieten Zertifikate die Möglichkeit, sich an der Preisentwicklung von Kryptowährungen zu beteiligen.

Raja Korinek. Während die globalen Börsen zunehmend in den Sog des Coronavirus geraten sind, halten sich andere Anlageklassen bislang durchaus wacker. Dazu zählt etwa die Welt der Kryptowährungen. Allein Bitcoin schaffte nach dem bitteren Rücksetzer Ende 2018, bei dem der Kurs auf rund 3.400 USD abstürzte, dann doch die Wende. Und knackte im Sommer 2019 die Marke von 12.000 USD. Auch der darauffolgende Rücksetzer im vergangenen Herbst ist fast wieder zur Gänze überwunden, wobei Experten das kräftige Comeback der wohl bekann...


Ins schlummernde Potenzial der ASEAN-Länder investieren

Für Anleger mit längerem Atem bieten sich in den Volkswirtschaften Südostasiens Investmentchancen.

Patrick Baldia. „Die ASEAN-Länder haben sich im Vorjahr insgesamt nicht schlecht entwickelt, aber auch nicht spektakulär“, meint Mark Monson, Fondsmanager im Team CEE & Global Emerging Markets bei der Raiffeisen KAG. Untertreibt der Experte nicht etwas? Denn Indonesien und die Philippinen haben für 2019 ein BIP-Plus von mehr als 5 bzw. 6 % vorzuweisen, Laos und Kambodscha sogar von rund 7 %. In Thailand und Malaysia belief sich das Wirtschaftswachstum immerhin bei 3,5 bzw. 4,5 %. Was Monson wirklich meint: Einmal mehr habe...


Outperformance des US-Aktienmarktes könnte anhalten

Abseits des Coronavirus sind die Voraussetzungen für die Wall Street auch heuer intakt

Patrick Baldia. Seit mehr als zehn Jahren stellt der US-Aktienmarkt die internationale Konkurrenz bereits in den Schatten. Kein anderes Bild zeigt sich seit Jahresbeginn: Mit einem Plus von fast 5 % hat der S&P 500 Europa und die Emerging Markets deutlich outperformed. Zuletzt kletterten S&P 500, Dow Jones und Nasdaq-Composite sogar auf neue Rekordhochs. „Nach so einer starken Aufwärtsphase wie 2019 hat man normalerweise nicht den Anspruch, dass ein weiteres sehr gutes Jahr folgt“, zeigt sich auch Gernot Schrotter, Portfo...


Cyberrisiken erfordern Vorsorgemaßnahmen.

Der Segen des Internets kann sich durch Cybercrime auch in einen Fluch verwandeln

Manfred Kainz. Cybervorfälle - also Opfer von Cybercrime zu werden, dadurch aufwändige IT-Probleme bis zu kompletten Ausfällen zu erleiden, Datenlecks stopfen zu müssen … - sowie Betriebsunterbrechung stehen an der Spitze jener Risiken, die von Firmen als besonders bedrohlich eingeschätzt werden. Dies besagt das neue internationale Allianz Risk Barometer 2020, das auf Aussagen von Unternehmen und Versicherungsexperten basiert. In Österreich ist dieses Stimmungsbild sogar überdurchschnittlich ausgeprägt. Wobei ja eine erzwun...


So schließen Sie Ihre Pensionslücke

Mit Sparplänen oder Fondspolizzen sind langfristig attraktive Erträge möglich.

Manfred Kainz. „45 Jahre müssen genug sein! Wer so lange arbeitet, verdient keine Abschläge bei der Pension!“ Ein emotionales Thema, das sich trefflich ideologisch diskutieren lässt. Was da gerne vergessen wird: Die Österreicher lassen ganz wo anders viel mehr Pensionsgeld liegen: Voriges Jahr erreichte das gesamte österreichische private Geldvermögen 705 Mrd Euro. Davon waren fast 160 Mrd Euro auf täglich fälligen Konten geparkt. Dazu kommen noch sonstige Einlagen von 100 Mrd Euro, 29 Mrd Euro in Anleihen und 24 Mrd Euro...


Von Gurus und Crash-Phropheten

Vor allem im Internet tummeln sich viele selbsternannte Experten, die den Untergang prophezeien.

Roman Steinbauer. „Der größte Crash aller Zeiten“, „Diese Aktien vernichten Ihr Kapital!“, „Die Blase platzt“, „Sicher durch den Crash“. Bücher und Online-Banner mit derartiger Titelwahl generieren hohe Verkaufszahlen, Aufmerksamkeit und erscheinen in veritablem Ausmaß auf Finanzplattformen. Plakative Phrasen wie diese, schaffen Autoren aber auch Verlagen Beachtung. Protagonisten dieser Panik-Ausrufe agieren nach simpler und folgender Logik: Dehnt sich der Aufschwung weiter aus, oder mündet in eine Seitwärtsbeweg...


Steigendes Interesse an Wertpapieren vernommen

Forderungen von Industriellen Vereinigung und Aktienforum: Financial Literacy stärken, Kapitalmarkt attraktivieren.

Rudolf Preyer. Was bringt es, wenn man sich zwar dafür interessiert - aber nicht weiß, wie … Die Rede ist davon, dass zwar mehr Österreicher grundsätzlich interessiert wären, Wertpapiere zu kaufen - aber nicht wissen wie. Wie dieses Manko zu beheben wäre? - damit befassten sich das Aktienforum und die Industriellenvereinigung (IV): Anlass zu diesen Überlegungen gab die aktuelle - vom Aktienforum beauftragte - Umfrage der „Peter Hajek Public Opinion Strategies“. Bei identem Studien-Design verdreifachte sich das Interesse d...


Die EU-Pläne für grüne Investments

Brüssel drückt aufs Tempo – Austro Green Bonds stehen auf dem Plan.

Manfred Kainz. Das sind Summen, die man sich nicht vorstellen kann: Die Finanzkrise 2009 hatte laut internationalen Schätzungen finanzielle Auswirkungen von rund 22.000 MrdUSD - kumuliert. Diese Schadenszahl wird aber nun noch getoppt: Das global tätige Investmenthaus Schroders schätzt die weltweiten wirtschaftlichen Schäden bzw. Verluste auf Grund des Klimawandels auf langfristig bis zu 23.000 MrdUSD - aber jährlich. Wenn keine nennenswerten Maßnahmen ergriffen werden. Deshalb ist Nachhaltigkeit nun so in aller Munde und widmet...


Die neue Strategie der EZB im Check

Die EZB muss ihre Strategie in Punkto Inflation überdenken – eine Analyse von Prof. Lucrezia Reichlin von der London Business School.

Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat mit ihrer jüngsten Ankündigung einer längst überfälligen Überprüfung der Strategie der Europäischen Zentralbank hohe Erwartungen geweckt. Das Ergebnis dieser Überprüfung wird das erste wichtige Signal dafür sein, wie Lagarde die Zentralbank leiten will - und wie die EZB wohl die anhaltend niedrige Inflation in der Eurozone bekämpfen wird. Ein Blick zurück Die Welt von heute unterscheidet sich gravierend von der des Jahres 2003, als die EZB-Strategie zum letzten Mal überarb...


Seuchenalarm für die Weltwirtschaft

Das Coronavirus bedroht nicht nur die Menschen sondern auch die Börsen und die Weltwirtschaft.

Michael Kordovsky. Eine neue Lungenkrankheit, hervorgerufen durch Coronaviren, wurde zum Wirtschaftsfaktor. In Festland-China stieg vom 20. bis 28. Jänner die offizielle Zahl der Infizierten von 278 auf 14.451. Außerhalb Chinas stieg die Anzahl der Fälle von vier auf 173. Bis dato gab es 305 Tote. Den Höhepunkt der Seuche erwarteten Experten in etwa für Mittwoch bis Samstag dieser Woche. Die Regierung in Peking ließ im Epizentrum der Seuche, der Provinz Hubei, 14 Metropolen mit zusammen 45 Mio Einwohnern von der Außenwelt absch...


Asiens Gesundheitsbranche

Chinas wachsender Markt lockt mit Anlagechancen abseits des Coronavirus.

Raja Korinek. Spätestens seit dem Ausbruch des Coronavirus rückt Chinas Gesundheitssystem einmal mehr in den Fokus. Wie weit sich die Kreise ziehen werden, bleibt freilich abzuwarten, meint Cyrill Zimmermann, Leiter Healthcare Funds & Mandate bei der Bellevue Asset Management. Doch schon zuvor haben sich zahlreiche Gesundheitstrends in China abgezeichnet, die nicht unterschätzt werden sollten, fügt Oliver Kubli, leitender Portfoliomanager des „BB Adamant Asia Pacific Healthcare Fonds“ (ISIN: LU1587985570), im Gespräch mit...


Öl und Gold interessant

Die ungelöste Situation rund um Israel und Palästina wird die Märkte noch lange beschäftigen.

Harald Kolerus. Donald Trump hat zuletzt in gewohntem Stolz einen „Jahrhundertplan“ zur Lösung des Nahost-Konflikts präsentiert. Wie glaubwürdig das erscheint, nachdem der US-Präsident noch Anfang des Jahres den iranischen General und Volkshelden Qasem Soleimani per gezieltem Drohnenangriff „ausschalten“ ließ, sei dahingestellt. “ „Mülleimer der Geschichte“ Klar ist, dass die Friedensinitiative nicht die gesamte Krisenregion umfasst, sondern den Fokus auf Israel und Palästina legt. Die letztgenannte Seite wurde ab...


Technologie: Kommt jetzt die große Sektor-Rotation?

Dem Telekomsektor wird nun reichlich Aufholpotential eingeräumt.

Raja Korinek. Es war ein Jahrzehnt der Rekorde. Anleger, die auf Aktien aus der IT-, Halbleiter-, oder Softwarebranche setzten, konnten bislang fulminante Renditen erzielen. Selbst im abgelaufenen Jahr legten entsprechende Titel immer noch kräftig zu, wenn auch das Börsenjahr 2019 von einigen geopolitischen Turbulenzen begleitet wurde. Tatsächlich schnitt in den USA der IT-Sektor mit einem Plus von gut 44 % am besten ab, gefolgt von Kommunikationsdienstleistungen, damit weit mehr als der S&P 500. Technologie ist teuer geworden...


„Ein Aktienzyklus stirbt nicht an Altersschwäche“

Der Börsen-Kurier im Gespräch mit Carsten Kutschera vom US-Vermögensverwalter T. Rowe Price.

Patrick Baldia, Börsen-Kurier: Herr Kutschera, ETFs bzw. passive Strategien gewinnen an Bedeutung. Sie sind in der Regel kostengünstiger und überzeugen auch performancemäßig. Was spricht da eigentlich noch für aktive Strategien? Carsten Kutschera: Grundsätzlich geht es nicht um die Frage, ob passive oder aktive Strategien. Vielmehr handelt es sich dabei um zwei parallel nutzbare Optionen für Investoren, und die Mehrheit setzt auch je nach Anlageklasse gleichzeitig auf passive und aktive Fonds. Um auf Ihre Frage zurückzukommen...


Mit Anleihen auf Aktien setzen

Gutes aus beiden Welten? Aktienanleihen für Seitwärtsmärkte.

Manfred Kainz. Sind Aktienanleihen die „besseren Aktien“? Zumindest sind sie eine Anlagealternative. Im Gespräch mit dem Börsen-Kurier sagt Heiko Geiger von der Bank Vontobel Europe AG, warum. Der Head Public Distribution Europe des international tätigen Schweizer Vermögensmanagers erklärt die Charakteristika, Chancen und Risken von Aktienanleihen so: Eine Aktienanleihe ist eine Inhaberschuldverschreibung des Emittenten. Daher müssen sich Anleger des Emittentenrisikos bewusst sein. Das heißt, bei Zahlungsunfähigkeit des Em...


Schwellenländer auf dem Prüfstand

Durchwachsene aber per Saldo solide Entwicklung zu erwarten.

Michael Kordovsky. Ein wichtiger Stabilitätsfaktor für die Schwellenländer sind die Dollar-Zinsen und die US-Konjunktur. Eine schwache US-Wirtschaft oder zu stark steigende Zinsen können zu Kapitalabflüssen aus den Schwellenländern zurück in Dollaranleihen führen. Hingegen speisen eine gute US-Konjunktur bei gleichzeitig moderatem Dollarzinsniveau Carry-Trades und somit vor allem Zuflüsse in höher verzinste Schwellenländeranleihen. Aktuell sind diese positiven Rahmenbedingungen gegeben: Die Wirtschaft wächst und der Preis...


Wegweiser von und für Profis

Anlagen mit Aussichten beim „Bildungs-KickOff 2020“ der Finanzdienstleister.

Manfred Kainz. Spätestens seit die neue EU-Kommission den billionenschweren „Green Deal“ ausgerufen hat und unsere junge Regierung grüne Investitionen forcieren will, ist es endgültig angekommen: Nachhaltig anlegen ist der Trend der Gegenwart und Zukunft. Naheliegend also, dass das Thema ESG-Kriterien (Environmental, Social & Good Governance) auch auf der Agenda des großen „Bildungs-KickOff 2020“ der Finanzdienstleister stand. Sind doch Vermögensberater und Wertpapiervermittler nahezu täglich im Beratungsbedarf mit F...


„Unspektakuläre, aber weiterhin solide Gewinne“

DWS-Fondsmanager Kaldemorgen erwartet weiter steigende Aktienkurse.

Stefan Riedel, München. Klaus Kaldemorgen zählt zu den Grandseigneurs unter den deutschen Fondsmanagern. Das Flaggschiff des 65-Jährigen, der seit 1982 bei der Fondsgesellschaft DWS und deren Vorläufern arbeitet, ist der Mischfonds „DWS Concept Kaldemorgen“ (ISIN: LU0599946893). Mit einer Rendite von 12 % und Mittelzuflüssen von mehr als 2 Mrd€ hat der im Mai 2011 aufgelegte Fonds 2019 eine im langjährigen Mittel überdurchschnittliche Performance hingelegt. Auf die Frage, ob die Märkte in diesem Jahre ihre Aufwärtsbeweg...


Bullishe Signale in Türkis-Grün

Die Kapitalmarktvorhaben des Regierungsprogramms wecken Hoffnungen.

Manfred Kainz. Ist es ein Schritt weiter oder eine Schwerpunktverschiebung? Wenn man es wohlwollend sehen will, wohl beides: Hieß ein Kapitel im alten ÖVP-FPÖ-Regierungsprogramm noch „Kapitalmarkt stärken“, so heißt das entsprechende Kapitel im frischen türkis-grünen Regierungsprogramm nun: „Teilhabe am Kapitalmarkt stärken“. Wenn man die zwei Arbeitsprogramme weiter vergleicht, so fallen ein paar Unterschiede auf: Freuen wird es jene, die es immer wieder vorgeschlagen haben (wie der IVA und das Aktienforum) - und vor ...


Trends für 2020: Wachstumschancen in Afrika

Potential für überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum statt Instabilität und Korruption.

Malek Bou-Diab. Mit Afrika assoziieren Investoren häufig politische Instabilität und hohe Korruption. Doch der Kontinent birgt das Potential für überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum. Zudem sollte in einer Zeit, in der Löhne weltweit stagnieren und die Nachfrage sinkt, auch die Konsumkraft dieser weltweit am stärksten wachsenden Bevölkerungsgruppe in das Blickfeld der Investoren rücken. China hat das enorme Wachstumspotential Afrikas bereits für sich entdeckt und investiert stark in die afrikanische Infrastruktur, um den...


Immobilien-Hausse in Österreich

Neuer Investment-Rekord – Hälfte der Gelder kommt aus dem Inland.

Rudolf Preyer. Wären noch mehr Immobilienprodukte am heimischen Markt vorhanden gewesen, wäre der Investmentrekord noch höher ausgefallen. Das nunmehrige Allzeithoch - der Gipfel von 2017 wurde geknackt - bezifferte Michael Ehlmaier, der CEO der EHL Gruppe, mit „knapp 6 MrdE“ (+50 % gegenüber 2018). Im Rahmen der traditionellen Neujahrs-Pressekonferenz versicherte Franz Pöltl (Bereich Investment), dass eine Aktienveranlagung keine Konkurrenz zur Wertanlage in Immobilien darstelle. In Immobilien investiere man nicht, um hohe R...


Großer Kapitalmarktausblick auf das Jahr 2020

Die Weltpolitik bleibt natürlich der Hauptrisikofaktor im chinesischen „Jahr der Ratte“.

Rudolf Preyer. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) geht in Österreich für heuer von einem BIP-Plus von 1,2 % aus, das Institut für Höhere Studien (IHS) ist mit 1,3 % leicht zuversichtlicher. Obwohl sich der Industriesektor in einer technischen Rezession befindet, drohe eine Rezession hierzu-lande ansonsten nicht, sagen Wifo-Direktor Christoph Badelt und IHS-Chef Martin Kocher unisono. Die Konjunktur werde von einer anhaltend lebhaften Binnennachfrage - gerade auch von Privathaushalten - getragen. Einen Bodenbildungsprozess im...


Wie geht es mit den Zinsen weiter?

Alle reden von Negativzinsen – doch es könnte 2020 auch anders kommen.

Michael Kordovsky. Sollte weltweit die Konjunktur wieder anspringen, droht auf der Zinsseite, vor allem am langen Ende, eine negative Überraschung. Weitere Zinssenkungen kommen in den USA und Europa nur noch im Falle eines anhaltenden Abschwungs in Frage. Ansonsten ist eine Zinssenkungspause der aktuelle Expertenkonsens und im Falle eines stärkeren Aufschwungs könnte überraschenderweise sogar eine Normalisierung des Zinsniveaus zum Thema werden. Dass sich das Wachstum der US-Wirtschaft derzeit nicht mehr weiter abschwächt zeigte ...


Was tun, wenn die Börsenhausse stockt?

Auf Kursverluste mit Reverse-Capped-Bonus-Zertifikate setzen.

Raja Korinek. Es war ein Jahr der Superlative, denn 2019 legten zahlreiche Indizes eine kräftige Wertentwicklung zurück. Allein der ATX schnellte um rund 16 % nach oben, während die US-Börsenbarometer neue Rekordstände erreichten. Dennoch sorgten zahlreiche negative Schlagzeilen für zwischenzeitliche Turbulenzen, allen voran jene zum US-Handelskrieg mit China. Wird 2020 turbulent? Damit stellt sich freilich die Frage, wie es im neuen Jahr weitergehen könnte. William Davies, er ist Chefanlagestratege bei Columbia Threadneedle I...


Fünf Geld-Tipps für ein erfolgreiches 2020

Auch im kommenden sollten Sie bei Ihren Investments gewisse Regeln nicht außer Acht lassen.

Rudolf Preyer. Weil der Aufreger von heute bekanntlich schon morgen der Schnee von gestern ist, gibt der Österreichische Verband Financial Planners (VFP) Anlegern fünf Grundregeln an die Hand, um sich 2020 sicher auf dem Finanzparkett zu bewegen. Alter und Schwankungen müssen stimmen Wer die Frage nach der eigenen Risikoneigung mit „all in!“ beantwortet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er zwar sehr viel gewinnen, aber kurzfristig auch sehr viel verlieren kann. Wenn später die Altersvorsorge aufgestockt oder das Stud...


Nach Stillstand: Nikkei nimmt Fahrt auf

Eine neue Unternehmenskultur treibt die Aktiennotizen in Japan an.

Roman Steinbauer. Japans Aktienmarkt trat jahrelang auf der Stelle, gewinnt aber überproportional an Dynamik. Der Nikkei 225-Index legte seit 1. Oktober dieses Jahres um 11 % zu. Damit verlief die Börsenentwicklung in Tokio zuletzt agiler als dies an den westlichen Hauptmärkten der Fall war. Zuzuschreiben ist dieses „Spätstarter-Verhalten“ der Börse der einst zweitstärksten Wirtschaftsmacht, einem einsetzenden Restrukturierungsprozess. Gesellschaften schlanken ab und richten sich neu aus. Zunehmend springt ein spekulativer...


Leergefegte Arbeitsmärkte

Der Fachkräftemangel setzt dem Wachstum auch in Europa Grenzen.

Michael Kordovsky. In unseren Breiten setzt der Fachkräftemangel dem Wirtschaftswachstum Grenzen. Es fehlen quer durch die meisten Branchen Mitarbeiter. Die geburtenstarken Jahrgänge der Babyboom-Generation (zumindest der 50er-Jahre) verabschieden sich reihenweise in den Ruhestand. Auf der anderen Seite gibt es eine versteckte strukturelle Arbeitslosigkeit, die in keiner Statistik aufscheint, weil die betreffenden Personen die aktive Arbeitsuche aufgegeben haben. Das Phänomen des Fachkräftemangels und der Pensionswelle ist einer-s...


Boom in Europa angekommen

iShares-Experte Cohen erwartet starke Entwicklung des europäischen Marktes.

Patrick Baldia. Stephen Cohen, Managing Director und Head of EMEA bei iShares, der ETF-Tochter von Blackrock, im Exklusiv-Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Börsen-Kurier: In den USA hat sich das ETF-Volumen in den vergangenen Jahren stark entwickelt, wo wird der europäische ETF-Markt in zehn Jahren stehen? Stephen Cohen: Bislang wurde die Nachfrage am europäischen Markt von Asset Managern und Multi-Asset-Managern dominiert. Der-zeit sehen wir, dass - wie früher in den USA - mehr und mehr institutionelle Investoren, Vermögensverwa...


Hochbetrieb in allen Sparten

Die Deutsche Post steht vor einem besonders starken Schlussquartal – und die Aktie vor einer Neubewertung.

Stefan Riedel, München. Die Weihnachtszeit lässt auch bei Europas größtem Logistikkonzern (ISIN: DE0005552004) die Kassen klingeln. Für den Konzern bleibt der Onlinehandel der wichtigste Wachstumstreiber in allen Geschäftsbereichen. Das gilt vor allem für das Express- und Paketgeschäft. Während das margenstarke Expressgeschäft bereits zu den großen Renditebringern zählt, schreibt die noch 2018 defizitäre Sparte Brief und Paket wieder schwarze Zahlen. Die Vorgabe von 4,3 Mrd Euro in diesem Jahr beim operativen Gewinn soll...


Thursday for Prosperity

Wie sich „transatlantische Kalamitäten“ auf die Makrokonjunktur auswirken.

Rudolf Preyer. Der Dezember-Marktkommentar wird von Kunden des Bankhauses Krentschker immer mit großer Vorfreude erwartet: Traditionell (seit dem Jahr 2015) eröffnet Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung (IV), den Zuhörern spannende Einsichten - in gewohnt kompakter und informationsgesättigter Form. Am Donnerstag vergangener Woche veranstaltet, zog Helmenstein seine Zuhörer gleich in den Bann, indem er seinen Vortrag unter das Motto „Thursday for Prosperity“ (etwa: „Der Donnerstag für den Wohlstan...


Wer vom Handelskrieg profitiert

Ein Zertifikat setzt auf Emerging Markets, die „lachende Dritte“ sein könnten.

Harald Kolerus. Die Wirtschaftsschlagzeilen werden nach wie vor vom internationalen Handelskonflikt beherrscht. Losgetreten wurde die „Causa prima“ bekanntlich von Donald Trump, der bereits im vergangenen Wahlkampf frei nach seinem Motto „America first“ eine härtere Gangart gegen China angekündigt hatte. Kampf der Titanen Die weltweite Wirtschaftsmacht Nr. 1 (USA) wirft China als Nr. 2 unter anderem den Diebstahl geistigen Eigentums, mangelnden Zugang ausländischer Unternehmen zum chinesischen Markt sowie die Manipulation d...


Zinswende: „Bitte warten!“

OeNB-Gouverneur Robert Holzmann im Exklusiv-Interview mit dem Börsen-Kurier. (05.12)

Manfred Kainz. Sparer und konservative Anleger brauchen weiterhin einen langen Atem. Die Zinsen werden noch eine Weile im Keller bleiben. Der neue Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Robert Holzmann, erklärt im Gespräch mit dem Börsen-Kurier, ob und unter welchen Bedingungen wir in Europa mit dem Beginn einer Zinswende rechnen können. Zeitnahe Entscheidung Grundsätzlich gebe es zwei Elemente zu unterscheiden: Zum einen, Veränderungen, die von der EZB initiiert werden können. Also wenn sie Druck von der kurzen ...


Investoren suchen stabile Rendite

Mit dem Bauherrenmodell und anderen Anlagevarianten in Immobilien investieren.


Harald Kolerus. Das Szenario ist bekannt: Das anhaltende Nullzins-Umfeld macht Sparbuch & Co aus Renditesicht uninteressant. Den Schritt an die Aktienmärkte will wiederum nicht jeder Investor wagen. Vor allem, wenn er bestrebt ist, eine möglichst stabile Performance einzufahren. „Im gegenwärtigen Umfeld sind vor allem verlässliche Finanzprodukte gefragt. Die Asset-Klasse Immobilien bietet hierfür attraktive Möglichkeiten“, meint Erwin Haselberger, Direktor für Vertrieb und Marketing der IFA AG, im Gespräch mit dem Bör...


Chinas Transformation bringt neue Chancen

Nicht nur wegen der Proteste in Hongkong gewinnt das chinesische Shenzen immer mehr an Bedeutung.

Raja Korinek. Auf den ersten Moment zeichnet die Entwicklung im Reich der Mitte ein wenig rosiges Bild. Im Oktober wuchs etwa die Industrieproduktion um nur 4,6 % im Jahresvergleich. Erwartet wurden gut 5,4 %. Auch das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg zuletzt um nur 6 %, somit am unteren Ende der Bandbreite, die von der Regierung für heuer vorgegeben wurde. Caroline Yu Maurer, Head of Greater China Equities bei BNP Paribas Asset Management, macht die Entwicklung dennoch wenig Sorgen. Sie verweist auf den Handlungsspielraum, der noch ...


Skandinavien: Hort der Sicherheit

Sowohl Wirtschaft als auch Börsen behaupten sich im weltweiten Wettbewerb.

Raja Korinek. Wer sich derzeit in Europa nach Investmentchancen umsieht, wird mitunter genauer hinsehen müssen. Viele Indizes sind - im Gegensatz zu den US-amerikanischen Pendants - weit von historischen Hochs entfernt. Der DAX in Frankfurt scheint auf den ersten Blick eine Ausnahme darzustellen. Allerdings werden in dem Index Dividendenausschüttungen miteinberechnet. Insgesamt belasten zahlreiche Themen wie das schwache Wirtschaftswachstum, die lahmende Autoindustrie oder das Brexit-Chaos. Nordische Länder als Lichtblick Eine Regi...


Wieso Frauen die besseren Anleger sind

Studien zeigen, dass Frauen im Schnitt höhere Anlagerenditen erzielen als Männer.

Patrick Baldia. Wenn es ums Investieren geht, sind in Österreich Männer deutlich aktiver als Frauen. Wie eine Umfrage der Erste Bank aufzeigt, investieren sie doppelt so oft in Fonds (Männer versus Frauen: 22 versus 11 %), fast drei Mal so häufig in Einzeltitel (17 versus 6 %) und setzen darüber hinaus deutlich mehr auf das Fondssparen (21 gegenüber 14 %). Über den geschlechterspezifischen Anlageerfolg der Österreicher und Österreicherinnen macht die Umfrage keine Angaben, diverse internationale Studien sprechen allerdings ei...


Mit Psychologie besser beraten

Wie man gern verdrängte Vorsorgethemen beim Kunden besser „rüberbringt“. Im Gespräch mit Univ.-Prof. Erich Kirchler.

Manfred Kainz. Finanzproduktverkauf ist im Digitalzeitalter zu wenig. USP und Erfolgsfaktor in der Vorsorgeberatung ist immer mehr das individuelle Hinführen zu Problembewusstsein und das Anbieten von maßgeschneiderten Lösungen für den jeweiligen Kunden. Das braucht das Eingehen auf dessen ganz persönliches Verhalten und eventuell ein Incentivieren, Anspornen, „Anstubsen“, Sinnvolles zu tun, also (besser) vorzusorgen. Leichter gesagt als getan, wenn man es mit Menschen zu tun hat, die sich von Risiken nicht betroffen fühlen,...


Einzelhandel gewinnt an Stärke

In der der Wirtschaft manchmal bergauf, dann wieder bergab – im vierten Quartal gab es nur minimale Zuwächse und für Europa droht eine Rezession.

Michael Kordovsky. Nach einer Schwächephase mit durchschnittlichen Wachstumsraten von 2,1 % im ersten Quartal gewinnt der Zuwachs der des Absatzvolumens des Einzelhandels im Euroraum im 3. Quartal wieder an Dynamik. Das Wachstum beschleunigte sich von 2, 3 % im Juli auf 2,7 % im August und erreichte bereits 3,1 % (Jahresbasis) im September. Auffällig stark erholte sich dabei der Bereich „Textilien, Bekleidung, Schuhe“, dessen Wachstum von 0,2 auf 2,5 % anstieg. Allerdings ging diesem Sprung eine längere Schwächephase voraus. B...


Dem Kunden aufzeigen, was wichtig ist

IHS-Direktor Martin Kocher im Gespräch über Vorsorgebewusstsein und -bereitschaft.

Manfred Kainz. Pflegebedürftigkeit und Berufsunfähigkeit sind nicht gerade Themen, mit denen man sich gerne beschäftigt. Daher sind diesbezügliche Vorsorgeprodukte kein selbstlaufender Nachfragemarkt, sondern bedürfen vielfach Aufklärung und Hinführen von Kunden durch professionelle Beratung. Wie man Menschen zu solcher Vorsorge motivieren kann, darüber sprach der Börsen-Kurier mit Martin Kocher. Der Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS) beschäftigt sich seit langem mit einem ganz speziellen Forschungsgebiet der ...


Nachhaltiger Wandel bei Österreichs Exporten

Auch die heimische Kontrollbank will ihren Beitrag zur Erreichung der EU-Klimaziele leisten.

Raja Korinek. Die weltweite grüne Welle gewinnt zunehmend an Fahrt. Hierzulande wurde im Feber etwa die „Green Finance Agenda“ ins Leben gerufen. Dabei soll bis Jahresende eine Fokusgruppe Maßnahmen erarbeiten, wie der heimische Finanzmarkt einen Beitrag zur Erreichung der EU-Klima- und Energieziele leisten kann. Die Liste der Mitwirkenden umfasst unter anderem die Oesterreichische Nationalbank, heimische Vorsorge- und Pensionskassen sowie die Wiener Börse. Auch die Oesterreichische Kontrollbank (OeKB) ist dabei. Grüner Expor...


Rezessionsgefahr in der Eurozone

In der der Wirtschaft manchmal bergauf, dann wieder bergab – im vierten Quartal gab es nur minimale Zuwächse und für Europa droht eine Rezession.

Michael Kordovsky. Das Wirtschaftswachstum kühlt weiter ab. Die vorläufige Schnellschätzung des BIP im Euroraum zeigt vom zweiten auf das dritte Quartal einen Rückgang des BIP-Wachstums von 1,2 auf 1,1 % (verglichen mit 1,3 % im ersten Quartal 2019). Dabei herrschte mit durchschnittlich 0,9 % nur noch ein moderater Preisauftrieb im dritten Quartal. Somit kann man der Inflation für das schwache Realwachstum keine Schuld geben. Es herrscht tatsächlich ein Abschwung auf breiter Front dessen Epizentrum in einer Schwäche der Indust...


Schwellenländer: Im Sog des Handelskriegs

Bei Lyxor sieht man wegen der Turbulenzen an den Schwellenländer-Börsen jetzt eine gute Kaufgelegenheit.

Raja Korinek. So richtig haben wohl noch die wenigsten Marktbeobachter den Durchblick, wenn es um den US-Handelsstreit mit China geht. Wurde erst vor kurzem ein vermeintlicher Durchbruch vermeldet, prangerte US-Präsident Donald Trump zuletzt das langsame Tempo bei den Verhandlungen an. Und das hat auch Spuren an den Börsen hinterlassen. Vor allem jene in den Schwellenländern werden von den Querelen belastet, wobei Chanchal Samadder, Leiter für Produktstrategien bei französischen Lyxor ETF, die negative Reaktion übertrieben finde...


Medizintechnik unter der Lupe

Anleger müssen die Produkte verstehen und auch das Gefühl haben, dass zum Wohle der Menschen gearbeitet wird.

Roman Steinbauer. Der einstige DAX-Favorit Fresenius Medical Care (FMC, ISIN: DE0005785802) ließ Anleger bereits im vergangenen Jahrzehnt auf die Medizintechnik blicken. 2015 setzten die Dividendentitel des weltweiten Anbieters von Erzeugnissen zur Dialysetechnik dann aber zu einer Konsolidierung an. Im deutschen MDAX-Segment stellten die Wertpapiere der Carl Zeiss Meditech (DE0005313704) FMC und andere Anlagesegmente zuletzt weitgehend in den Schatten. Von 15 € im Jahr 2011 ausgehend wurde die 100-€-Schwelle überschritten und ...


Startbereit: Das Auto der Zukunft

Technische Neuerungen wie autonomes Fahren bergen spannende Investmentchancen.

Harald Kolerus. Fahrassistenzsysteme erleichtern uns das Einparken, die Scheibenwischer-Automatik sorgt für zusätzlichen Komfort, Antiblockiersysteme bringen noch mehr Sicherheit und werden durch Kollisionswarnschutz immer weiter verfeinert. Solche technischen Errungenschaften sind schon lange keine Science-Fiction mehr, sondern zählen in vielen modernen Pkw und Bussen bereits zum Standard. Aber das ist natürlich erst der Beginn umwälzender Entwicklungen der Mobilität. Diese betreffen etwa den starken Trend zu Elektro-Fahrzeugen...


Rendite-Alternative für Institutionelle Investoren

Asset Backed Securities (ABS) bieten im Vergleich zu traditionellen Fixed-Income-Instrumenten solide Renditen.

Patrick Baldia. Das Anleihekaufprogramm der EZB hat die traditionellen Fixed-Income-Märkte bekanntlich gehörig durcheinandergewirbelt. Wer heute etwa in Staatsanleihen mit hoher Bonität - wie zum Beispiel deutsche Bundesanleihen - investieren möchte, muss negative Renditen in Kauf nehmen bzw. den Emittenten dafür bezahlen, dass er sein Geld überhaupt annimmt. Ein baldiges Ende dieses Dilemmas ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Diesen Monat wird die EZB unter der neuen Präsidentin Christine Lagarde wieder damit beginnen, Anleihen...


Warum der Aufschwung noch bevorsteht

Nur kurzfristig trübt sich das Bild in Asien ein, meinen Experten.

Raja Korinek. Die jüngsten Meldungen zu Chinas Konjunktur malen ein wenig rosiges Bild. Im dritten Quartal wuchs die Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr um nur 6 %. Damit fiel die Zahl auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahrzehnten. Zu den Ursachen zählt freilich der US-Handelskrieg, aber auch die Bemühungen der chinesischen Regierung die wachsende Verschuldung einzudämmen. Chinas Wachstum knickt ein Zumindest aber wächst der innerasiatische Handel. Überhaut spreche mittelfristig einiges für diese Regionen, ist Tilmann Gall...


Telekom- und Energieanbieter im Fokus

Vontobel sieht gute Chancen durch spezielle Konstellationen.

Harald Kolerus. Der Klimawandel ist in aller Munde und Ökologie bzw. erneuerbare Energien sind die Top-Themen der Stunde. Nicht zuletzt in der Welt der Wirtschaft und Finanzen. Das hat auch der deutsche Multi RWE erkannt und neue Wege eingeschlagen: Die Strategie sieht vor, sich praktisch voll und ganz auf den Bereich der erneuerbaren Energien zu konzentrieren. Im Zuge dessen wurde vor mehr als einem Jahr ein gigantischer Asset Deal mit einem anderen ganz Großen der Branche eingefädelt - Eon. Der Milliarden-Tausch Die beiden Konzer...


Junge Anleger – Vorbild aus dem Hohen Norden

Interview mit Elizaveta Lindström, der Generalsekretärin der World Federation of Young Investors.

