Vermögensabsicherung mit Edelmetall mehr denn je gefragt

World Gold Council: Die Nachfrage nach Gold als Investment ist im Jahr 2020 um 40 % gestiegen.

(26.02.) Auch drei Wochen nach der Wiederöffnung der insgesamt vier Filialen in Österreich stellt die „philoro Edelmetalle GmbH“, einer der führenden privaten Edelmetallhändler im deutschsprachigen Raum, ungebrochen starke Nachfrage beim Edelmetallverkauf fest: Trotz Corona-Restriktionen war bei philoro im Laufe der vergangenen drei Wochen an manchen Tagen der bis zu dreifache Andrang eines normalen Handelstages zu verzeichnen. „Es gibt den ganz klaren Trend: Viele Menschen wollen nach dem Lockdown ihr Vermögen verstärkt mit Edelmetallen absichern. Der starke und stabile Goldkurs und die speziell im letzten Jahr deutlich wahrnehmbare Rolle von ‚Gold als sicherer Hafen‘ führen eindeutig zu einem besonders starken Nachfrageschub“, meint Philoro-Geschäftsführer Rudolf Brenner.

Überdurchschnittlich hohe Kundennachfrage steht daher in Filialen nach wie vor auf der Tagesordnung – dafür sorgt auch der starke Wunsch nach sicherer Goldanlage ebenso wie die durch die Corona-Regeln vorgeschriebenen Restriktionen beim Filialbesuch. So dürfen in Wien, Graz und Innsbruck jeweils maximal zwei Personen gleichzeitig in der Filiale betreut werden, in Salzburg ist es eine Person. Die Philoro-Filialen verfügen bei allen besonders stark nachgefragten Produkten – Barren ebenso wie Münzen; Gold ebenso wie Silber – über ausreichende Bestände, um das Kaufinteresse auch kurzfristig bedienen zu können.

Gold als Investment weltweit mit massivem Aufschwung
Das während der Corona-Pandemie massiv gewachsene Interesse an Gold als Anlageform spiegelt sich auch in den jüngsten Zahlen des World Gold Council wider: Während im Jahr 2020 die Nachfrage nach Gold im Bereich Schmuck und Juwelen (minus 34 %; von 2.122,7 to in 2019 auf 1.411,6 to in 2020) sowie im Bereich Technologie (minus 7 %; von 326,0 to in 2019 auf 301,9 to in 2020) signifikant gefallen ist, schraubte sich die Nachfrage im Bereich Gold als Investment in bislang ungeahnte Höhen: Mit einem Plus von 40 % im Vergleich zu 2019 erlebte die Nachfrage nach Gold als Anlageprodukt im Jahr 2020 einen absoluten Rekordwert. 1.773,2 Tonnen im Jahr 2020 zeigen eine deutliche Zunahme in den letzten zwei Jahren (2019: 1.269,2 Tonnen; 2018: 1.160,4 Tonnen). Insgesamt nahm die Goldnachfrage im Jahr 2020 allerdings wegen den Rückgängen bei Schmuck und Technologie um 14% ab.

Österreich und Deutschland zählen dabei in den letzten Jahren als besonders Gold-affin. So stieg die Nachfrage nach Goldbarren und Goldmünzen in Deutschland 2020 um 82 % (von 89,9 to in 2019 auf 163,4 to in 2020). In Österreich beträgt das Plus sogar 85 %: von 6,2 to in 2019 auf 11,6 to in 2020.

„Speziell im privaten Sektor verzeichnen wir ungebrochen starke Nachfrage nach Gold“, so Rudolf Brenner. „Als Folge der Pandemie und der vielfältigen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten haben viele private Anleger ihr Vermögen in Edelmetall abgesichert. Wir sehen ganz klar, dass sich diese Entwicklung und der Wunsch, das vorhandene Vermögen wirkungsvoll mit Gold abzusichern, auch in 2021 fortsetzen. Wenn nach den weltweiten Lockdowns dann die Geschäfte wieder aufgehen, wird auch die Goldnachfrage bei Schmuck und Edelmetallen wieder rasch steigen. Es ist durchaus realistisch, dass dies neuerlich positive Auswirkungen auf den Goldpreis haben wird.“

Foto: philoro EDELMETALLE GmbH

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen