In die grüne Zukunft Asiens investieren

Ein Kommentar von Jian Shi Cortesi, Investment Director, Asia/China Growth Equities bei GAM Investments

(30.06.) Chinas jüngster Fünfjahresplan (2021 bis 2025) setzt den Schwerpunkt auf eine nachhaltige und langfristig ausgerichtete Entwicklung und verfolgt das Ziel einer Kohlenstoffneutralität bis 2060. Saubere Energie soll folglich in den kommenden Jahrzehnten von einer aktuell untergeordneten Rolle als Energiequelle zur Hauptenergiequelle aufsteigen. Dies untermauert unseren positiven Ausblick und unsere Überzeugung, dass der Sektor ein signifikantes Wachstum in zahlreichen Branchen bietet – darunter Elektrofahrzeuge (EVs) und saubere Energie sowie in weiteren mit dem Umweltschutz verbundenen Sektoren in Asien und China. Für China bedeutet das Vorantreiben von „sauberer“ Energie nicht nur ökologische Vorteile, sondern darüber hinaus äußerst lukrative Chancen.

China mit Vorreiterrolle bei Solar- und Windanlagen
Die aktuelle Expansionswelle in sauberen Energietechnologien und verwandten Branchen bietet nach unserer Ansicht zahlreiche ESG-konforme Anlagemöglichkeiten in Asien und China. Dadurch ergeben sich ideale Investitionsmöglichkeiten in die zukünftigen Vorreiter der sauberen Energiewende. China zählt unter anderem zu den führenden Herstellern von Solaranlagen. Beim Kauf eines Solarmoduls kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieses in China hergestellt wurde. Darüber hinaus ist China auch der weltweit größte Markt für Solaranlagen, mit einer gesamten Installationskapazität von 35% des globalen Marktes. Die Solarkapazität wuchs im Zeitraum von 2010 bis 2018 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 90 Prozent.

Des Weiteren hält das Land mit 44 bzw. 37 % der globalen „Onshore“- und „Offshore“-Windkapazitäten den weltweit größten Markt für Windenergie. Xinjiang Goldwind und Longyuan Power zählen zu den von uns bevorzugten Unternehmen in diesem Sektor: Goldwind ist ein Hersteller von Turbinen und Windkraftanlagen, wohingegen Longyuan neben der Herstellung von Anlagen für die Erzeugung von Wind-, Wärme-, Gezeiten- und Solarenergie Windparks betreibt.

Wir sind davon überzeugt, dass neben der sauberen Energie weitere damit verbundene Bereiche wie beispielsweise die Wasserenergie, der Wasserschutz und die Wasseraufbereitung sowie die Abfallwirtschaft attraktive Investitionsmöglichkeiten bieten.

„Sauberes“ Potenzial in der Automobilindustrie
Darüber hinaus setzen wir auf das Thema „saubere grüne Energie“ in der Autoindustrie, für welche China derzeit 73 % der weltweiten Produktionskapazitäten von Lithiumzellen bereitstellt. Korea ist als führender Hersteller von EV-Akkus in diesem Bereich ebenfalls interessant. Geely Automotive, ein traditioneller chinesischer Automobilhersteller, der sowohl Personenkraftwagen als auch Autoteile herstellt, hat zuletzt ein neues Elektrofahrzeug auf den heimischen Markt gebracht. Das Unternehmen ist darüber hinaus Eigentümer der in Großbritannien angesiedelten London Electric Vehicle Company (LEVC), welche das unverwechselbare schwarze Londoner Taxi produziert. Nio, ebenfalls ein Hersteller von Elektroautos und -teilen, bietet darüber hinaus Aufladestationen an und beteiligt sich zudem an der wachsenden Formel-E-Motorsportmeisterschaft.

Fokus auf Windenergie und traditionelle Automobilhersteller
Das Investmentthema „saubere Energien“ bleibt für uns also attraktiv. Angesichts der überproportionalen Wertentwicklung und der mittlerweile überzogenen Bewertungen, haben wir jedoch Positionen in ausgewählten Unternehmen, insbesondere im Autosektor reduziert. Im Gegenzug haben wir unser Engagement in Windturbinenherstellern, Windkraftanlagen und traditionelleren Automobilherstellern erhöht, welche überzeugende Elektrofahrzeuge entwickeln und vom steigenden Wachstum der sauberen Energie profitieren können.

Foto: GAM

Auf Facebook teilen Diesen Artikel teilen