Manfred Kainz. Die neue Initiative „Young Shareholders Austria“ hat Unterstützung aus dem Hohen Norden. „Young Shareholders Austria“ ist die Idee von Florian Beckermann, Mitglied des Vorstandes des Interessenverbandes für Anleger (IVA). Intention ist, (mehr) junge Österreicher für Aktionärstum zu interessieren und zu mobilisieren, die Aktionärsquote unter den jungen Anlegern zu steigern. Beim Auftaktevent in der Wiener Klimt Villa (der Börsen-Kurier berichtete in der vorwöchigen Ausgabe) konnte der IVA auch eine vorbil...


Dreißig Waschmaschinen sind genug

IVA-Initiative für mehr junge Austro-Aktionäre gestartet.

Manfred Kainz. „Young Shareholders Austria“ lautet eine neue Initiative des Interessenverbandes für Anleger (IVA). Die Ausgangslage für die Mobilisierung der Jugend für das Thema Aktien ist ja eine höchst verbesserungewürdige, wie IVA-Vorstandsmitglied und Initiator Florian Beckermann betonen. Österreichs Aktionärsquote in der Bevölkerung liegt lediglich bei 2 bis 4 % und damit am Ende des europäischen Rankings. Im vergleichbaren Schweden etwa beträgt die Privataktionärsquote rund 25 %. Heimische Schüler, Studenten und...


Digitalisierung ist mehr als Online Banking

Branchenfremde nehmen Banken immer größere Teile ihres Kerngeschäftes weg.

Manfred Kainz. Die Digitalisierung erreicht(e) den Bankensektor mit voller Wucht. Laut einem Bericht im Bank Blog über eine Studie von Bain & Company (einer der weltweit führenden Management- und Unternehmensberatungen) zu „Retail-Banking: Die digitalen Herausforderungen“ werden sich Banken strategisch, organisatorisch und operativ neu aufstellen müssen, wenn sie die Chancen der Digitalisierung voll nutzen wollen. Davon sind auch altgediente Profis überzeugt - wie etwa Wolfgang Ronzal, Vorstandsmitglied im Finanz-Marketing...


Zeitgenössische Künstlerlegenden in ihren 90ern.

Rainer, Bertoni, Staudacher und Pirkner – betagte Herren, die Österreich repräsentieren.

Lea Schweinegger. Alle vier Künstlergrößen konnten wir unseren Lesern bereits ausführlich im Börsen-Kurier präsentieren. Nun sind diese Protagonisten trotz ihres Alters noch aktiv in der Szene. Bestens betreut jedoch, das gehört erwähnt, von ihren Ehefrauen. Wir gratulieren den großartigen Künstlern herzlich zu ihren jeweiligen Geburtstagen und sagen herzlichen Dank für die interessanten Begegnungen und Gespräche bisher. Arnulf Rainer Rainer, der Meister des Übermalens und Begründer des Informel, geboren in Baden bei Wie...


Renditechancen im hohen Norden

Skandinavien überzeugt durch Innovation, Nachhaltigkeit und Stabilität.

Christian Euler. In Zeiten der Minuszinsen, geopolitischer Unsicherheiten und wachsender Konjunktursorgen gestaltet sich die Suche nach auskömmlichen Renditen zunehmend schwieriger. Chancen finden sich vor allem abseits ausgetretener Pfade. Skandinavien etwa gilt aus unterschiedlichen Gründen als aussichtsreich, doch wird die Region von vielen Investoren außer Acht gelassen. Zu Unrecht, wie ein genauerer Blick zeigt. Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland zählen weltweit zu den Ländern mit den stabilsten politischen und sozia...


Aktienquoten müssen steigen, um Vermögen zu sichern

Im Gespräch mit Alexander Eberan, Vorstand des Bankhauses Krentschker & Co.

Marius Perger. Dass man mit Zinstiteln nahezu kein Geld mehr verdienen kann, ist eigentlich keine Überraschung mehr. Wie niedrig die Erträge allerdings sind, überrascht bei einer näheren Betrachtung dann doch. So lagen Ende September die durchschnittlichen Renditen von 10-jährigen Unternehmensanleihen mit guter Bonität (Investmentgrade) gerade einmal bei 0,82 %. Noch trauriger sieht es mit Staatsanleihen aus. Für zehnjährige Laufzeiten liegt deren Rendite in Österreich bei -0,33 %, in Deutschland bei -0,59 %. Selbst portugies...


Nicht einfach, wirklich „grüne“ Produkte zu erkennen

Die Fülle an nachhaltigen Produkten stellt Anleger vor Herausforderungen.

Patrick Baldia. Nachhaltiges bzw. verantwortungsvolles Investieren gewinnt immer mehr an Bedeutung. Laut einem Bericht der „Global Sustainable Investment Alliance“ sind Investments, denen ESG-Strategien zugrunde liegen, seit 2016 um 34 % auf rund 30 Bio USD gestiegen (ESG steht für Environment, Social und Governance, Anm.). Auch eine Umfrage von „BNP Paribas Securites Services“ unter 347 Asset Managern und institutionellen Investoren zeigt auf, dass das ESG-Engagement bzw. die Integration von einschlägigen Kriterien weiter z...


Qualitätsaktien werden wichtiger

Die demographische Entwicklung als Herausforderung für Investoren.

Patrick Baldia. Die gute Nachricht zuerst: Der Mensch lebt immer länger. Während Westeuropäer um 1900 noch im Durchschnitt 50 Jahre alt wurden, sind es heute um die 80 Jahre. Bis 2060 soll die durchschnittliche Lebenserwartung sogar auf bis zu 89 Jahre ansteigen. Gleichzeitig geht die Geburtenrate in den meisten Ländern zurück. In Österreich liegt sie bei 9,7 pro 1.000 Einwohner. Die Fertilitätsrate beträgt 1,48 Kinder pro Frau. Das liegt im Übrigen unter dem Niveau, das notwendig wäre (2,1 Kinder pro Frau), um die Bevölker...


Warm anziehen gegen Restalkohol der Konjunkturparty

Wifo und IHS: Brexit und Handelsthemen größte Abwärtsrisiken.

Rudolf Preyer. Mit dem Herbst steht uns in Österreich auch eine wirtschaftliche Abschwächung bevor, allerdings keine Rezession. Auf diese Formel lässt sich die Ende vergangener Woche präsentierte Herbstprognose von Wifo und IHS bringen. Kernaussage von Wifo-Chef Christoph Badelt: Die weltweite Eintrübung der wirtschaftlichen Aussichten mache auch vor Österreich nicht halt. Kurzum: „Wir müssen uns warm anziehen.“ IHS-Chef Martin Kocher hingegen bemühte für die Konjunkturprognose ein anderes - nicht weniger plastisches - Bi...


Mit Humor heilen und das Gesundheitssystem verbessern

Monica Culen und ihr Clown-Team versuchen eine „gesundheitsfördernde Stimmung“ in heimische Spitäler zu bringen.

Manfred Kainz. Der 1. Oktober war „Europäischer Tag der Stiftungen“. Aus diesem Anlass sprach der Börsen-Kurier mit der Co-Gründerin und Geschäftsführerin der österreichischen gemeinnützigen Privatstiftung Rote Nasen Clowndoctors International Monica Culen. Ihre Organisation ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie Stiftungen Initiatoren und Treiber von zivilgesellschaftlichem Engagement sind. Culen und der künstlerische Leiter Giora Seeliger gründeten 1994 die österreichische Organisation Rote Nasen, und ihre Clowns...


Auf den Bayern-Bonus setzen

Die Wirtschaft im Süden Deutschlands wird von Weltkonzernen und Innovationen angetrieben.

Neben dem weltbekannten Oktoberfest hat Bayern Investoren noch einiges anderes zu bieten Raja Korinek. Alle Jahre wieder ertönt ein schlagkräftiges „O’zapft is“ auf der Münchner Theresienwiese. Mit dem medienwirksamen Ritual wird das Oktoberfest eingeläutet, das heuer am 21. September startete. Bis kommenden Sonntag werden noch eine Menge Liter Bier fließen, Brezen verzerrt, und Trachten zur Schau gestellt. Freilich, für Bayerns Hauptstadt sind die Festivitäten eine lukrative Einnahme. Schließlich wird das Oktoberfest j...


Investieren mit Rückenwind

Aktienanleihe auf Windkraftanlagen-Produzenten Nordex und Vestas erscheint interessant.

Harald Kolerus. Der Klimawandel ist nicht nur in aller Munde, sondern hautnah spürbar: Von den zehn heißesten Sommern der 253-jährigen meteorologischen Messgeschichte Österreichs fallen gleich neun in die jüngere Vergangenheit. Was in unseren Breiten vielleicht noch als lästige Erscheinung hingenommen werden kann, führt anderswo möglicherweise direkt in die Katastrophe: So könnten laut dem Weltklimarat bis Ende des Jahrhunderts die Meeresspiegel um 43 bis 84 Zentimeter ansteigen. Dadurch würden Regionen bedroht, in denen heu...


Palladium in nie dagewesenen Sphären


Anlage- und Industriemetall – beide Sektoren befeuern die Rallye.


Roman Steinbauer. Jene Marktteilnehmer, die die steile Palladium-Kursrallye bereits im Frühjahr als überzogen betrachteten, wurden um eine Erfahrung reicher. Noch im Juli suggerierte das Chartbild eine klassische Doppeltopp-Formation des raren Metalls. Institutionelle Investoren im Rohstoffsegment verleitet eine derartige Konstellation zum Aufbau von Short-Positionen. Kleinanleger legen sich hingegen gerne mittels Short-Zertifikaten oder Put-Optionen auf die Lauer. Eine Umsetzung dieser Strategie erfuhr zuletzt allerdings eine bitt...


Investieren in Smart Cities

Die Urbanisierung, intelligent gestaltet, bietet riesige Anlagechancen.

Manfred Kainz. Stadtflucht, Wegziehen ins Grüne oder ganz aufs Land. Ein Trend und vielfacher Wunsch hierzulande. Aber das mitteleuropäische Bild ist nur eine Seite der Medaille. Denn global geht die Entwicklung genau in die andere Richtung. Da ist das Motto: Die Zukunft ist urban. Extrembeispiele: 90 % des Anstiegs der städtischen Bevölkerung werden sich in Schwellenländern vollziehen. Und: 70 % der globalen Treibhausgasemissionen sind von Städten verursacht. Deshalb sucht man weltweit nach „smarten“ Lösungen für die Her...


Parteien und Kapitalmarkt

Angesichts der kommenden Wahlen haben wir uns die Programme der Parteien angeschaut. Der Kapitalmarkt findet sich darin kaum.

Manfred Kainz. Wie viele „Elefantenrunden“ zur Nationalratswahl haben Sie gesehen? Wie viele Interviews mit den (Spitzen-)Kandidaten gehört und gelesen? Und wie oft ist dabei das Thema Kapitalmarkt vorgekommen? Die Häufigkeit geht wohl gegen Null. Klar, Börse und Finanzmarkt sind kein Randthema, sie sind ein Nichtthema für Breitenwirksamkeit vor einer Wahl und keine Quotenbringer. Eigentlich schade. Nicht einmal Anlegerschutz - sozusagen als Finanzmarktkonsumentenschutz - scheint den Wahlwerbern ein Anliegen zu sein. Ein Rundb...


Negativzinsen sind Gift für die Wirtschaft

Auch in der Realwirtschaft führen Negativzinsen zu gefährlichen Marktverzerrungen.

Michael Kordovsky. Der 3-Monats-Euribor ist von Jahresbeginn bis 3. September von minus 0,31 auf minus 0,45 % gesunken ehe wieder eine Gegenbewegung auf unter -0,40 % einsetzte. Kurzzeitig warfen (laut Reuters auf Basis der Daten der Handelsplattform Tradeweb) vom 8,18 BioE-Volumen der Staatsanleihen aus der Eurozone, die auf Tradeweb gelistet sind, rund 69 % Negativrenditen ab. Weltweit wies, Medienberichten zufolge, ein Anleihenvolumen von 17 BioUSD Negativrenditen auf. Auch bei Investment-Grade-Firmenanleihen sind Negativrenditen b...


