BK Banner










Auszug aus dem aktuellen BK:

17.07.14

Gallische Gewinnchancen

Die Pariser Börse hat in den vergangenen Jahren eine vergleichsweise bescheidene Performance hingelegt. Zu Unrecht, denn die Grande Nation hat einige Weltperlen zu bieten.

Angesichts der schlechten Wirtschaftsdaten und des steigenden Schuldenbergs gab es an der zweitgrößten Volkswirtschaft in der Eurozone wenig zu beschönigen. Allein 2013 erreichte die Gesamtschuldenquote 93,5 %, die Zahl der Arbeitssuchenden erreichte mit 3,4 Mio zuletzt ein Rekordhoch. Doch Anfang Juli veröffentlichte die französische Notenbank ihre neueste Prognose, in der sie die Wirtschaft erstmals wieder auf Wachstumskurs sieht. Dabei sind einige französische – vor allem weltweit tätige – Konzerne schon jetzt gut aufgestellt. Zuletzt hatte Frankreichs größte Bank, die BNP Paribas (ISIN: FR0000131104), mit der Rekordstrafe von 8,9 Mrd USD für den Verstoß gegen US-Sanktionen für Aufsehen gesorgt. Seit dem Urteil gibt es Gewissheit – und für Cyrill Meilland von Kepler Cheuvreux einen Grund, die Kaufempfehlung zu bestätigen.



Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

17.07.14

FMA will schärfere Insiderregeln

Laut EU reicht schon das „Wissen“ für einen Insidertatbestand, in Österreich muss aber „Kausalität“, Vorsatz und Bereicherungsabsicht nachgewiesen werden.

Wer eine Aktie kauft oder verkauft, nur um dann zu erfahren, dass ein „Insider“ mit relevantem Informationsvorsprung auf der anderen Seite gestanden ist, darf sich wohl zu Recht als betrogen betrachten. Das scheint zudem gar nicht selten der Fall zu sein, immerhin stieß das elektronische Warnsystem der FMA seit Einführung auf bis zu 1.500 Auffälligkeiten, von denen die Behörde seit 2002 auch rund 70 genauer untersucht hat. Zur Anzeige gebracht wurden dann aber nur noch 20 Fälle mit 86 Beschuldigten, wovon ganze sieben Fälle tatsächlich vor Gericht landeten (vier davon wurden außergerichtlich durch Diversion gelöst).



Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.


02.07.14

Afrika-Fonds – die Gipfelstürmer der Zukunft

Das neue Afrika ist charakterisiert durch eine wirtschaftliche Aufholjagd, gestützt von Infrastrukturinvestitionen und die Erschließung von Bodenschätzen.

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich das Bruttoinlandsprodukt der afrikanischen Staaten im Durchschnitt verdoppelt und laut dem jüngsten „African Economic Outlook“, den die OECD jährlich gemeinsam mit der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) und dem UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) herausgibt, soll sich das Wirtschaftswachstum Afrikas von 3,9 % im Jahr 2013 heuer auf 4,8 % beschleunigen, womit bald das Wachstumstempo von vor dem Krisenjahr 2009 erreicht wäre. Laut IWF werden sich in den nächsten fünf Jahren sieben der zehn am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Afrika befinden. Der Kontinent bietet 1 Mrd Konsumenten, die bereits 600 Mrd USD pro Jahr ausgeben, die sich weltweit am schnellsten entwickelte Mittelschicht und 60 % des weltweit nichtbewirtschafteten Ackerbodens.



Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

02.07.14

Pfund-Stärke signalisiert Zeitenwende

Als erste Notenbank der etablierten Industriestaaten signalisiert die Bank of England einen Kurswechsel. Seit Beginn der Finanzkrise steht erstmals eine Leitzins-Anhebung bevor.

„Die Leitzinsen könnten früher steigen, als der Markt es erwartet.“ Seit dieser Aussage Mark Carneys von der Bank of England (BoE) entfacht nun das britische Pfund eine Sogwirkung. Erstmals seit Mitte des Jahres 2012 (als noch die Euro-Schulden-Krise das Geschehen beherrschte) sind nun wieder weniger als 80 Pence für einen Euro zu berappen. Zum USD zog die britische Währung, mit über 1,70 USD pro Pfund, auf ein Niveau an, das seit dem Jahre 2008 nicht mehr gesehen wurde.



Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrem Börsen-Kurier. Immer donnerstags neu am Kiosk.
Oder bereits am Mittwoch als Abo in Ihrem Postkasten.

In diesem BK:

Unterbergers Wochenschau
Der Schaden durch die Politik


Thema der Woche – siehe links unten:
Analyse von Nouriel Roubini: “Ausgepresste Argentinier” und die Erkenntnis daraus

Zahlen und Fakten
Die Erholung am Arbeitsmarkt kritisch betrachtet

Finance & Ethics
Sinnvoll Renditen erwirtschaften
Schweiz ist Weltmeister: WM-Teilnahmer im Ethik-Test

Börse Wien:

Erste billig wie zuletzt im Krisenjahr 2012
Keine Dividende und Rückfall auf 18 Euro

Wien-Kommentar von Wolfgang Pinner
Wem hilft die starke US-Wirtschaft?

Aurea-Angebot an update-Aktionäre
“Nicht annehmen!”

Live aus den HVs
Agrana: Abschied von Konrad und Grausam
AT&S: Vision erste Wahl bei Kunden zu sein
DO&CO: 75 Minuten warten aufs Buffet sind genug
Fabasoft: “Daten sind Gold unserer Zeit”
Plaut: “Kosten in keiner Realtion zum Handelsvolumen”
Staatsdruckerei: Pass-Boom ist noch nicht vorbei
voestalpine: Und wieder ein “herausforderndes Umfeld”

Interview mit Austria-Email-Vorstand
Börsenotiz hat viele Vorteile

Anlegerschutz-Kolumne von Wilhelm Rasinger
Armer Julius Meinl

ChartReading
Erste Group
Agrana
RBI
Verbund
ATX

International:

Konjunktur bleibt auf Kurs
Investmentausblick von Vontobel

Fokus Deutschland
Die Tücken der Prognoseberichterstattung

America Inside
Arbeitsmarktpolitik und “Obamacare”

Blick nach Osten
Der lange Schatten “billiger” Kredite

Spekulative Investments
SAP vor Comeback

ChartReading
Adidas
Commerzbank
Lufthansa


Experten
Der Steuermann
ZÖAG
die Kolumne von Dr. Schaub

Sommerinterviews
“Marmeladenkönig” Hans Staud über seinen Erfolg

u.v.a.m.