Was die Parteien für die Pensionen tun wollen

Eine Entscheidungshilfe: Der Börsen-Kurier durchstöberte vor der Nationalratswahl die Programme.

Julia Kistner. Klimaschutz, Migration, leistbares Wohnen dominieren den Wahlkampf. Die Pensionssicherung spielt eine Nebenrolle, auch wenn wir, verglichen mit den 70er-Jahren, auf 15 % weniger Erwerbsjahre kommen. Die ÖVP propagiert daher die Pensionsautomatik, dass also das Regelpensionsalter mit der Lebenserwartung steigt. Die SPÖ ist strikt dagegen. 45 Arbeitsjahre seien genug für eine Pension ohne Abschläge. Auch die FPÖ ist gegen die Erhöhung des gesetzlichen Pensionsantrittsalters und für eine gerechtere Schwerarbeiterreg...


“Finanzbildung in die Schulen”

Bildungsoffensive in der Steiermark: Mehr als 3.600 Jugendliche erreicht.

Rudolf Preyer. Laut der OECD geht es bei Finanzwissen vor allem darum, pekuniäre Probleme zu lösen. Die „Initiative für Finanzbildung“ darf hierzulande als Vorbild gelten. Bereits mehr als 3.600 Jugendliche wurden mit den Finanzbildungs-Workshops der steirischen Finanzdienstleister erreicht, nun wird das Angebot erweitert: Über die WIFI-Lehrlingsakademie werden jetzt auch Lehrlinge und Jugendvereine mit Finanzwissen aus der Praxis unterstützt. Darüber hinaus hat man langfristige Kooperationen gestartet, erläutert Hannes Dol...


Ordentlich Steuern sparen bei der Altersvorsorge

Einmalerläge in Fondsveranlagungen werden vom Fiskus unterschiedlich behandelt.

Manfred Kainz. Weil das allgemeine Steuer- und Abgabenniveau hierzulande ansehnlich hoch ist (davon leben Steuerreformdiskussionen seit Jahrzehnten), sind die Österreicher ein Volk, das „dem Staat“ gerne was „herausreißt“. So ist Bausparen nicht nur bei Häuslbauern deshalb so beliebt (und in Umfragen nach den beliebtesten Anlageformen ebenso seit Jahrzehnten Dauerbrenner), weil es eine staatliche Prämie gibt. Die kapitalgedeckte Zukunftsvorsorge, die unter Finanzminister Karl Heinz Grasser eingeführt wurde, bekam als Zuck...


Harte Kritik an MiFID II

Opting-Out-Chance aus EU-Finanzrichtlinie gefordert.

Julia Kistner. „Erfahrene Privatanleger sollten selbst entscheiden dürfen, ob für sie MiFID II gelten soll oder nicht“, übt Wilhelm Rasinger, der Präsident des Interessenverband für Anleger IVA, heftige Kritik an der mehr als 7.000 Seiten starken europäischen Finanzmarktrichtlinie. Dabei sollte MiFID II (Market in Financial Instruments Directive) eigentlich mehr Schutz und Transparenz für Investoren bringen. „Tatsächlich ist die Folge von MiFID II eine Entmündigung der Privatanleger. Ihnen steht nur mehr ein stark reduz...


Starker Trend zu Ethikfonds

Mehr als nur eine Modeerscheinung: Anleger setzen verstärkt auf Nachhaltigkeit.

Patrick Baldia. „Sowohl unter Privatanlegern als auch institutionellen Investoren ist die Nachfrage nach nachhaltigen Veranlagungen in den vergangenen Jahren immens gestiegen“, sagt Florian Hauer, er ist Aktienmanager bei der Kepler-Fonds KAG, im Gespräch mit dem Börsen-Kurier. Das bestätigen auch Zahlen der Vereinigung österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG). Allein im ersten Quartal verzeichneten nachhaltige Fonds einen Volumenzuwachs von 25 %. Seit 2011 steht sogar ein Plus von 400 % zu Buche. Für Experten steht...


„Klimakiller“ Elektro-Auto?

Elektro-Boliden sollen für die massenhafte Vernichtung von Regenwäldern verantwortlich sein.

Harald Kolerus. Es ist schon ziemlich starker Tobak, was auf der Homepage des deutschen Vereins „Rettet den Regenwald“ zu lesen ist. Das Elektroauto sei demnach nämlich ein „Regenwaldkiller“. Zur Begründung heißt es unter anderem, dass Elektro-Boliden Strom benötigten, dessen umweltfreundliche Erzeugung keineswegs gesichert sei. Aber auch schon vor dem ersten gefahrenen Kilometer würden gewaltige Schäden an Mensch und Natur durch den Abbau und die Verarbeitung der für die Autoproduktion benötigten Rohstoffe entstehen. ...


Euro-Staatsanleihen auf Rekordkurs

Geopolitische Turbulenzen, aber auch die Aussicht auf weitere Zinssenkungen beflügeln den Markt.

Raja Korinek. Es kommt nicht oft vor, dass Europas Staatsanleihen für Furore sorgen. Zuletzt hatte es die 100jährige österreichische Bundesanleihe in die Schlagzeilen geschafft. Denn Anfang August übersprang der Kurs die Marke von 200 % - eine Verdoppelung seit Emission im Jahr 2017. Und damit ein durchaus beachtlicher Anstieg. Deutschland komplett im Minus Ähnlich drastisch ist die Entwicklung in Deutschland. Zuletzt wurde eine dreißigjährige Anleihe zu einem Preis von mehr als 100 % platziert, verweist Gabriel Panzenböck, Fo...


Ist Argentinien noch zu retten?

Drohender politischer Umsturz in Argentinien sorgt für Panik am Bondmarkt.


Michael Kordovsky. Alleine der Chart einer in Stuttgart notierten argentinischen US-Dollar-Staatsanleihe mit Kupon 6,875 % und Laufzeit bis 22.4.2021 (ISIN: US040114GW47) sagt mehr als 1.000 Worte: Von Ende Juli bis 22. August brach der Kurs klippenartig von 89,69 auf 56,84 % des Nominalwertes ein. Eine bis 2037 laufende Argentinien-Anleihe notierte zuletzt gar nur noch bei 37,15 %. Franklin Templeton, deren Fonds zu den größten Gläubigern Argentiniens zählen, sorgte mit hohen Verlusten für negative Schlagzeilen, zumal Medienberi...


Immobilien-Makler verunsichert

Noch ist unsicher, wer künftig bei einer Vermietung den Makler zahlen muss

Rudolf Preyer. „Na, dann mache ich eben nur noch in Eigentum“, gibt Johannes Wild, geschäftsführender Obmann der Fachgruppe Immobilien und Vermögenstreuhänder der WKO NÖ, den Unmut vieler heimischer - nicht nur niederösterreichischer - Immobilienmakler wieder. Der Österreichische Verband der Immobilienwirtschaft (ÖVI) sowie die Funktionäre der Wirtschaftskammer - in Wien, in NÖ, eigentlich in allen Bundesländern - „rudern“ gerade regelrecht dagegen an: dass es soweit erst gar nicht kommt. Was den österreichischen I...


Segen oder nur ein Hype?

Der Börsen-Kurier nimmt einige Mythen, die sich um ETFs ranken, unter die Lupe.

Patrick Baldia. Für die einen sind sie ein Segen, für die anderen sind sie nicht viel mehr als ein Hype-Produkt, in das zu hohe Erwartungen gesteckt werden. Die Rede ist von börsegehandelten Indexfonds - sprich ETFs. Egal welcher Meinung man letztlich ist, eines ist nicht von der Hand zu weisen: Immer mehr heimische Anleger - und zwar sowohl Private als auch Institutionelle - setzen auf sie. Die Tendenz, laut Prognosen: Weiter steigend. Der Börsen-Kurier nimmt das zum Anlass, Experten mit einigen Mythen, die sich um ETFs ranken, z...


Der Kampf um die Arktis

Das ewige Eis als Schauplatz des Wettbewerbs der globalen Mächte.

René Tebel. Auslöser dieser Entwicklung, die am Ende des 20. Jahrhunderts allmählich einsetzte, bildeten wissenschaftliche Forschungsergebnisse und die internationale Neuregelung der Seegrenzen. Von zahlreichen wissenschaftlichen Studien und Modellen getragen, wird allgemein davon ausgegangen, dass Klimawandel und Erderwärmung das Arktische Meer ab den dreißiger Jahren des 21. Jahrhunderts im Sommer eisfrei machen. Eine Konsequenz daraus wäre das Entstehen zweier schiffbarer Passagen. Die eine verliefe dann von den USA über Kan...


Konsolidierung oder Trendende?

Edelmetalle konsolidieren auf hohem Niveau, Analysten zufrieden.

Andreas Fastl, Commodity Trader. Die Kommentare sind sich einig: Diese Pause hat sich der Goldpreis verdient und die Panik in den Märkten wird anhalten. Zwar zeigen viele Krisenschauplätze eine kleine Erholung, aber die Grundprobleme bleiben bestehen. Der US-Aktienmarkt hat sich nun doch über mehr als die Hälfte seines jüngsten Verlustes befestigt (2.920 im S&P 500) und sogar der Aktienindex in Hongkong zeigt Stabilisierung. Trotzdem haben die traditionellen Edelmetalle nichts an Terrain verloren. Gold fluktuierte zwischen 1....


Vom Mitarbeiter zum Aktionär

Das neue Modell der Mitarbeiterstiftung hat eine Beteiligungswelle ausgelöst.

Julia Kistner. Für einen neuen Beteiligungsboom sorgt das seit 2018 geltende Mitarbeiterbeteiligungsstiftungsgesetz. Eine Mitarbeiterbeteiligungsstiftung verwaltet und bündelt treuhändig Anteile, die unentgeltlich oder verbilligt an Mitarbeiter abgegeben werden. Sie kann so bis zu 10 % der Stimmrechte ausüben. Es können Gratis- oder verbilligte Aktien bis zu 4.500 E jährlich pro Dienstverhältnis steuer- und sozialversicherungsfrei an aktive und ehemalige Arbeitnehmer sowie deren (Ehe-)Partner und Kinder begünstigt abgegeben we...


China im Notwehr-Modus

Peking wertet aufgrund der US-Zölle die Währung ab und stütz so seine Wirtschaft.

Roman Steinbauer. Die zweitgrößte Volkswirtschaft zieht die nächsten Register, um die Verhandlungsposition im Handelskonflikt mit den USA zu stärken. Abrupt wurde der Renminbi um weitere 2,5 % herabgeboxt. Seit April drückte die chinesische Zentralbank (PBoC) die Devise um mehr als 5 % zum US-Dollar und somit auf den tiefsten Stand seit 2008. Intransparent ist, ob dabei ein „floaten“ der Marktkräfte Einfluss zuzurechnen ist. Gelangten doch staatlich anvisierte Kursbarrieren stets zur Umsetzung. Wie skeptisch die Finanzwelt d...


Produkte für Bullen und für Bären

Egal in welche Richtung die Finanzmärkte tendieren, für beide Szenarien gibt es Zertifikate-Lösungen.

Patrick Baldia. Steht die von vielen erwartete große Korrektur an den Märkten bevor oder kann sich die seit rund zehn Jahren andauernde Hausse noch eine Weile fortsetzen? Auf diese grundlegende Frage gibt es derzeit keine klare Antwort - viele Expertenmeinungen stehen sich diametral gegenüber. Sicher scheint nur, dass das Markumfeld - nicht zuletzt wegen der jüngsten Zuspitzung im Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie aufgrund des sich eintrübenden Wirtschaftsklimas - weiter volatil bleiben sollte. „Derzeit fällt es...


Eine Insel der Seligen sind wir nicht

Aber: Österreich kommt mit leichter Konjunkturdelle davon.

Michael Kordovsky. Viele Denken bei unserer Konjunktur an voestalpine, AMAG und Magna und haben im Zusammenhang mit den Handelskonflikten der USA schon ein mulmiges Gefühl. Infolge der hohen US-Zölle leitet China seine Warenströme von den USA verstärkt nach Europa um und in sensiblen Bereichen wie vor allem Stahl und Aluminium kommt es zu einem verschärften Wettbewerb. Doch wie kritisch ist es um die heimische Industrie wirklich bestellt? Im Euroraum ist laut den Einkaufsmanagerindex-Daten von IHS Markit im Juli der sechste Wachs...


Warum Datenspeicher die neuen Goldgruben sind

Einige Anbieter verdienen an den enormen Datenmengen der Unternehmen.

Raja Korinek. Die Dimensionen sind auf den ersten Blick kaum vorstellbar. Allein 2018 wurden weltweit Datenmengen von mehr als 30 Zettabyte erzeugt. Zum Vergleich: 1 Zettabyte ist so viel wie 1 Bio Gigabytes, somit eine ganze Menge. Das Volumen dürfte noch kräftig wachsen, wenn es nach den Prognosen des Festplattenherstellers Seagate mit Sitz in Irland geht. Die Firma schätzt, dass es 2025 gut 175 Zettabyte sein werden. Virtuelle Speicher sparen Geld Und die müssen freilich gespeichert werden. Das hat aber auch einen Haken: Viele ...


Man muss nicht alles regeln!

Wir sprachen mit dem niederösterreichischen Finanzdienstleister-Obmann über alle Neuerungen für Berater aber natürlich auch für deren Kunden.

Börsen-Kurier: Vieles, das nicht unbedingt direkt mit Ihren Kernaufgaben, also der möglichst besten Beratung der Kunden, zu tun hat, ist in der jüngeren Vergangenheit auf Finanzdienstleister zugekommen. Wie geht es Ihnen und Ihren Kollegen nach einem Jahr DSGVO? Michael Holzer: Es stimmt. Leider werden immer mehr Aufgaben, die ursächlich nichts mit unserer fachlichen Tätigkeit zu tun haben, auf die Unternehmerinnen und Unternehmer übertragen. Dies betrifft nicht nur legistische Rahmenbedingungen, wie dies bei der DSGVO der Fall ...


Reizvolle Touristik-Aktien

Durch eine Serie von negativen Ergebnissen bieten Reise-Aktien Einstiegskurse.

Roman Steinbauer. Der Tourismus boomt in Europa. Die Aktien des Reisesektors glänzen hingegen keineswegs. Das dramatische Geschehen um den britischen Urlaubsriesen Thomas Cook (ISIN: GB00B1VYCH82) spiegelt hier die rasanten Umwälzungen. Mit der „MyTravel“-Fusion im Jahre 2007 bildete sich während der vergangenen Dekade einer der weltgrößten Anbieter. Neben dem eigenen Namen agieren bedeutende Marken wie Airtours, Neckermann, Condor, Direct Holidays und My Sunquest unter der Holding aus Peterborough. Trotz Umsatzsteigerungen (...


Die EZB muss sich erklären

Die künftige EZB-Chefin Christine Lagarde wird Antworten zur Zukunft der EZB liefern müssen.

Stefan Gerlach. Der Gouverneur der finnischen Zentralbank, Olli Rehn, bekräftigte seine Forderung an die Europäische Zentralbank, ihr politisches Rahmenwerk einer längst überfälligen Überprüfung zu unterziehen. Der bevorstehende Führungswechsel bei dieser Institution - Christine Lagarde, seit 2011 geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds, wird Mario Draghi als Präsidentin nachfolgen - bietet eine erstklassige Gelegenheit, dieser Forderung nachzukommen. Regelwerk schon alt Als die EZB vor 20 Jahren geg...


Inflationsentwicklung legt Zinssenkungen nahe

Teuerung im Euroraum entwickelte sich zuletzt moderat.

Michael Kordovsky. Von April auf Mai ging im Euroraum die Inflationsrate von 1,7 auf 1,2 % zurück, ehe sie im Juni marginal auf 1,3 % anstieg. War im April der statistische „Ausreißer“ von 1,7 % (Feber und März nur 1,5 bzw. 1,4 %) auf einen Anstieg der Teuerung der Dienstleistungskomponente im HVPI (Gewichtung 44,47 %) von 1,1 auf 1,9 % zurückzuführen, so drücken aktuelle Entwicklungen der Energie-Rohstoffpreise auf die Inflationsrate. Per Stichtag 18. Juni sind in den vergangenen drei Monaten die Preise für Erdgas, Erdöl ...


In unsere Zukunft investieren

Wie Anleger von künstlicher Intelligenz und von Maschinen profitieren können.

Raja Korinek. Noch ist „künstliche Intelligenz“ für viele Menschen ein wenig schwammig. Dennoch prophezeit etwa Christopher Gannatti, er ist Chefanalyst beim Investmenthaus Wisdom Tree, für den Bereich einen großen Aufschwung. Er sagt, der erste große technologische Sprung habe in den 1960er Jahren stattgefunden, als Computer manuelle Rechenaufgaben erstmals ablösten. Seither werden auch immer mehr Daten gesammelt. Und genau da kommt die künstliche Intelligenz ins Spiel. Werden die Daten sinnvoll ausgewertet und querverknü...


Nachhaltig zum Erfolg

Ein global agierender Gesundheitsfonds setzt auf mehrere Mega-Trends.

Cyrill Zimmermann von Bellevue sieht große Renditechancen bei Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich (rechts der „Computer-Chirurg“ da-Vinci der Firma Intuitive Surgical) Harald Kolerus. Gesundheit! Die muss man der Healthcare-Branche in Wirklichkeit nicht speziell wünschen, denn der Sektor boomt aufgrund gleich mehrerer Mega-Trends. Zu nennen ist etwa die demographische Entwicklung, die sowohl für eine stetig wachsende Weltbevölkerung als auch höhere Lebenserwartung sorgt. Man bedenke in diesem Zusammenhang, dass durchschnit...


Kuriositäten aus der Lebensmittelbranche

Das Feinste vom Feinen: Wenn die Esskultur von der Geldbörse geprägt wird.

Lea Schweinegger. Wie in jeder Sparte gibt es auch in der Lebensmittelbranche Spitzenreiter, was die Preise anbelangt. Wir wollten wieder einmal einen kurzen Einblick geben, über Luxus für Genießer, und machten uns schlau. Die moralische Bewertung eines Luxus-Dinners bleibt aber jedem selbst überlassen und wir wollen hier auch nicht den Stab brechen. Gut aber teuer Das teuerste Lebensmittel der Welt ist laut dem Wissenschaftssender Galileo.tv der Kaviar, auch „Weißes Gold“ genannt. Weshalb? Weil die Zucht der Stör-Fische, di...


Facebooks Kryptowährung Libra muss verhindert werden!

Die Topjuristin Katharin Pistor über die neuesten Pläne des Internetkonzerns.

Facebook hat gerade seinen neuesten Griff nach der Weltherrschaft vorgestellt: Libra, eine Kryptowährung, die als „privates Geld“ überall auf der Welt fungieren soll. Im Zuge der Vorbereitung des Projekts hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg mit Zentralbanken, Regulierungsbehörden und 27 Partnerunternehmen verhandelt, die jeweils mindestens 10 MioUSD beisteuern werden. Aus Furcht vor Sicherheitsbedenken hat Facebook die direkte Zusammenarbeit mit Geschäftsbanken vermieden. Zuckerberg scheint zu verstehen, dass der Erfolg von Lib...


Europas Industrie schwächelt

Eine selten ungünstige Konstellation am alten Kontinent.

Michael Kordovsky. Der aktuelle Einkaufsmanager-Index für die Privatwirtschaft des Euroraums liefert ein klares Ergebnis: Während im Juni die Geschäfte der Dienstleister so gut liefen wie zuletzt vor acht Monaten, war die Industrieproduktion das fünfte Mal hintereinander rückläufig. Dabei fiel der Rückgang erneut so stark aus wie selten zuvor in den vergangenen sechs Jahren - so die Umfrageergebnisse von IHS Markit. Und auch Eurostat schlägt in dieselbe Kerbe: Die Entwicklung der Industrieproduktion seit November 2018 ist al...


Die tickende Zeitbombe entschärfen

Ein Expertengespräch über Risiken und Lösungen im Bereich Pensionsvorsorge.

Manfred Kainz. Die diversen „Reformen“ in unserem Sozialversicherungssystem führen zu drastisch unterschätzten Vorsorgerisiken. Oder, noch deutlicher formuliert: Die jüngsten Pensionsversicherungsreformen „machen den langen Weg bis zur Alterspension ohne private Absicherung zu einer tickenden Zeitbombe!“ Diese Warnung sprach Ronald Felsner beim „Expertengespräch Pensionsvorsorge“ aus: Zu diesem Hintergrundgespräch hatte Standard-Life-Chef (für Österreich und Deutschland) Christian Nuschele im Namen seiner internati...


Die Rückkehr der Frachtsegler

Frische Brise für die Handelsrouten und die Umwelt.

Selten fühlt ein Geschäftsmodell so stark den Puls der Zeit und bietet gleichzeitig attraktive Anlagechancen im Bereich des „Green Investments“. Die Ausgangslage: Fairtrade produzierte Waren wie Kaffee, Kakao und Früchte werden in Europa im fairen Handel angepriesen und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Ihr Transport über die Meere ist jedoch alles andere als fair für die Umwelt und die Konsumenten. Die mit Schweröl betankten Ozeanriesen stoßen immense Mengen an Schadstoffen aus. Das Unternehmen von „Sail Powered Sh...


Warum Gold in neuem Glanz erstrahlt

Für einen weiteren Anstieg sprechen gute Gründe. Dazu gibt es verschiedene Investmentchancen.

Raja Korinek. Nach der langen Seitwärtsbewegung knackte der Goldpreis erstmals wieder die Marke von 1.400 USD. Und das lässt Anleger hellhörig werden, zumal die Notierung auch auf Euro-Basis zulegen konnte. Schließlich sprechen gleich zwei gute Gründe für einen weiteren Anstieg. Einer davon ist der radikale Zinsschwenk der US-Notenbank. Von weiteren Anhebungen ist längst keine Rede mehr. Inzwi-schen rechnen Marktexperten mit ersten Senkungen, wenn auch FED-Chef Jerome Powell in der Juni-Sitzung noch gezögert hat. Erste Zinss...


Die Herausforderungen an den Märkten wachsen weiter

Manager von Multi-Asset-Fonds sind gefordert, ihre Expertise unter Beweis zu stellen.

Christian Euler. Sein Erspartes zu mehren, ist zur Herkulesaufgabe geworden. Zwar zeigten sich sowohl die US-Notenbank Fed, als auch ihr europäisches Pendant EZB versöhnlich und kündigten neue Geldgeschenke an. Doch das fordert seinen Tribut in Form weiterhin rekordniedriger Zinsen. Mit Anleihen ist es fast unmöglich, gleichzeitig für Kapitalerhalt, Rendite und Liquidität zu sorgen. Aktien als Alternative werden sich kaum zum Selbstläufer entwickeln. Schließlich kommt die Weltwirtschaft nicht richtig in Schwung, was auch kün...


Top-Rendite mit Bestlagen

Aroundtown, Spezialist für Gewerbeimmobilien, fährt mit seinem Geschäftsmodell auf der Erfolgsspur.

Stefan Riedel, München. Der knappe Wohnraum vor allem in Ballungszentren und die Nachfrage auf Gewerberäume bescheren der Immobilienbranche seit Jahren kräftige Gewinne. Immobilienaktien sind auch bei den Investoren gefragt. An der Deutschen Börse hat „Betongold“ mit dem Immobilienkonzern im DAX vertreten. Jeweils sieben Branchenvertreter sind im MDAX und SDAX gelistet. Ein Großteil mischt im Geschäft mit Wohnimmobilien mit. Die meisten Aktien dieser Firmen hatten zuletzt einen Kursdämpfer zu verkraften, nachdem in Deutsch...


Brüssel legt Österreich Reformen nahe

Um die Pensionen langfristig zu sichern, muss Österreich noch „Hausaufgaben“ machen.

Emanuel Lampert. Die EU-Kommission erstellt jährlich sogenannte „länderspezifische Empfehlungen“, die die Mitgliedsstaaten dabei unterstützen sollen, die Wirtschaft zu stärken und nachhaltiger zu gestalten. Am 6. Juni hat sie ihre diesjährigen Empfehlungen - formal handelt es sich um einen Entwurf, die tatsächliche Verabschiedung erfolgt erst durch den Ministerrat - veröffentlicht. In den Empfehlungen für Österreich, die insgesamt rund acht Seiten umfassen, spricht die Kommission unter anderem - nicht zum ersten Mal - da...


Stehen Zinssenkungen bevor?

Viele Zeichen deuten derzeit auf mögliche Zinssenkungen weltweit hin.

Michael Kordovsky. Beruft man sich auf eine schon mehrere Jahre zurückliegende Untersuchung des Chefökonomen der Bank of England, Andrew Haldane, dann ist das Zinsniveau in den entwickelten Ländern erneut auf dem Weg Richtung „5.000e-Jahre-Tief“! Binnen eines Monats gingen laut Bloomberg (am 12.6.2019) die Renditen zehnjähriger US-Treasuries um 34 Basispunkte auf 2,12 %. Bei deutschen Bundesanleihen mit gleicher Laufzeit war es ein Rückgang um 19 Basispunkte auf -0,24 %, und selbst bei laufzeitkongruenten spanischen Staatst...


Religion und Börse müssen kein Widerspruch sein

Ein Zertifikat der UniCredit verbindet christliche Werte mit Aktieninvestments.

Harald Kolerus. „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“ Dieses bekannte Gleichnis Jesu legt eigentlich nahe, dass Gewinnstreben und Seelenheil unvereinbar sind. Bibelforscher gehen allerdings davon aus, dass auch dieser Sinnspruch nicht zu wörtlich genommen werden sollte. Die Interpretation zielt zumeist in die Richtung, dass die Anhäufung materieller Werte nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann und das Leben bestimmen sollte. Jedenfalls ist Geldverdienen und Veranlagen...


„Politik ignoriert den Klimawandel“

Experten beziehen auf Tagung von Asset Manager Nordea Stellung.

Red. Wirtschaft und Politik unternehmen viel zu wenig, um den Klimawandel zu stoppen, und dies, obwohl die Zeit drängt. Diese Meinung vertrat der renommierte Klimaforscher Professor Mojib Latif auf dem zweiten ESG-Tag von Nordea Asset Management in Frankfurt. „Der Klimawandel ist die größte Herausforderung, vor der die Menschheit steht. Doch obwohl die Zusammenhänge und die Gefahren bereits seit mehr als hundert Jahren bekannt sind, nimmt der weltweite Ausstoß an Treibhausgasen weiterhin zu“, sagte Latif. Es fehle die langfr...


Banken, Versicherungen und Anlageberater gefordert

So will die EU das Geld der Anleger ab 2020 nachhaltig umlenken.

Red. Die EU benötigt pro Jahr zusätzliche 180 Mrd € zur Finanzierung ihrer Umweltpläne. Weil die Steuereinnahmen nicht reichen, sollen private Gelder in nachhaltige Anlagen umgelenkt werden. Ab voraussichtlich 2020 wird den Banken, Versicherungen und Anlageberatern ein Kriterienkatalog vorgelegt, der als Grundlage für die Bewertung des Nachhaltigkeitsgrades von Unternehmen dient. Jenen Unternehmen, die sechs Umweltziele verfehlen, drohen schlechtere Konditionen bei der Kreditaufnahme. Neue VerordnungDie Taxonomie-Verordnung is...


Die Österreicher entdecken ETFs

Auch heimische Privatinvestoren entdecken vermehrt ETFs (Exchange Traded Funds) – es gibt aber wie überall Vor- und Nachteile

Patrick Baldia. Sie sind günstig, leicht handelbar, transparent und können sich zumindest nicht schlechter schlagen als der zugrundeliegende Index. So lauten gängige Argumente für ETFs, die auch bei immer mehr heimischen Anlegern auf offene Ohren zu stoßen scheinen. „Wir sehen, dass das Thema sowohl im institutionellen Bereich als auch unter Privatanlegern an Bedeutung gewinnt - das Handelsvolumen steigt kontinuierlich“, sagt Thomas Rainer, Head of Member Sales & Business Development bei der Wiener Börse, zum Börsen-Ku...


„Aufsichtsräte haben sich selbst entmachtet!“

Diskussionsanregende Thesen des deutschen Experten Eckart Reinke.

Manfred Kainz. „Damit macht man sich keine Freunde.“ So sagt man in Österreich, wenn jemand etwas tut, was gegen den Mainstream ist. Das nimmt Eckart Reinke wohl in Kauf. Er ist Gründer und Vorstand (Certified Director) des Deutschen Instituts der Aufsichtsräte (German Institute of Directors) und war Special Guest des Forum Aufsichtsrat von Board Search in Kooperation mit der Schoellerbank und PwC im Palais Rothschild.  Der Börsen-Kurier sprach im Anschluss mit Reinke über aktuelle Governance-Turbulenzen. Und der Headhunt...


Drei auf einen Streich

Vontobel fasst in einer neuen Aktienanleihe spannende Technologie-Aktien zusammen.

Harald Kolerus. Er wird manchmal wegen seiner ungewöhnlichen Geschäftsideen „Crazy Jack“ genannt. Die Rede ist von Jack Ma, dem Gründer von Alibaba. Zwar will er im September von der Spitze des chinesischen Internet-Riesen zurücktreten, noch zieht er aber die Fäden. Und seine Pläne sind alles andere als „crazy“.  Bereits jetzt liegt das Handelsvolumen seines Unternehmens bei 853 MrdUSD - das somit etwa dreimal so hoch ist wie beim Konkurrenten Amazon. Doch die Vormachtstellung von Alibaba in Asien reicht Ma nicht, er...


Wenn Zölle den Wohlstand vernichten

Der Handelskrieg zwischen den USA und China belastet nicht nur die Wirtschaft dieser beiden Staaten.

Michael Kordovsky. Seit 1950 fielen die durchschnittlichen Zölle für Handelsgüter weltweit von gut 40 % auf rund 3 % des Warenwertes. Der Welthandel begann zu florieren. Von 1950 bis 2017 wuchs das globale Exportvolumen von 61,81 auf 17.707,43 MrdUSD, was einem Zuwachs von 8,8 % p.a. entspricht. Diese Entwicklung war auch eine wesentliche Grundlage des weltweit wachsenden Wohlstandes. Eine Untersuchung von sieben Regionen in unterschiedlichen Zeiträumen zeigte eine deutliche Korrelation zwischen Wachstum des Exportvolumens und d...


„Grünes Gold“ glänzt besonders

philoro dringt in die Marktnische für ethische Goldveranlagungen vor.

Harald Kolerus. Gold hat einen ganz besonderen Nimbus als Krisenwährung, Wertanlageobjekt und nicht zuletzt als international anerkanntes Zahlungsmittel. Und tatsächlich ist das Edelmetall rund um den Globus begehrt: So lag die Nachfrage im vergangenen Jahr in den USA bei 28 Tonnen (t), in China gar bei 308 t und in der Schweiz bei 37 t. Wobei der Bedarf bei den Eidgenossen stetig steigt. Diese Zahlen gehen aus dem „Edelmetall-Atlas Schweiz“ hervor, der gemeinsam von der Universität St. Gallen und philoro Schweiz erstellt word...


Wie finanziert sich der Mittelstand der Zukunft?

Auch die KMU selbst sind gefordert, sich für moderne Finanzierungsformen zu öffnen.

Manfred Kainz. Die traditionelle Finanzierung von Unternehmen wird immer schwieriger. Deshalb lud der „Senat der Wirtschaft“ im Rahmen seiner „Mittelstands-Allianz“ zur Informationsveranstaltung zur Frage „Wie finanziert sich der Mittelstand der Zukunft?“ An einen ungewöhnlichen Ort: den „workingspace 4.0“ in Gars am Kamp im Waldviertel. Denn dieses Co-Working-Center mit Zusatzangeboten ist selbst ein Beispiel für innovative Finanzierung: Es entstand mit Hilfe von Crowdinvesting über die Plattform regional-funding....


Alexa und Co. statt Birgit und Franz?

Was künstliche Intelligenz in der Beratung (bereits) kann.

Marius Perger. Sogenannte „Chatbots“, wie sie auch von Versicherungen bereits angeboten werden, sollen nur der Anfang sein. Noch schaffen sie keine intelligente Konversation, doch neue Entwicklungen wie „Natural Language Understanding“ verstehen auch den Kontext eines Gesprächs. Und virtuelle Assistenten wie Alexa & Co. stehen als potenzielle Plattformen für Finanzberatung zur Verfügung. Langfristig stellt sich aber die Frage, wem die Kunden vertrauen werden. Digitalisierung war auch das zentrale Thema des „Innovatio...


Das Gen, Dein Freund und Helfer

Investmentexperten setzen Schwerpunkt auf hochmoderne Gentherapie.

Harald Kolerus. Es gibt Trends, die lassen sich nicht wegdiskutieren - und sind obendrein auch noch höchst erfreulich. So etwa, dass unsere Lebenserwartung immer weiter steigt. Eine Tendenz, die sich nicht nur in Industriestaaten, sondern auch in aufstrebenden Entwicklungsländern beobachten lässt. Gleichzeitig wächst auch die Zahl der Erdenbewohner rasant an: Laut UNO bis 2050 auf 9,7 Mrd Menschen, heute halten wir bei „nur“ 7,6 Mrd. Der Anteil der über 60-Jährigen wird sich dabei von 760 Mio auf 2 Mrd verdreifachen. Mi...


Industrieproduktion im Euroraum erneut rückläufig

Der Rückgang bei den Exporten aus dem Euroraum wirkt sich auch negativ auf die Industrieproduktion aus.

Michael Kordovsky. Die Industrieproduktion entwickelt sich im Euroraum rückläufig und es gibt viele Erklärungen. Dass die Gelbwestenproteste in Frankreich zeitweise zu Produktionsausfällen führten und die Automobilindustrie unter der Umstellung auf den neuen Abgas-Teststandard WLTP leidet, ist weitgehend bekannt, aber nur ein Teil der Wahrheit. Exporttrends, Konsumentenvertrauen bzw. Konsumverhalten und die Stimmung der Führungskräfte in der Wirtschaft sind weitere Faktoren, die einer genaueren Betrachtung bedürfen. Konjunk...


Marktschwankungen richtig nutzen

Zertifikate bieten Chancen in den unterschiedlichsten Phasen.

Raja Korinek. Die Zahl ist beachtlich: Gut 10 BioUSD an Anleihen weisen derzeit eine negative Rendite auf. Darauf verwies Heiko Geiger von der Bank Vontobel am diesjährigen Kongress des Zertifikate Forums Austria. Die Veranstaltung fand am 9. Mai in Wien statt, der Börsen-Kurier war Medienpartner. Geiger, der selbst auch Vorstandsmitglied des Zertifikate Forums Austria ist, mahnte angesichts der Minuszinsen vor einem realen Wertverlust. Einzig, die Alternativen sind dünn gesät. Denn die Aktienmärkte schwanken aufgrund des auff...


Filialen und Beratung bleiben gefragt

Das Banking der Zukunft beim Banken-Symposium Wachau.

Manfred Kainz. Die Bankbranche im Kloster. Gibt es denn im Banking so viel, das zum In-sich-Gehen animiert oder an eine höhere Kraft glauben lässt? Schaden kann es jedenfalls nicht, und so traf sich die Finanzcommunity auch heuer im Benediktinerstift Göttweig zum traditionellen Banken-Symposium Wachau. Der Börsen-Kurier war auch wieder dabei. Gut 150 Teilnehmer diskutierten in mehreren Sälen das Spannungsfeld zwischen den immer stärker werdenden digitalen Ansprüchen an die Geldinstitute und der trotzdem gefragten physischen Pr...


Sind unsere jungen Erwachsenen Finanz-Analphabeten?

Finanzwissen sollte früh vermittelt werden und sollte in die heimischen Lehrpläne.

Rudolf Preyer. Der Bankenverband und die BAWAG P.S.K. sorgen sich um die Finanzbildung der jungen Erwachsenen (18 bis 29 Jahre): Eine beim Marktforschungsinstitut marketmind beauftragte Online-Umfrage fördert zu Tage, dass sich 83 % der jungen Erwachsenen in Geldfragen nicht „sattelfest“ fühlen. Diese Studie zeigt weiters, dass 43 % der heimischen „Jungen“ von ihren Eltern nicht ausreichend über Geldangelegenheiten informiert wurden. (So sehen das zumindest die Befragten.) „Geld darf in der Familie aber kein Tabu-Thema s...


Renaissance des Privataktionärs

Aktiv-Investor Rupert-Heinrich Staller im Exklusiv-Gespräch mit dem Börsen-Kurier.

Entscheidungen abzunicken oder gar während der Hauptversammlungen einzunicken ist nicht mehr. Die Aktionäre mischen bei der Firmenpolitik jetzt aktiv mit und nehmen das Management in die Mangel. Organe werden auf den HVs nicht mehr automatisch von den Aktionären entlastet - siehe Bayer. Ein ähnliches Schicksal könnte Paul Achleitner ereilen, der sich als Aufsichtsratschef der Deutschen Bank für die nun gescheiterte Fusion mit der Commerzbank eingesetzt hatte, oder den Volkswagen-Aufsichtsräten bei der HV am 14. Mai. Und auch i...


Sanktionspolitik dominiert Ölpreis

Die Sanktionspolitik dominiert die Ölpreis-Entwicklung. Konjunkturdaten spielen unterdessen eine untergeordnete Rolle.

Roman Steinbauer. Das eingeräumte Zeitfenster der Regierung Trump an eine Reihe von Staaten, keine Ölimporte aus dem Iran mehr zuzulassen, schloss sich Mitte April doch endgültig. Jeder Spekulation über eine Verlängerung einer Übergangszeit wurde nun von den USA eine Absage erteilt. Die durch die US-Administration artikulierte Vorgabe an alle Staaten, ab 2. Mai keine Ölbezüge aus dem Iran mehr zu tolerieren, hatte an den Handelsplätzen des preissensitiven Schmier- und Brennstoffes zuvor eklatant preistreibende Auswirkung...


Holz ist auch als Anlage-Ergänzung begehrt

Der Baustoff Holz bereitet als Trendsetter viel Raum für erneute Kursfantasien.

Roman Steinbauer. Holz tritt immer spektakulärer ins Rampenlicht. Dafür sorgt auch der Trend in der Architektur. Der Wettlauf um die höchsten Holzhäuser ist in Gang gekommen. Der Naturstoff wird gar schon als Knackpunkt und Schlüssel zu ökologischen, baulichen Konzepten in den Städten gehandelt. Die Zeit, zu der sich bloß eine Architekten-Öko-Sippe dem Holz zuwandte, ist vorbei. Immer bedeutender wird dieser Markt im urbanen Raum. Ein Hamburger Holzhaus mit 371 Studentenwohnungen, in Heilbronn steht das höchste Holzhaus Deu...


„Crash könnte uns schon nächstes Jahr drohen“

„No risk, no fun“ verrät Multimillionär Jim Rogers dem Börsen-Kurier seine aktuellen Lieblingsinvestments.

Julia Kistner.Der Börsen-Kurier traf den 76-jährigen Investor Jim Rogers im Wiener Bristol-Hotel. Zu seinem Stirnrunzeln vom Jetlag gesellten sich noch große Sorgenfalten über die Weltkonjunktur. Die stehen dem Mann aus Alabama wohnhaft in Singapur allerdings nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt ins Gesicht geschrieben. Seither prophezeit der Finanzinvestor eine weltweite Rezession „Ich bin ganz schlecht im Timing“, gibt der Börsenhaudegen zu, „aber das uns ein Crash bevorsteht, womöglich schon im nächsten Jahr, bin i...


Aktionäre, bitte melden!

Die High-Tech-Schmiede Pankl Racing lud zur ersten HV nach dem Delisting.

Klaus Schweinegger live aus der HV. Es war die erste HV nach dem Delisting im Vorjahr. Und auch im Jahr eins nach einer 20-jährigen Börsengeschichte konnte der wie gewohnt im klassischen Leobner-Anzug auftretende Vorstand 16 Aktionäre begrüßen. Derweilen sollten es wesentlich mehr sein, denn neben einem alljährlich launisch-unterhaltsamen Aktionärstreffen lockte diesmal auch eine Werksbesichtigung im neuen (für KTM produzierenden) Getriebewerk samt Präsentation von hochmodernen 3-D-Druckern. Verzicht auf DividendeDa sich v...


Iran-Sanktionen heizen Ölpreis kräftig an

Ein Ende der Ausnahmen sorgt für reichlich Nervosität unter Marktteilnehmer.

Raja Korinek.Jetzt also doch: Vor kurzem hatte US-Präsident Donald Trump sämtliche Ausnahmen auf Ölexporte aus dem Iran aufgehoben, womit die Ausfuhren auf null sinken sollen und die Regierung in Teheran zu Neuverhandlungen über das Atomabkommen gezwungen werden soll. Die Ausnahmen hatten für Abnehmerländer wie etwa Indien und Japan, aber auch für China gegolten. Dabei ist das Reich der Mitte mit täglich 600.000 Fass der größte Abnehmer, weshalb wichtige Raffinerien auf die Besonderheiten des iranischen Öls eingestellt...


Schwellenländer-Bonds boomen

Gute Fundamentaldaten sorgen für reichlich Rückenwind. Die verbesserte wirtschaftliche und politische Lage macht Investments auch in Argentinien wieder interessant.

Raja Korinek.Das vierte Quartal 2018 waren raue Monate an den weltweiten Börsen. Da blieben Anleihen aus den Schwellenländern ebenso wenig verschont. Doch die Zurückhaltung der Notenbanken auf beiden Seiten des Atlantiks bei den Zinsanhebungen sorgte zu Jahresbeginn für eine kräftige Trendwende. Zuletzt hat der Internationale Währungsfonds seine Prognose für das globale Wachstum für 2019 zwar auf 3,3 % gesenkt. Die Stimmung dürfte es aber nicht eintrüben. „Schließlich wird nicht mit einem Einbruch gerechnet“, unterst...


Gelingt China ein erfolgreiches Comeback?

Die jüngsten Wirtschaftsdaten deuten auf eine Erholung. Das eröffnet Anlegern Chancen. Die jüngste Erholung der chinesischen Wirtschaft lädt zum Investieren in Investmentfonds ein.

Raja Korinek.Die Schreckensnachricht von Ende 2018 rund um Chinas Wirtschaftsverlangsamung haben Anleger sichtlich verdaut. Zumindest, wenn man Chinas Aktienbarometer betrachtet. Sie legten seit Jahresbeginn kräftig zu. Doch woher kommt das Vertrauen? Allein im US-Handelskonflikt gibt es ermunternde Signale, meinen Experten. Auch wirtschaftlich scheint es langsam aufwärts zu gehen. Bereits im März stieg der Einkaufsmanagerindex auf 50,5 Punkte. Für Janis Hübner von der Deka Bank deute sich damit eine konjunkturelle Stabilisi...


Kampf dem Krebs!

Eine neue Aktienanleihe setzt auf Onkologie-Spezialisten. Unternehmen, die im Bereich der Onkologie forschen werden auch weiter an Bedeutung gewinnen.

Harald Kolerus.Traurig aber wahr: Die Wahrscheinlichkeit in seinem Leben von der Diagnose Krebs betroffen zu sein, liegt bei rund 40 %. Deshalb gibt es Forderungen zu einer „gebündelten europäischen Kraftanstrengung“, um eine Lösung gegen dieses Übel zu finden, wie es auch unlängst EVP-Fraktionsvorsitzender Manfred Weber bei einem Vortrag in Wien formulierte: „Ein Land alleine schafft das nicht, das geht nur gemeinsam. Außerdem würden mit so einem Vorzeigeprojekt auch wichtige Impulse für die EU-Wirtschaft gesetzt.“ ...


Green Bonds auf dem Prüfstand

Wie „grün“ sind sogenannte Green Bonds tatsächlich?

Es ist eine gute Nachricht: Die weltweite Ausgabe grüner Anleihen hat die 500 Mrd-USD-Marke geknackt, wobei die Nachfrage weiter steigt Es ist eine gute Nachricht: Die weltweite Ausgabe grüner Anleihen hat die 500 Mrd-USD-Marke geknackt, wobei die Nachfrage weiter steigt. Aber worum handelt es sich bei Green Bonds ganz genau genommen? Ein weiterer Aspekt betrifft die sogenannte „Zusätzlichkeit“ (in Fachkreisen auch als Additionality bekannt) - also die Frage, ob die von grünen Anleihen finanzierten Aktivitäten auch ohne d...


Mamutprojekt „Brexit-Lösung“ abgeschlossen

Im Gespräch mit Christian Nuschele vom schottischen Versicherer Standard Life.

Nachdem ein schottisches Gericht am 19. März die Pläne des in Österreich tätigen Versicherungsunternehmens Standard Life genehmigt hat, bestätigte dieses, dass die auf Euro lautenden Versicherungsverträge - um die Kontinuität für die Kunden aufrecht zu erhalten - per Ende März von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische (und somit EU-Gesellschaft) Standard Life International DAC übertragen wurden. Wir haben gemeinsam mit Vertriebschef Christian Nuschele hinter die Kulissen dieser umfangreichen Proze...


Berufsunfähigkeit: „So viel kann man verlieren“

Die Österreicher sind unterdurchschnittlich gegen Berufsunfähigkeit versichert.

Rudolf Preyer.Eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit gehört in Österreich (noch) nicht zum Standard, wie eine aktuelle Studie des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO) im Auftrag des Versicherungsverbandes Österreich (VVO) zeigt. Konkret hat gegenwärtig nur jeder 25. beschäftigte Österreicher eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese 4 % nehmen sich äußerst schmal gegenüber den Zahlen in Deutschland bzw. in den USA aus: Dort hat jeweils ein Drittel mit einer Berufsunfähigkeitsversicher...


Der Brexit verunsichert den Kunstmarkt

Als hätte der Graffiti-Künstler Banksy das „Affentheater“ rund um den Brexit vorausgeahnt: sein vor rund zehn Jahren erschaffenes Bild des britischen Unterhauses

Lea Schweinegger.Bekannt ist, dass sich Kunstschaffende, Museen, Filmproduzenten sowie Stars aus der Film- und Musikbranche unermüdlich gegen den Brexit stark gemacht und in gesellschaftspolitischer Hinsicht vor dem Ausstieg gewarnt haben. Was jedoch die Kunst- und Kulturszene am meisten bewegt, sind die Fragen der Freizügigkeit nach dem EU-Austritt. Dazu zählen unter anderem die Kosten der Transporte, die bürokratischen Hürden und Verzögerungen, Visapflicht, schärfere Regulierung, Steuern und Zollkontrollen. Harter Brexit...


Der Kupferpreis könnte die Trendwende schaffen

Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits sowie das Angebotsdefizit stützen.

Raja Korinek.Es war ein kleiner Hoffnungsschimmer - mit großen Folgen. Als am letzten Handelstag im März Gerüchte über eine Annäherung zwischen den USA und China die Runde machten, legten die Märkte zu. Die Hoffnung ist groß, dass es zu einer Einigung kommt. Und das wäre gut für die Weltkonjunktur. Davon würden auch die Rohstoffmärkte profitieren, so etwa der Kupferpreis. Immerhin ist China mit einem Jahresverbrauch von rund 11 Mio Tonnen der mit Abstand weltgrößte Verbraucher. Denn wer seine Infrastruktur ausbauen mö...


Sowohl aktive als auch passive Fonds haben ihre Vorzüge.

Aktiv oder passiv gemanagte Fonds – der Anleger hat die „Qual der Wahl“.

Patrick Baldia.Der Siegeszug der passiven Fonds hält weiter an. Auch wenn im von zunehmender Volatilität geprägten Börsenjahr 2018 weniger Geld in die Fonds floss als 2017, konkret waren es im Vorjahr 606 BioUSD, konnten sie ihren Anteil an globalen Fondskuchen dennoch weiter ausbauen - Tendenz weiter steigend. In einem Bericht der Ratingsagentur Moody’s wird davon ausgegangen, dass alleine in Europa der Anteil passiver Fonds am gesamten von Fonds verwalteten Vermögen bis 2025 von 14 % (Stand: Ende 2017) auf 22 bis 27 % anstei...